Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 16. OKTOBER 2018)

16.10.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 16. OKTOBER)

Probenbeginn für die Uraufführung von Die Weiden an der Wiener Staatsoper


Das gesamte Team inklusive Darsteller beim Konzeptionsgespräch. Copyright: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

 An der Wiener Staatsoper haben am Montag, 15. Oktober 2018 die Proben für die Uraufführung von Johannes Maria Stauds und Durs Grünbeins Die Weiden begonnen. Das Auftragswerk der Wiener Staatsoper wird am 8. Dezember 2018 Premiere im Haus am Ring feiern.

Beim Konzeptionsgespräch haben Regisseurin Andrea Moses – sie ist mit Die Weiden erstmals für die Wiener Staatsoper tätig, Bühnenbildner Jan Pappelbaum und Kostümbildnerin Kathrin Plath (ebenfalls Debüts an der Wiener Staatsoper) den Mitwirkenden die Produktion und das Inszenierungskonzept vorgestellt. Librettist Durs Grünbein und Komponist Johannes Maria Staud lieferten Hintergrundinformationen zur Entstehung des Werks und zur Oper selbst.

Anschließend begann auch gleich die erste musikalische Probe mit Dirigent Ingo Metzmacher. Unter seiner Leitung werden in der Uraufführung Rachel Frenkel als Lea, Tomasz Konieczny als Peter, Thomas Ebenstein als Edgar, Andrea Carroll als Kitty, Monika Bohinec als Leas Mutter, Herbert Lippert als Leas Vater, Zoryana Kushpler als Peters Mutter und Alexandru Moisiuc als Peters Vater zu erleben sein. Als Fernsehreporterin bzw. Krachmeyer geben die Schauspieler Sylvie Rohrer und Udo Samel ihre Staatsoperndebüts.

DAS HÖRBUCH ZU „DIE WEIDEN“ – 2,15 Stunden

Bei der Oper Die Weiden, die sich literarisch auf Algernon Blackwoods The Willows (Die Weiden) von 1907, Joseph Conrads Heart of Darkness von 1899 sowie H.P. Lovecrafts Shadows Over Innsmouth von 1936 bezieht, handelt es sich um eine „Reise ‚into the heart of darkness‘ an einem großen Strom in Mitteleuropa heute“, so Johannes Maria Staud: „Das Geschehen schwankt zwischen einer Reisegeschichte zweier sich entzweiender Liebender und einem surreal verzerrten Beobachten der bedrohlichen Entwicklungen heute. Stichworte: der Wutbürger, die Bürgerwehr, das zunehmende Abschotten von außen und die Verrohung der gesellschaftlichen Mitte – und dies trotz unserer schwer belasteten Geschichte.“

Durs Grünbein, Andrea Moses, Ingo Metzmacher, Johannes Maria Staud. Copyright: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

DIE WEIDEN
Oper in sechs Bildern, drei Passagen, einem Prolog, einem Vorspiel, einem Zwischenspiel und einem Epilog

Auftragswerk der Wiener Staatsoper

Musik: Johannes Maria Staud | Libretto: Durs Grünbein

Dirigent: Ingo Metzmacher | Regie: Andrea Moses

Bühne: Jan Pappelbaum | Kostüme: Kathrin Plath

Licht: Bernd Purkrabek | Video: Arian Andiel

Dramaturgie: Moritz Lobeck, Thomas Wieck

Bühnenbildassistenz: Noemi Baldelli | Kostümassistenz: Constanza Meza-Lopehandia


Andrea Moses, Johannes Maria Staud. Copyright: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Lea, eine junge Philosophin: Rachel Frenkel
Peter, ein junger Künstler: Tomasz Konieczny
Edgar, Peters alter Schulfreund: Thomas Ebenstein
Kitty, Edgars Geliebte: Andrea Carroll
Die Fernsehreporterin: Sylvie Rohrer
Krachmeyer, Komponist, Freund von Peters Familie: Udo SamelLeas Mutter: Monika Bohinec
Leas Vater / Der Angler am Ufer: Herbert Lippert
Peters Mutter: Zoryana Kushpler
Peters Vater. Alexandru Moisiuc

Einführungsmatinee: 2. Dezember 2018

Uraufführung: 8. Dezember 2018 | Reprisen: 11., 14., 16., 20. Dezember 2018
Kompositionsauftrag der Wiener Staatsoper gefördert durch Ernst von Siemens Musikstiftung

______________________________________________________________________

FOTOS AUS DER PREMIERE „LES TROYENS“ AN DER WIENER STAATSOPER (14. 10.2018)


Joyce DiDonato. Copyright: Wiener Staatsoper


Brandon Jovanovich, Joyce DiDonato. Copyright: Wiener Staatsoper


Copyright: Wiener Staatsoper

_______________________________________________________________________

SIMON KEENLYSIDE SINGT IN BRATISLAVA „RIGOLETTO“

Bildergebnis für simon keenlyside rigoletto
Sir Simon Keenlyside. Copyright: Robert Workman

Keenlysides Homepage ist zu entnehmen, dass er nach seinen Rigoletto Vorstellungen in München (ab 20.10.) einen einzigen Rigoletto im neuen Opernhaus in Bratislava, und zwar am 7.November 2018 singen wird.

http://www.snd.sk/en/performance/11154/rigoletto/2018-11-07/19-00

______________________________________________________________

OPER KÖLN: „DIE WALKÜRE FÜR KINDER“ . PREMIERE AM 21. OKTOBER

Nach »Das Rheingold für Kinder« in der vergangenen Spielzeit wird die zweite Oper aus dem Zyklus »Der Ring des Nibelungen« gezeigt in einer besonderen, extra für die Oper Köln erstellten Einrichtung für Kinder und Opern-Einsteiger. Im zweiten Teil des »Ring des Nibelungen« nehmen die Walküren die Bühne in Besitz! Furchtlos, kriegerisch und übermenschlich stark sind diese Töchter von Gott Wotan, die in seinem Auftrag die tapfersten Helden aufspüren. Brünnhilde, Wotans Lieblingstochter, greift in die geheimen Pläne ihres Vaters ein, nachdem er seinem Sohn Siegmund das Schwert Nothung zugespielt hatte, damit dieser ihm den zaubermächtigen Ring zurück gewänne. Wotans Strafe für Brünnhildes Ungehorsam ist groß: Brünnhilde muss ihre übernatürlichen Kräfte abgeben und von nun an als gewöhnlicher Mensch in einem Ring aus Feuer schlafend warten, und nur ein Held, der freier als die Götter ist, kann sie retten …

Die musikalische Leitung übernimmt Rainer Mühlbach, Regie führt die Leiterin der Kinderoper Brigitta Gillessen. Das musikalische Arrangement stammt von Stefan Behrisch, der international als Komponist, Arrangeur und Musikproduzent tätig ist und u. a. für den letzten »Alien«-Film an der Filmmusik mitgearbeitet hat. Lehraufträgen ging er u. a. an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, an der Internationalen Filmschule Köln sowie an der Universität Potsdam und der Hochschule Osnabrück nach.

Premiere »Die Walküre für Kinder« am Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 11.30 Uhr im StaatenHaus, Saal 3

__________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 16. – 22. OKTOBER 2018
(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

Bildergebnis für radio

16.10. EH GIO (Live aus Florenz) RAI 3-20 Uhr
18.10. NORMA (aus Venedig, Aufnahme v. 13.5.) BBC 3-15 Uhr
19.10. SEMIRAMIDE (Live aus Venedig) RAI 3-19 Uhr
20.10. MARNIE (Live aus New York) MET-Stream-1.55 Uhr
JENUFA (Live aus Amsterdam) Radio 4Hilversum-19 Uhr
MEDEA (aus Berlin, Aufnahme v. 7.10.) BBC 3-19 Uhr
FALSTAFF (aus London, Aufnahme v. 22.9.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
LES TROYENS (aus Wien, Aufnahme v. 17.10.) ORF Ö1-19.30 Uhr
21.10. LES HUGENOTTES (aus Paris v. 1.10.) France Musique-20 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum http://www.radio4.nl/gids/
VRT Klara http://www.klara.be/
RTBF Musique 3 http://www.rtbf.be/musiq3/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
Sveriges Radio 2 https://sverigesradio.se/p2
Met-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.
_________________________________________________________________________

Wiener Volkstheater: „Weltstar-Gala 2018“ – kreuz & quer durch das Ballett-Repertoire 

Bildergebnis für wiener volkstheater weltstar-gala

Es ist wohl zu hoch gegriffen: Weltstar. Ja, allzu gern würde manch hoch ambitionierter Tänzer ein Weltstar werden. Ein schöner Jugendwunsch, in diesem extrem harten Job ist es aber gewiss kein erfüllbarer. Und wenn für einen Ballettabend bemüht zugkräftig mit ‚Weltstar-Gala‘ geworben wird, so ist dies verständlich – auch wenn diesbezüglich dann einiges offen bleibt.

Das exzellente russische Tänzerpaar Olga Esina und Kirill Kourlaev, vor Jahren aus Russland an die Wiener Staatsoper berufen, ist nun in Wien beheimatet. Ideal-Ballerina Esina brilliert nach wie vor auf der Bühne, Kourlaev hat sich mit der von ihm gegründete ‚Kourlaev & Esina Production GmbH‘ sowie der ‚Danceworld‘-Ballettschule dem Management zugewandt. Für ihre ‚Weltstar-Gala 2018‘ haben sie interessierte Sponsoren gefunden und wurde das Wiener Volkstheater für zwei Abende angemietet, und 16 Solisten aus großen internationalen Ballettkompanien haben ihre sehr ansprechenden Künste und Talente in 15 Piecen stilvoll dargeboten.

Alles gut gemischt quer durch das Repertoire: Romantische Traumwelt (Dorthée Gilbert von der Pariser Oper als herbe Giselle), der beliebte „Dornröschen“-Pas de deux mit Olga Esina und Julian McKay, kraftvolle Soli (Francesco Costa in einer humoristischen Miniatur von Trevor Haydn), moderne Klassiker (Ana Turazashvili vom Moskauer Bolshoi Ballett in Alberto Alonsos „Carmen-Suite“), Solisten anderer europäischer Kompanien. Natürlich standen mit Kiyoka Hashimoto, Mila Schmidt und Jakob Feyferlik auch Kollegen des Wiener Staatsballetts bereit. Und Eno Peci steuerte als Choreograph wie als Tänzer mit „Hush“ (Sound:Max Richter) ein neues Duo in mit expressiven körperlichen Verschmelzungen in elegantem Bewegungsfluss bei.

Den größten Zuspruch erhielten Liudmila Konovalova und ihr in der Luft schwebende artistische Partner Young Gyu Choi (Holländische Nationalballett) mit ihrem Pas de deux aus „Le Corsaire“. Somit: Alles auf ansprechendem Niveau, alles so in Ordnung. Eben als Potpourri-Melange einer gepflegten Ballettgala.

Meinhard Rüdenauer
_______________________________________________________________

REGENSBURG: Chefchoreograph und künstlerischer Leiter Yuki Mori verlässt das Theater Regensburg

Nach sieben gemeinsamen Jahren wird Yuki Mori, Chefchoreograph und künstlerischer Leiter der Sparte Tanz, das Theater Regensburg aus privaten Gründen verlassen. Die Theaterleitung bedauert diesen Schritt und bedankt sich für die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit.

Auf eigenen Wunsch wird Yuki Mori mit dem Ende der Spielzeit 2018/19 sein Engagement am Theater Regensburg beenden. Intendant Jens Neundorff von Enzberg bedauert diesen Verlust für das Theater und dankt Yuki Mori für eine sehr intensive und erfolgreiche gemeinsame Zeit.

Seit der Spielzeit 2012/13 entstanden unter Yuki Mori als Chefchoreograph und künstlerischem Leiter der Sparte Tanz u.a. Arbeiten wie „Ich, Wagner. Sehnsucht!“, „Am Rand der Stille“, „Intime Briefe“, „Le Sacre du Printemps“, „Incantations“ und „Schwarzer Regen“ im Rahmen des Tanzabends „Zeit.Raum!“, „Am Rand der Stille“, „Bernarda Alba“, „Don Quijote“, „Bolero“, „Loops“, die Tanzoper „Les enfants terrible“ von Philipp Glass, die Choreographie „Bacon“ in „Bilder.Rausch: Klimt.Bacon“ und „Allegoria“ im Rahmen des Tanzabends „Shakespeare Dreams“, sowie Choreographien für Musicals und Operetten.

Für seine Choreographie „The House“ war Yuki Mori im Jahr 2016 für den FAUST-Preis nominiert.

Die Nachwuchsförderung im Rahmen der „Tanz.Fabrik“  wurde von ihm sehr erfolgreich weitergeführt und ausgebaut.

Für die Zukunft wünschen wir Yuki Mori alles Gute. (Theater Regensburg)

___________________________________________________________________

Griechischer Bariton Vasilis Giannoulakos gestorben

Am Sonntag ist der Gewinner des Decca-Gesangswettbewerbs 1961 in Athen 85jährig gestorben. Die Beerdigung findet am 17.10 um 16 h in Kaisarani/Athen statt
http://www.kathimerini.gr/989979/article/epikairothta/ellada/apeviwse-o-diakekrimenos-varytonos-vasilhs-giannoylakos

VIDEO
________________________________________________________________

 

 

 

Diese Seite drucken