Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 11. JULI 2019)

11.07.2019 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 11. JULI 2019

BAYREUTH: Wurde Krassimira Stoyanova als Elsa ausgetauscht?

Bildergebnis für bayreuther festspielhaus
Foto: Youtube

Eigene Informationen haben wir nicht, aber dem Bayreuther „Kurier“ ist zu entnehmen:

BAYREUTH. Erster prominenter Wechsel in der Besetzung der Bayreuther Festspiele: Die Sängerin Krassimira Stoyanova wird in diesem Jahr nicht die Elsa im „Lohengrin“ singen. Dies bestätigt die Festspiel-Leitung noch nicht offiziell.
Aber auf dem Kalender ihrer persönlichen Website fehlen seit zwei Tagen die Termine aus Bayreuth. Nach Informationen des Kuriers sollen gesundheitliche Probleme der Hintergrund sein. Wer für sie einspringen wird, steht noch nicht fest.

https://www.kurier.de/inhalt.stoyanova-singt-nicht-festspiele-die-elsa-wird-ausgetauscht.3d9ed9fb-3662-4ae3-925c-1a723e617560.html
___________________________________________

NEU IN UNSEREN INTERVIEWS: MAURO PETER: „MOZART-TENOR  –  ABER NICHT NUR!“

(Das Gespräch fand am 5.7. im Foyer des Hotels Rheingold in Bayreuth statt)

Karl Masek


Foto: Andrea Masek

Die „Aufwärmfrage“: Wie war ihre letzte „Winterreise“ bei der Schubertiade im heißen Juni? War das die erste Winterreise dort?

Nein, es war die zweite dort, und mit Helmut Deutsch, glaube ich, sogar insgesamt sogar schon die fünfte. Es war wieder spannend – ich hab ja auch in Zürich das Winterreise-Ballett von Hans Zender gesungen, diese speziell komponierte Interpretation, da ist vieles sehr anders, da muss man sehr genau zählen, es gibt zum Teil Tonhöhenrückungen, und da muss man schon aufpassen, wenn man nachher wieder den Schubert singt. Da hatte ich schon ein bissel Schiss, wenn ich da aus lauter Gewohnheit  plötzlich einen halben Ton anders singe. Der Helmut Deutsch kann natürlich vieles auffangen, aber wenn ich dann „falsch“ singe? …Das war intensiv – und ich lass mich ja immer gerne überraschen, es ist natürlich nie ganz gleich. Das wär ja auch langweilig! Bei der Schubertiade zu sein, ist immer etwas ganz Spezielles, und trotz der heißen Temperaturen hab‘ ich mich sehr wohlgefühlt bei dieser „Winter-Reise“!…

ZUM INTERVIEW
_______________________________________________________________

TIROLER FESTSPIELE ERL: PREMIERE „GUILLAUME TELL“ AM SAMSTAG (13.7.)

AKTUELLE VERKEHRSWARNUNG

ACHTUNG! Aufgrund der aktuellen Verkehrslage in Tirol und der Grenzregion bitten wir Sie UNBEDINGT rechtzeitig anzureisen. Verkehrskontrollen, Fahrverbote und Staus können die Anreise massiv verzögern. Wir bitten dies zu berücksichtigen und freuen uns auf Ihren Besuch!


Foto: Xiomara Bender/Tiroler Festspiele

Xl_avatar
Michael Güttler. Foto: Agentur

Musikalische Leitung Michael Güttler
Produktion Furore di Montegral

__________________________

Tiroler Festspiele Erl: Morgen, Mittag und Nacht des Lebens
Die Tiroler Festspiele Erl präsentieren dieser Tage den Dreiteiler „Alm-Trieb“. Zu erleben ist ein kleines Welttheater. Der Almauftrieb des Viehs, der Sommer und der Almabtrieb stehen an drei Abenden für das Leben. Das kein älplerisch lärmendes ist, sondern ein reflektierendes, offenes, subtiles.
Weitere Teile des Dreiteilers am 15.und 22.7.
https://www.tt.com/kultur/buehne/15836015/morgen-mittag-und-nacht-des-lebens


Andreas Trenkwalder, Andri Joël Harison (bei ihren Besuch beim „Online-Merker“. Foto: Thomas Pechhacker
_________________________________________________________________________

ORF : Die Bregenzer Festspiele 2019 im ORF =

Bildergebnis für orf bregenzer festspiele
Foto/ ORF/ Bregenzer Festspiele

Wien (OTS) – Mit umfangreicher Berichterstattung bietet der ORF den Bregenzer Festspielen auch heuer eine große mediale Bühne und liefert interessante Einblicke auf allen Kanälen: Im Fernsehen mit ORF 2, ORF III, 3sat und ARD-alpha, im Hörfunk mit Ö1 und ORF Radio Vorarlberg und online auf vorarlberg.ORF.at sowie auf ORF.at, ORF-TVthek, ORF TELETEXT und ORF extra.

Fernsehen, Radio und Online live aus Bregenz

Der ORF überträgt die offizielle Eröffnung der Bregenzer Festspiele live am Mittwoch, dem 17. Juli, um 10.15 Uhr in ORF 2, 3sat und vorarlberg.ORF.at (nachzusehen um 17.35 Uhr auf ORF III und am 21. Juli um 21.15 Uhr in ARD-alpha). Die Live-Übertragung der Eröffnung bietet einen informativen und abwechslungsreichen Einblick in das Programm der Bregenzer Festspiele 2019. Moderatorin Martina Köberle wird auf dem Platz vor dem Festspielhaus mit „Rigoletto“-Regisseur Philipp Stölzl und „Don Quichotte“-Regisseurin Mariame Clément über die beiden Produktionen sprechen. Die feierliche Eröffnung macht anschließend mit zahlreichen musikalischen Darbietungen und Filmausschnitten Lust auf das breitgefächerte Programm der kommenden Wochen am Bodensee. Sängerinnen und Sänger präsentieren gemeinsam mit den Wiener Symphonikern Arien und Ensembles aus „Rigoletto“, dem „Reigen“ von Bernhard Lang und „Don Quichotte“. Der Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan führt mit seiner selbstgebauten Clownpuppe durch die Eröffnung. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Festspielpräsident Hans-Peter Metzler und der Bundesminister für Kultur und Medien Alexander Schallenberg machen sich in ihren Ansprachen Gedanken über aktuelle Themen wie das Spiel mit der Macht. Zur Eröffnung der Bregenzer Festspiele werden knapp 2.000 prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur erwartet, es kommentiert Bettina Barnay (ORF Vorarlberg).

Die erfolgreichste Fernsehsendung des Landes, „Vorarlberg heute“ (Montag bis Sonntag, 19.00 Uhr, ORF 2), berichtet am Eröffnungstag um 19.00 Uhr live vom Festspielgelände und hat die besten Bilder sowie interessante Gäste.

Das Online-Team von vorarlberg.ORF.at liefert Schnappschüsse vom Eröffnungstag und spannende Hintergrundstorys zu den aktuellen Festspielproduktionen. Während des ganzen Festspielsommers sind sämtliche Neuigkeiten von den Bregenzer Festspielen jederzeit auf einen Klick kompakt abrufbar.

Ein ganzer Tag Radio live vom Festspielplatz

Zur Festspieleröffnung begibt sich auch ORF Radio Vorarlberg mitten ins Geschehen und berichtet von 9.00 bis 21.00 Uhr direkt aus Bregenz – live aus dem gläsernen Radio-Sendestudio vom Platz der Wiener Symphoniker. Künstlerinnen und Künstler sowie Prominente werden live zu Gast sein, interessante Reportagen und aktuelle Neuigkeiten bringen Festspielflair ins gesamte Vier-Länder-Eck der Bodenseeregion. Die ganze Festspielzeit über gibt es Sonderberichte im gesamten Tagesprogramm und täglich in den ausführlichen Mittagsnachrichten um 12.30 Uhr.

Bereits am 14. Juli sendet der ORF Vorarlberg österreichweit in den ORF-Regionalradios live von 10.00 bis 11.00 Uhr den ökumenischen Festspielgottesdienst aus der Stadtpfarrkirche Herz Jesu in Bregenz mit dem Symphonieorchester Vorarlberg, Solisten der Bregenzer Festspiele und den Kirchenchören Herz Jesu Bregenz und St. Karl Hohenems.

Kulturprogramm vom See

Verdis „Rigoletto“, die neue Oper am See, ist am 19. Juli live in ORF 2 zu erleben. Einstimmend darauf präsentiert die Produktion „Von Machtspielen und Windmühlen – Die Bregenzer Festspiele 2019“ die Highlights des Festspielgeschehens. Bereits am 18. Juli meldet sich in ORF III ein „Kultur Heute Spezial“ von der Seebühne und bittet u. a. die Hauptdarsteller der Produktion zum Gespräch. Weiters zeigt die Dokumentation „Rigoletto – Zirkusspektakel am Bodensee“ am 21. Juli in ORF 2 ein spannendes Making-of der Operninszenierung. ORF III bringt ein Dakapo der Oper am 15. September, gefolgt von der Aufzeichnung der neuen Festspielhaus-Opernproduktion, Jules Massenets „Don Quichotte“. Radio Ö1 überträgt mehrere Produktionen direkt aus Bregenz, beispielsweise die Premiere von „Don Quichotte“, das „Intrada“-Festivalmagazin und Konzerte der Wiener Symphoniker. Selbstverständlich berichten auch die „ZIB“ sowie „Vorarlberg heute“ laufend von den Festspielen.

Künstler zum Kennenlernen

Bei den „Festspielfrühstück“-Gesprächen erzählen auch heuer wieder Mitwirkende der aktuellen Festspielproduktionen von ihrem Beruf und aus ihrem Privatleben: Regisseurin Mariame Clément am 14. Juli, Ko-Bühnenbildnerin Heike Vollmer am 21. Juli, Regisseur Jan Eßinger am 4. August und Musiker Maximilian Hornung am 18. August. Interessierte sind herzlich eingeladen, an den vier Sonntagen jeweils um 9.30 Uhr im Seefoyer Festspielhaus Bregenz am „Festspielfrühstück“ teilzunehmen.

Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg: „Von ‚Rigoletto‘ bis ‚Don Quichotte‘, von einzigartigen Konzerten bis zu persönlichen Künstlergesprächen: Der ORF wird auch heuer wieder die Bregenzer Festspiele multimedial begleiten.“

Jasmin Ölz, Kulturkoordinatorin ORF Vorarlberg: „Mit einer beeindruckenden Fülle an hochwertigen und spannenden Produktionen warten die Bregenzer Festspiele 2019 auf. Der ORF macht dieses einzigartige Kulturerlebnis mit Übertragungen und umfangreicher Berichterstattung allen Menschen zugänglich.“

Übersicht: Die Bregenzer Festspiele 2019 im ORF

— ORF-Regionalradios (österreichweit)

Sonntag, 14. Juli, 10.00 Uhr (live) Festspielgottesdienst aus der Pfarrkirche Herz Jesu in Bregenz mit dem Symphonieorchester Vorarlberg, Solisten der Bregenzer Festspiele und den Kirchenchören Herz Jesu Bregenz und St. Karl Hohenems

— ORF Radio Vorarlberg

Mittwoch, 17. Juli, 9.00 bis 21.00 Uhr (live) ORF Radio Vorarlberg aus dem gläsernen Studio am Platz der Wiener Symphoniker in Bregenz

Montag bis Sonntag Sonderberichte im gesamten Tagesprogramm

— Festspielfrühstück des ORF Vorarlberg

Sonntag, 14. Juli, 9.30 Uhr, Seefoyer Festspielhaus Bregenz Mariame Clément, Regisseurin „Don Quichotte“ Sendetermin: Montag, 15. Juli, 20.00 bis 21.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Sonntag, 21. Juli, 9.30 Uhr, Seefoyer Festspielhaus Bregenz Heike Vollmer, Ko-Bühnenbildnerin „Rigoletto“ Sendetermin: Montag, 22. Juli, 20.00 bis 21.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Sonntag, 4. August, 9.30 Uhr, Seefoyer Festspielhaus Bregenz Jan Eßinger, Regisseur „Eugen Onegin“ Sendetermin: Montag, 5. August, 20.00 bis 21.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Sonntag, 18. August, 9.30 Uhr, Seefoyer Festspielhaus Bregenz Maximilian Hornung, Cellist Sendetermin: Montag, 19. August, 20.00 bis 21.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

— Radio Österreich 1

Donnerstag, 18. Juli, 19.30 Uhr (Premiere, live) Jules Massenet: „Don Quichotte“ Wiener Symphoniker, Prager Philharmonischer Chor Dirigent: Daniel Cohen

Freitag, 19. Juli, 10.05 Uhr Intrada Festivalmagazin

Samstag, 3. August, 10.05 Uhr Klassik-Treffpunkt

Dienstag, 27. August, 19.30 Uhr Konzert Symphonieorchester Vorarlberg Dirigentin: Ariane Matiakh Bariton: Wolfgang Stefan Schwaiger Violoncello: Maximilian Hornung

Freitag, 1. November, 19.30 Uhr Konzert Wiener Symphoniker Giuseppe Verdi: Messa da Requiem Dirigent: Fabio Luisi

— ORF-Fernsehen

Eröffnung der Bregenzer Festspiele Mittwoch, 17. Juli, 10.15 Uhr (live) in ORF 2, 3sat und vorarlberg.ORF.at, sowie 17.35 Uhr in ORF III Montag, 21. Juli, 20.15 Uhr, ARD-alpha

„Vorarlberg heute“ live aus Bregenz Mittwoch, 17. Juli, 19.00 Uhr, ORF 2

„Kultur Heute Spezial – Bregenzer Festspiele“ Donnerstag, 18. Juli, 19.45 Uhr, ORF III

„Von Machtspielen und Windmühlen – Die Bregenzer Festspiele 2019“ Freitag, 19. Juli, 18.30 Uhr, ORF 2

Giuseppe Verdi: „Rigoletto“ Freitag, 19. Juli, 21.15 Uhr, ORF 2 (live) Samstag, 10. August, 20.15 Uhr, 3sat Sonntag, 15. September, 20.15 Uhr, ORF III

Dokumentation „Rigoletto – Zirkusspektakel am Bodensee“ Sonntag, 21. Juli, 18.25 Uhr, ORF 2 Samstag, 10. August, 22.25 Uhr, 3sat Jules Massenet: „Don Quichotte“ Sonntag, 15. September, 22.30 Uhr, ORF III

Ausführliche Berichte in der „Zeit im Bild“ und in „Vorarlberg heute“ während der gesamten Festspielzeit.
____________________________________________________________________

Die Bregenzer Festspiele auf ORF.at, ORF-TVthek, ORF TELETEXT und ORF extra

ORF.at berichtet auch in diesem Jahr im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung über alle Highlights der Bregenzer Festspiele. Zusätzlich widmet sich der Sonderkanal zu den Bregenzer Festspielen allen Premieren des Festivals, bringt einen Ausblick auf dessen Höhepunkte ebenso wie umfangreiche trimediale (Nach-)Berichte. Gemeinsam mit den Angeboten von Ö1, der ORF-TV-Kultur und ORF III blickt ORF.at hinter die Kulissen und zeigt das Festival auch von seinen unbekannten Seiten. Ausführliche Interviews und Porträts der Regisseurinnen und Regisseure der aufregendsten Produktionen runden die Berichterstattung auf ORF.at ab. Alle Streams zu Bregenz via TVthek.ORF.at und oe1.ORF.at werden auch über ORF.at als trimediale Schnittstelle abrufbar sein.

Auch die ORF-TVthek bietet ein umfangreiches Angebot rund um die Bregenzer Festspiele: So werden TV-Sendungen als Live-Stream sowie als Video-on-Demand im Rahmen eines Themenschwerpunkts zur Verfügung gestellt. Außerdem können Kulturfans nochmals Historie und Highlights der Festspiele vergangener Jahrzehnte Revue passieren lassen – zahlreiche Beiträge und Sendungen darüber sind unter „History“ im Online-Videoarchiv zur Geschichte Vorarlbergs zu finden.

Der ORF TELETEXT bietet im Rahmen seiner Kulturberichterstattung auch heuer wieder sein bewährtes Infoservice, berichtet auf den Seiten 110 (Kultur Topstory) sowie ab Seite 190 (Magazin Kultur und Show) aktuell über das nationale und internationale Festspielgeschehen und informiert auf Seite 415 über das detaillierte Programm der Bregenzer Festspiele.

_____________________________________________________________

SALZBURGER FESTSPIELE: Fest zur Festspieleröffnung
19. und 20. Juli 2019
Stadt Salzburg

„Wenn Träume so stark und lebendig sind, dass sie andere Menschen in ihren Bann ziehen und zum Mitträumen verführen können, so entsteht jene zauberhafte Wirklichkeit, die für mich Theater heißt.“ Auf kein Ereignis des Festspielsommers treffen diese Worte Max Reinhardts besser zu, als auf das Fest zur Festspieleröffnung. Bevor die Ouverture spirituelle den Auftakt zur Festspielsaison 2019 macht, öffnen wir unsere Tore und laden alle Salzburgerinnen und Salzburger sowie unsere Gäste ein mitzuträumen.

Zum Programm >
_____________________________________________________________________

SALZBURGER FESTSPIELE:  Benefiz-Generalprobe Jedermann Am 18. Juli 2019, 21 Uhr, Domplatz (bei Schlechtwetter im Großen Festspielhaus)

Das Jedermann-Ensemble hat zugestimmt, die Generalprobe am 18. Juli ohne Gage zu spielen und einem guten Zweck zu widmen. Unterstützt wird damit der Bau eines neuen Jugend-Wohnhauses im SOS-Kinderdorf in Seekirchen. Die Salzburger Festspiele spenden dafür 70.000 Euro. Es sind Karten zwischen 25,- und 110,- Euro erhältlich.

Der Verkauf der Karten zur Generalprobe erfolgt ab Dienstag 9. Juli 2019, 9:30 Uhr an der Tageskasse der Salzburger Festspiele, im SHOP · KARTEN/TICKETS, Hofstallgasse 1. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9:30 Uhr – 17:00 Uhr online über www.salzburgfestival.at, sowie telefonisch unter +43-662-8045-500 Weiteres sind die Karten für die Generalprobe auch über die Ticket Gretchen App erhältlich.
_________________________________________________________________________________

SOMMERFESTIVAL KITTSEE / Burgenland (vor Bratislava): CARMEN Programm 12./13./14. Juli)

http://www.sommerfestival.at/?page_id=672

Sommerfestival Kittsee

2019: GEORGES BIZET – CARMEN

Musikalische Leitung: Joji Hattori

Inszenierung: Dominik Am Zehnhoff-Söns

Vorstellung Freitag, 12. Juli 2019 19:30 Uhr TICKETS
Vorstellung Samstag, 13. Juli 2019 19:30 Uhr TICKETS
Sonder-Konzert
„Talente stellen sich vor“
Sonntag, 14. Juli 2019 17:00 Uhr
_______________________________________________________________________

KÖLN: EINIGE FOTOS VOM INDEPENDENCE DAY 2019


Foto: Andrea Matzker

Auch in Köln wurde am 4. Juli der Independence Day standesgemäß gefeiert. Dr. Benjamin Becker, Direktor des Amerika Haus e.V. NRW, lud rund 270 Personen der Kölner Stadtgesellschaft zu einem opulenten Grillfest, darunter Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Generalkonsulin Fiona S. Evans, Messechef Gerald Böse, CDU-Fraktionschef Bernd Petelkau, in den Mülheimer Hafen in die Kölner Niederlassung von Santos, des weltweit größten Grillfachhandlers, ein. Bei saftigen Burgern und gut durchgebratenen Steaks war man sich einig, dass trotz aller aktuellen Differenzen die USA und Deutschland keine Gegner, sondern Partner sind, und die transatlantische Freundschaft ein wesentliches Element des Zusammenhalts der westlichen Wertegemeinschaft ist. Nachdem die Sopranistin Maria Shapiro die amerikanische Nationalhymne intoniert hatte, konnte man ein eindrucksvolles Feuerwerk über dem Mülheimer Hafen bewundern, und die Gäste feierten bis in die späte Nacht hinein.


Maria Shapiro sang die Nationalhymne. Foto: Andrea Matzker


Köln/ Santos 800. Ingo Wolf. Foto: Andrea Matzker


Köln/ Santos 800. Baronin Jeane von Oppenheim. Foto: Andrea Matzker


Köln/ Santos 800: Johannes J. Adams, Stefanie Seyra, Dr. Rudolf von Borries. Foto: Andrea Matzker


Köln/ Santos 800. Generlkonsulin Fiona S. Evans. Foto: Andrea Matzker


Köln/ Santos 800. Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Foto: Andrea Matzker


Köln/ Santos 800. Feuerwerk zu „Born in the USA“. Foto: Andrea Matzker
_________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken