Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 7. AUGUST 2018)

07.08.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 7. AUGUST 2018)

HEUTE IM RADIO: FESTSPIELZEIT – Surround Bayreuther Festspiele
Richard Wagner: „Parsifal“
https://www.br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-1473590.html

Dienstag, 07.08.2018

18:05 bis 23:00 Uhr

Parsifal 2017 -Bayreuther Festspiele | Bildquelle: © Bayreuther Festspiele /Enrico Nawrath
Copyright: Bayreuther Festspiele/ Enrico Nawrath

Im dritten Jahr zeigen die Richard-Wagner-Festspiele auf dem Grünen Hügel die umstrittene „Parsifal“-Inszenierung des Wiesbadener Intendanten Uwe Erik Laufenberg. Den Taktstock wird im Orchestergraben nicht mehr Hartmut Haenchen in Händen halten, sondern Bayreuth-Debütant Semyon Bychkov. Und auch im Solistenensemble gibt es Umbesetzungen: Der Bariton Thomas J. Mayer übernimmt den leidenden Gralskönig Amfortas, der Bassist Günther Groissböck Gurnemanz. Demgegenüber dürfen Tenor Andreas Schager in der Titelrolle und Kundry alias Sopranistin Elena Pankratova inzwischen als vor Ort bekannt und bewährt gelten. Einen direkten Interpretationsvergleich können Wagnerianer diesen Sommer zwischen dem Bayreuther und dem Münchner „Parsifal“ anstellen – denn die Opernfestspiele der bayerischen Landeshauptstadt sind ja erst kürzlich mit einer Neuproduktion des „Bühnenweihfestspiels“ eröffnet worden (Petrenko-Audi-Baselitz-Kaufmann-Gerhaher-Pape-Stemme).
_______________________________________________________________

SALZBURG/ Festspiele: Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2018: Gewinner Gábor Káli
6 AUG 2018

cover

Bildergebnis für gábor kali
Gábor Káli © SF / wildbild

Der 35-jährige Gábor Káli aus Ungarn überzeugte beim Award Concert Weekend 2018 in der Stiftung Mozarteum die internationale Jury unter dem Vorsitz von Dennis Russell Davies in einem Konzert der Camerata Salzburg mit Solistin Olga Rudyk.

„Nach drei spannungsvollen Konzerten mit der Camerata Salzburg und einer sehr animierten Diskussion hat die Jury Gábor Káli zum Gewinner erklärt. Wir denken, ihm steht eine große Karriere bevor”, sagt Juryvorsitzender Dennis Russell Davies bei der Bekanntgabe des Preisträgers 2018.

___________________________________________________________________

SALZBURGER FESTSPIELE: NÄCHSTE OPERNPREMIERE IM „HAUS FÜR MOZART“: L’ITALIANA IN ALGERI AM MITTWOCH, 8. AUGUST


Cecilia Bartoli (Isabella), Ildar Abdrazakov (Mustafa). Copyright: Ruth Walz/Salzburger Festspiele

Jean-Christophe Spinosi, Musikalische Leitung
Moshe Leiser, Patrice Caurier, Regie
Christian Fenouillat, Bühne
Agostino Cavalca, Kostüme
Christophe Forey, Licht
Étienne Guiol, Video
Christian Arseni, Dramaturgie


Cecilia Bartoli (Isabella) und Alessandro Corbelli (Taddeo).

BESETZUNG

Cecilia Bartoli, Isabella
Ildar Abdrazakov, Mustafà
Edgardo Rocha, Lindoro
Alessandro Corbelli, Taddeo
José Coca Loza, Haly
Rebeca Olvera, Elvira
Rosa Bove, Zulma


Edgardo Rocha (Lindoro), Cecilia Bartoli (Isabella). Copyright: Ruth Walz/ Salzburger Festspiele

Philharmonia Chor Wien
Walter Zeh, Choreinstudierung
Ensemble Matheus

_________________________________________________________

FOTORÄTSEL: WER DREHT AN DER ORGEL?


Foto: Facebook

Es ist nicht der wiederauferstandene Michael Jackson, der die Drehorgel betätigt, sondern Anna Netrebko in Santiago / Chile. Sie ist auch eine interessierte Touristin und immer unterwegs in neue Territorien!

_____________________________________________________________________

operklosterneuburg 2018


Kaiserhof operklosterneuburg Stift Klosterneuburg, Foto von Roland Ferrigato

BILANZ

Im 25. Jahr der Opernfestspiele Klosterneuburg gelingt wieder eine außerordentliche Bilanz: 14 Vorstellungen (inkl. Zusatzvorstellung!) von LA TRAVIATA wurden von 11.730 BesucherInnen gestürmt!

Die Auslastung beträgt somit 99,04 Prozent.

Das VERDI-REQUIEM verzeichnete 461 Gäste.
Das Festival weist damit eine Gesamterbesucherzahl von 12.191 BesucherInnen auf.

Eugenia Dushina wurde in der Titelrolle als Shooting-Star der Saison vielbejubelt.
2019 steht Jacques Offenbachs fantastische Oper „Hoffmanns Erzählungen – Les contes d´Hoffmann“ auf dem Programm.
Premiere ist am 6. Juli 2019, der Kartenverkauf startet am 7. Jänner 2019.

Web: www.operklosterneuburg.at

_______________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK –7. – 13. AUGUST 2018
(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

Bildergebnis für radio

7.8. PARSIFAL (aus Bayreuth, Aufnahme v. 26.7.) Bayern 4-18.05 Uhr
11.8. TRISTAN UND ISOLDE (aus Bayreuth, Aufnahme v. 27.7.) Bayern 4-18.05 Uhr
I LOMBARDI (aus Heidenheim, Aufnahme v. 19.7.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
LOHENGRIN (aus Bayreuth, Aufnahme v. 5.7.) ORF Ö1-19.30 Uhr
TRISTAN UND ISOLDE (aus Bayreuth, Aufnahme v. 27.7.) Radio Suisse R.-19.30 Uhr
RICCARDO E ZORAIDE (Live aus Pesaro) RAI 3-20 Uhr
LA FIERA DI VENEZIA (aus Schwetzingen, Aufnahme v. 19.5.) HR 2, WDR 3, SWR 2-20.04 Uhr
WEST SIDE STORY (Live aus London) BBC 3-21 Uhr
12.8. ADINA (Live aus Pesaro) RAI 3-20 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum http://www.radio4.nl/gids/
VRT Klara http://www.klara.be/
RTBF Musique 3 http://www.rtbf.be/musiq3/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
Sveriges Radio 2 https://sverigesradio.se/p2
Met-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.
________________________________________________________


Letzte Premiere beim Lehár Festival Bad Ischl 
Uraufführung von „Sissi in Concert“ am Sa, 11.8., 20 Uhr im Kongress & TheaterHaus 

   

Romy Schneider hätte 2018 ihren 80. Geburtstag gefeiert. Ihr zu Ehren findet die Uraufführung von „Sissi in Concert“ statt. Die berühmte Musik von Anton Profes aus Ernst Marischkas SissiFilmtrilogie wurde vomWiener Komponisten Paul Hertel zum Teil neu arrangiert und zu einer kompakten Suite zusammengestellt, die die schönsten und bekanntesten Melodien zu einem großen Bogen verschmilzt. Der Videokünstler Andreas Ivo Ivancsics, gerade mit dem österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnet!, entwickelt für die Produktion eine Animation aus Filmausschnitten der drei Sissi‐Filme und dem dazugehörigen Making Of. Parallel wird die Entstehungsgeschichte der Filme präsentiert. Das Lehár Festival Bad Ischl macht dazu Korrespondenzen des Produzenten, Regisseurs und Drehbuchautors Ernst Marischka erstmals der Öffentlichkeit zugänglich, die nicht nur für Romy‐SchneiderBegeisterte neue und spannende Erkenntnisse liefern. Der Mythos der Sissi‐Trilogie wird fortgesetzt. Das Franz Lehár‐Orchester spielt live, Mark Weigel und Sieglinde Feldhofer präsentieren als Ernst Marischka und Romy Schneider zum Teil unveröffentlichte Dokumente. Für die Choreografien zeichnet Evamaria Mayer verantwortlich, die in dieser Saison bereits erfolgreich für die Produktion „Das Land des Lächelns“ die Bewegungssprache kreiert hat.

————————————————————————————————–

KULTUR.SOMMER.SEMMERING – die kommende Woche

Bildergebnis für Kultursommer semmering

 

Während im malerischen Kurhaus Semmering weiterhin vom 9. bis zum 12. August künstlerische Vielfalt weilt, bieten die sensationellen Räumlichkeiten des legendären Südbahnhotels die einmalige Gelegenheit, sich mit dem ausgewählten Jahrhundertwende-Lesezyklus auf “Literarische Sommerfrische” zu begeben! Vier Wochenenden lang wird ab nun mit dem Kultur.Sommer.Semmering in dem spektakulären Prachtbau die Zeit des Fin de Siècle zelebriert – von der Dachterrasse bis hinab in den großen Speisesaal. Sowohl literarisch als auch lukullisch mit einem Menu à la Belle Époque lässt sich dem Leben und Treiben der Jahrhundertwende hier auf besondere Weise nachspüren – dieses Wochenende mit Peter Altenberg, Alfred Polgar und dem wunderbaren Charakter-Schauspieler Karl Merkatz, am 18. und 19. August mit Stefan Zweig und der Burgschauspielerin Elisabeth Orth.

Eine genaue Programmvorschau finden Sie hier:

Donnerstag, 9. August, 19.30 Uhr im Kurhaus Semmering: Herbert Föttinger & Jean Muller – Der Untergeher

In typisch Bernhard’scher Unbarmherzigkeit manifestiert diese virtuose Abrechnung mit der Virtuosität anhand von drei Archetypen die Unausweichlichkeit der künstlerischen Existenz. Eingeschüchtert von der unerreichbaren Genialität ihres Studienfreundes Glenn Gould geben der Untergeher Wertheimer und der anonyme Erzähler das Klavierspiel auf, während Glenn Gould, Bachs Goldberg-Variationen bis in den Tod wiederholend, zur „Kunstmaschine“ verkommt. Im nostalgischen Ambiente des Kurhauses Semmering erweckt Kammerschauspieler Herbert Föttinger Bernhards berauschenden inneren Monolog pointiert zum Leben. Diese virtuose Fingerübung des Skandalautors rundet Jean Muller musikalisch mit den kompletten Goldberg-Variationen ab.

Freitag, 10. August, 19.30 Uhr im Kurhaus Semmering: Die Strottern – waunsd woadsd

Buenos Aires hat den Tango, Lissabon den Fado, Paris die Chansons. Wien hat das Wienerlied – als unverwechselbaren Ausdruck des Lebensgefühls dieser Stadt. Bei ihrer Rückkehr ins Kurhaus Semmering haben die notorischen Wienerlied-Entstauber ihr neues Programm waunsd woadsd mit im Gepäck. Im schwarzen Anzug, der Berufskleidung aller Wiener Kellner und Totengräber, faszinieren die Strottern mit ausgegrabenen Schätzen und Selbstkomponiertem ebenso wie mit schwarzhumorigen Erläuterungen zu den Texten des alten und heutigen Wien. Denn schließlich steht der Altwiener Ausdruck „Strotter“ für „Gauner, Landstreicher, Strauchdieb“ oder auch „die nach Verwertbarem suchen“. Und genau das machen die Strottern im mehr oder weniger reichen Wiener Liedschatz. Und wenn sie nichts finden, dann singen sie eben ihre eigenen Lieder!

Samstag, 11. August, 15.00 Uhr im Kurhaus Semmering: Mathias Kirschnereit & Daniel Keberle – Allerliebstes Bäsle Häsle

Im Alter von 21 Jahren schrieb Mozart erstmals an seine jüngere Cousine Anna Maria Thekla, sein „bäsle häsle“. Daraus entwickelte sich ein Briefwechsel, der insbesondere durch die anrüchige und oft derbe Sprache das Bild des genialen Wunderkindes auf humorvolle Weise erweitert. Im faszinierenden Jugendstil-Ambiente des malerischen „Kurhaus Semmering“ wird das virtuose Klavier-Programm des Mozart-Spezialisten Matthias Kirschnereit durch Daniel Keberles Lesung der berühmt-berüchtigten „Bäsle-Briefe“ auf geradezu augenzwinkernde Weise literarisch untermalt.

LITERARISCHE SOMMERFRISCHE IM SÜDBAHNHOTEL:

Samstag, 11. August & Sonntag, 12. August, 16.00 Uhr im Südbahnhotel: Karl Merkatz liest Alfred Polgar und Peter Altenberg
Im Anschluss – Menu à la Belle Époque im großen Speseisaal des Südbhnhotels

1882 öffnete das noble Südbahnhotel als erstes Hotel am Semmering seine Türen und initiierte damit die Entwicklung der kleinen Gemeinde zum mondänen Höhenluftkurort der Wiener „haute société“. Auch Arthur Schnitzler, Stefan Zweig, Hugo von Hofmannsthal, Alfred Polgar, Karl Kraus oder Franz Werfel suchten dereinst die mondäne Atmosphäre des Südbahnhotels auf. Mit dem Lesezyklus „Literarische Sommerfrische“ lässt der Kultur.Sommer.Semmering die anno dazumal im legendären Südbahnhotel sommerfrischelnden Autoren eben dort wieder zu Wort kommen.

Karl Merkatz, seit 2017 Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Wiener Neustadt und einer der wandelbarsten großen Mimen Österreichs vom „Mundl“ über den preisgekrönten „Bockerer“ bis zu gefeierten Theaterrollen bei den Salzburger Festspielen, entführt das Publikum im Waldhofsaal des legendären Gebäudes mit Texten von Alfred Polgar und Peter Altenberg auf eine humorvolle literarische Zeitreise in die Jahrhundertwende!

Samstag, 11. August, 19.30 Uhr im Kurhaus Semmering: Some like it hot

Nein, der Bandname ist kein Zufall! Patin ist die vielleicht beste Filmkomödie aller Zeiten von Billy Wilder. Und es geht wirklich heiß her, wenn vier begnadete Wienerlied-Interpreten gemeinsam auf der Bühne stehen! Eine Steirerin, zwei Kärntner – die ja eh alle singen können, wie man sagt – und dazu ein waschechter Wiener. Nun muss der Mensch aber in die Welt hinaus, wenn er zuhause auch was gelten mag! So sind Some like it hot musikalisch an der Westküste der USA in der Traumfabrik Hollywoods gelandet und schmettern die legendärsten Tracks der Filmgeschichte über die Bretter, die die Welt bedeuten!

Sonntag, 12. August, 19.30 Uhr im Kurhaus Semmering: Maria Köstlinger & Jürgen Maurer – Humoriges zum Thema Liebe

Das prominente Duo wirft einen humorvoll-satirischen Blick auf die Liebe und alles, was noch so damit einher geht. Dabei haben Maria Köstlinger und Jürgen Maurer eine kurzweilige Textcollage rund um die vielleicht sinnlichste, aber oftmals auch wunderbar skurrile Gemütsbewegung konzipiert. Hier finden sich sowohl in Vergessenheit geratene Schriften, die beinahe schon als Raritäten gelten, als auch der ein oder andere Text, der sicher vielen bekannt vorkommen wird. Mit im Gepäck sind auf jeden Fall Arthur Schnitzler, Anton Krutisch, Fritz Grünbaum, Trude Marzik, ein bisschen Goethe und selbstverständlich Loriot, wenn das Publikum im malerischen Kurhaus Semmering auf einen humorvollen Streifzug durch die Liebesliteratur entführt wird!

LITERARISCHE SOMMERFRISCHE IM SÜDBAHNHOTEL:

Sa., 18. August & So., 19. August, 16.00 Uhr im Südbahnhotel: Elisabeth Orth liest Stefan Zweig – 24 Stunden aus dem Leben einer Frau
Im Anschluss – Menu à la Belle Époque im großen Speseisaal des Südbhnhotels

Als in einem eleganten Hotel an der Riviera die gutbürgerliche Gattin eines Fabrikanten mit einem koketten Schönling in der lauen Sommernacht verschwindet, kommt es unweigerlich zum Skandal. Am Tisch der Abendgesellschaft werden im Zuge der Ereignisse die Grenzen zwischen Gefühl und Moral eifrig diskutiert, als eine vornehme englische Witwe einschreitet und Einblick in eine höchst unerwartete Episode ihrer Vergangenheit gewährt…

Diese brillante Charakterstudie von Stefan Zweig, dem unangefochtenen Meister der psychologischen, ja gleichsam freudianisch-psychoanalytische n Novelle, wird wohl nirgends so lebendig, wie im legendären Südbahnhotel, weilte doch der Autor selbst um die Jahrhundertwende hier auf Sommerfrische! Elisabeth Orth, als noble Witwe mit dem dunklen Geheimnis, nimmt das Publikum mit auf eine tief unter die Haut gehende literarische Reise!

_________________________________________________________________

Künstlernachrichten Wer singt wo? Wer spielt was? Im September / Oktober 2018

Konstantin Unger Artists.Management

Bariton MARKUS EICHE startet an der Bayerischen Staatsoper in München in die neue Spielzeit. Am 23., 27. und 30. September ist er hier in den MEISTERSINGERN wieder als Beckmesser zu erleben. Zwischen der Münchner MEISTERSINGER-Serie steht für den Bariton ein wichtiges Debüt auf dem Programm: Am 24. September wird er erstmals auf der Bühne des Royal Oper House Covent Garden, London stehen und unter der musikalischen Leitung von Antonio Papano im Londoner RING als Donner im RHEINGOLD zu hören sein. (Weitere Aufführungen am 2. und 16. und 26. Oktober) Im Oktober gastiert Markus Eiche dann bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann in Händels MESSIAH (5., 6. und 7. Oktober).

Bass-Bariton TOBIAS SCHABEL ist am 16. September an der Staatsoper Hannover bei der Eröffnungspremiere TRISTAN UND ISOLDE als König Marke zu erleben. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Ivan Repušić, die Inszenierung übernimmt Stephen Langridge (Weitere Vorstellungen am 30. September und 7. Oktober). In der Wiederaufnahme der ZAUBERFLÖTE ist Schabel am 9., 12. und 17. Oktober als Sarastro zu hören.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt beim Glyndebourne Festival als Marschallin im ROSENKAVALIER unter der Leitung von Robin Ticciati (Vorstellungen bis Ende Juni) reist MICHAELA KAUNE Ende August in die kolumbianische Hauptstadt Bogotá, wo sie am 1., 5., und 8. September ebenfalls als Marschallin zu erleben sein wird.

Sopran IVANA RUSKO ist an der Oper Köln zunächst als Liù in der Wiederaufnahme der erfolgreichen TURANDOT von Lydia Steier zu sehen (Vorstellungen am 16., 22., 29. September sowie 7., 10., 13. und 21. Oktober), bevor für sie die Proben zur Neuproduktion von PETER GRIMES beginnen. Hier übernimmt sie die Partie der Ellen Orford, Premiere ist am 25. November (weitere Vorstellungen am 28. und 30.11.). Später in der Saison wird sie darüber hinaus auch noch als Marzelline (FIDELIO), Zauberin (HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN FÜR KINDER) und in der Titelpartie von Dvoraks RUSALKA zu erleben sein.

Die Saison von GMD GABRIEL FELTZ beginnt am 31. August mit einer Open Air Operngala im Rahmen der Cityring Konzerte in Dortmund. Das erste Sinfoniekonzert mit den Dortmunder Philharmonikern folgt dann am 11. und 12. September im Dortmunder Konzerthaus. Bei den Belgrader Philharmonikern, denen Feltz ebenfalls als Chefdirigent vorsteht, startet die Konzertsaison mit einer konzertanten Aufführung von Bartóks HERZOG BLAUBARTS BURG mit den Solisten
Adriana Bastidas Gamboa als Judith und Balint Szabo als Blaubart. Am 24. und 25. September gastieren Gabriel Feltz und die Belgrader Philharmoniker im Musikverein Graz. Hier ist Feltz in dieser Saison Artist in Residence. Am 5. Oktober dirigiert Feltz mit Verdis AIDA die Eröffnungspremiere der Oper Dortmund (Weitere Vorstellungen am 19., 21., 27. Oktober und 1., 4., 18. und 28. November).

Mezzosopran ULRIKE HELZEL ist an der Wiener Staatsoper am 12., 15. und 18. Oktober als Marcellina in Mozarts NOZZE DI FIGARO zu erleben.

Der Bass KARL-HEINZ LEHNER, der sich an der Oper Dortmund längst zu einem der zentralen Ensemblemitglieder entwickelt hat, ist am 5. Oktober in der Eröffnungspremiere AIDA als Ramfis zu erleben. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von GMD Gabriel Feltz, die Inszenierung übernimmt Jacopo Spirei. Weitere Vorstellungen am 19., 21., 27. Oktober und 1., 4., 18. und 28. November.

WERNER VAN MECHELEN verbrachte den Sommer bei den Bayreuther Festspielen und sang dort am 23. August 2018 einen Liederabend in der Villa Wahnfried. Mit Eric Schneider am Klavier interpretierte er Lieder von Franz Schubert, Lodewijk Mortelmans, Gustav Mahler und Richard Strauss. Auch am 16. September steht im französischen Buis-les-Baronnies wieder ein Liederabend auf seinem Programm, bevor es im Oktober wieder mit Opernauftritten weitergeht: am 30. Oktober und 4. November ist er als Alberich in Claus Guths Inszenierung des RHEINGOLD an der Hamburgischen Staatsoper zu erleben (Musikalische Leitung: Kent Nagano), am 2., 11., 16. und 30. November ist er wieder Pandolfe in derWiederaufnahme von Massenets CENDRILLON an der Komischen Oper Berlin
_________________________________________________________

 

Diese Seite drucken