Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 26. NOVEMBER 2020)

26.11.2020 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 26. NOVEMBER 2020)

PARIS: Die Meldung des Tages: Öffnet die Pariser Oper noch vor Wien?

Am 15.Dez.geht‘s wieder richtig los👍👍👍

https://www.operadeparis.fr/

Mess

PARIS: Konzertante „WALKÜRE“ am 24.11.

Stuart Skelton. Foto: Elisa Haberer/ Onp

 

Lise Davidsen. Foto: Elisa Haberer/ OnP

Günther Groissböck. Foto: Elisa Haberer/OnP

https://www.olyrix.com/articles/production/4479/walkyrie-richard-wagner-ring-tetralogie-opera-paris-bastille-annulation-captation-diffusion-france-musique-philippe-jordan-jonas-kaufmann-stuart-skelton-lise-davidsen-gunther-groissbock-martina-serafin-iain-paterson-ekaterina-gubanova-ricarda-merbeth-avis
___________________________________________________________________

Pressekonferenz der Mailänder Scala (gestern, Mittwoch)

Scala

Am 7.12.2020 wird also ein Marathon Konzert geplant unter der „Regie“ von Davide Livermore der zuletzt den Attila und Tosca an der Scala inszenierte: Die üblichen verdächtigen Sängernamen in der Reihenfolge ab der 13. Minute abzuhören sind:

Oropesa, Rebeka, Rosa Feola, Yontcheva, Nylund, Kurzak, Buratto, Opolais, Crebassa, Garanca, Florez, Meli, Kaufmann, Beczala, Grigolo, Bernheim, Schager, Domingo, Tezier, Salsi, Petean, Abradzakov, Charlos Alvarez.

https://www.facebook.com/teatro.alla.scala/videos/218634672983437

https://www.facebook.com/18928728164/posts/10158116522843165/?d=n

Meyer verwendete in der Anmoderation das Flair der großen MET Gala Abende.

Chailly  erklärt Teile des musikalischen Programms, das Konzept.

Logischerweise ohne Publikum!

Chaill

__________________________________________________________________________

ORF-III-Reihe „Wir spielen für Österreich“: Neuproduktion „Le nozze di Figaro“ aus dem Theater an der Wien exklusiv vorab im TV

 Am 29. November in „Erlebnis Bühne LIVE“ =

ORF-III-Reihe „Wir spielen für Österreich“: Neuproduktion „Le nozze di  Figaro“ aus dem Theater an der Wien exklusiv vorab im TV - tv.ORF.at
Copyright: Moritz Schell

Wien (OTS) – Im April 2020 startete ORF III Kultur und Information die (Live-)Konzertreihe „Wir spielen für Österreich“, die dem ORF-Publikum auch in Zeiten der Corona-Krise und des Lockdowns den Zugang zu kulturellen Live-Ereignissen und Neuproduktionen ermöglicht. Nach Konzerten und Übertragungen in Kooperation mit der Wiener Staatsoper, der Volksoper Wien, der Stiftung Mozarteum Salzburg, dem Musikverein Wien, dem Klassik-Nachwuchsförderpreis „Goldene Note“, dem Festivalsommer Neusiedler See und dem Grafenegg-Festival steht nun am Sonntag, dem 29. November 2020, die bereits zweite Produktion in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Bühnen Wien auf dem Programm. „Erlebnis Bühne LIVE“ präsentiert um 20.15 Uhr live-zeitversetzt aus dem Theater an der Wien die Neuproduktion von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro“, deren ursprünglich für den 12. November angesetzte Premiere nun auf einen noch unbekannten Termin nach dem Lockdown verschoben wurde. Satiriker Alfred Dorfer feiert damit an der Seite von Kateryna Sokolova sein Opernregie-Debüt. Neben der rumänischen Sopranistin Cristina Pasaroiu und dem österreichischen Bassbariton Florian Boesch als Gräfin und Graf Almaviva tritt ein junges, internationales Ensemble auf. Stefan Gottfried dirigiert den Concentus Musicus Wien, es singt der Arnold Schoenberg Chor unter der Leitung von Erwin Ortner. Durch den exklusiven TV-Opernabend führt ORF-Kulturlady Barbara Rett. Die Klassikplattform fidelio präsentiert den Abend ebenfalls live um 20.15 Uhr auf www.myfidelio.at.

Regisseur Alfred Dorfer: „,Die Hochzeit des Figaro‘ erzählt das Politische im Persönlichen. Mozart und seinem Librettisten Da Ponte ist es im aufgeklärten Umfeld des Josephinischen Wiens meisterhaft gelungen, ein ständiges Oszillieren zwischen diesen Ebenen herzustellen. Ich habe den Wunsch an das Theater an der Wien geäußert, mit ausgezeichneten Darstellern arbeiten zu können, weil das für mich modernes Musiktheater ausmacht. Unser Sängerensemble verfügt über eine wunderbare Flexibilität und als Regisseur ist eine Freude, möglichst viele Farben aus den einzelnen Figuren herauszuholen. Diese Oper ist zudem eine großartige Parabel auf zwei lebensbestimmende Grundprinzipien, Liebe und Macht. Mozart hat diese beiden Themen mit einer unfassbaren Genialität behandelt, ohne eine moralische Bewertung vorzunehmen.“

Dirigent Stefan Gottfried: „In ‚Le nozze di Figaro‘ schildert Mozart sehr genau die Gefühlszustände seiner Figuren und tut dies auf unglaublich vielschichtige Art und Weise. Das fordert nicht nur Sängerinnen und Sänger enorm, sondern verlangt auch vom Orchester ‚mitzuspielen‘, blitzschnell zu reagieren und sich persönlich einzubringen. Das ist bei der Dichte an Handlung und Intensität an Gefühlen besonders fordernd und schafft ein ungemein lebendiges Zusammenspiel aller Beteiligten. Es ist für mich ein großes Geschenk, Mozarts so faszinierendes Meisterwerk gemeinsam mit diesem ganz besonderen Sängerensemble und dem Concentus Musicus Wien zu interpretieren. Mit einer Fernsehübertragung dem Publikum unsere Neuproduktion hör- und sehbar zu machen, ist eine wunderbare Möglichkeit. Trotzdem wünsche ich mir, dass wir unseren ‚Figaro‘ zu einem späteren Zeitpunkt für Menschen im Theater live erlebbar machen können.“

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Die Theater-an-der-Wien-Neuinszenierung ‚Le nozze di Figaro‘ bildet die Fortsetzung der von ORF III im Zuge der Corona-Krise ins Leben gerufenen Reihe ‚Wir spielen für Österreich‘. Nur durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den heimischen Kulturbühnen ist es uns bereits im Frühjahr gelungen, dem TV-Publikum auch in Zeiten des zweiten Lockdowns einen Zugang zu (Live-)Kultur zu ermöglichen. Aus aktuellem Anlass nimmt ORF III ab sofort die Produktion von exklusiven ‚Wir spielen für Österreich‘-Konzerten und -Opernübertragungen wieder auf und bringt dem TV-Publikum im Winter 2020/2021 hochkarätige Neuproduktionen, u. a. in Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper und der Volksoper Wien, in die eigenen vier Wände. Besonders freut es mich, dass die Vereinigten Bühnen Wien, nach einem gelungenen Musical-Abend im Mai, sich dazu entschieden haben, die langerwartete Premiere des ‚Figaro‘ nicht abzusagen, sondern am 29. November in ORF III mit ganz Österreich zu zelebrieren. Ich bedanke mich bei Geschäftsführer Franz Patay und Intendant Roland Geyer für das Vertrauen und freue mich auf ein – im wahrsten Sinne des Wortes – einmaliges Fernseherlebnis live in ORF III.“

Vereinigte-Bühnen-Wien-Geschäftsführer Prof. Dr. Franz Patay: „Es freut mich sehr, dass die Vereinigten Bühnen Wien mit dem Kultursender des ORF das treue Publikum auch im Herbst mit unserem Programm zu Hause erreichen können. Nachdem im Frühling die Musicalsparte einen Streifzug durch die schönsten Melodien der VBW-Musicals präsentierte, erhält nun das Theater an der Wien im Herbst mit Mozarts ‚Le nozze die Figaro‘, in der Inszenierung von Alfred Dorfer und Kateryna Sokolova, eine Bühne in ORF III. Mein Dank gilt ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sowie Peter Schöber und Eva Schindlauer, die es in der neuerlich sehr schwierigen Zeit für die Kunst- und Kulturszene möglich machen, Oper live zeigen zu können. Ich bedanke mich bei allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern und dem gesamten Team des Theater an der Wien für ihren Einsatz. Ich wünsche unserem Publikum viel Vergnügen und freue mich auf ein möglichst baldiges Wiedersehen in unseren Häusern.“

Theater-an-der-Wien-Intendant Prof. DI Roland Geyer: „Dass wir unserem Publikum das außergewöhnliche Debüt von Alfred Dorfer als Opernregisseur nicht live im Theater an der Wien zugänglich machen können, ist traurig – allerdings bin ich sehr froh, dass wir dank der wunderbaren Kooperation mit ORF III diese Mozart-Neuproduktion vielen Menschen via Fernsehen und Streaming zeigen können. Unter der musikalischen Leitung von Stefan Gottfried mit dem Concentus Musicus Wien und einem exzellenten Sängerensemble, allen voran der ausdrucksstarke Florian Boesch als Graf Almaviva, darf sich das Fernsehpublikum auf eine musikalisch spannende und facettenreiche Interpretation freuen. Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Theater an der Wien, die in den letzten Wochen stets über die Maßen engagiert unter Corona-bedingt schwierigsten Arbeitsbedingungen an dieser Neuproduktion mitgearbeitet haben. Ich hoffe sehr, dass wir diese Opernproduktion auch bald in unserem für Mozart perfekten Theaterraum präsentieren können.“

___________________________________________
GRAFENEGG-FESTIVAL: PROGRAMM FÜR 2021 WIRD AM KOMMENDEN MONTAG VERÖFFENTLICHT

KLANG TRIFFT KULISSE.

 

Mit den Erfahrungen der erfolgreichen Durchführung des Grafenegg Festivals im vergangenen Sommer geht Grafenegg mit Zuversicht in die Sommersaison 2021.
Am Montag, 30.11.2020, 9.00 Uhr, wird das neue Programm für das 15. Grafenegg Festival 2021 sowie die Sommerkonzerte veröffentlicht. Aufgrund der aktuellen Situation um die Corona-Pandemie kann das Festival-Programm nicht wie in den vergangenen Jahren in einer Pressekonferenz vorgestellt werden, sondern wird Ihnen per E-Mail zugesandt und online auf grafenegg.com veröffentlicht.
__________________________________________________________

THANKSGIVING IN KRASNODAR

Krasn

ZU INSTAGRAM mit weiteren Fotos und drei Videos
__________________________________________________________________

OPER GRAZ: Zwei neue Formate auf Social Media
In „5 Minuten Klassik“ präsentieren die Künstler der Oper Graz bald ihre liebsten Klassikmomente.

In der Reihe „Oper meets Pop“ gehen wir den Spuren der Klassik in unseren Lieblings-Popsongs nach.

Hier wurde als Erste Marlene Hahn fündig:
Wir alle vermissen den Dancefloor, das ausgelassene Feiern mit Freunden, das Mitsingen unserer Lieblingshits aus den 70ern bis heute.
Bei Dramaturgin Marlene Hahn gibt es beispielsweise kein Halten mehr, wenn die Backstreet Boys, ABBA oder Bonnie Tyler ertönen und sie mit Glitzer-​Bluse nach ihrem „Hero“ sucht. Solange die Postgarage und andere Lieblingsbars der Stadt zu sind, tanzen wir in unseren Wohnzimmern und heizen den Nachbarn ein. Fenster auf und los gehts! Wie populär die Klassik in unseren Lieblingssongs ist, hören Sie in den nächsten Tagen, wenn es heißt: Dancefloor-​Tipps aus dem Wohnzimmer einer Dramaturgin.
Hier geht es los mit „DAVID USHER meets DELIBES“
___________________________________________________________________________

 Die Konzert-Streamings der Münchner Philharmoniker

Das öffentliche Konzertleben ruht derzeit, Probenbetrieb ist dennoch möglich. Die Münchner Philharmoniker haben an ihren Planungen festgehalten, die Übertragungen der letzten Projekte werden in den kommenden Tagen im Internet veröffentlicht.

Zu den Konzerten mit Andris Nelsons Ende Oktober waren noch 50 Personen im Publikum zugelassen. Der Konzert-Mitschnitt wird am Freitag, 27. November, um 20 Uhr auf der Online-Plattform »DG Stage« zu sehen sein (Kosten: 9,90 €). Auf dem Programm standen Debussys »Danse (Tarentelle styrienne)«, Beethovens »Pastorale« und das »Siegfried-Idyll« von Richard Wagner.

Anfang November zu Gast waren Alain Altinoglu und Renaud Capuçon. Die Übertragung dieses Konzertprogramms ist am Samstag, 28. November, um 19 Uhr kostenfrei auf mphil.de und der Webseite von »Arte Concert« zu sehen. Das Programm: Zimmermanns »Giostra Genovese«, die Sonate pour Violon et piano, »Le tombeau de Couperin« und »Tzigane« von Maurice Ravel.

Leider musste Thomas Hengelbrock das mit ihm geplante Streaming-Projekt absagen, um sich uneingeschränkt der Rettung seiner Balthasar-Neumann-Ensembles widmen zu können. Die Münchner Philharmoniker verbinden daher den Konzert-Stream mit einem Spendenaufruf an den Balthasar-Neumann-Fond. Anstelle Thomas Hengelbrocks stand nun Paavo Järvi am Pult der Münchner Philharmoniker. Der Mitschnitt dieses Projekts wird am Samstag, 5. Dezember, um 19 Uhr kostenfrei auf mphil.de gezeigt. Auf dem Programm standen die »Karelia-Suite« von Jean Sibelius und Beethovens »Eroica«.

_____________________________________________________________________

WIEN: HEUTIGES KONZERT WIRD GESTREAMT

Liebe Freunde! Dear Friends! Скъпи приятели!

Unser Konzert heute findet ohne Publikum statt. Sie können es aber live oder zu einem späteren Zeitpunkt unter folgendem Link miterleben:
Our concert  woll take place without audience. You could follow live or later it on the link down:
Нашият концерт утре ще се състои без публика, но можете да го проследите на живо или по-късно на следния линк:

https://www.youtube.com/watch?v=fCOKLkrxmNE

Mit besten Grüßen, Kindly regards, С най-добри пожелания,
Apostol Milenkov
Opera singer
https://www.youtube.com/user/ApostolMilenkov
apostol.milenkov@gmx.at
__________________________________________________________________________

Liebe Musikfreunde! Eine gute Nachricht in dieser so unerfreulichen Zeit!

Krtiny1
Fotocredit: www.megapixel.cz, www.moraviasilesia.cz

Zusammen mit der Pianistin Helena Fialová machen wir am 5.12.2020 Videoaufnahmen von Weihnachtsliedern in der prachtvollen Basilika Křtiny, 15 Kilometer nordöstlich von Brünn im Bezirk Blansko.

Wir danken der Vereinigung der Österreicher in Tschechien für die großartige Möglichkeit.

Krtiny 03
Fotocredit: www.megapixel.cz, www.moraviasilesia.cz

Die barocke Wallfahrtskirche der Jungfrau Maria in Křtiny ist das Werk von Johann Blasius Santini-Aichl (1677 in Prag; † 7. Dezember 1723 ebenda), einem  böhmischen  Architekten  und  Maler  des Spätbarock. Křtiny ist einer  der  ältesten  Wallfahrtsorte in Südmähren und die Basilika ist eines  der  schönsten und künstlerisch wertvollsten Sakraldenkmäler in Mähren überhaupt. Die Hauptwallfahrt findet jedes Jahr zu Pfingsten statt.

In Tschechien gilt seit 5. Oktober ein Gesangsverbot (sic!) an allen Musikschulen bis 30. November.

Herzlichst Ihr
Martino Hammerle-Bortolotti, Bariton

www.martino.at

__________________________________________________________________________

WIEN:  SAM’S BAR – ONLINE . KONZERTE, PERFORMANCE, BAR


Bildcredits: © Theater Nestroyhof Hamakom, Günter Eder/grafisches Büro

5. bis 19. Dezember 2020, jeweils um 20 Uhr

Theater Nestroyhof Hamakom

Premiere „Alles ist. Hin?“ – Der Film

  1. Dezember 2020, 20 Uhr

Trotz Schließung zelebriert das Theater Nestroyhof Hamakom die Etablissement-Tradition des von Oskar Marmorek erbauten Nestroyhofs und verwandelt sich 5. bis 19. Dezember 2020 in Sam’s Bar. Die geplanten Konzerte sowie die Eigenproduktion „Alles ist. Hin?“ werden in Form eines Online-Formats umgesetzt. Auf dem diesjährigen Programm stehen Improvisationskunst von Otto Lechner, die schönen und gescheiten Lieder von Anna Mabo, Chanukka mit Elias Meiri und den Yiddish Maidels, Peter Ponger am Piano sowie Stefan Sterzinger III mit vertonten Gedichten der großartigen Elfriede Gerstl. Bei Kartenreservierung erhalten Zuschauer*innen gegen freie Spende einen Link, über den das Programm zur regulären Spielzeit gestreamt werden kann.


Otto Lechner. Foto: Klaus Tauber

In „Alles ist.Hin?“ dreht sich alles um die Figur des Augustin. Marx Augustin, so ein sich hartnäckig haltender Wiener Mythos, schlief während der letzten großen Pestepidemie im 17. Jahrhundert in Wien in der Gasse ein, nachdem er sich in einem Lokal betrunken hatte – frustriert darüber, dass er aufgrund der geltenden Pestverordnungen nirgends mehr musizieren durfte. In der Nacht wurde Augustin für tot befunden und in eine Pestgrube geworfen. Am nächsten Tag jedoch wachte er zwar verkatert, aber ansonsten guter Dinge, auf und schrieb sein „One-Hit-Wonder“ vom lieben Augustin. Der Song macht Mut, auch in Zeiten der allergrößten Not nicht seinen Humor zu verlieren.

Gemeinsam mit dem Filmregisseur Hannes Starz und der Kamerafrau Marianne Borowiec wird das geplante Theaterprojekt nun filmisch umgesetzt. Der Film wird an den jeweiligen Spieltagen auf der Webseite des Hamakom abrufbar sein. In diversen und mannigfaltigen Gestalten lässt das Theater Nestroyhof Hamakom den Augustin wieder auferstehen. Die Autor*innen Miroslava Svolikova, Gustav Ernst und Peter Ahorner werden eigens Texte für diesen Film schreiben. Für Musik sorgen der Musiker Karl Stirner mit seiner Zither, die vielseitige Singer-Songwriterin und Akkordeonistin Alicia Edelweiss sowie Special Guest Voodoo Jürgens.

MEHR INFOS
_______________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken