Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 23. JULI 2020)

23.07.2020 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 23. JULI 2020)

ÖSTERREICH: Wann muss man ab Freitag wieder eine Schutzmaske tragen?

Beim „Betreten des Kundenbereichs in geschlossenen Räumen“ – konkret im Lebensmitteleinzelhandel (Tankstellen-Shops sind eingeschlossen), in Banken, in Postfilialen und bei Postpartnern. Diese Lokalitäten wurden schon am Dienstag von der Regierung genannt.

Und wo gilt die Maskenpflicht sonst noch?

In Spitälern, Apotheken und Arztpraxen wurde die Maskenpflicht nie gelockert, ebenso gilt sie weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis sowie bei Dienstleistern ohne Ein-Meter-Abstand. Neu ist nun, dass auch Besucher von Gesundheitseinrichtungen wie Pflegeheimen und Kuranstalten wieder Maske tragen müssen.

Wo gibt es auch weiterhin keine Maskenpflicht?

Nach derzeitigem Stand sind andere Handelsbereiche von Modegeschäften über Trafiken bis zu Drogerien nicht betroffen sie wurden auch von der Regierung nicht genannt. Zu Erinnerung: Erst am 15. Juni fiel die Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen wie etwa Einkaufszentren.
____________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Jonas Kaufmann und Anna Pirozzi proben in Neapel „AIDA“


ZU INSTAGRAM

ZU INSTAGRAM
_________________________________________________

Piotr Beczala und Christian Gerhaher bei den Aufnahmen „Das Lied von der Erde“ in München

ZU FACEBOOK

______________________________________________________________________

SOMMERFESTIVAL KITTSEE – Start Freitag (24.7. ) mit WIENER BLUT

Jetzt Tickets für Wiener Blut - Sommerfestival Kittsee 2020 bei ...

Info des Veranstalters: Achtung! Aufgrund der Corona-Bestimmungen und der zur Verfügung stehenden Tribünenkapazität mussten wir fast alle verfügbaren Plätze in 2er Gruppen aufstellen, die nur als solche, also gemeinsam, buchbar sind.
Es gibt auch Einzelplätze und 3er sowie 4er Gruppen, jedoch beschränkt.

In diesem Sinne würden wir uns sehr freuen, wenn Sie, falls Sie geplant hatten, zu dritt oder alleine zu kommen, eine weitere Person finden, die Sie begleitet, falls keine Einzelplätze oder 3er Gruppierungen mehr verfügbar sind.

PREMIERE
24. Juli (Fr)
20:00 AUSVERKAUFT
25. Juli (Sa) 20:00 Tickets
26. Juli (So) 20:00 Tickets
28. Juli (Di) 20:00 Regen-
Ersatztermin
29. Juli (Mi) 20:00 Tickets
31. Juli (Fr) 20:00 Tickets
1. August (Sa) 20:00 Tickets
2. August (So) 20:00 Tickets

Der Schlosspark ist vor Veranstaltungen ab 18 h geöffnet!

_________________________________________________________________________

FREITAG/ Schloss Thalheim: OrchesterGALA „Mainly Beethoven“

Robert Lehrbaumer
Vienna International Orchestra
Junge Top-Solisten/innen aus aller Welt

Mit einer Klavier-Solo-Soirée hat der als Pianist, Organist und Dirigent gleichermaßen bekannte Interpret Robert LEHRBAUMER schon einmal im Rahmen von Schloss Thalheim Classic ein zahlreiches Publikum begeistert.
Wir freuen uns, dass er nun wiederkehrt – als Chefdirigent des Vienna International Orchestra, welches für besonders vitale Interpretationen klassischer Musik steht.

Besonders ungewöhnlich und spannend gestalten sich das Zustandekommen des Programms und die Auswahl der Solisten/innen: Die besten Teilnehmer/innen der Meisterkurse der „Stift Altenburger Musik Akademie 2020“, welche jährlich aus allen Teilen der Welt kommen, werden ausgewählt und haben das Privileg in diesem Konzert mit Orchester zu konzertieren. Derartige Künstler-Debüts ergeben eine besonders knisternde Atmosphäre.

Interessantes über die aufgeführte Musik des Jahresregenten Beethoven wird Prof. Lehrbaumer in seinen kurzweiligen, beliebten Moderationen erzählen.
_____________________________________________________________________

Zur Einstimmung auf die „Cosi“ der Salzburger Festspiele

Immortal Performances: „Così fan tutte“ (Glyndebourne, 1951

Eine Rezension der Così fan tutte aus Glyndebourne mit Sena Jurinac unter Fritz Busch vom 5. Juli 1951. Die war eigentlich als Vorbereitung für die Wiener Così-Produktion gedacht, aber da man ja heuer in Salzburg auch Così spielt…

Wolfgang Amadeus Mozart · »Così fan tutte« · Sena Jurinac · Alice Howland · Isa Quensel · Richard Lewis · Marko Rothmüller · Sesto Bruscantini · Chorus and Orchestra of the Glyndebourne Festival · Fritz Busch

Così fan tutte, Wolfgang Amadeus Mozarts dritte Zusammenarbeit mit Lorenzo Da Ponte, erfreute sich lange nicht jener Beliebtheit wie Le nozze di Figaro und Don Giovanni. Erst ab dem Zweiten Weltkrieg wich die Entrüstung über Da Pontes vielfach als »unmoralisch« verurteiltem Libretto dem neugierigen Blick auf die menschliche Natur.

Einen großen Fürsprecher fand Così fan tutte im Dirigenten Fritz Busch (1890 – 1951), den 1933 von den Nationalsozialisten aus Dresden Vertriebenen. Er fand in England ein neues Zuhause und in den 1934 von John Christie auf seinen Besitzungen in Glyndebourne gegründeten Opernfestspielen eine neue Wirkungsstätte. Fasziniert von Buschs Zugang zu Mozart, veröffentlichte die Immortal Performances Recorded Music Society 2005 auf Guild die auf der Basis von Rundfunkmitschnitten restaurierte Vorstellung vom 5. Juli 1951. Richard Caniell, der führende Tonmeister von Immortal Performances, war jedoch mit dem Ergebnis unzufrieden. Was lag also näher, als einen zweiten Versuch zu wagen, als sich bei der Zusammen­arbeit mit dem Brüder Busch-Archiv in Karlsruhe eine akustisch bessere Quelle fand?

http://dermerker.com/index.cfm?objectid=760B80B0-CB7C-11EA-BB13005056A64872

Thomas Prochazka/ www.dermerker.com
___________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 23. – 29. JULI 2020

EV751 Vehicle Radio ─ Huawei products

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

23.7. THE MIDSUMMER MARRIAGE (aus London, Aufnahme v. 16.8.2013) BBC 3-15 Uhr
25.7. DAS RHEINGOLD (aus Bayreuth, Aufnahme v. 27.7.2015) Bayern 4-18.05 Uhr
EINE FLORENTINISCHE TRAGÖDIE (aus Amsterdam, Aufnahme v. 16.11.2017) Radio 4-Hilversum-19 Uhr
AGNES VON HOHENSTAUFEN-(aus Erfurt, Aufnahme v. 1.8.2018) Deutschland-radio-19.05 Uhr
DIE WALKÜRE (aus London, Aufnahme v. 23.7.2013) BBC 3-19 Uhr
DAS RHEINGOLD (aus Bayreuth, Aufnahme v. 27.7.2015) HR 2, WDR 3, SWR 2-20.04 Uhr
DER BÜRGER ALS EDELMANN (Live aus Martina Franca) RAI 3-25.7.-21 Uhr
26.7. DIE WALKÜRE (aus Bayreuth, Aufnahme v. 28.7.2015) Bayern 4-18.05 Uhr
DIE WALKÜRE (aus Bayreuth, Aufnahme v. 28.7.2015) HR 2, WDR 3. SWR 2-20.04 Uhr
ARIADNE AUF NAXOS (Fassung 1912; Live aus Martina Franca) RAI 3-21 Uhr
27.7. SIEGFRIED (aus Bayreuth, Aufnahme v. 30.7.2015) Bayern 4-18.05 Uhr
SIEGFRIED (aus Bayreuth, Aufnahme v. 30.7.2015) HR 2. WDR 3, SWR 2-20.04 Uhr
28.7. GÖTTERDÄMMERUNG (aus Bayreuth, Aufnahme v. 1.8.2015) Bayern 4-18.05 Uhr
GÖTTERDÄMMERUNG (aus Bayreuth, Aufnahme v. 1.8.2015) HR 2, WDR 3,SWR 2-20.04 Uhr
29.7. LOHENGRIN (aus Bayreuth, Aufnahme v. 23.7.1958) Bayern 4-18.05 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET

ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.

___________________________________________________________________

INSTAGRAMS AUS NEAPEL – gefunden von W.B.


Bitte untenstehenden Link anklicken

ZU INSTAGRAM- mit Video


ZU INSTAGRAM mit Video

————————————————————————————–

BAYREUTH: Wahnfried Open Air am 25.07.20

Klaus Billand - Bayreuther Festspiele - Festakt zum 100 ...
Bayreuth/ Haus Wahnfried. Foto: Klaus Billand

Liebe Freundinnen und Freunde der Musica Bayreuth,
wir freuen uns sehr, gemeinsam mit den Bayreuther Festspielen das Wahnfried Open Air am kommenden Samstag, 25.07.20, ankündigen zu dürfen.

Mitglieder des Festspielorchesters sowie die Solisten Camilla Nylund und Klaus Florian Vogt präsentieren unter der Leitung von Christian Thielemann Werke von Richard Wagner in kleiner Besetzung.

Das Konzert im ehemaligen Wohnhaus Wagners wird direkt auf die Allewiesen vor Haus Wahnfried übertragen und ist dort für bis zu 400 Personen unter freiem Himmel zu erleben – Festspiel- und Open-Air Feeling pur!
Karten für die Live-Übertragung können für eine Reservierungsgebühr von 5 € / Platz ab heute , 9.00 Uhr, ausschließlich über die Homepage der Musica Bayreuth erworben werden.

KARTEN UND WEBSEITE

In großer Vorfreude auf das Wahnfried Open Air am Samstag grüßt Sie
Ihr Team der Musica Bayreuth
____________________________________________________________________

Ja ist denn heute kälter als draußen? Nur Xe statt Us?

Von Tim Theo Tinn

(X für U vormachen: betrügen wollen! Das römische V (Latein auch für U) verlängerte man zu X).

Eine „hochintellektuelle“ Frage beleuchtet so geartete Inszenierungsqualitäten: hingeworfener Blödsinn – irritierend und völlig hohl. Am Theater und …. wo noch??? – wird also bemogelt und fingiert – Inhalte und Sinn werden dilettantisch liquidiert.

TTT’s Themen allgemein und Ausprägungen am Theater auf den Spuren einer assig, dissozialen Entwicklung in den letzten online Merkern erörtern diesen ruinösen Auswurf (bedeutet Mortalität):

Ernsthafte Themensichtungen, Lügen/Unwahrheiten, Einflussnahme, Dilettantismus, Selbstüberschätzung, Inkompetenz, Zeitgeist, Nachplappern etc.

Heute Artikel zu Konformität/Anpassung (bedeutet Gratifikationsoptimierung) und kritischem, eingreifendem Denken.

Diese beiden Pole erleben derzeit durch schleichende Entwicklungen in Leitungspositionen und Themenaufbereitung am Theater traurige gegenläufige Entwicklungen. Die Kreativ-Institutionen veröden zu Kreativ-Wüsten angesichts der Durchdringung mit Fachfremdheit und allen in o. g. Themensichtungen genannten Themen.

Aktuellstes Beispiel zum Anpassungszwang erleben wir gerade bei der Verabschiedung einer EU-Subventionskanonade von 1,8 Billionen € (das sind 36 % der weltweiten offiziellen Euro-Geldmengen von 2000) – und keiner fragt, wo das Geld herkommen soll (publiziert wird: von Finanzmärkten (von welchen, vom unregulierten grauen Markt? Sonst gibt es nur Banken! Die werden aber nicht genannt!) Mal wieder ein X statt U – ehrlich wäre der Hinweis auf die Druckerpressen)! Schon im April hat TTT die Auswirkungen dieser Geldpolitik zur galoppierenden Inflation und Untergang des € substantiiert erörtert, allerdings nicht in dieser Dimension. (Auszug s.u.)

Eigentlich ist Theater damit in derzeitiger Kultur ohnehin am Ende – aber noch bleibt ein wenig Hoffnung – wir haben ja noch die Quanten – wer TTT fragt, erhält Antwort (aber keine Lösung).

Theaterverödung durch unreflektierte Anpassung an Mainstream/Zeitgeist, mglw. inkompetente Einflüssterer. Was ist Anpassung/Konformität?

https://karrierebibel.de/konformitaet/

Konformität: Wie Gruppenzwang wirkt

„…sich den vorherrschenden Meinungen, Entscheidungen und Normen beugt. Motor der Konformität ist oftmals die Angst vor sozialer Ausgrenzung. Der Mensch an sich ist und bleibt eben ein Herdentier und möchte sich als solches einer Gruppe angehörig fühlen.

Diesen Status aufs Spiel setzen, weil man anderer Meinung ist? Dann doch lieber Konformität zeigen und so die sozialen Bindungen pflegen.“

Konformität ist so viel einfacher als sich dem Gruppenzwang zu widersetzen. Zwar wäre diese Alternative oftmals der richtige Weg, doch gibt es zwei weitere Gründe neben der Angst vor sozialer Ablehnung, die davon abhalten, diesen zu wählen.“

Kritisches, eingreifendes Denken? Am Theater und in der Gesellschaft?  Mainstream am Theater: „Wir gehen mit der Zeit/dem Zeitgeist!“ – Aber Mancher weiß: „Wer mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“!

Eigenes Denken, eigene Wege? Das waren Theaterwurzeln:

„Eingreifendes Denken meint demnach „die Veränderung von Einstellungen, Verhaltensdispositionen und politischem Handeln durch die Veränderung von Deutungs-, Wahrnehmungs- und Klassifikationsschemata der sozialen Welt.“

http://www.eingreifendes-denken.phil.uni-erlangen.de/definition.html

Eingreifendes Denken: ein paradoxer Zusammenhang!?

„Erkannt zu haben, daß das Denken was nützen müsse, ist die erste Stufe der Erkenntnis. Die Mehrheit derer, die diese Stufe erreicht haben, gibt angesichts der Unmöglichkeit, eingreifend zu denken, das Denken (das nur spielerische Denken) auf!“

Inflation/Geldmenge: Dollar und Euro werden als Leitwährungen gepriesen. Deren Werthaltigkeit steht nun vor dem Aus. Billionen (je 1.000 Milliarden) sollen in Märkte gepumpt werden, mit der Behauptung über Kredit zu finanzieren.

Es ist leicht nachzuvollziehen, dass dieses Geld aktuell nirgendwo vorhanden ist, aber wie schon seit Jahrzehnten verantwortungslos gedruckt werden wird, ohne Stabilitätskriterien zu beachten, in erbärmlichen Allianzen von Politik und Banken (TTT war länger in der Finanzindustrie als am Theater (15 Jahre)!

Aus der Corona-Krise resultiert in vielfacher Ankündigung eine Reduzierung der Warenmenge. Allein dadurch entstünde bei gleichbleibender Geldmenge schon höhere Inflation – verknapptes Angebot erhöht Preise auch im Rahmen der vorhandenen Geldmenge – wenn man die Geldmenge nun erheblich erweitert, werden sich Waren in Relation zur Geldmenge weiter verteuern. Nichts wird wertvoller, der Preis passt sich nur der vorhandenen Geldmenge an.

1844 führte die Notenbank „Bank of England“ den „Goldstandard“ ein. Damit wurde der erste weltweit gültige Wechselkurs von Papiergeld als Währungssystem auf Goldbasis begründet, mit festgelegten Goldmengen je Währungseinheit und Garantien der Notenbanken.

Ab 1870 internationalisiert, wurde dies von ca. 1900 bis 1914 Standard im Weltwährungs- System fast aller Industrieländer, als Garant für stabile Preise, Vollbeschäftigung und Maßstab für den Geldwert. Ganz simpel entstanden automatisch ausgeglichene Zahlungsbilanzen, da neues Geld nur gem. Goldreserven-Rückdeckung gedruckt wurde.

Für den 1. Weltkrieg wurden die Goldreserven vielfach ausgehöhlt, der Goldstandard ging unter. Der Versuch ab 1918 einen Gold-Devisen-Standard zu etablieren scheiterte, da nun schon ohne Rückdeckung gedruckt wurde, somit Inflation und Abwertung folgte.

Ab 1944 wurde der US – Dollar Sicherungselement mit verpflichtendem Gold-Handel. Der Dollarstandard führte durch wachsende Zahlungsbilanzdefizite der USA zur Welt-Währungskrise in den 1960ern.

1971 endete die Konvertibilität von Gold zum Dollar. Per Definition bestehen seitdem flexible Wechselkurse, eine Flexibilität ohne konkrete Rückdeckungen aufgrund von Absprachen.

Nur mal auf den Euro bezogen könnte man nun eine parallele Entwicklung der Inflation zur Geldmenge erwarten, einen Gleichlauf gesteuert von der europäischen Zentralbank.

2000 betrug die Geldmenge ca. 5 Billionen €, die offizielle Inflation bis 2018 insgesamt 30 %. Damit wären Waren also insgesamt um 1/3 verteuert (offiziell).

Tatsächlich stieg die Geldmenge allerdings rascher als die kumulierte Inflationsrate. Somit sind bis 2018 aus den anfänglichen knapp 5 Billionen (5000 Milliarden) 12 Billionen € geworden plus der weiteren Entwicklung und der nun weiter ungedeckten Neudrucke in Billionenhöhe.

Steigende Geldmenge verursache in offizieller Lesart keine Inflation bei austarierter Angebot/ Nachfrage-Situation. Das mag bei stabiler Wirtschaftslage möglich sein, unbeachtet fiskalischer Tricks. Erwartete mind. 3 Billionen neue Geldmenge und weltweite Wirtschaftskrisen werden dem bisherigen „Opium fürs Volk“ den Garaus machen. Eine Geldmenge von 15 Billionen und damit Verdreifachung (300%) seit 2000 bei geringerem Warenangebot durch Weltwirtschaftskrisen ergeben schlüssig eine wirtschaftliches Weltfiasko, wir werden enteignet und „bluten“.                                                                                                                   
Die Darstellung als fiskalische Betrachtung ist simplifiziert, ließe sich auf Bar – und/oder Giralgeld, Sach-, Substanz-, Kurs-, Ertragswerte, Bruttosozialprodukt etc. ausweiten

Tim Theo Tinn 21. Juli 2020

TTT‘s Musiktheaterverständnis ist subjektiv davon geprägt keine Reduktion auf heutige Konsens- Realitäten, Yellow-Press (Revolverpresse) – Wirklichkeiten in Auflösung aller konkreten Umstände in Ort, Zeit und Handlung zuzulassen. Es geht um Parallelwelten, die einen neuen Blick auf unserer Welt werfen, um visionäre Utopien, die über der alltäglichen Wirklichkeit stehen – also surreal (sur la réalité) sind.

Profil: 1,5 Jahrzehnte Festengagement Regie, Dramaturgie, Gesang, Schauspiel, auch international. Dann wirtsch./jurist. Tätigkeit, nun freiberuflich: Publizist, Inszenierung/Regie, Dramaturgie etc. Kernkompetenz: Eingrenzung feinstofflicher Elemente aus Archaischem, Metaphysik, Quantentheorie u. Fraktalem (Diskurs Natur/Kultur= Gegebenes/Gemachtes) für theatrale Arbeit. (Metaphysik befragt sinnlich Erfahrbares als philosophische Grundlage schlüssiger Gedanken. Quantenphysik öffnet Fakten zur Funktion des Universums, auch zu bisher Unfassbarem aus feinstofflichem Raum. Glaube, Liebe, Hoffnung könnten definiert werden). TTT kann man engagieren.
___________________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken