Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 24. JULI 2018)

24.07.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 24. JULI 2018)

MÜNCHEN/ OPERNFESTSPIELE (Prinzregententheater): „ORLANDO PALADINO“ VON JOSEPH HAYDN

Bildergebnis für münchen orlando paladino

Erster Eindruck (Radioübertragung) von denPublikumsreaktionen nach der gestrigen Premiere:

Jubel für alle, nur wenige Buhs für das Regieteam.

————————————————————————————

Ehe Bayreuth und Salzburg abheben: Vom Amerikaner Conrad L. Osborne erschien letzte Woche das Buch „Opera as Opera. The State of the Art“.

Bildergebnis für conrad l osborne opera as opera

http://www.dermerker.com/index.cfm?objectid=49450800-8AB3-11E8-87C200155D083264

»Opera as Opera« ist kein Buch für jene, die Oper als gesellschaftliches Ereignis betrachten. Es ist ein Buch für eingefleischte Opernfreunde. Und empfohlene Pflichtlektüre für alle, welche als Opernsänger ihren Lebensunterhalt bestreiten (wollen) oder in ihrem Berufsleben mit dieser Kunstform zu tun haben: Politiker, welche Intendanten ernennen, Direktoren und Dramaturgen, Dirigenten, Regisseure, Kostüm- und Bühnenbildner.

Thomas Prochazka

_____________________________________________________________________

„A REID ANDERSON CELEBRATION“  – Festwoche zum Abschied des langjährigen Intendanten (1996-2018) 13.-22.7. – Teil 3


Rosen zum Abschied für Reid Anderson. Copyright: Stuttgarter Ballett

 Das Abschluss-Wochenende wurde von 2 Galas bestimmt. Zunächst diejenige der John Cranko-Schule als Dank für den unermüdlichen Einsatz Andersons für den Schul-Neubau und die enge Anbindung ans Stuttgarter Ballett. Über genügend weiteren Nachwuchs aus dem eigenen „Stall“ muss sich auch Nachfolger Tamas Detrich keine Sorgen machen…

Zum Bericht von Udo Klebes

————————————————————————————————–

Mein lieber Schwan: Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2018 mit der Neuproduktion von „Lohengrin“ sowie exklusivem Talk-Format live bei Sky diesen Mittwoch


Der Schwan wird durch ein Auto durch Bayreuth gezogen. Foto: Facebook

• Auftakt der Bayreuther Festspiele 2018 live: Eröffnungspremiere „Lohengrin“ unter der Regie von Yuval Sharon und dem Bühnenbild von Neo Rauch am 25. Juli auf Sky Arts HD und Sky 1
• Auch auf Abruf über den Streamingdienst Sky Ticket
• Exklusives Live-TV-Event rund um die Ausstrahlung: Kulturjournalist Axel Brüggemann gibt außergewöhnliche Einblicke und spannende Hintergründe zum Festspiel-Auftakt
• Talk-Gäste: u.a. Désirée Nick, Thomas Hermanns, Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters, Regisseurin und Drehbuchautorin Marie Noëlle Sehr sowie Opernsänger der Bayreuther Festspiele
• Sky Arts Sonderprogrammierung anlässlich der Live-Übertragung mit Wagner-Dokus, „Die Meistersinger von Nürnberg“ 2017 (ab 28. Juli) sowie „Der Ring des Nibelungen“ 2016 (ab 5. August)

 Diesen Mittwoch, den 25. Juli, ist es wieder soweit: Politprominenz, Adelige und Wagnerianer pilgern zum Grünen Hügel, um gemeinsam die glamouröse Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2018 zu begehen. Mit Spannung erwartet wird die Neuproduktion der romantischen Rittererzählung „Lohengrin“ unter der Regie von Newcomer Yuval Sharon, mit dem Bühnenbild von Neo Rauch und Rosa Loy sowie unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann. Und Sky Zuschauer sind live dabei.

Sky überträgt ab 15:00 Uhr den Auftakt der Bayreuther Festspielzeit 2018 – live auf Sky Arts HD und Sky 1 oder auch auf Abruf und ohne lange Vertragslaufzeit mit dem Entertainment Monatsticket über den Streamingdienst Sky Ticket.

Gäste des exklusiven Talk-Formats:
Neben dem medial besonders beachteten Schaulaufen der prominenten Gäste sowie der mit Spannung erwarteten Eröffnungspremiere dürfen sich Sky Zuschauer auch dieses Jahr auf ein exklusives, mehrstündiges Live-Talk-Format freuen: Moderiert von Musikjournalist und Wagner-Biograph Axel Brüggemann erwarten die Zuseher exklusive Einblicke in den Bayreuther Opern-Betrieb, spannende Hintergrundinformationen, unorthodoxe Blickwinkel und Talkgäste, die kein Blatt vor den Mund nehmen.
Mit dabei im Sky Studio direkt auf dem Festspielhügel sind die Entertainerin Désirée Nick, der Comedian Thomas Hermanns, die Kulturpolitikerin Professor Monika Grütters, Regisseurin und Drehbuchautorin Marie Noëlle Sehr, die Bayreuth Sänger Alexandra Steiner (Sopranistin – u.a. „Parsifal“ 2018), Albert Dohmen (Bassbariton – „Der Ring des Nibelungen“) und Daniel Behle (Tenor – „Die Meistersinger von Nürnberg“ 2018) sowie Dr. Sven Friedrich, Leiter des Richard-Wagner-Museum Bayreuth. Last but not least sind der bildende Künstler Gerhard Batt und seine Schwanen-Dame Sita mit von der Partie.

Die Live-Übertragung des Red Carpets, die Eröffnungspremiere sowie das mehrstündige wie kurzweilige Live-Talk-Format bilden gemeinsam ein im deutschen Fernsehen einzigartiges Gesamterlebnis der Bayreuther Festspiele, das die Grimme-Jury dieses Frühjahr mit einer Nominierung goutierte.

Nicht genug von Bayreuth?
Sonderprogrammierung rund um Richard Wagner auf Sky Arts HD
Wer nach über acht Stunden Eröffnungspremiere und Kultur-Talk der etwas anderen Art gerade erst warm gelaufen ist, dem sei die folgende Sonderprogrammierung ans Herz gelegt – linear oder auf Abruf: Am kommenden Wochenende sehen Sky Kunden mit „Die Meistersinger von Nürnberg“ die letztjährige Eröffnungspremiere, und ab 5. August sonntags dann alle vier Teile des „Ring des Nibelungen“ aus dem Jahr 2016.

Am Premierentag, diesen Mittwoch, um 14:00 Uhr präsentiert Sky Arts HD zur Einstimmung „Der Ringkämpfer – Richard Wagner: Macht, Liebe und Musik“ (2017): die Dokumentation erzählt vom Privatmensch Wagner, seinen Liebschaften, seinem Umgang mit Gold und Geld sowie dem politischen Werdegang, wobei jeder Aspekt aus der Zeit Wagners bis hin in unsere Gegenwart verfolgt wird. So geht es u.a. nicht nur um dessen finanzielle Situation zu Lebzeiten, sondern auch um Wagners heutigen Marktwert als Werbeträger und Tourismusmotor für Bayreuth.
Nach der Live-Übertragung illustriert die Emmy nominierte Dokumentation „Wagnerwahn“ (2013) mit aufwändig gestalteten Spielszenen, illustrierten Animationen und durch Interviews mit führenden Experten von dem vielschichtigen Schaffen und dem streitbaren Geist Richard Wagners.
Sky überträgt 2018 bereits zum dritten Mal live von den Bayreuther Festspielen. 2016 startete Sky Arts mit einem Novum in der europäischen Fernsehgeschichte: der Kunst- und Kultursender übertrug den kompletten „Ring des Nibelungen“ live und exklusiv in Österreich, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Irland, Italien und Australien. 2017 folgte dann nur für Sky Abonnenten in Österreich und Deutschland die Live-Übertragung der Eröffnungspremiere „Die Meistersinger von Nürnberg“. Sky wurde für die Live-Berichterstattung rund um die Bayreuther Festspiele 2017 für den Grimme-Preis 2018 in der Kategorie „Information und Kultur Spezial“ nominiert.
Elke Walthelm, Executive Vice President Content bei Sky Deutschland: „Zum dritten Mal in Folge senden wir diesen Sommer live vom Grünen Hügel. Eine Tradition mittlerweile, die uns jedes Jahr aufs Neue stolz macht – sprechen wir bei Bayreuth schließlich von nichts geringerem als der Champions League der Hochkultur. Um noch mehr Zuschauer in den Genuss der Bayreuther Eröffnungspremiere kommen zu lassen, werden sowohl Sky Arts HD als auch Sky 1 bereits zum zweiten Mal live übertragen!“

Die Bayreuther Festspiele wurden von Richard Wagner, Komponist, Dichter, Dirigent, 1876 begründet. Richard Wagner sah darin die Möglichkeit, seine Werke entsprechend seinen künstlerischen Absichten aufzuführen. Die Bayreuther Festspiele gehören heute zu den wichtigsten Kulturereignissen Deutschlands. Die künstlerische Leitung der Festspiele liegt mit Katharina Wagner nach wie vor in den Händen eines Mitglieds der Familie Wagner.
Mehr Informationen zu „Lohengrin“:
www.bayreuther-festspiele.de/programm/auffuehrungen/lohengrin/
Mehr Informationen zum Sky Arts Rahmenprogramm live vom Grünen Hügel:
www.sky.de/bayreuth

Sky Arts HD Sendeinformationen:
Mittwoch, 25. Juli
ab 14:00 Uhr: „Der Ringkämpfer – Richard Wagner: Macht, Liebe und Musik“ D 2017, mit u.a. Christian Thielemann, Marek Janowski, Nadine Weißmann, Stefan Vinke, Albert Dohmen und Axel Brüggemann
ab 15:00 Uhr: „Bayreuther Festspiele Live: Lohengrin“, inklusive Live-Show mit Axel Brüggemann und Gästen Live – Übertragung der Neuinszenierung „Lohengrin“, D 2018. Regie: Yuval Sharon; Bühnenbild: Neo Rauch, Rosa Loy; Musikalische Leitung: Christian Thielemann; Sänger: Georg Zeppenfeld (König Heinrich), Piotr Beczala (Lohengrin); Anja Harteros (Elsa von Brabant); Tomasz Konieczny (Friedrich von Telramund); Waltraud Meier (Ortud); Egil Silins (Der Heerrufer des Königs)
Um 23:30 Uhr: „Wagnerwahn“, D 2013. Von Ralf Pleger, mit Pegah Ferydoni, Samuel Finzi, Philippe Jordan.
Samstag, 22. Juli um 20:15 Uhr und Sonntag, 29. Juli, ab 11:05 Uhr: „Bayreuther Festspiele: Die Meistersinger von Nürnberg“ (2017) unter der Regie von Barrie Kosky

Ab 5. August, sonntags um 20:15 Uhr:
„Der Ring des Nibelungen: Das Rheingold“ (2016)
„Der Ring des Nibelungen: Die Walküre“ (2016)
„Der Ring des Nibelungen: Siegfried“ (2016)
„Der Ring des Nibelungen: Götterdämmerung“ (2016)

Über Sky Arts HD:

Sky Arts HD ist die neue Adresse für Kunst und Kultur in Deutschland und Österreich. Der Sender, der linear, aber auch über Sky On Demand und Sky Go verfügbar ist, präsentiert seit Juli 2016 die aufregende Kunst- und Kulturwelt in Reportagen und Dokumentationen mit Fokus auf Fotografie, Architektur, Urban Arts, bildenden Künsten, Literatur, Tanz, klassische Musik und Konzertüber-tragungen. Sky Arts ist im Vereinigten Königreich, Irland und Italien bereits seit Langem erfolgreicher Teil des Sky Programmportfolios. In Deutschland und Österreich ist Sky Arts HD im Sky Entertainment Paket enthalten. Alle Inhalte von Sky Arts sind zudem mit dem Entertainment Monatsticket des Streamingdienstes Sky Ticket verfügbar.
Das neue Sky:
Das neue Sky stellt mit Sky Q konsequent die Wünsche der Zuschauer in den Mittelpunkt, sei es über neue und verbesserte Produkte und Services für jeden
Diese Medienmitteilung ist im Internet unter info.sky.de abrufbar.
Kunden, eine einfachere und übersichtlichere Angebotsstruktur, die Einführung eines Kundenbindungsprogramms, neue innovative Partnerschaften sowie exklusiven Content für Sky Kunden.

Über Sky Österreich:

Sky gehört in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: März 2018) zu den erfolgreichsten privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.

____________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK –24. – 30. JULI 2018

Bildergebnis für radio
(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

25.7. LOHENGRIN (Live aus Bayreuth) Bayern 4, HR 2, WDR 3, SWR 2, RNE Classioca Madrid-16 Uhr
27.7. TRISTAN UND ISOLDE (Live aus Bayreuth) RNE Classica Madrid-15.50 Uhr
DIE ZAUBERFLÖTE (Live aus Salzburg) ORF Ö1, Bayern 4-19 Uhr
28.7. DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG (Live aus Bayreuth) RNE Classica  Madrid-15.50 Uhr
LOHENGRIN (aus Bayreuth, Aufnahme v. 25.7.) Radio 4Hilversum-19 Uhr
MOISEH ET PHARAON (Live aus Bad Wildbad) Deutchlandradio-19.05 Uhr
LA TRAVIATA (aus Paris, Aufnahme v. 2.2.) ORF Ö1-19.30 Uhr
ARIADNE AUF NAXOS (aus Aix, Aufnahme v. 11.7.) HR 2, WDR 3, SWR 2-20.04 Uhr
30.7. DER FLIEGENDE HOLLÄNDER (Live aus Bayreuth) Bayern 4-18 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum http://www.radio4.nl/gids/
VRT Klara http://www.klara.be/
RTBF Musique 3 http://www.rtbf.be/musiq3/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
Sveriges Radio 2 https://sverigesradio.se/p2
Met-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.

——————————————————————————————————-

ImPULSTanz 2018 in Wien (12.7. bis 12.8.) – wenn Performance-Individualisten in der Dance Clinic landen

Es sind nur sehr klein besetzte Ensembles, Grüppchen oder Einzelgänger, Duos, welche vom aufwändig beworbenen heurigen sommerlichen ImPULStanz-Event nach Wien eingeladen worden sind. Für Ballett-Freunde bekannte Tänzer-Namen sind kaum dabei. Diese vierwöchige Veranstaltungsreihe sucht aber auch keinen Bezug zum klassischen Bühnentanz. Die Impulse sollen Richtung Performances führen. Und solche Auftritte, oft kaum 60 Minuten lang, können für ein solcherart weniger aufgeschlossenes Publikum auch ein bisschen nebensächlich, belanglos oder allzu exaltiert wirken.

Somit: Leicht haben sie es nicht, diese Tanz-Individualisten, welche mit den Mitteln der Körpersprache, erotischer Reize oder Gender-Effekte sich in Szene zu setzen bemühen – oder dies mit starker Präsenz auch vermögen. Sich in diesen teils esoterischen, weit mehr aber sexuellen Spielfeldern zu bewegen, mag als eine durchaus heikle Art von Lebenskunst anzusehen sein.

In der ersten ImPULSTanz-Hälfte beeindruckten die arrivierte belgische Choreographin Anne Teresa De Keersmaeker und ihr Rosas-Ensemble mit „Mitten wir im Leben sind“ zu Johann Sebastian Bachs Suiten für Cello allein. Sämtliche jeweils sechs spröden Sätze der sechs Suiten von Cellist Jean-Guihen Queyras auf der Bühne als musikalischer Raster vorgegeben, beinahe zwei Stunden lang, ohne Pause: Gavotte & Courante & Menuett oder Bourrée, Sarabande, Allemande. Dies wirkt kultiviert, gelegentlich aber auch leicht skurril verbrämt, wenn die Figurationen oder Akkordbrechungen von Bachs spröder Cellomusik mit den Manierismen des derzeitigen Tanzvokabulars von De Keersmaeker mit sich stringent wiederholendem Bewegungsmaterial von fünf TänzerInnen überwiegend solistisch und stets klar abgezirkelt gedeutet wird. 

Und dann hat sich der selbsternannte Tanzdoktor Dr. Choy mit seinen Brainwaves in das Häufchen der Performance-Nonkonformisten gemischt. Choy Ka Fai, Choreograph aus Singapur, in Berlin mit Motion-Capture-Technologien werkend, hat für seine ‚Dance Clinc‘ einige sichere Kniffe, Praktiken und Schmähs gefunden. Wirkt originell, nicht aber so ganz überzeugend. In seinem Show-Ambulatorium heißt es mit einem Simulations- und Behandlungsprogramm: ‚Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz wird untersucht, um das künstlerisch Potential der Tanz-Patienten voll auszuschöpfen‘. Gehirnströmungen werden gemessen und groß angezeigt. Choreografische Traumata und offensichtliche Symptome will so die Klinik diagnostizieren. Schaukelnd und hüpfend zwischen ‚Art & Porn‘. Kunst und Pornographie. Letzteres scheint an diesem Abend den größeren Anreiz gegeben zu haben.

Aber auch sonst wird Schaulustigen von anderen gewandten Movement-Jüngern, Ladies wie Boys, eine „Private Anatomy Lesson“, ein „Insect Train“ oder ähnliches vorgesetzt. Als Requisiten können locker dabei auch Aufblase- oder Kunststoff-Penise dienen. Den alljährlich wesentlich integrierenderen Teil von ImPULSTanz bieten jedoch die Kurse im Wiener Arsenal mit ihren Workshops & Research Projects. Von African Asian Contemporary  über Bodywork, Shake the Break, Urban Dance bis Teacher Training reicht auch heuer wieder das Angebot …. ´for all levels, all bodies, all ages‘. Also, man bewegt sich auf internationalem Boden, um diese Spielarten mit dem menschlichen Körper im sommerlichen Wien zu propagieren.

Info: www.impulstanz.com

Meinhard Rüdenauer

mit Angelika Kirchschlager, Florian Krumpöck, Alfred Dorfer, Elisabeth Leonskaja, Herbert Föttinger, Sandra Cervic und diesmal außnahmsweise auch ein wenig Magie startet der Kultur.Sommer.Semmering 2018 in die 5. Festivalwoche. Während bereits für die Premiere der diesjährigen Uraufführung Sonntags 1918 am 16. August 2018 die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, verwandelt sich das Südbahnhotel erneut in einen mondänen Schauplatz, an dem Kunst auf Genuß trifft: Im prunkvollen Ambiente des ehemaligen Speisesaals findet hier am 28. und 29. Juli die Literarische Sommerfrische, diesmal mit Arthur Schnitzlers Reigen, durch ein musikalisch umrahmtes Menu à la Belle Époque  seinen lukullischen Ausklang.

___________________________________________________________________

KULTURSOMMER SEMMERING – PROGRAMM FÜR NÄCHSTE WOCHE

Bildergebnis für kultursommer semmering 2018

Eine genaue Programmvorschau finden Sie hier:

Donnerstag | 26. Juli 2018 | 19:30 Uhr | Kurhaus Semmering

Angelika Kirchschlager & Florian Krumpöck

Du meine Seele, du mein Herz

Die ersten Ehejahre von Clara und Robert Schumann gelten als eine der berührendsten Liebesbeziehungen des 19. Jahrhunderts, die spätere Freundschaft zwischen Clara Schumann und Johannes Brahms als eines der großen Mysterien der Musikgeschichte. Auf einer gemeinsamen Spurensuche mit Pianist und Intendant Florian Krumpöck rezitiert Angelika Kirchschlager im atmosphärischen Kurhaus Semmering aus den gefühlvollen Briefen, welche die drei Ausnahmekünstler einander schrieben und verzaubert das Publikum mit ausgewählten Liedern aus dem zutiefst emotionsgeladenen Schaffen der drei Komponisten. So entstehen tiefe Einblicke in die Gefühlswelten aus Freud und Leid dieser geheimnisumwobenen „Ménage à trois“.

Freitag | 27. Juli 2018 | 19:30 Uhr | Kurhaus Semmering

Alfred Dorfer

und…

Der rätselhafte Stückauftrag eines Theaterdirektors hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Und jetzt steht der Umzug bevor. Ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Was kommt nun? Im besten Fall die Spedition.

Alfred Dorfer zeigt in seinem siebten Soloprogramm „und…!“ Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen und präsentiert dem Publikum ungewöhnliche Zusammenhänge, während er ganz nebenbei mit großer Leichtigkeit und Komik zahlreiche Themen des Lebens aufgreift, von Alltagsphänomenen und Zeitgeisterscheinungen bis hin zu politischen Tatsachen. Virtuos und scharfzüngig agiert er in den erdachten Parallelwelten, taucht ganz in die wechselnden Perspektiven seiner exzentrischen Bühnenfiguren ein, und verliert dabei doch nie den Blick für die Realität. Temporeiches und komplexes Ein-Mann-Theater im außergewöhnlichen Kurhaus Semmering.

Samstag | 28. Juli 2018 | 16:30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Sonntag | 29. Juli 2018 | 16:30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Sandra Cervik & Herbert Föttinger

Arthur Schnitzler – „Reigen“ 

In Arthur Schnitzlers skandalträchtigem Bühnenstück ziehen sich zehn amouröse Verwicklungen quer durch alle gesellschaftlichen Schichten des beginnenden 20. Jahrhunderts. Von der Dirne über den Soldaten bis hin zur Dame der Gesellschaft und dem Grafen höchst selbst – im Moment der Lust werden die sozialen Hierarchien außer Kraft gesetzt. Ein brillantes und anrüchiges Stück Weltliteratur, das in seiner durchkomponierten Form dem Tanzstil des Reigens nachempfunden ist.

Im legendären Südbahnhotel, das einst schon Arthur Schnitzler in seinem Schaffen inspirierte, erwecken Sandra Cervik und Herbert Föttinger eine der pikantesten Dialogfolgen der Literaturgeschichte zum Leben und fangen als kongeniale Bühnenpartner die Flüchtigkeit und Vergänglichkeit der körperlichen Liebe ein.

Eine originelle Note erhält der literarische Tanz des Künstlerehepaars durch die kontrastierende musikalische Untermalung von Christoph Angerer, Liudmila Beladzed und Ute Groh. Letzten Endes schließt sich der Reigen auch auf der etymologischen Ebene, wenn sich die Liebesthematik in der Viola d’amore auf virtuose Weise wiederfindet.

Samstag| 28. Juli 2018 | 19:30 Uhr | Kurhaus Semmering

Magic Christian

Solo für zehn Finger

Der mehrfache Weltmeister der Zauberei ist nicht nur im eigenen Land, sondern rund um den Globus bekannt als exquisiter „Maitre de Plaisier“. Er verzaubert sein Publikum neben fantastischen Kunststücken auch mit ausgesuchter kabarettistischer Unterhaltung. Intelligent und witzig fasziniert der preisgekrönte Magier sein Publikum mit originellen Zaubereien, bei denen auch die Zuseher mit einbezogen werden, und kurzweiligen Anekdoten. Mit seinem neuen Programm „Solo für zehn Finger“ verzaubert Magic Christian nun auch das Kurhaus Semmering. Machen Sie sich gefasst auf einen magischen Abend voller Esprit und Raffinesse und betreten Sie mit dem eloquenten Meister der Täuschung eine wundersame Welt der Illusionen!

Sonntag | 29. Juli 2018 | 18:00 Uhr | Kurhaus Semmering

Elisabeth Leonskaja

Werke von W. A. Mozart & R. Schumann

  1. A. Mozart – Sonate in C-dur KV 330
  2. Schönberg – Sechs kleine Klavierstücke op. 19
  3. A. Mozart – Sonate in B-dur KV 333
  4. Webern – Variationen op. 27
  5. Schumann – Sonate in g-moll op. 22

Sie gilt als eine der größten Pianistinnen unserer Zeit, hat die Musikmetropole Wien als Heimat gewählt und ist durch zahlreiche gefeierte Konzerte auf der ganzen Welt zu Hause. Dennoch kehrt Elisabeth Leonskaja immer wieder gerne in die idyllische, beschauliche Welt des Semmerings ein. Fernab des lauten Großstadttrubels, im ruhigen, nahezu kontemplativen Ambiente des Kurhauses Semmering nimmt die weltberühmte Klangpoetin das Publikum mit auf eine einzigartige Reise, wenn sie mit Wolfgang Amadeus Mozart und Robert Schumann zwei unvergleichliche Fixsterne der Musikgeschichte einfühlsam zum Leben erweckt.

____________________________________________________________________

BAD ISCHL: PA Symposium im Kontext „Die Blume von Hawaii“ – Fremdheit, Migration, Musiktheater

Am Fr, 27.7. ab 9 Uhr im Kongress & TheaterHaus – EINTRITT FREI

FREMDHEIT MIGRATION MUSIKTHEATER – SYMPOSIUM

In Kooperation mit der Universität Sakzburg präsentiert das Lehár Festival Bad Ischl ein Symposium, das sich wissenschaftlich mit dem Thema Operette auseinandersetzt.

Die Blume von Hawaii ist ein zentrales Werk des populären Musiktheaters und erfreut sich im deutschsprachigen Raum bis heute einer hohen Aufführungszahl. Sein Komponist Paul Abraham sowie die Librettisten Alfred Grünwald, Imre Földes und Fritz Löhner-Beda (allesamt geboren in Österreich-Ungarn) wurden nach 1938 durch das nationalsozialistische Regime verfolgt und mussten emigrieren oder starben im Konzentrationslager.

Das internationale Symposium am 27. Juli 2018 thematisiert erstmals die Verhandlung von Fremdheit und Migration in der Werk- und Aufführungsgeschichte der Blume von Hawaii – aktueller Anlass ist die Neuproduktion im Rahmen des Lehár Festivals Bad Ischl 2018, wo ein besonderer Schwerpunkt auf die Migrations- und Verfolgungsgeschichte des Komponisten gelegt wird.

ReferentInnen:

Univ. Prof. Dr. Nils Grosch
Dr. Stefan Frey
Dr. Carolin Stahrenberg
Dr. Sandra Chatterjee
Dr. Matthias Pasdzierny
Dr. Anna Langenbruch
Matthias Grimminger
Henning Hagedorn
Agnieszka Zagozdzon

Programm

am 27. Juli 2018 im Kongress & TheaterHaus Bad Ischl

9.00 Uhr
Eröffnung des Symposiums mit Thomas Enzinger, Carolin Stahrenberg und Nils Grosch

9.30 Uhr
Stefan Frey (München): „Ich hab’ den Sex, sie den Appeal“ Das Produktionsteam von Die Blume von Hawaii: Autoren, Stars und Direktoren
Henning Hagedorn (Detmold): Möglichkeiten und Schwierigkeiten Abrahams „Zentralpartitur“ als neues Instrumentationskonzept

11:00 Uhr
Agnieszka Zagozdzon (Hannover): Gibt es Jazz auf Hawaii? Eine stilistische Untersuchung amerikanischer Musikeinflüsse und Musical-Normen auf den orchestralen Sound von Paul Abrahams Operette “Die Blume von Hawaii”
Judith Wiemers (Belfast): „Ich will in deinen starken Händen happy enden“ American motifs in Paul Abrahams 1930s operettas and their adaptation for the screen

13:00 Uhr
Matthias Pasdzierny (Berlin): Kehrt der Glanz zurück in die Trümmer? Neu-Verfilmungen von Paul Abraham-Operetten in den 1950er Jahren
Carolin Stahrenberg (Berlin): „Was hat der Gentleman im Dschungel zu tun“? Platzierung, Macht und Gender in Produktionen von Die Blume von Hawaii

14:30 Uhr
Sandra Chatterjee (Salzburg): Tanz und die Blume von Hawai’i’ Überlegungen zu Exotismen und der postkolonialen Dimension des Hula
Nils Grosch (Salzburg): „Paradies am Meeresstrand“? Räume, Rassen, Territorien in Die Blume von Hawaii

15.45 Uhr Podiumsgespräch: Die Blume von Hawaii – Aktualität und Produktion mit Thomas Enzinger, Leopold Kern, Stephan Kopf u.a.
_____________________________________________________________

THEMA MESUT ÖZIL  – aus Sicht der „SRH Fernhochschule – The Mobile University “ in Riedlingen

Auf Grund des ausführlichen Statements des Profi-Fußballer Mesut Özil zu seinem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten überschlugen sich die Reaktionen. Nicolas Fink, Experte für Öffentlichkeitsarbeit im Sport an der SRH Fernhochschule und Geschäftsführer des BASF Tennisclub e.V., hat die Kommunikationsereignisse einmal aus fachlicher Sicht analysiert. Sein Fazit: „Heutzutage bedeutet die Vorbildfunktion der Sportler nicht unbedingt, fehlerfrei zu sein, aber sein Verhalten sachlich zu reflektieren und zu bewerten. Das heißt wenn Fehler passieren, diese einzugestehen oder bei kommunikativen Missverständnissen – wie im Fall Özil – diese öffentlich zu erläutern und auszuräumen“, so Fink

Am 13. Mai überschlugen sich die Nachrichten und Meldungen rund um ein Bild mit Recep Tayyip Erdogan und den Nationalmannschaftsspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan. Letzterer veröffentlichte 24 Stunden nach Erscheinen des Fotos ein Statement für die Öffentlichkeit. Mesut Özil äußerte sich erst nach 71 Tagen am gestrigen Sonntag dazu.Wenn Özil frühzeitig ein solches Statement zu seinen Beweggründen abgegeben hätte und er deswegen kritisiert worden wäre, hätte man lediglich dem Kritiker Intoleranz vorwerfen können und nicht Özil“, so Nicolas Fink, Experte für Markenmanagement und Öffentlichkeitsarbeit im Sport an der SRH Fernhochschule – The Mobile University und Geschäftsführer des BASF Tennisclub e.V.

Mesut Özil findet in seiner Nachricht sehr klare Worte über den Anlass und den Hintergrund seines Bildes. Alle Welt richtet nun den Fokus auf dieses Statement. Die Aussagen erhalten eine übermäßige Aufmerksamkeit, die hätte vermieden werden können, wenn Özil seine Beweggründe viel früher kommuniziert hätte. „Gerade weil er sich auf einen respektvollen Umgang und die Meinungsfreiheit beruft und damit sachliche Gründe für das Foto hatte, hätte er sich in unserer heutigen Informationsgesellschaft viel früher zu Wort melden müssen“, so Fink.

Gündogan lieferte damals eine transparente und nachvollziehbare Erklärung, die sachlich unangreifbar war. Danach richtete sich der Fokus fast ausschließlich auf Özil, der zu dem Thema weiterhin schwieg. „Gündogan hat dadurch, dass er seine ehrlichen Gedanken mit der Öffentlichkeit teilte, Krisenmanagement betrieben und ist aus der Geschichte mit deutlich weniger Schaden hervorgegangen wie sein Fußballkollege“, erklärt Fink.

An Gündogans Beispiel wird deutlich, dass Krisen im Sport ein gewisses Verfallsdatum haben und sich die Aufmerksamkeit von Fans und Medienkonsumenten nach einiger Zeit auf andere Themen richten. Özil hingegen äußerte sich über 70 Tage nicht dazu und blieb dadurch weiterhin Gegenstand von Spekulationen in der Öffentlichkeit. Dabei wurde zwischen Politik und Sport ein Zusammenhang hergestellt, auch wenn Özil nun klarstellt, dass das Bild für ihn keine politischen Hintergründe hatte. Fakt ist dennoch, dass das Bild während einem Wahlkampf und unmittelbar vor einem Turnier mit Länderidentifikation gemacht wurde. Gerade schon aufgrund dieser beiden äußert relevanten Situationen hätte er früh für Klarheit sorgen müssen. „Heutzutage bedeutet die Vorbildfunktion der Sportler nicht unbedingt, fehlerfrei zu sein, aber sein Verhalten sachlich zu reflektieren und zu bewerten. D.h. wenn Fehler passieren, diese einzugestehen oder bei kommunikativen Missverständnissen – wie im Fall Özil – diese öffentlich zu erläutern und auszuräumen“, so Fink.

 

 Nicolas Fink, Experte für Öffentlichkeitsarbeit im Sport an der SRH Fernhochschule und Geschäftsführer des BASF Tennisclub e.V

SRH Fernhochschule – The Mobile University 

Die staatlich anerkannte SRH Fernhochschule – The Mobile University ist spezialisiert auf berufsbegleitendes Studieren. Als Qualitätsführer im Fernstudium bietet sie seit über 20 Jahren ein flexibles und individualisierbares Studium parallel zu Beruf, Ausbildung oder Familie. Die persönliche Betreuung und zahlreiche Mobile-Learning-Elementen ermöglichen ein orts- und zeitunabhängiges Studium, das sich optimal in jede spezifische Lebenssituation integrieren lässt. Ihr Studienangebot umfasst Bachelor- und Master-Studiengänge sowie Hochschulzertifikate in den Bereichen Wirtschaft & Management, Psychologie & Gesundheit und Naturwissenschaft & Technologie. Derzeit sind an der Hochschule über 4.100 Studierende immatrikuliert.

SRH Fernhochschule – The Mobile University 
Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Hochschulen GmbH
Lange Straße 19
88499 Riedlingen

_________________________________________________________

 

 

 

Diese Seite drucken