Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 5. AUGUST 2021)

04.08.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 5. AUGUST 2021)

Start der Übertragungen der Salzburger Festspiele 2021 auf ARTE
Das kommende Wochenende mit Castelluccis Don Giovanni und Konzerten mit Andris Nelsons, Christian Thielemann und Elīna Garanča

idancemystory: ARTE Concert verkündet 12 GewinnerInnen des internationalen  Streetdance-Projekts -

Wie in jedem Jahr sind auch 2021 die großen Stars der Klassikwelt in Salzburg zu Gast. Der Kultursender ARTE begleitet die diesjährige Ausgabe der Salzburger Festspiele an den kommenden vier Wochenenden von Freitag bis Sonntag mit zahlreichen Übertragungen online auf ARTE Concert (arte.tv/concert) und im TV.

Dieses Wochenende – dem Startpunkt der Übertragungen der Salzburger Festspiele 2021 auf ARTE – können sich Klassikinteressierte und Neugierige besonders auf die einen der Festspielhöhepunkte freuen: Romeo Castelluccis Inszenierung von Mozarts „Don Giovanni“ unter der musikalischen Leitung von Teodor Currentzis aus dem Großen Festspielhaus. Ebenfalls im Programm sind unter anderem die Wiener Philharmoniker, dirigiert von Andris Nelsons und Christian Thielemann mit Mezzosopranistin Elīna Garanča. Die Aufführungen sind auf ARTE Concert europaweit zugänglich.

Don Giovanni live aus dem Großen Festspielhaus
Samstag, 7. August, 22.05 Uhr Im TV und auf ARTE Concert
ARTE überträgt Romeo Castelluccis bildstarke Produktion „Don Giovanni“ unter der musikalischen Leitung von Teodor Currentzis am Samstag, den 7. August, um 22.05 Uhr live (leicht zeitversetzt) im TV. Auf ARTE Concert ist Mozarts berühmte Oper zeitgleich sogar europaweit zugänglich mit Untertiteln in drei Sprachen (Deutsch, Französisch, Englisch). Auch nach der Übertragung bleibt „Don Giovanni“ auf ARTE Concert noch bis zum 5. November online. > Zum Stream auf ARTE Concert
Christian Thielemann, Elīna Garanča und die Wiener Philharmoniker

Freitag, 6. August, 19.30 Uhr auf ARTE Concert
Bereits am Freitag, 6. August, um 19.30 Uhr können die ZuschauerInnen auf ARTE Concert erleben, wie Christian Thielemann bei seinem Konzert mit den Wiener Philharmonikern auf ein (spät-)romantisches Programm setzt: Gustav Mahlers fünf Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert, dargeboten von Elīna Garanča, und die Sinfonie Nr. 7 von Anton Bruckner. Die lettische Mezzosopranistin zählt seit Jahren zu den weltweit erfolgreichsten Sängerinnen in ihrem Fach. > Zum Stream auf ARTE Concert
Andris Nelsons dirigiert G. Mahler Symphonie Nr. 3

Sonntag, 8. August, 19.30 Uhr auf ARTE Concert
Die Wiener Philharmoniker und Andris Nelsons setzen ihre gemeinsame Interpretationsreise der Symphonien von Gustav Mahler bei den Salzburger Festspielen 2021 mit der Dritten Symphonie fort, Violeta Urmana singt die Alt-Partie, der Chor des bayerischen Rundfunks, der in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert, übernimmt den fulminanten Chorpart. Zu sehen auf ARTE Concert am Sonntag, den 8. August, um 19.30 Uhr. > Zum Stream auf ARTE Concert

Höhepunkte der Salzburger Festspiele der letzten Jahre: ARTE öffnet die Archive
Neben den Übertragungen der diesjährigen Festspiele öffnet ARTE die Archive und zeigt Höhepunkte der vergangenen Jahre im TV und auf ARTE Concert.

Am Sonntag, den 8. August, um 17.55 Uhr strahlt ARTE die Dokumentation „Sternstunden der Musik: Anna Netrebko und Roland Villazón singen „La Traviata“ aus. Die Aufführung von den Salzburger Festspielen 2005 machte weltweit von sich reden und ist auf ARTE Concert erneut in voller Länge zu erleben.

