Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 15. MAI 2018)

15.05.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 15. MAI 2018)

AB DONNERSTAG: CAPRICCIO AN DER WIENER STAATSOPER


Wolfgang Bankl (La Roche). Copyright: Wiener Staatsoper/ Axel Zeininger

Richard Strauss’ „Konversationsstück für Musik“ Capriccio kehrt am Donnerstag, 17. Mai 2018 zurück auf die Staatsopernbühne. In der Wiederaufnahme der Produktion von Marco Arturo Marelli gibt es mehrere Rollendebüts im Haus am Ring: So singt Anna Gabler hier erstmals die Gräfin, Markus Eiche den Grafen und Jinxu Xiahou den Italienischen Tenor. KS Angelika Kirchschlager ist wieder als Clairon zu erleben, KS Michael Schade als Flamand, KS Adrian Eröd als Olivier, KS Wolfgang Bankl als La Roche und Daniela Fally als Italienische Sängerin. Michael Boder dirigiert erstmals Capriccio an der Wiener Staatsoper.


Angelika Kirchschlager (Clairon). Copyright: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Reprisen: 20., 24. und 27. Mai

Die Vorstellungen am 20., 24. und 27. Mai werden im Rahmen von „Oper live am Platz“ auf den Herbert von Karajan-Platz übertragen; die Aufführung am 24. Mai außerdem mit WIENER STAATSOPER live at home weltweit live in HD gestreamt: www.staatsoperlive.com


Michael Schade als Flamand. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

_____________________________________________________________________

Probespiel für Schlagwerk an der Wiener Staatsoper: Johannes Schneider neu im Staatsopernorchester / Wiener Philharmoniker, Leonhard Waltersdorfer neu im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper

Beim Probespiel (14.5.) für das Orchester der Wiener Staatsoper / Wiener Philharmoniker wurde eine vakante Stelle in der Schlagwerkgruppe besetzt: Der junge Österreicher Johannes Schneider wird seine Stelle im September 2018 antreten.

Ebenfalls besetzt wurde eine Stelle im Bühnenorchester der Wiener

Staatsoper: Der junge Grazer Leonhard Waltersdorfer wird ab Herbst 2018 Schlagwerk im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper spielen.

Johannes Schneider erhielt Privatunterricht bei Peter Szenczy und studiert derzeit am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt bei Ulrike Stadler und an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Anton Mittermayr. Beim Wettbewerb „Musica Juventutis“ wurde er 2013 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, bei „Prima La Musica“ 2007 mit dem 1. Preis. Derzeit ist er im Orchester der Volksoper Wien beschäftigt und musizierte weiters u. a. beim Gewandhausorchester, beim Philharmonischen Orchester Graz, beim Festival Orchester Mörbisch, beim Tonkünstler Orchester sowie bei den Wiener Philharmonikern.

Leonhard Waltersdorfer stammt aus Graz und studiert zurzeit Schlagwerk an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Anton Mittermayr und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Thomas Lechner. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, darunter u. a. der „International Percussion Competition“ und „Prima La Musica“. Er spielte bisher u. a. mit den Wiener Philharmonikern, beim Radio-Symphonieorchester Wien, beim Tonkünstler-Orchester und bei musicAeterna. Seit 2017 ist er an der Oper Graz engagiert.

__________________________________________________________

Jugendabos der Salzburger Festspiele erstmals digital buchbar

Bildergebnis für salzburger festspiele

 6000 Karten aus den Bereichen Oper, Schauspiel und Konzert werden 2018 wieder mit einer Ermäßigung von bis zu 90% für Gäste unter 27 Jahren (für Jugendliche, die nach dem 30. Juni 1991 geboren sind) reserviert. So gibt es für Interessenten die einzigartige Möglichkeit die Salzburger Festspiele hautnah zu attraktiven Preisen miterleben zu können. Seien es Opern wie Mozarts Die Zauberflöte, Monteverdis L’incoronazione di Poppea mit der phantastischen Sonja Yoncheva in der Titelrolle, oder seien es im Schauspiel die älteste uns erhalten gebliebene Tragödie Aischylos Die Perser sowie Heinrich von Kleists Penthesilea mit den Publikumslieblingen Sandra Hüller und Jens Harzer.

Im Konzert bietet sich die Chance, die besten Orchester der Welt in Salzburg zu erleben – angeführt von den Wiener Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra, über das West-Eastern Divan Orchestra oder das ORF Radio-Symphonieorchester bis hin zum Gustav Mahler Jugendorchester. Konzerte mit herausragenden Pianisten, Sängern und  Instrumentalisten können die jungen Leute in verschiedenen Abo-Zusammenstellungen mit meistens drei Vorstellungen besuchen. Zum Beispiel Khatia Buniatishvili , Evgeny Kissin, Igor Levit, András Schiff, Daniil Trifonov, Yuja Wang, Gaultier Capuçon, Isabelle Faust, Patricia Kopatchinskaja, Christiane Karg, Florian Boesch, Matthias Goerne, oder Philippe Jaroussky. Insgesamt stehen 14 Fixabos sowie 3 Wahlabos in den Bereichen Konzert, Oper und Schauspiel zur Wahl.

In diesem Jahr sind erstmals die Jugendabos der Salzburger Festspiele auch digital buchbar. Um diesem Anliegen gerecht zu werden, kooperieren die Salzburger Festspiele mit dem Start-Up Ticket Gretchen.

Vor wenigen Monaten hat Ticket Gretchen ein U27-Special ins Leben gerufen, bei dem alle Besucher unter 27 Jahren vergünstigte Tickets buchen können. Die Salzburger Festspiele bieten seit vielen Jahren spezielle Jugendabos an und daher lag es nahe, in diesem Bereich die Kräfte zu bündeln, um den Ticketkauf für alle jungen Menschen auch mobil, auf ihren Smartphones, zu ermöglichen.

Der Buchungsprozess der Jugendabos funktioniert bei Ticket Gretchen einfach und in wenigen Klicks: Das Alter wird per Ausweis-Scan (Reisepass oder Personalausweis) in der App geprüft und schon können die jungen Erwachsenen buchen.

Selbstverständlich gibt es nach wie vor die Möglichkeit die Bestellung wie gewohnt per E-Mail, Post oder Fax unter Angabe der vollständigen Wohnadresse (pro Person), E-Mail-Adresse (pro Person) und einer Kopie des Lichtbildausweises (pro Person) zu  buchen.

KARTENBÜRO der SALZBURGER FESTSPIELE • Postfach 140 • 5010 Salzburg • Österreich • Tel. +43-(0)662-8045-326 • Fax -555 • info@salzburgfestival.at

www.salzburgfestival.at

oder direkt online über die Ticket Gretchen App https://ticketgretchen.com

Wir danken Swarovski für ihre Unterstützung.


LEIPZIG: Verleihung des Richard-Wagner-Preises 2018 am 13. Mai 2018


Die Preisträger: Präsident Horst Eggers; Thomas Krakow; Hartmut Haenchen; Sonja Isabel Reuter; Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaats Sachsen. Foto: Klaus Billand

 Die Richard-Wagner-Stiftung Leipzig würdigte anlässlich des 205. Geburtstags von Richard Wagner während der Richard-Wagner-Festtage 2018 unter dem Motto „Hast Du Töne, Richard!“ die besondere Lebensleistung von Prof. Dr. Hartmut Haenchen in der Kategorie Musik. Darüber hinaus sieht die Richard-Wagner-Stiftung ganz im Geiste des Bayreuther Meisters die Förderung des musikalischen Nachwuchses als ein wesentliches Anliegen. So wurde der jungen Sängerin Sonja Isabel Reuter nach einem Wettbewerb der Richard-Wagner-Preis in der Kategorie Nachwuchs verliehen.

Der Vorstandsvorsitzende der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig, Thomas Krakow, stellte die Preisträger vor und moderierte den feierlichen Akt  im Parkettfoyer der Oper Leipzig am Vormittag der „Götterdämmerung“, mit der die Oper Leipzig ihren dritten „Ring“-Zyklus in dieser Saison abschloss.

Dr. Dieter David Scholz, Muskjournalist, Opernkritiker und Autor, hielt die Laudatio auf Hartmut Haenchen und sparte unter anderem nicht mit kritischen Anmerkungen über die derzeitige (verlorene) Rolle Bayreuths in der Wagner-Pflege. Hartmut Haenchen sprach über eine Reihe interessanter Details seines in der ehemaligen DDR stark behinderten Musiklebens und hatte auch einige erheiternde Anekdoten parat.

Prof. Dr. Michail Lanskoi, Professor für Gesang, Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar, hielt die Laudatio auf Sonja Isabel Reiter, seine Schülerin.

Die Sängerin Clara Barbier rundete mit Sung-Ah Park am Klavier den Vormittag musikalisch ab. (Detaillierter Bericht folgt in Kürze).

Klaus Billand

________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK – 15. –21. MAI 2018
(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

Bildergebnis für radio

16.5. IL SEGRETO DI SUSANNA-LA VOIX HUMAINE (Live aus Turin) RAI 3-20 Uhr
17.5. SNEGOUROCKA (aus Moskau, Aufn. v. ?) BBC 3-15 Uhr
19.5. ARMINIO (aus Göttingen, Aufn. v. 12.5.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
SIMON BOCCANEGRA (aus Wien, Aufn.v. 10.u.13.5.) ORF Ö1-19.30 Uhr
LADY MACBETH VON MZENSK (aus London, Aufn. 12.4.) BBC 3-19.30 Uhr
20.5. PELLEAS ET MELISANDE (aus Paris, Aufn. v. 2.5.) France Musique-20 Uhr
21.5. AUS EINEM TOTENHAUS (Live aus München) Bayern 4-18 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum http://www.radio4.nl/gids/
VRT Klara http://www.klara.be/
RTBF Musique 3 http://www.rtbf.be/musiq3/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/rne/rc/programa/
Sveriges Radio 2 https://sverigesradio.se/p2
Met-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.

________________________________________________________________

OPER FRANKFURT: VORSTELLUNGEN MIT KOSTENLOSER KINDERBETREUUNG

Hiermit möchte ich Sie wieder einmal auf die Nachmittagsvorstellungen der Oper Frankfurt aufmerksam machen, in deren Rahmen eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten wird. Dieser Service dürfte vor allem für theaterbegeisterte Familien mit kleinen Kindern interessant sein. Das Angebot gilt für den Nachwuchs im Alter von drei bis neun Jahren, der dann – während die Eltern die Vorstellung besuchen – von zwei Diplom-Pädagoginnen in den Räumen der Oper Frankfurt betreut wird. Dabei wird gebastelt, gespielt, vorgelesen und vieles mehr. Anmeldungen nimmt der Gästeservice der Oper Frankfurt unter der Nummer 069 – 212 37 348 entgegen.

Letzte Vorstellung mit kostenloser Kinderbetreuung in der Spielzeit 2017/18:

Benjamin Britten Billy Budd – Pfingstmontag, 21. Mai 2018, 15.30 Uhr

Karten für diese Nachmittagsvorstellung zum Preis von € 15 bis 95 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf) sind an unseren bekannten Vorverkaufsstellen, per Ticket-Hotline 069 – 212 49 49 4 oder online unter www.oper-frankfurt.de erhältlich.

Auch in der kommenden Spielzeit 2018/19 wird es Vorstellungen mit kostenloser Kinderbetreuung geben:

Giuseppe Verdi Otello – Sonntag, 19. August 2018, 15.30 Uhr
Peter Eötvös Try sestry (Drei Schwestern) – Sonntag, 23. September 2018, 15.30 Uhr
Peter I. Tschaikowski Iolanta / Igor Strawinsky Oedipus Rex – Sonntag, 11. November 2018, 15.30 Uhr
Franz Lehár Die lustige Witwe – Sonntag, 6. Januar 2019, 15.30 Uhr
Giuseppe Verdi La forza del destino (Die Macht des Schicksals) – Sonntag, 17. Februar 2019, 15.30 Uhr
Bedřich Smetana Dalibor – Sonntag, 24. März 2019, 15.30 Uhr
Franz Schreker Der ferne Klang – Sonntag, 28. April 2019, 15.30 Uhr
Giuseppe Verdi La forza del destino (Die Macht des Schicksals) – Sonntag, 26. Mai 2019, 15.30 Uhr
Hector Berlioz La damnation de Faust (Fausts Verdammnis) – Sonntag, 30. Juni 2019, 15.30 Uhr

Karten für die Nachmittagsvorstellungen der Spielzeit 2018/19 zum Preis von € 15 bis 135 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf) sind ab 3. Juli 2017 an unseren bekannten Vorverkaufsstellen, per Ticket-Hotline 069 – 212 49 49 4 oder online unter www.oper-frankfurt.de erhältlich.

——————————————————————————————————————

OPER LEIPZIG: FOTOS AUS DEM „RING“

https://www.oper-leipzig.de/media/content/images/oper/Siegfried/Foto_22_Siegfried_120415_Tom_Schulze.JPG
„Siegfried“ (Christian Franz). Copyright: Tom Schulte

https://www.oper-leipzig.de/media/content/images/oper/Siegfried/Foto_18_Siegfried_120415_Tom_Schulze.JPG
„Siegfried“. Tänzerin und Siegfried. Copyright: Tom Schulte

GÖTTERDÄMMERUNG

https://www.oper-leipzig.de/media/content/images/oper/Goetterdaemmerung/Presse/Foto_13_Gotterdammerung_Oper_Leipzig_300416__Tom_Schulze.JPG
„Götterdämmerung“ – die Rheintöchter. Copyright: Tom Schulte

https://www.oper-leipzig.de/media/content/images/oper/Goetterdaemmerung/Presse/Foto_17_Gotterdammerung_Oper_Leipzig_300416__Tom_Schulze.JPG
„Götterdämmerung“. Copyright: Tom Schulte

__________________________________________________________________________

SÜDAFRIKA/ SOWETO: BACHS JOHANNESPASSION 25./26./27. MAI

 

Dear Ladies and Gentlemen, dear friends,

This year we start a event series FINE TALENTS AND RISING STARS presenting classic music  and opera singers but also instrumentalists .

Frances du Plessis  is will appear on the 25th of May, Nombulelo Yende on the 22nd of June. We have already a pool of about 25 artists. Therefore we can offer classic music events for the next three years.

22nd of June: Nombulele Yende  ( yes, the younger sister!), soprano  

Rand Club has within a few months assembled  a ‘pool’ of about 25 artists who like to appear, some already coming in from Europe where they make fine careers…

The idea behind is that the whole evening turns around the one artist presented, giving the audience an impression of the full personality of the artist, performances and  history, upbringing, education, training, gossip, behind the stage anecdotes and so on The audience  may ask questions, the artist will also sign pictures.

These events will be unique, fine music, canapés, good drinks

I hope I awakened your interest, please feel free to recommend our and especially these events.

_____________________________________________________________

SÜDAFRIKANISCHER TENOR LEVY SEKGAPANE SINGT IN GLYNDEBOURNE DEN ALMAVIVA IM „BARBIERE“

 

ATTITUDE – This week’s recommendations: May 14th., 2018

„So much to tell“ (Peter Breuer): Pas de Quatre reinvented

pas de Quattre original.jpeg
The boys in the tour were naughty ones and prepared for the next evening a „parody“ of it… and the audience nearly „fell apart“… Here Cyrill Athanasoff, Peter Breuer, Vladimir Vassiliev and Jimmy Urban (in the front Fernando Bujones). They used the „girls‘ costumes“ which had to be sewn on the back for obvious reasons… but isn’t this marvelous? I am blessed with the opportunity of „saving history“!

Read it now

A short talk with Prima Ballerina
Olga Esina

Read it now

Andrea Marino by Matthias Leidgeschwendtner

Watch it now!

Balanchine – Neumeier – Robbins:
Vienna State Ballet, May 3rd, 2018

31947983_2176344935739142_4466610110591926272_n.jpg
Liudmila Konovalova’s début in “Theme and Variations” was the “icing on the cake” of a continuous increase of quality during the last weeks. She has a rare quality: „understanding“ to Mr. B.’s unique style – so misunderstod today by company’s that are not really connected with the New York Coty Ballet. Chapeau!

Great Denys Cherevychko, a very reliable partner, a quality I much respect, again brought down the house with his explosive, nearly pyrotechnical combinations of pirouettes and tours en l’air – that seem “so easy” when done by him…

Read it now

Ricardo Leitner

 

Diese Seite drucken