Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 18. JULI 2019)

18.07.2019 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 18. JULI 2019)

OPER BURG GARS: HEUTE PREMIERE „FIDELIO“

Opernfestival Gars: Leonores und Florestans Goldene Hochzeit
Johannes Wildner setzt schon vor dem Beethoven-Jahr auf „Fidelio“ und hat für die Freiheits-Oper eine Rahmenhandlung erfunden, um sie uns Heutigen erst recht unverfälscht zeigen zu können.
https://diepresse.com/home/kultur/klassik/5660467/Opernfestival-Gars_Leonores-und-Florestans-Goldene-Hochzeit

FIDELIO-PROBEN GEHEN IN DAS FINALE

https://www.noen.at/horn/oper-burg-gars-fidelio-proben-gehen-ins-finale-gars-am-kamp-oper-burg-gars-johannes-wildner-154182142

Bildergebnis für gars am kamp fidelio

 

BESETZUNG

Gerechtigkeit von Theatermacher Stephan Bruckmeier ebenso berührend wie ereignisreich in Szene gesetzt.

Die Befreiungsoper FIDELIO wurde 1805 im Theater an der Wien uraufgeführt und ist schlichtweg eine Utopie über Freiheit und Liebe sowie über die Abkehr von Willkür und Tyrannei. Die politische Sprengkraft des Werkes war und ist so groß, dass die Oper schon vor ihrer Uraufführung zunächst verboten wurde. Bis heute begeistert und bewegt das Drama durch seinen ungeheuren Drang nach Protest gegen Unrecht.

Da er seinen korrupten Machenschaften im Wege ist, lässt Gouverneur Don Pizarro den für Recht und Freiheit kämpfenden Florestan still und heimlich in den Kellern des spanischen Staatsgefängnisses verschwinden. Florestans Frau Leonore sucht verzweifelt nach ihrem Geliebten. Unter falscher Identität (Fidelio) schleicht sie sich als Gehilfe des Kerkermeisters Rocco ins Gefängnis ein, wo sie Florestan vermutet. Dem zu Unrecht Eingekerkerten schon so nahe, spitzt sich die Lage zu, als Pizarro beschließt, sich des politischen Gefangenen endgültig zu entledigen. Wird es Leonore alias Fidelio gelingen, das Mordkomplott noch rechtzeitig zu verhindern?
TICKETS

Sichern Sie sich 20% Rabatt
Das OPER BURG GARS Abo sichert Ihnen einen Rabatt von 20% wenn Sie alle drei Highlights 2019 auf der großen Bühne der OPER BURG GARS erleben möchten: Beim Erwerb von jeweils einer Karte für die „Operettengala“ am 29. Juni 2019, einer Opernkarte FIDELIO, Termin Ihrer Wahl, und einer Karte für „Berühmte Opernchöre“ am 31. August 2019 erhalten Sie 20% auf den Gesamtpreis aller drei Karten.
ABO TICKETS

____________________________________________________________________

ORF / BREGENZ:

Bereits am Donnerstag, dem 18. Juli, live um 19.30 Uhr, feiert im Festspielhaus sowie in Ö1, Jules Massenets Oper „Don Quichotte“ ihre Premiere. „RIGOLETTO ist morgen/ Freitag im ORF zu erleben, Don Quichotte wird heute im Radio übertragen,  ORF-Fernsehen zeigt am 15. September um 22.30 Uhr in ORF III eine Aufzeichnung, davor um 20.15 Uhr gibt es ein Dakapo von „Rigoletto“.
_____________________________________________________________________

KULTUR – SOMMER – SEMMERING am kommenden Wochenende

Bildergebnis für kultur sommer semmering

Eine Zeitreise zu Stefan Zweigs sinnlich-unbekanntem Novellenschaffen mit Petra Morzé 

Hatte Fritz Karl mit einer von Stefan Zweigs berühmtesten Novellen, deren Handlung im Südbahnhotel selbst spielt, den Jahrhundertwende-Lesereigen „Literarische Sommerfrische“ vergangenes Wochenende im legendären Prachtbau fulminant eröffnet, kann mit Petra Morzé am 20. und 21. Juli 2019 nun weiter auf den Spuren des genialen Literaten gewandelt werden. Mit seiner „Geschichte in der Dämmerung“ taucht man dabei in die sinnlich-erotische Erzählkunst des meisterhaften Sprachkünstlers ein. Am Samstag bietet sich zudem die Möglichkeit, mit dem „Menu à la Belle Époque“ vollends dem Lebensgefühl des „Fin de Siècle“ nachzufühlen und ebendort zu soupieren,wo Stefan Zweig einst selbst zu Tische gebeten wurde.

  1.  & 21. Juli 2019 I 15.30 Uhr I Südbahnhotel I Jahrhunderwende-Lesezyklus Literarische Sommerfrische

Petra Morzé liest Stefan ZweigsGeschichte in der Dämmerung“ mit anschließendem Souper im Speisesaal

Als die großen Geister der österreichischen Jahrhundertwende-Literatur im Südbahnhotel auf Sommerfrische weilten, gehörte auch Stefan Zweig zu den namhaften Gästen. Der große literarische Seelenforscher verstand es wie kaum ein anderer, Wunschträume und Leidenschaften zu ergründen. Petra Morzé erweckt mit der „Geschichte in der Dämmerung“ gemeinsam mit Harfinistin Elisabeth Plank ein Kleinod dieses Zweig’schen Novellenschaffens einfühlsam zu neuem Leben.

 

Beim eleganten Menu à la Belle Époque wird es dem Publikum am Samstag im Anschluss an die Vorstellung zudem möglich sein, weiter auf den Spuren von Stefan Zweig zu wandeln und im prunkvollen großen Speisesaal des Südbahnhotels zu soupieren – begleitet von edlen Weinen aus der Region, exquisiten historisch inspirierten Köstlichkeiten und den Klängen des Semmeringer Salonquartetts.

Bildergebnis für Menu à la Belle Époque im Speisesaal des Südbahnhotels am Semmering
Menu à la Belle Époque im Speisesaal des Südbahnhotels am Semmering. Copyright: Payer/Südbahnhotel

 

  1. Juli 2019 I 19.30 Uhr I Wiener Tschuschenkapelle I 30 Jahre – Das große Jubiläumskonzert

Bereits seit 1989 überbrücken sie die Grenzen musikalischer Traditionen genauso wie Ressentiments, heute ist die „Wiener Tschuschenkapelle“ zur absoluten Kultband avanciert. Bei ihrem Jubiläumskonzert im Südbahnhotel haben die fünf genialen Musiker um Frontmann Slavko Ninić zahlreiche Schmankerl aus 30 aufregenden Bühnenjahren mit im Gepäck.

 

  1. Juli 2019 I 19.30 Uhr I Anne Bennent & otto Lechner I Christine Lavant – Mein ganz merkbares Glück
  2. Bildergebnis für anne bennent und otto lechner
    Otto Lechner & Anne Bennent. Foto: Maria Hietz / Kultursommer Semmering

Die Auseinandersetzung mit ihrer Kärntner Heimat und dem dörflichen Leben, in das sie hineingeboren wurde, zieht sich quer durch das literarische Schaffen von Christine Lavant. Und obwohl sie selbst zeitlebens gegen ein schweres Schicksal ankämpft, bleibt Christine Lavant auch nach ihrem Durchbruch als Autorin stets ein Teil der Welt, über die sie schreibt.

Im einzigartigen Zusammenspiel von Anne Bennents einfühlsamer Lesung und Otto Lechners kongenialer musikalischer Improvisation entsteht ein Sog aus Vorstellungen und Emotionen, der das Publikum unwillkürlich in eine Welt entführt, in der einzig das Herz den Ton angibt.

  1. Juli 2019 I 19.30 Uhr I Michael Köhlmeier & Hans Theessink I Westernhelden

Anhand von legendären Banditen und Abenteurern der Westerngeschichte, wie etwa Billy the Kid, Jesse James, Wyatt Earp oder Doc Holliday, geht Michael Köhlmeier dem Mythos der Revolverhelden an diesem literarisch-musikalischen Abend „Westernhelden“ auf den Grund. Und welche Musik passt dazu besser, als der Gitarrensound und die Stimme von Hans Theessink, der das Südbahnhotel unwillkürlich in die abenteuerliche Welt des Wilden Westens versetzt!

Weiterführende Links

www.kultursommer-semmering.at
____________________________________________________________________________

WIEN/ MuTh AUGARTEN: PROGRAMM SEPTEMBER 2019


Copyright: MuTh

Kalender

Mittwoch, 4. September, 18:00 – 19:30 Uhr / Premiere / Theater / 6+
Donnerstag, 5. September, 16:00 – 17:30 Uhr und 19:00-20:30 Uhr / Theater / 6+
Samstag, 7. September, 16:00 – 17:30 Uhr und 19:00-20:30 Uhr / Theater / 6+
Sonntag, 8. September, 11:00 – 12:30 Uhr und 18:00 – 19:30 Uhr / Theater / 6+
Samstag 14. September, 16:00 – 17:30 Uhr und 19:00-20:30 Uhr / Theater / 6+
Sonntag, 15. September, 15:00-16:30 Uhr und 18:00 – 19:30 Uhr / Theater / 6+
Der Revisor – Eine Stadt steht Kopf
von Nikolai Gogol / Ensemble Wiener Kindertheater

Freitag, 6. September, 17:00 – 18:30 Uhr / Chormusik
Freitag, 13. September, 17:00 – 18:30 Uhr / Chormusik
Freitag, 20. September, 17:00 – 18:30 Uhr / Chormusik
Friday Afternoons
Das Konzert der Wiener Sängerknaben

Donnerstag, 12. September, 19:30 – 21:30 Uhr / Konzert / Kammermusik / Zyklus Next Generation in the MuTh
Ein Ständchen für Clara
200. Geburtstag von Clara Schumann mit Ulrich Manafi, Maxim Tzekov, Theresa Strasser und Lukas Sternath

Dienstag, 17. September 2019, 13:30 – 14:30 Uhr / Konzert
Kulturmittag
Aureum Saxophon Quartett – MuThprobe

Dienstag, 17. September 2019, 19:00 – 20:30 Uhr / Vorträge
„Presse“ Musiksalon
Moderation und Gastgeber: Dr. Wilhelm Sinkovicz

Mittwoch, 18. September 2019, 18:00 – 19:15 Uhr / Vorträge / Zyklus Sprinzl in the MuTh
Der Augarten, ein musikalischer Boden
Moderation und Gastgeber: Dipl.-Ing. Michael Sprinzl

Samstag, 21. September 2019, 19:00 – 21:00 Uhr / Konzert / Arab Austrian Women’s Organization
The Magic of the East
Songs aus Syrien mit dem Orientalischen Orchester NAI, Dirigent: Orwa El Shoufi, Gäste: Nai Barghuti, Basma Jabr und Abo Gabi

Sonntag, 22. September 2019, 11:00 – 13:00 Uhr / Konzert / Verein Wien-Tel Aviv
Walzer, Csárdás und Klezmer-Melodien
Benefizkonzert zugunsten der 5. Österreichischen Kulturtage in Tel Aviv

Montag, 23. September 2019, 19:30 – 21:30 Uhr / Konzert / Zyklus G’mischter Satz in the MuTh
The Erlkings spielen Franzl & Robert
Lieder von Schubert und Schumann, virtuos gespielt & in bestes Englisch übertragen

Dienstag, 24. September 2019, 19:30 – 21:15 Uhr / Chorkonzert zugunsten von SOS-Kinderdorf / Zyklus Die Wiener Sängerknaben Innehalten in the MuTh
Innehalten
Die Wiener Sängerknaben interpretieren geistliche Musik, der Historiker Philipp Blom befasst sich mit Ethik und Moral

Sonntag, 29. September 2019, 11:00 – 17:00 Uhr / Kinderfest
Kinderfest in the MuTh
Komm vorbei und lern’ das MuTh kennen!

Montag, 30. September 2019, 19:30 – 21:30 Uhr / Musik und Text
In memoriam André Previn (1929-2019)
Dr. Wilhelm Sinkovicz im Gespräch mit Franz Bartolomey, Violoncello: Matthias Bartolomey,
Klavier: Clemens Zeilinger / André Previn: Sonate für Violoncello und Klavier (1993)

_________________________________________________________________

BIS 4. AUGUST: MUSICAL „CHICAGO“ IN LINZ (Sommer-Gastspiel)
CHICAGO

Bildergebnis für linz landestheater chicago

BB Promotion GmbH, Barry & Fran Weissler David Ian in association with Showtime Management present
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
 Premiere Mittwoch, 17. Juli 2019, 19.30 Uhr Großer Saal Musiktheater

Vorstellungstermine: 16. Juli bis 4. August 2019; Dienstag bis Freitag jeweils 19.30 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 14.30 und 19.30 Uhr (Insgesamt 24 Vorstellungen)


Copyright: Christiaan Kotze

DAS ORIGINAL BROADWAY-MUSICAL Liebe, Lüge, Leidenschaft: Mit CHICAGO kommt eines der heißesten und erfolgreichsten Musicals aller Zeiten ab Juni 2019 nach Deutschland und Österreich.

Zwei eiskalte, verführerische Mörderinnen, ein zwielichtiger Rechtsanwalt und ein Gefängnis voller Sünde: Daraus entspinnt das Musical CHICAGO eine intrigante Ménage-a-trois – undurchsichtig und prallgefüllt mit Liebe, Verrat, Rivalität und jeder Menge Sexappeal! Mit wildem, live gespieltem Jazz, heißen Tanzszenen und dem Lebensgefühl der 20er-Jahre bietet CHICAGO alles, was den Broadway und das West End ausmacht: eine fesselnde Story und mitreißende Rhythmen. Das preisgekrönte Musical hat bis heute mehr als 31 Millionen Besucher in 36 Ländern begeistert. 30.000 Vorstellungen und die RekordSpielzeit von aktuell über 22 Jahren in New York, sowie von 15 Jahren in London sprechen für sich. Legendär ist der Soundtrack mit den Nummern „All That Jazz“ und „Cell the Block“ – 2004 prämiert mit einem Grammy. Auch der deutsche Musicalstar Ute Lemper profitierte von diesem Erfolg: Ihr gelang 1997 in der Rolle der Mörderin Velma Kelly der internationale Durchbruch.

Im Sommer kommt CHICAGO – The Musical nun in der englischsprachigen Originalproduktion nach Deutschland und Österreich. Das Publikum darf sich ab Juni 2019 auf Gastspiele in Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin und Linz freuen.

Preisgekrönt, mitreißend, zeitlos Das Musical spielt in den 1920er-Jahren in der Gangsterstadt Chicago und basiert auf wahren Begebenheiten. Es ist die Geschichte von Roxie Hart, einer Nachtklubsängerin, die kurzerhand ihren Liebhaber erschießt, als dieser sie verlassen will. Roxie landet hinter Gittern und trifft dort auf die berühmt-berüchtigte Doppelmörderin und Tänzerin Velma Kelly. Um einer Verurteilung zu entgehen, engagieren die beiden Frauen den gewieften Anwalt Billy Finn. Er vermarktet ihre Verbrechen in der Boulevard-Presse und sorgt für Schlagzeilen – woraus sich ein raffiniertes, emotionales Dreiecksspiel um große Liebe, Ruhm und Reichtum entwickelt, ausgelöst durch Eifersucht, Gier und Missgunst.

Weitere Termine 18. Juli – 4. August 2019 Spielzeiten: Dienstag – Freitag 19.30 Uhr, Samstag und Sonntag 14.30 und 19.30 Uhr

Preise: Ab 18,00 Euro Kinder & Jugendliche unter 15 Jahre erhalten 50% Ermäßigung Kartenservice: +43 (0)732/76 11-400 |
www.landestheater-linz.at

______________________________________________________________________________

KÖLN: Hommage an Jacques Offenbach
Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger


„Kölner Lichter 2019“. Jaques Offenbach gewidmet. Copyright: Andrea Matzker

Die Kölner Lichter, das bedeutendste musiksynchrone Höhenfeuerwerk Deutschlands, fand in diesem Jahr ganz im Namen von Jacques Offenbach statt, der in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden wäre. Bis zuletzt war es nicht ganz sicher, ob das Wetter mitspielen würde. Daher kamen wahrscheinlich auch nur 300.000 Besucher an den Rhein und in den Tanzbrunnen. Wäre doch fast das 4 × 7 m große Konterfei des Komponisten sprichwörtlich ins Wasser gefallen, denn in der Nacht zum Samstag war es, so Chefpyrotechniker Georg Alef recht verzweifelt, „komplett abgesoffen“ durch Sturm und Starkregen. Aber in Windeseile hatte es sein Team mit Hochdruck geschafft, das Bild doch noch rechtzeitig fertig zu stellen, so dass es prachtvoll am Kran auf dem Feuerwerksschiff hing und direkt zu Beginn des Hauptfeuerwerkes um 23:30 Uhr 60 Sekunden lang abbrannte.


„Kölner Lichter 2019“. Jaques Offenbach gewidmet. Copyright: Andrea Matzker

Das Höhenfeuerwerk war äußerst sensibel der Musik Offenbachs angepasst. Als die Barcarole auch noch über den Rhein und ganz Köln dazu erschallte, kamen einigen Zuschauern die Tränen vor Ergriffenheit. Kein Tropfen Regen und ein wunderschönes Feuerwerk am Nachthimmel von Köln – Offenbach hätte es gefreut, zumal er Zeit seines Lebens und lange danach längst nicht von seiner Vaterstadt gewürdigt worden war, wie er es verdient hätte. Die ganze Offenbachiade brachte ein echtes Highlight der Opernsaison 1981 in Erinnerung, als zu der Ära Michael Hampes am Kölner Haus „Hoffmanns Erzählungen“ aufgeführt wurden. Kein geringerer als Placido Domingo war der Hauptdarsteller, und Edda Moser verkörperte gleich alle drei Frauenrollen brilliant. Die Aufführung fand weltweit Beachtung und war für alle Beteiligten ein absolut unvergesslicher Abend, ebenso wie das perfekt gelungene Höhenfeuerwerk der Kölner Lichter in diesem Jahr.


„Kölner Lichter 2019“. Jaques Offenbach gewidmet. Copyright: Andrea Matzker


„Kölner Lichter 2019“. Jaques Offenbach gewidmet. Copyright: Andrea Matzker

______________________________________________________________________

LITSCHAU/ NÖ: Das war das Schrammel.Klang.Festival 2019 / „NORD-LICHT“

Ernst Molden und Ursula Strauss eröffneten, Otto Lechner und SVÄNG beschlossen das Schrammel.Klang.Festival 2019

Etwas über 7000 Menschen fanden wieder den Weg zum 13. Schrammel.Klang nach Litschau und erlebten drei Tage voller Musik in der wunderschönen Natur um den Herrensee.

Diesmal war der Ort Programm: Das Motto lautete bekanntlich „Nord-Licht“, auf den Spuren der Gebrüder Schrammel, die auf ihren Konzert-Tourneen bis in den Norden Europas kamen. Und Litschau ist bekanntlich die nördlichste Stadt Österreichs…

Das Abschlusskonzert von SVÄNG mit Otto Lechner wurde von Ö1 aufgezeichnet und wird im Früh-sommer 2020 gesendet.
Nachbemerkung von Festivalgründer und -leiter Zeno Stanek: „Natürlich freue ich mich über den exzellenten Besuch. Besonders beglückend sind für mich aber unser friedfertiges und entspann¬tes Publikum und die zahlreichen engagierten Menschen, die mitarbeiten. Ein persönlicher Höhepunkt ist immer die Nachtwanderung, bei der alle gebeten werden, weder zu sprechen noch zu applaudieren und ohne Hilfe von Lichtquellen durch die Natur zu wandern. Das Erlebnis des dunklen Waldes, des Sternenhimmels und der nächtlichen Landschaft, verbunden mit Musik, Rezitation und Kerzenschein bleibt für viele dauerhaft in Erinnerung. Darum geht es, um unverfälschtes Erleben mit allen Sinnen.“

Die Planungen für das 14. Schram¬mel.Klang.Festival haben bereits begonnen: Es findet von 10. bis 12. Juli 2020 unter dem Motto „Schrammel extrem“ statt.

___________________________________________________________________________

Seattle Opera appoints Professor Naomi André as Scholar in Residence

 SEATTLE—Musicologist, writer, and opera-lover Naomi André has been appointed Seattle Opera’s inaugural Scholar in Residence. She is the author of Black Opera: History, Power, Engagement, which The New York Times describes as “A necessary exploration of how race has shaped the opera landscape in the United States and South Africa.” Additionally, André works as a professor at the University of Michigan, teaching Women’s Studies, Afroamerican/African Studies, and more. 

“Professor André’s research and commentary places this art form in the middle of some of today’s most challenging social issues, like racial equity and gender representation,” said Alejandra Valarino Boyer, Seattle Opera Director of Programs and Partnerships. “We are honored to formalize our relationship with her. Naomi’s deep knowledge of the art form and social perspective will help us broaden our storytelling and create an inclusive space for diverse communities at the opera.”

In her role, André will advise staff and leadership on matters of race and gender in opera; consult in artistic planning as it relates to representation of race and gender; and participate in company panel discussions, podcast recordings with dramaturg Jonathan Dean, and contribute essays to opera programs.

A recent example of André’s work includes an article for CNN on what the opera world has to glean from Beyoncé’s Homecoming performance at Coachella and subsequent Netflix film (both the pop diva and opera “rely on spectacle, pageantry, and exploding boundaries.”) André questioned how opera—an art form developed at the end of the 16th century—can remain relevant today. Helping People of Color feel a “homecoming” in the opera house, is just one idea, she suggested.

Last season, André was a speaker on the forum “Breaking Glass: Hyperlinking Opera and Issues,” co-presented by Seattle Opera and the Glimmerglass Festival. That conversation explored racial representation, casting, and what it means to support storytellers of color. She also served as a moderator of Seattle Opera’s April 2019 event “Decolonizing Allure: Women Artists of Color in Conversation,” which unpacked themes of patriarchy and white-dominated culture in Western art and entertainment. “Decolonizing Allure” was presented in tandem with the company’s mainstage performance of Carmen.

“Opera has always dealt with human emotion and experience: love, honor, jealousy, revenge, to name just a few,” André said. “A key to the genre’s success is to help current audiences see that opera is relevant to our lives today. Putting care into productions and educational materials that reflect the broader issues goes a long way to help audiences today.”

As a speaker, writer, and thought leader, André has been in high demand, participating in conversations at Long Beach Opera and Cincinnati Opera, most recently. A classically trained singer, she earned a bachelor’s in music from Barnard College and a master’s and PhD in musicology from Harvard University.

 “In my work, I have seen how opera speaks to a wide range of people,” André said. “Seattle Opera is a leader in opening up this art form to a new generation. It has done this by having a diverse group of people making important decisions behind the scenes, on the Board, and in the administrative staff. I am impressed with the support that both seasoned and newer audiences give this company in its conversations with the community. This is a happening place with a dynamic vibe; Yes—I’m very excited to join this team!”

About Seattle Opera

Established in 1963, Seattle Opera is committed to serving the people of the Pacific Northwest with performances of the highest caliber and through innovative educational and engagement programs for all. Each year, more than 95,000 people attend Seattle Opera performances, and more than 400,000 people of all ages are served through school performances, radio broadcasts, and more. By drawing our communities together, and by offering opera’s unique fusion of music and drama, we create life-enhancing experiences that speak deeply to people’s hearts and minds. Connect with Seattle Opera on Facebook, Twitter, SoundCloud, and on 98.1 Classical KING FM.
_______________________________________________________________________

 

 

 

 

Diese Seite drucken