Auf ARTE Concert (arte.tv/salzburg) werden ab diesem Wochenende einige Highlights von den Salzburger Festspielen der vergangenen Jahre nochmals erlebbar sein, darunter Konzerte mit Martha Argerich und Renaud Capucon, Ivor Bolton, Andrew Manze, Gianluca Capuano, Sonya Yoncheva und Patricia Kopatchinskaja.
Das gesamte Programm der Salzburger Festspiele auf ARTE an allen vier Wochenenden im August finden Sie auf dem ARTE-Presseportal.

Asmik Grigorian auf dem Weg zur Bayreuther Senta (3. Vorstellung)

asn
ZU FACEBOOK mit Video

_______________________________________________

LECH CLASSIC-FESTIVAL – noch bis zum 8.8.

Lech Zürs am Arlberg - Best Of The Alps

ZUM PROGRAMM 2021

lee3
Copyright: Lech Classic-Festival

lee5
Copyright: Lech Classic-Festival

lee4
Copyright: Lech Classic-Festival

llee2
Copyright: Lech Classic-Festival

lee6
Copyright: Lech Classic-Festival

__________________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Asmik Grigorian auf dem Weg zur Bayreuther Senta (3. Vorstellung)

asn
ZU FACEBOOK mit Video

———–

Chopard Gala bei Andrea Bocelli, Probenclip mit Bocelli am Klavier

bocca

ZU INSTAGRAM mit Video

Privatkonzert in der Villa Bocelli

bob
ZU INSTAGRAM mit Video und weiteren 9 Fotos

_______________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 5. – 11. AUGIUST 2021

Rundfunkgeräte“ – Bücher gebraucht, antiquarisch & neu kaufen

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

7.8. INNOCENCE (aus Aix, Aufnahme v. 10.7.) Radio 4Hilversum-19 Uhr
PETER GRIMES (aus Madrid, Aufnahme v. 24.4.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
LUISA MILLER (aus Rom, Aufnahme v. 30.4.) ORF Ö1-19.30 Uhr
DIE ZAUBERFLÖTE (aus Beaune, Aufnahme v. 23.7.) Radio Suisse R.-20.03 Uhr
MANON (aus Hamburg, Aufnahme v. 24.1.) HR 2, WDR 3, SWR 2-20.04 Uhr
ÖDIPUS REX (aus Spoleto, Aufnahme v. 27.6.) Bayern 4-20.05 Uhr
9.8. MOISE ET PHARAON (Live aus Pesaro) RAI 3-19 Uhr
10.8. IL SIGNOR BRUSCHINO (Live aus Pesaro) RAI 3-20 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.


ImPulsTanz: Wim Vandekeybus und Marco Berrettini (3. & 4.8.2021)  – rohe Gewalt- und flaue Schlafpartie

Impuls Tanz 2021
Copyright: Jean Louis Fernandez

Ein Märchenwald? Ja, aber einer voll von Schrecknissen. Mit einer schrill kreischenden, angstvoll um sich schlagenden Verfolgten am Beginn und am Ende mit von Bären angefallenen, nun verwesenden Waldmenschen oder von umfallenden Bäumen Erschlagenen. Der Belgier Wim Vandekeybus, mit seiner Gruppe Ultima Vez seit Jahren Stammgast bei ImPulsTanz, wurde eingeladen, für das rumänische Kulturfestival Europalia Romana 2019 ein eigenes Stück zu kreieren. Von der rauen Natur, den Unberührtheit der Karpatenwälder hatte er sich inspirieren lassen, und seine Spuren von „Traces“ führen mitten in deren Wildnis hinein. Diese lassen offensichtlich auch spüren, dass hier einmal Diktator Ceausescu mit seiner Securitate eine menschenfeindliche Gewaltherrschaft geführt hatte.

Mit Wucht – wohl auch manch gesuchter Länge – folgt zu intensivem Roma-Sound dramatische Episode auf Episode: Rituale der Unterdrückung, gegenseitige Zerfleischungen, immer wieder neu entstehende und überraschende Gefahrensituationen, Ekstasen in aller Nacktheit, Kampf der Hirsche, Bären gezähmt oder aggressiv ausfallend. Vandekeybus ist ein einfallsreicher Beherrscher aller Varianten in kraftvoller Tanztheater-Manier. Das Gastspiel im Wiener Volkstheater hat zu fesseln vermocht – ob man sich den Turbulenzen entziehen wollte oder nicht.

Völlig konträr zu dieser Gewaltpartie: Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia zählt zu den Sponsoren von ImPulsTanz. Ein Swiss Focus mit über einem Dutzend Schweizer Beiträgen ist somit heuer gegeben, und dieser hat auch „No Paraderan“ von *MELK PROD. ins Akademietheater geschwemmt. Eigentlich für Wien kein neues Stück, bereits 2006 ist es wohl so ähnlich in diesem Rahmen zu sehen gewesen. Und eigentlich – es hat hier nichts zu suchen. Sieben durchaus fein agierende Komödianten rund um Chef Marco Berrettini spielen gepflegte Langeweile (und flaue Partystimmung dazu) vor. Perfekt zum Gähnen gemacht. Die flotten Stimmen von Frank Sinatra und seiner Konsorten ertönen oder auch der Beginn von Strawinskis „Sacre“ – das sind die künstlerischen Höhepunkte. Natürlich gefallen auch so einige subtil ausgesponnene Pointen in den sich in endloser Folge einanderreihenden Clownerien. Doch Tanz? Mager, mager, bloßes Gehüpfe und gekünsteltes Positionieren. Spielerisch ist die Show jedoch bestens gestylt – Berrettini plaudert, plaudert und plaudert zum Ausklang des überlangen Abends dem Publikum zu, sucht Kontakt, will nicht von der Bühne verschwinden. Das wäre auch für mutig zurück rufende oder (schon eher) protestierende Zuschauer echt guter schweizerischer Humor –  der hier allerdings zur Qual geworden ist.

Meinhard Rüdenauer    

________________________________________________________________________

ORF III am Donnerstag: „Inspector Barnaby“-Doppel mit „Mord auf der Durchreise“ und „Ein Toter, den niemand vermisst“

Außerdem: „Agatha Christie‘s Poirot: Die Augen des chinesischen Gottes“ =

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information entführt am Donnerstag, dem 5. August 2021, wieder in die fiktive Grafschaft Midsomer, wo der integre „Inspector Barnaby“ zwei spannende Mordfälle zu klären hat. Auf dem Programm steht die vierte Folge der zweiten Staffel „Mord auf der Durchreise“ sowie Folge eins der dritten Staffel „Ein Toter, den niemand vermisst“ – jeweils aus dem Jahr 1999. Danach werden in einer Folge von „Agatha Christie‘s Poirot“ von 1990 „Die Augen des chinesischen Gottes“ gestohlen.

Der Krimiabend startet um 20.15 Uhr mit „Inspector Barnaby: Mord auf der Durchreise“: Als Peter Fairfax (Ian Thompson) samt einer Gruppe fahrenden Volkes in Martyr Warren seine Zelte aufschlägt, stößt er auf heftigen Widerstand von Seiten der Dorfbewohner. Insbesondere Friedensrichter und Herrenhaus-Besitzer Hector Bridges (Paul Jesson) zeigt sich erbost. Kurz darauf wird Bridges erschossen aufgefunden.

In „Inspector Barnaby: Ein Toter, den niemand vermisst“ (22.00 Uhr) bläst die feine Gesellschaft von Upper Marshwood zur Fuchsjagd. Aufgescheucht von den Jagdhunden flüchtet ein Landstreicher in den Wald, wo er am nächsten Tag erschlagen aufgefunden wird. Da sich Inspector Barnaby (John Nettles) gerade auf Urlaub befindet, übernimmt der kurz vor der Pensionierung stehende Superintendent Ron Pringle (James Bolam) den Fall und lässt auch schon bald einen jungen Wilderer verhaften. Als Barnaby davon erfährt, kommen ihm jedoch Zweifel an Pringles Ermittlungsergebnissen.

In „Agatha Christie‘s Poirot: Die Augen des chinesischen Gottes“ (23.45 Uhr) erhält ein belgischer Filmstar mysteriöse Briefe, in denen verlangt wird, einen teuren Diamanten auszuhändigen. Poirot (David Suchet) findet sich in einem komplizierten Fall von Diebstahl und gemeiner Erpressung wieder.
_______________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken