Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL: DIE GROSSEN ORATORIEN – Decca und Carus 54 CDs

11.07.2016 | cd, CD/DVD/BUCH/Apps

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL: DIE GROSSEN ORATORIEN

0028948301400   – DECCA 41 CDs

0028948301423 – CARUS 13 CDs

Das DECCA-Set präsentiert auf 41 CDs in einer streng limitierten Edition die 16 größten Oratorien von Georg Friedrich Händel in durchwegs tollen Einspielungen unter Mitwirkung so mancher (Super)Stars des Operngesangs, wie Marilyn Horne, Joan Sutherland, Emma kirkby, Arlen Auger, Anne Sofie von Otter, Kathleen Battle, Samuel Ramey, Janet Baker, Felicity Palmer oder Sylvia McNair. Es sind wirklich großartige Zeiten für Sammler, die am Beginn des Aufbaus ihrer Diskothek stehen oder denen die durchwegs hochpreisigen Einzelaufnahmen zu teuer waren/sind. Beispiel gefällig? Die Gesamtbox ist schon um 89 Euro erhältlich (das korrespondiert mit einem CD Preis von knapp über 2 Euro). Alleine für die Theodora unter Paul McCreesh muss man beim selben Online Händler 60 Euro oder für die Semele unter John Nelson mit Horne und Battle ca. 50 Euro berappen. Das heißt man bekommt für wesentlich weniger Geld als für diese beiden einzelnen Gesamtaufnahmen nicht nur diese, sondern noch dazu die großteils als Referenzen unüberbietbaren Einspielungen von La Ressurezione (Christopher Hogwood), Acis&Galatea (Gardiner), Esther (Hogwood), Athalia mit Sutherland (Hogwood), Alexander‘s Feats or the Power of Musick (Gardiner), Saul (Gardiner), Israel in Egypt (Gardiner), Messiah (Pinnock), Samson (Christophers), Hercules (Minkowski)Belshazzar (Pinnock) Judas Maccabaeus (Mackerras), Solomon (McCreesh) sowie Jephta (Gardiner). 

Ensembles wie The English Baroque SoloistsLes Musiciens du Louvre, das English Chamber Orchestra oder besonders der Monteverdi Choir als wohl einer der besten Kammerchöre aller Zeiten sorgen für ein stupendes musikalisches Niveau. Viele meiner Händel-Lieblingsaufnahmen sind darunter. Die Box ist hochwertigst gefertigt, die Einzelaufnahmen sind nochmals gesondert ebenso luxuriös verpackt, nicht in billigen Papphüllen wie das heute so üblich ist. Die Box erhält vom Rezensenten eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Ein 100-seitiges Booklet mit (wenigen) Photographien der Aufnahme-Sitzungen, Tracklisting sowie ein Aufsatz von Lindsay Kemp über den Komponisten und die von ihm geprägte Kunstform des chorischen Oratoriums ergänzen das akustische, haptische und kognitive Vergnügen. Die Tonqualität ist durchwegs vom Allerfeinsten!

Da hat es die ebenfalls sehr schöne Box mit 6 Händel Oratorien des Carus Verlags im (preislichen) Vergleich dazu schwerer. Nicht was die musikalische Qualität anlangt, denn die ist bei Künstlern wie Peter Neumann (Brockes-Passion, Alexander‘s Feast, Ode for St. Cecilia‘s Day, L‘Allegro, il Penseroso ed il Moderato), Frieder Bernius (Messiah), Nicholas McGegan (Solomon) oder Holger Speck (Israel in Egypt) in nicht minder kundigen Händen. Auch die chorischen Leistungen des Kölner Kammerchors, des Kammerchors Stuttgart oder des Winchester Cathedral Choirs können sich freudvoll hören lassen. Über die Solisten gibt es viel Erfreuliches zu berichten, wengleich man da oder dort Abstriche machen muss. Großartige Gesangskünstler wie Carolyn Sampson, Terry Wey, Daniel Taylor, Tim Mead oder Simone Kermes sorgen aber auch in den Aufnahmen dieser Box für vokalen Glanz und Gloria. Sichere Intonation, musikalischer Feinsinn, narrative Dramatik, alles zeugt von der hohen Qualität des Dargebotenen. Die Aufmachung der Box ist simpel, als Bonus kann gelten, dass bei Carus zusätzlich zum Booklet die Libretti als Service in einem gesonderten Heft beigelegt sind. Ein informativer Aufsatz von Felix Loysorgt für anregende Lektüre über Hintergründe, kulturgeschichtliche Zusammenhänge und Entstehungsgeschichte des Gehörten. Abgesehen vom im Vergleich zu DECCA relativ gesehen erheblich höheren Preis ist auch diese Box jede Empfehlung wert.

Dr. Ingobert Waltenberger

 

 

Diese Seite drucken