Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 6. APRIL 2021)

06.04.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 6. APRIL 2021)

WIENER STAATSOPER:FOTOS ZUM NEUEN „PARSIFAL“ . Heute Orchester-Hauptprobe
(gefunden von W.B)

pars1

pars2

ZU INSTAGRAM mit weiteren Fotos

__________________________________________________________________________

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: Montagsstück für Kinder – „Töröööö“: Die Bayerische Staatsoper im Tierpark Hellabrunn am 5.4.2021

Ein tierischer Ausflug


Foto:Bayerische Staatsoper

Dieses Konzert als Rundgang durch den Tierpark Hellabrunn hatte es in sich. Die Gesangssolisten Mirjam Mesak, Yajie Zhang, Michael Nagy und Milan Siljanov begaben sich auf eine 25minütige Reise in den Tierpark, um dort vor den Tieren zu singen. Im Affenhaus, der Vogelvoliere und bei den Elefanten ging immer wieder die Post ab. Star des Tierparks war hier der kleine Baby-Elefant Otto, der mit seinem kraftvollen „Töröööö“ für Aufsehen sorgte. Lieder wie „Alle Vögel sind schon da“ und „Der kleine Pinguin“ wurden ausgesprochen lebendig vorgetragen. Weitere Nummern wie „Kommt ein Vogel geflogen“ „Wenn ich ein Vöglein wär“, „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“, „Was müssen das für Bäume sein“, „Die Affen rasen durch den Wald“ und „Der Kuckuck und der Esel“ sorgten für ausgesprochen rasante Unterhaltung.

Da kam im Tierpark keine Langeweile auf. Und als dann noch die ganze Affenbande „Wo ist die Kokosnuss?“ brüllte, gab es kein Halten mehr. Gedichte von Joachim Ringelnatz („Pinguine“), „Am fließenden Wasser“ (Gottfried Keller), „Von dem großen Elefanten“ (Christian Morgenstern) und „Wer kommt gekro-“ (Josef Guggenmos) als Reverenz vor dem bissigen Krokodil sorgten für ein kurzweiliges Vergnügen. Als Erzähler fesselte Michael Nagy das Publikum, von Daniela Huber in elektrisierender Weise am Akkordeon begleitet. Ganz zu Beginn erwiesen die Gesangssolisten der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart ihre besondere Hingabe. Tamino konnte seine Angst vor der listigen Schlange nicht verbergen.

Alexander Walther

_______________________________________________________________

SONY PRÄSENTIERT: BRUCKNERS „DRITTE“ UNTER THIELEMANNMIT DEN WIENER PHILHARMONIKERN

Christian Thielemann / Wiener Philharmoniker

Anton Bruckner: Symphonie Nr.3 (CD) – jpc

Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 3 in d-moll, WAB 103 (Ed. Nowak)

Vorverkauf! 
Diese CD erscheint am 23. April 2021. 

https://www.wienerphilharmoniker.at/de/shop/article/bruckner-sinfonie-3-thielemann/173599

________________________________________________________________________________________

Neue Bücher von Manuela Miebach erschienen:

Der erste Band „Im Feuersturm des Lebens wurde vor kurzem veröffentlicht. Alle Bücher erhältlich unter www.thalia.at

Außerdem wurde ein weiteres Buch im Februar 2021 unter dem Titel Wir bluten den Planeten aus! veröffentlicht.

Ein 3.Buch unter dem Titel „Die Entmenschlichung“ eine Fortsetzung von „Wir bluten den Planeten aus!“ ist parallel in Arbeit und wird im Herbst 2021 erscheinen.

mie1

EIN LEBEN IM LICHT!
Schon früh suchte Manuela Miebach die Öffentlichkeit.
Künstlerisch durch beide Elternteile reich begabt, eroberte sie sich nach solider handwerklicher Ausbildung zunächst die Sprechbühne, dann den Film und das Fernsehen. Sie stand als Schauspielerin im Licht großer Bühnen, wandelte sich zur Musicaldarstellerin modernen Zuschnitts und reüssierte – nach neuerlichem gründlichem Studium – als Operettendiva. Doch sie blieb nie stehen, ruhte sich nie auf
Erreichtem aus, sondern erfand sich immer wieder neu: Als Malerin, Journalistin und Kritikerin und schließlich als Lyrikerin und als Dramatikerin. Den Konflikt hat sie ebenso wenig gescheut wie die literarische Behandlung brennender Zeitfragen. Als sie selbst nicht mehr im Scheinwerferlicht stand, stellte sie als Autorin Themen der Zeit ins Licht. Der Wandel bestimmte ihr Leben, doch sie bestimmte den
Wandel stets selbst; verharrte niemals Schicksalsergeben in Passivität, sondern nutzte jeden Umbruch als Chance zum Neubeginn.

Die mannigfachen Wendungen in ihrem Werk und in ihrer Biographie lassen sich nun in dieser zweibändigen Gesamtausgabe ihrer Schriften nachlesen. Die Autorin blickt hinter die Kulissen des Lebens und der Bühne, sie hinterfragt und stellt zur Diskussion, sie weiß zu polarisieren und sie stellt sich auch den Brüchen in Lebensweg und Werk.

Und wer der Allround-Künstlerin je persönlich begegnet ist, der weiß: Langeweile gibt es bei ihr nicht!

Thomas Schmidt
Schauspieler, Sänger und Regisseur

mieb2

_________________________________________________________________________________

Heute ORF III am Dienstag: Osterprogrammfinale mit Premiere „Die Habsburger in Mariazell“ in vierteiligem „Erbe Österreich“-Abend

Außerdem: „Habsburg und der Dom“, „Salzburg – Das Rom des Nordens“ und „Schloss Esterhazy – Spuren in Ungarn“ =

Wien (OTS) – Den Abschluss des Osterprogramms in ORF III Kultur und Information bildet am Dienstag, dem 6. April 2021, ein vierteiliger „Erbe Österreich“-Abend, beginnend mit der ORF-III-Neuproduktion „Die Habsburger in Mariazell“. Tagsüber meldet sich „ORF III AKTUELL“ (9.30 Uhr) mit einem umfassenden Nachrichtenupdate.

In „Die Habsburger in Mariazell“ (20.15 Uhr) von Alfred Ninaus und Fritz Aigner wird die langwährende historische Verbindung des Adelsgeschlechts mit diesem besonderen Ort deutlich. Die „Erbe Österreich“-Neuproduktion belegt, dass Habsburger für Anlässe wie Hochzeiten und Jubiläen immer wieder gerne nach Mariazell reisten. Otto Habsburg etwa konnte – im Gegensatz zu seinem Sohn Karl – zwar nicht in der Mariazeller Basilika heiraten, feierte an diesem Ort jedoch die Silberne und Goldene Hochzeit. Auch Maria Theresia hatte einst auf ihrer Hochzeitsreise in Mariazell Station gemacht und Kaiser Franz Joseph reiste u. a. mit der Mariazellerbahn an. Die große Verehrung des Herrscherhauses für diesen zentralen heimischen Wallfahrtsort begann bereits in der Zeit der Gegenreformation. Die Mariazeller Muttergottes – die „Magna Mater Austriae“ – galt als Schutzpatronin der Dynastie.

Anschließend begibt sich „Erbe Österreich“ in die Bundeshauptstadt und erzählt von „Habsburg und der Dom – St. Stephan unter dem Doppeladler“ (21.05 Uhr), ehe es weiter nach „Salzburg – Das Rom des Nordens“ (22.00 Uhr) geht. Der Abend schließt mit „Schloss Esterhazy – Spuren in Ungarn“ (22.55 Uhr).
_____________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken