Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Tosca | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum des Online-Merker wurde stillgelegt und wird voraussichtlich nicht mehr geöffnet. Es war aus technischen Gründen nicht möglich, Teilnehmer nachhaltig zu sperren.

Wir überprüfen nun die Möglichkeit eines Forums, bei dem man die Wortmeldung zuerst dem Moderator senden muss, der dann darüber entscheidet, ob der Beitrag den Forumsregeln entspricht und der nur selbst online stellen kann. Ob wir da fündig werden und uns das leisten können oder wollen, werden wir ohne jeden Zeitdruck entscheiden.

Aber das  widerspräche meiner Mentalität, denn das Freie Wort ist für mich ein hohes Gut. Schade dass es soweit kommen musste!

Ich bedanke mich bei den Diskutierern, die stets fair waren und unschuldig an der Einstellung sind. Mit den ganz wenigen "Verursachern" möchte ich aber keinen weiteren Kontakt haben und bitte dies zu respektieren. 

Mit Grüßen

Anton Cupak, Herausgeber Online-Merker

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Loginsp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag)sp_TopicIcon
Tosca
21. September 2021
17:25
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 642
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Da muss ich diesmal Dalmont, so schwer es mir fällt Wink recht geben. Da laufen in Wien szenisch schlimmere Dinge und abgesehen vom Anfang und einigen kleineren Regieeinfällen habe ich wenig Perverses gesehen, habe aber auch nur quergeschaut und vielleicht die eine oder andere szenische Delikatesse versäumt.

19. September 2021
22:53
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 837
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

lieber walter: die Butterfly in der VO war sehr aergerlich, Puccini war auf der buehne und RAUCHTE, eine frechheit den saengern gegenueber.....es begann schon beim auftritt der Cio Cio san:  bald sind wir auf der hoehe singt sie, ist aber schon am souffleurkasten...und zum schluss Mimi, Manon und Tosca  , die haben in der Butterfly nichts verloren....und Herheim ueberliess Torsca ihr messer....

19. September 2021
15:54
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich habe mich durchgearbeitet, lieber Alcindo, bis zum bitteren Ende, aber Sie haben nichts versäumt.

Diese Manie, zusätzliche Gestalten auf die Bühne zu bringen- woher kommt das? Alle, die mit solchen Mitteln arbeiten, vermissen scheint's etwas, halten das Personenverzeichnis für unvollständig, und meinen, mit zusätzlichem Personal der Handlung etwas mitgeben zu können, was die Komponisten und Librettisten sträflich vernachlässigt haben. Dabei fällt mir eine Butterfly an der Volksoper ein, aber da war es wenigstens Puccini selber, den man dazugestellt hat, und er war immer komplett bekleidet ( ist auch schon ein paar Jahre her!). Im Grunde hat er auch nicht gestört, außer vielleicht beim Duett im ersten Akt, da muss er sich gefühlt haben wie ein Voyeur. 

Ob die "dem Zeitgeist so aufgeschlossene Fraktion" ( Sie verstehen, wen ich meine) für diese Personaleinschübe eine schlüssige Begründung vorweisen kann?

walter 

19. September 2021
13:00
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 837
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

caro Dalmont, ich will bei der Tosca vor allem den saengern zuhoeren und nicht nachdenken, warum die spitzel vom Scarpia schon zu beginn herumgeistern...ablenkend auch, dass dies eher wie eine sakristei wirkt, und nicht wie die kapelle der Atavanti...weiter bin ich nicht gekommen

19. September 2021
8:33
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 313
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Mit Verlaub: In Wien heißt das noch immer „Lercherlschaas“ und nicht „Lercherl“.

Walter, was irritiert Sie an dieser äußerst konservativen Aufführung so sehr, dass sie sie als „pervers“ bezeichnen müssen? Verunsichert Sie wirklich die unbekleidete Frau (war’s die Atavanti als Symbol für....?) so sehr? Oder Tosca als Priesterin unterm Prozessionsbaldachin? Sonst war ja nix, was eine solche Invektive rechtfertigte.

Und Alcindo: Wollen Sie nicht Ihr Mantra, d.h. ihren Stehsatz mit den Komponenten Regisseur -benützen-Version-Vorgabe-Komponist-Libretto einmal überprüfen? Er wird durch das ständige Wiederholen nicht inhaltsvoller.

19. September 2021
7:41
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Hören Sie mit diesen Sticheleien auf, Ihre Argumentation wird dadurch nicht besser.

Gehen Sie in der WSO, so lamge das das alte Zeug noch im Einsatz ist........

18. September 2021
23:06
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 837
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

ich habe das nicht lange ausgehalten, hier benuetzt ein regisseur Puccinis musik um eine version zu erstellen, die mit der vorgabe des komponisten und des librettos wenig gemein hat.  schrecklich...mme und dalmont werden vielleicht neue anregungen dabei finden.....

18. September 2021
22:29
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Gerade bin ich darüber gestolpert: https://www.youtube.com/watch?.....ch562nSvv0

Man sieht also, es geht immer noch ein bisschen perverser........

Dagegen ist alles, was uns die Staatsoper in den letzten Monaten geboten hat, ein "Lercherl"!

Dabei, keine Alltagsbesetzung! Macht das denen vielleicht sogar Spaß?

walter

8. September 2021
13:19
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 422
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Christine sagt
In der Staatsoper spielen die Wochentage eine sehr geringe Rolle. Moderne Opern haben es meist schwer ihr Publikum zu finden.

Damit lässt sich aber wohl nur die Henze-Oper argumentieren.

Ob es sonst nur an der Bestzung liegt, ist mir jedenfalls nicht klar.

7. September 2021
13:56
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 517
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Im Unterschied zu Thomas Prochazka und einigen Zeitungskritikern hat dem Merker Kritiker Manfred A. Schmid die Tosca Aufführung und alle drei Hauptrollensänger sehr gut gefallen. Ein gutes Beispiel dafür, dass im Merker verschiedene Meinungen zum Ausdruck gebracht werden. In einer Tageszeitung liest man ja meist nur eine Meinung.

Ein Satz fiel mir auf: "Darstellerisch nimmt sie sich einige Freiheiten, für die das geräumige Bühnenbild aber genügend Freiraum bietet. So lässt sich etwa im ersten Akt hingebungsvoll auf den Stufen nieder, auf denen Cavaradossi steht und am Madonnenbild malt". Renata Tebaldi hat das wohl nicht gemacht, da es von Frau Wallmann nicht vorgesehen war. Aber diese Inszenierung liegt ja über 60 Jahre zurück. Ist es nicht ein Vorteil, dass jede Sängerin/jeder Sänger sich die Freiheiten herausnehmen kann um die Rolle individuell zu gestalten? Das macht ja den Reiz eines Opernhauses aus, dass im Repertoirebetrieb vieles sehr individuell gestaltet werden kann.

2. September 2021
18:05
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 517
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

In der Staatsoper spielen die Wochentage eine sehr geringe Rolle. Moderne Opern haben es meist schwer ihr Publikum zu finden.

2. September 2021
16:16
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Das Theater an der Wien bringt im Jänner eine neue Tosca mit Opolais, Tetelman und Bretz, Regie Kusej, Dirigent Metzmacher. Das wid jedenfalls interessanter, als was die WSO zum Saisonauftakt bietet......

2. September 2021
13:49
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Die Wochentage haben keinen Einfluss, es sind die Besetzungen oder wenig gängige Stücke.

2. September 2021
13:23
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 422
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Hat jemand mal die Wochentage der schlecht verkauften Vorstellungen gegengeprüft? In NRW spielen die meisten Häuser aus guten Grund fast nur noch am Wochenende (was ich sehr bedaure, denn man kann nur an den Wochenenden nicht alle Neuproduktionen in der Region schaffen).

2. September 2021
9:52
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 517
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Vielleicht liegt es doch an der Besetzung? Wiener Opernfans haben dieses Werk in den letzten Jahren in einer interessanteren Besetzung (Scarpia eventuell ausgenommen) sehen können und es war auch in einer interessanteren Besetzung vor Kurzem im Fernsehen zu sehen. Und jene Touristen, die sich in der Wiener Staatsoper ein bekanntes Werk - egal in welcher Besetzung - ansehen wollen, fehlen noch.

2. September 2021
8:06
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

WSO: am Werk kann es nicht liegen, das sich die kommenden Vorstellungen schlecht verkaufen, Salzburg und Graz waren ausverkauft.........

31. August 2021
9:03
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 156
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

noch weniger irritierend, wenn man weiß, dass auch Österreicher auf deutschen Websites schreiben.....

31. August 2021
8:05
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ist nicht irritierend, wenn man VPN nutzt; auch gab es eine (kurzzeitige) Anwesenheit auf Youtube.....

31. August 2021
8:01
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 422
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Chenier sagt
» GRAZ/ Kasematten: TOSCA auf der Kasemattenbühnr. Weltklasse-Tosca auf FreiluftbühneOnline Merker

Damit ist eigentlich alles gesagt... 

 

"Natürlich habe ich mir die (zeitversetzte) TV-Übertragung der Premiere angeschaut" => Dieser Satz auf einer Deutschen Website irritiert. Ich kann nur entgegnen: Natürlich habe ich mir die (zeitversetzte) TV-Übertragung der Premiere nicht angeschaut, denn sie war geoblockiert und nur in Östtereich zu sehen.

30. August 2021
14:17
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 642
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

» GRAZ/ Kasematten: TOSCA auf der Kasemattenbühnr. Weltklasse-Tosca auf FreiluftbühneOnline Merker

Damit ist eigentlich alles gesagt und das sollte in gebotener Kürze als Antwort reichen.

MRadema796, sehe es genau so, der natürliche Feind des Opern-Freilichtbesuchers  sind die Wetterbedingungen.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 47
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 5
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 1070
alcindo: 837
Chenier: 642
Christine: 517
MRadema796: 422
Dalmont: 313
HansLick2: 168
Michael Tanzler: 165
walter: 162
copy: 156
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 62
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 830
Beiträge: 14929
Neuste Mitglieder:
Forumsmoderatorin, Waltraud SchoSu, Philipp12, spielvogel, Aufmerksamer, Waldvogel, klingsor
Moderatoren: Forumsmoderatorin: 7
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 140, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken