Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 7. MAI 2020)

07.05.2020 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 7. MAI 2020)

Corona-Lockerungen in Nordrhein-Westfalen

Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie Kinos in NRW dürfen unter Auflagen ab dem 30. Mai wieder öffnen.

Das sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Mittwoch (06.05.2020) nach einer Bund-Länder-Schalte in Düsseldorf. Erste Lockerungen im Kulturbereich wird es schon ab kommendem Montag (11.05.2020) geben. Dann dürfen laut Laschet kleinere Konzerte und Open-Air-Veranstaltungen wieder stattfinden. Auch der Instrumentalunterricht an den Musikschulen wird teilweise wieder möglich sein.

Bei allen Veranstaltungen soll der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besucher*innen gewährleistet werden. Durch den verstärkten Einsatz von Ordner*innen seien Ansammlungen im Warte- und Pausenbereich zu verhindern. Großveranstaltungen sollen weiterhin bis zum 31. August nicht stattfinden.
Stand: 06.05.2020, 20:17

——

Betreff „Höhere Gewalt“

Ich erkundige mich da laufend und wundere mich über Zivilrecht immer mehr.

Bietet der Musiker als Aufnehmer seine Leistung ordnungsgemäß an (steht also buchstäblich vor der Theatertüre am Aufführungstag), dann muss er trotzdem nicht vertragsgemäß bezahlt werden, wenn das Theater als Auftraggeber die Leistung objektiv gar nicht annehmen kann (zB wegen behördlicher Schließung). Das klingt selbstverständlich, aber es ist gar nicht so einfach: Wenn ich bei Ihnen (Anm.d. Red.: ich war beruflich Betreiber einer Möbelerzeugung/Tischlerei/Schreinerei) einen maßgetischlerten Einbauschrank für mein neu errichtetes Haus bestelle, dann muss ich auch bezahlen, wenn mir die Hütte abbrennt. Aber gut, das Zivilrecht ist kompliziert …

Deswegen wären auch Klagen sehr riskant!

———-

Der Frankfurter Schauspiel-Intendant Anselm Weber auf die Frage:

Wie werden denn Liebes- und Kampfszenen auf der Bühne künftig aussehen?

Wir werden uns bei den Liebesszenen etwas einfallen lassen. Das ist eine Frage der Kreativität. Es muss ja nicht immer ein Kuss sein. Wir wollen am 18. Mai mit den Proben für „Wie es Euch gefällt“ von William Shakespeare in der Regie von David Bösch beginnen. Diese Premiere übernehmen wir aus der jetzigen abgebrochenen in die neue Spielzeit. Da werden die Szenen mit zwei, maximal drei Schauspielern gestaltet. Es wird Doppelbesetzungen geben, und das Bühnenbild ist sehr einfach gehalten.

Das ganze Interview in der Frankfurter Rundschau:

https://www.fr.de/frankfurt/corona-krise-frankfurt-anselm-weber-ueber-zukunft-theaters-13751175.html

____________________________________________________________________________

GÜNTHER GROISSBÖCK ERKLÄRT SEIN WIENER „TRISTAN-PROJEKT“ (Mai 2021 in der Kammeroper)

IMG_1693 – VIDEO

_______________________________________________________________________

BAYERISCHE STAATSOPER:  #BSOfürzuhause – 6. Montagskonzert

Am 11. Mai um 20.15 Uhr ist bereits zum sechsten Mal ein Montagskonzert live von der Bühne der Bayerischen Staatsoper auf STAATSOPER.TV zu erleben. David Schultheiß und Myron Romanul interpretieren Johannes Brahms’ Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 100.

Im Anschluss singt Ensemblemitglied Okka von der Damerau unter anderem Lieder von Johannes Brahms, Gustav Mahler und Richard Strauss, begleitet von Sophie Raynaud am Klavier.

Durch den Spendenaufruf der Bayerischen Staatsoper konnten bereits knapp 150.000 Euro für die Freie Szene München gesammelt werden.

Außerdem neu auf STAATSOPER.TV: Ab 16. Mai, 12.00 Uhr ist Christoph Willibald Glucks Orphée et Eurydice in memoriam Sir Peter Jonas zwei Wochen als Video-on-Demand verfügbar.

6. Montagskonzert auf STAATSOPER.TV

Mo, 11. Mai 2020, 20.15 Uhr
www.staatsoper.tv

BAYERISCHES STAATSORCHESTER

Johannes Brahms
Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 100
Allegro amabile
Andante tranquillo – Vivace
Allegretto grazioso, quasi andante

David Schultheiß, Violine
Myron Romanul, Klavier

OKKA VON DER DAMERAU UND SOPHIE RAYNAUD

Johannes Brahms
Meine Liebe ist grün – op. 63, Nr. 5
Wie Melodien – op. 105, Nr. 1
Von ewiger Liebe – op. 43, Nr. 1
Verzagen – op. 72, Nr. 4

Arnold Schönberg
Lied der Waldtaube aus Gurre-Lieder

Alban Berg
Schließe mir die Augen beide – 1907 Richard Strauss
Geduld – op. 10, Nr. 5

Gustav Mahler
Erinnerung
Scheiden und Meiden aus Des Knaben Wunderhorn

Richard Strauss
Nichts – op. 10, Nr. 2
Cäcilie – op. 27, Nr. 2

Okka von der Damerau, Mezzosopran
Sophie Raynaud, Klavier

Ab dem 13. Mai, 12.00 Uhr ist das Konzert für zwei Wochen als Video-on-Demand verfügbar.
Alle aktuellen Videos-on-Demand und weitere Informationen zu #BSOfürzuhause sind auf www.staatsoper.de/bsofuerzuhause verfügbar.

Spendenaufruf Freie Szene

Das Streaming-Angebot auf STAATSOPER.TV ist kostenlos, dennoch ruft die Bayerische Staatsoper dazu auf, für die Freie Szene München zu spenden. Bisher wurden auf diesem Weg fast 150.000 Euro für freie Künstlerinnen und Künstler gesammelt.

Theater und Live Art München e. V.:
IBAN: DE 53 7015 0000 1004 0714 35
BIC: SSKMDEMMXXX

MEHR INFOS
____________________________________________________________________

Bühne Baden sagt IM WEISSEN RÖSSL ab


P.S.: Copyright Foto: Lukas Beck

 Mit allergrößtem Bedauern müssen wir bekannt geben, dass infolge der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie unsere Sommereröffnungsproduktion „Im weißen Rössl“, die am 19. Juni Premiere gehabt hätte,  absagt werden muss.

Wir haben lange mit uns gerungen, verschiedenste Varianten geprüft, in welcher Form wir diese Produktion dennoch auf die Bühne der Sommerarena bringen können, doch leider sehen wir unter den gegebenen Umständen und Vorgaben der Bundesregierung keine Möglichkeit, diese umzusetzen.

Die Bühne Baden plant jedoch, die Produktion IM WEISSEN RÖSSL im Sommer 2022 wieder auf den Spielplan zu nehmen, so alle Voraussetzungen dafür gegeben sind.

Die Entscheidung, wie es mit der Abhaltung der Vorstellungen unserer weiteren Produktionen der Bühne Baden des Sommers 2020, u.a. „Sunset Boulevard“ und „Die blaue Mazur“ steht, werden wir in den nächsten Wochen treffen.

Bereits erworbene Karten für IM WEISSEN RÖSSL werden gutgeschrieben, umgebucht oder rückerstattet.

Nähere Informationen dazu gibt es auf der Webseite www.buehnebaden.at oder erteilt das Kartenbüro unter 02252/22522, ticket@buehnebaden.at

Wir hoffen, Sie bald wieder in Baden begrüßen zu dürfen!

Bleiben Sie gesund!

_______________________________________________________________________

Rosalind ELIAS ist am 2.5.2020 gestorben

Rosalind Elias (Mezzo-soprano) - Short Biography

Rosalind Elias, 90, American Mezzo Who Invested Every Role with Vocal Beauty, Dramatic Truth and Grace of Spirit, has Died https://www.operanews.com/Opera_News_Magazine/2020/5/News/Rosalind_Elias,_90,_American_Mezzo_Who_Invested_Every_Role_with_Vocal_Beauty,_Dramatic_Truth_and_Grace_of_Spirit,_has_Died.html

Rosalind Elias, die Musik-Botschafterin der USA

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/2059577-Die-Musik-Botschafterin-der-USA.html

imagei4zd.png

Rosalind Elias, 1930–2020

The Metropolitan Opera mourns the death of one of our most beloved artists, mezzo-soprano Rosalind Elias, who sang 687 performances with the company over a period of 42 years. She made her Met debut in 1954 at just 23 years of age as Grimgerde in Die Walküre and initially sang supporting roles, but soon graduated to larger parts such as Siébel in Faust, Maddalena in Rigoletto, and Suzuki in Madama Butterfly. Then, in 1958, she was chosen to sing the leading role of Erika in the world premiere of Samuel Barber’s Vanessa (pictured below). At her request, the composer added the aria “Must the Winter Come So Soon,” which is now a staple concert piece for mezzo-sopranos. It turned out to be a breakout role for her, and more major parts followed. She created another role by Barber eight years later when the world premiere of his Antony and Cleopatra opened the new Metropolitan Opera House at Lincoln Center, with Elias as Charmian (pictured at the top of this page).

Elias sang an incredible 54 different roles at the Met, plus the mezzo solos in special performances of the Verdi Requiem given in memory of John F. Kennedy shortly after his assassination. Her warm, sensuous timbre suited a wide variety of parts, including the title role in Bizet’s Carmen, Dorabella in Mozart’s Cosí fan tutte, Zerlina in Mozart’s Don Giovanni, Laura in Ponchielli’s La Gioconda, and Charlotte in Massenet’s Werther. Svelte and attractive, she was often assigned “pants roles,” playing the part of a boy, such as Hansel in Humperdinck’s Hansel and Gretel, Cherubino in Mozart’s Le Nozze di Figaro, and Octavian in Strauss’s Der Rosenkavalier.

“Roz” was as charming offstage as onstage and was cherished as a generous and supportive colleague. A devoted company member, she continued attending Met rehearsals and performances right up until recently, and her many friends always looked forward to seeing her in the audience. We will sorely miss her gracious presence, and we offer our sincerest condolences to her family and legions of friends and admirers.

The May 9 Nightly Opera Stream of the documentary The Opera House, which chronicles the opening of the new Met at Lincoln Center and the premiere of Antony and Cleopatra, and which features interviews with Elias, will be dedicated to her memory.

________________________________________________________________________

Schloss Fest Spiele 2020: Statt Festspielstart – Eröffnungsstück »Dido and Aeneas« abrufbar auf der ARTE-Concert-Plattform

Die Ludwigsburger Schlossfestspiele – Internationale Festspiele Baden-Württemberg freuen sich, die geplante Festspieleröffnung einem breiten Publikum trotz Absage zugänglich machen zu können: Ab 7. Mai, dem eigentlichen Festivalbeginn, ist in Kooperation mit ARTE Concert die Choreographische Oper »Dido and Aeneas« von Sasha Waltz und Henry Purcell mit der Akademie für Alte Musik Berlin, Vocalconsort Berlin und Sasha Waltz & Guests für 30 Tage als Video-on-Demand in der ARTE-Mediathek abrufbar. Diese weltweit erfolgreiche Produktion sollte die erste Saison des neuen Intendanten Jochen Sandig eröffnen.

Auf www.schlossfestspiele.de wird in einem digitalen Resonanzraum ein interaktiver Austausch zwischen dem Festspielpublikum, den Künstler*innen, Team und Partner*innen der Schlossfestspiele fortgeführt. 

Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mussten im April auf der Grundlage der Verordnungen von Bund, Land und Stadt alle Veranstaltungen mit Publikumsverkehr für den geplanten Festival-Zeitraum bis 28. Juni 2020 inklusive zweier Zusatzkonzerte im Juli abgesagt werden.

Kartenbüro geöffnet

Die Schlossfestspiele öffnen außerdem ihr Kartenbüro ab Montag, 11. Mai wieder für den Publikumsverkehr: Es ist von Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr unter Einhaltung der Hygiene-Auflagen geöffnet. 

____________________________________________________________________

STUTTGARTER-BALLETT  zeigt bei StuttgartBallet@Home zwei neue Ballette

Im Rahmen von StuttgartBallet@Home zeigt das Stuttgarter Ballett innerhalb der nächsten beiden Wochen zwei Ballette, die erneut das tänzerische Spektrum der Compagnie untermalen: Edward Clugs Patterns in ¾ (7. – 10. Mai) und John Crankos Initialen R.B.M.E. (14. – 17. Mai).

It's a Dream to Work Here": After 22 Years, Reid Anderson Steps ...
Jason Reilly und Elisa Badenes in Initialen R.B.M.E., © Stuttgarter Ballett

______________________________________________________________________

Das Land Niederösterreich hat den Veranstaltern des Theaterfests eine Absage für heuer nahegelegt. Nun haben erste Spielorte reagiert. Diese Aufführungen werden heuer nicht stattfinden, sondern erst 2021:

  • Musical Sommer Amstetten: On Your Feet   
  • Festspiele Berndorf: Ladies Night   
  • Theatersommer Haag: Der Zerrissene  
  • operklosterneuburg: La forza del destino  
  • Kultursommer Laxenburg: Raumschiff oder Das Drama des begabten Hundes  
  • Sommerspiele Melk: Die 10 Gebote und So What-Revue
  • Sommernachtskomödie Rosenburg: Ein Käfig voller Narren
  • Nestroy Spiele Schwechat: Der alte Mann und die junge Frau
  • Festspiele Stockerau: Der Floh im Ohr
  • Wachaufestspiele Weissenkirchen: Göttin in Weiß: Verschiebung auf 2021; Wachauer Jedermann soll evtl. stattfinden

Theaterfest für Kids:

  • Festspiele Berndorf: Schneewittchen das Einzwergmärchen: voraussichtlich Verschiebung auf Herbst 2020
  • Märchensommer Poysbrunn: Schneewittchen neu verzwergt, Verschiebung auf Sommer 2021
  • operklosterneuburg: La forza del destino Kinderadaption, Verschiebung auf Sommer 2021
    Sommerspiele Melk: Lisa Lustig, Verschiebung auf Sommer2021
    https://kurier.at/kultur/theaterfest-niederoesterreich-diese-auffuehrungen-finden-heuer-nicht-statt/400831790
    ____________________________________________________________________
    300. „Stöckl.“-Ausgabe: Barbara Stöckl im Gespräch mit Elisabeth Kulman, Rudi Roubinek, Ali Mahlodji und Valerie Fritsch

     Am 7. Mai um 23.05 Uhr in ORF 2 =

     Auch diese Woche spricht Barbara Stöckl in „Stöckl.“ mit ihren Gästen einzeln und unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen in einem externen Studio. Ihre Gesprächspartner/innen in der 300. Ausgabe des ORF-Nighttalks sind am Donnerstag, dem 7. Mai 2020, um 23.05 Uhr in ORF 2 Opernsängerin Elisabeth Kulman, Schauspieler und Kabarettist Rudi Roubinek, Unternehmer Ali Mahlodji und Schriftstellerin Valerie Fritsch.

    Die weltweit gefeierte Opernsängerin Elisabeth Kulman erzählt, wie sie ihr Leben vor ein paar Jahren aufgrund einer persönlichen Krise komplett umgekrempelt hat: Sie löste ihren festen Wohnsitz auf, trennte sich von vielen Besitztümern und ging auf Reisen. Das, was die 48-Jährige heute zum Leben braucht, passt in einen Koffer, der weniger als 17 Kilo wiegt. Wie hat sie gelernt loszulassen und hilft ihr das auch in aktuellen Krisenzeiten?

    In „Eine Krone gegen Corona“ hat Rudi Roubinek zuletzt erneut als „Obersthofmeister Seyffenstein“ für Unterhaltung gesorgt. Den Schauspieler und Kabarettisten, der durch seine legendäre Rolle in der ORF-Kultshow „Wir sind Kaiser“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde, hatte es einst zufällig in die Fernsehbranche verschlagen.
    Wie man seine eigenen Potenziale findet und entfaltet, erklärt Ali Mahlodji in seinem neuen Buch „Entdecke dein Wofür“. Der gebürtige Iraner kam als Flüchtlingskind nach Österreich, war Schulabbrecher, Stotterer und machte über 40 Jobs, ehe er mit der Karriereplattform „Whatchado“ ein erfolgreiches Unternehmen gründete.

    Die Schriftstellerin Valerie Fritsch, die vor fünf Jahren mit ihrem Roman „Winters Garten“ begeistert hatte, legte nun ihr nächstes Werk vor. 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zeigt die Grazerin in „Herzklappen von Johnson & Johnson“ anhand einer Familiengeschichte auf berührende Weise, wie Kriegstraumata an nachfolgende Generationen vererbt werden.

    Barbara Stöckl zum Jubiläumssendung: „Ich freue mich sehr darüber, dass es meinem Team und mir gelungen ist, mit der Sendung einen Raum für interessante, auch überraschende Begegnungen zu schaffen. Menschen, die einander sonst vielleicht nie kennenlernen würden, aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten, treffen hier zusammen, tauschen sich aus – und hören einander zu. Dass es uns gelungen ist, auf dieser Strecke von 300 Sendungen sogar die Quoten immer weiter zu steigern, zeigt das große Vertrauen unserer Zuschauerinnen und Zuschauer. Während der Corona-Krise haben wir eine andere Form gefunden – die große Resonanz zeigt uns, dass unser Publikum auch diesen Weg gerne mitgeht und Interesse an Themen und Menschen hinter den aktuellen Ereignissen hat!“
    Regisseur Peter Nagy ergänzt: „Wer trifft sich bei ‚Stöckl.‘? Hier treffen sich Menschen, die was zu sagen haben. Die sich über sich und die Welt Gedanken gemacht haben und das in der Sendung auch mitteilen möchten. Denker/innen und Abenteurer/innen, Sportler/innen und Wirtschaftslenker/innen, Künstler/innen und Selbstdarsteller/innen, Politiker/innen und Beamte. Jung und Alt, sie alle kommen gerne zur Sendung ‚Stöckl.‘, weil sie mit einem anregenden und interessanten Gespräch rechnen können. Eine gesellschaftliche Auseinandersetzung auf hohem Niveau, die durchaus unterhaltsam sein darf.“

  • ______________________________________________________________________________
    • REGENSBURG: Weitere ONLINE-VORSTELLUNGEN von »Patricks Trick« (10+) von Kristo Šagor
      am 13./23. Mai 2020 + 1./5. Juni 2020 auf dem youtube-Kanal des Theaters Regensburg
      (www.youtube.com/TheaterRegensburg)

      Den vorgestrigen Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (#inklusionJetzt) möchten wir am Jungen Theater Regensburg zum Anlass nehmen, um auf weitere Ausstrahlungstermine des Online-Stücks »Patricks Trick« hinzuweisen, in dem ein Junge mit seinem noch ungeborenen Bruder in Kontakt tritt, der mit Down-Syndrom auf die Welt kommen wird.

    • Eine Besonderheit der neu angesetzten streaming-Termine besteht darin, dass Regisseur Michael Uhl, Schauspieler Peter Blum und Theaterpädagogin Lisa Hörmann im Anschluss am Telefon oder über Zoom-Videochat für Nachgespräche zur Verfügung stehen:

      Ausstrahlungs-Termine und Nachgespräche zu PATRICKS TRICK:

    • ___________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken