Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

That's Belcanto: Die Regimentstochter, Sydney 1983 | Seite 3 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
That's Belcanto: Die Regimentstochter, Sydney 1983
28. September 2021
22:55
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

gute mme, statt notenverteilen helfen Sie lieber dalmont irgendein bild aus der enstehungszeit von Verdi's Otello zu finden, wo dieser nicht als ein dunkler Afrikaner dargestellt wird. viel spass beim suchen

28. September 2021
21:57
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Kehren Sie vor Ihrer eigenen Tür und schreiben ordentliche Beiträge. Ihre Schulmeisterei ist unerträglich !

28. September 2021
21:22
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Um Himmels Willen, liebe/r Lohengrin, lesen Sie doch bitte ihre wirren Beiträge vor dem Absenden nochmals durch, das ist doch nicht zu viel verlangt! Man kommt ja sonst richtig ins Schleudern......

Manchmal muss man sich für die innere Form mancher Beiträge hier im Forum wirklich schämen. 

walter

28. September 2021
20:36
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Wer schon auf die Nase gefallen ist, möge nicht andere des Stolperns zeihen!

Was Dalmont schreibt, ist Stand der Forschung und nur bei hartnäckig verharrenden FreundInnen zwischenzeitlicher Simpel-Fehlinterpretation unbeliebt. Hilft aber nichts, es ist so!

28. September 2021
19:54
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

dalmont, Sie stolpern schon wieder :  Otello ossia il moro di Venezia.....das soll ein sueditaliener sein???.....suchen Sie und finden Sie mir ein bild von Otello und Desdemona, wo Otello nicht als il "vile Africano" dargestellt ist.....diese gutmenschlichen interpretationen sind absurd werden hier aber schon routine.  zur urauffuehrungszeit und davor war Otello immer dunkel.

waere Otello ein sizilianer, dann haette das stueck Otello ossia il siciliano, oder il Palermiano geheissen. wenn also ein preto den Otello singt, lassen Sie ihn das ruhig mit seiner hautfarbe tun. 

mme ist natuerlich genossin Ihres stolperns

28. September 2021
12:07
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Dalmont, Ramon, vielen Dank.

Jetzt ist hoffentlich Schluß mit dem Gemeckere.....

28. September 2021
11:17
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Alcindo, wollen Sie, der so viel auf privatethymologischen Pfaden wandelt, nicht in Betracht ziehen, dass Shakespeare den Stoff für „Othello“ in der Novelle „Il capitano moro“ des Ferraresischen Dichters Cintio entnahm. Moro ist auch ein venezianischer Familienname, und „moro“ bezeichnete man damals auch Süditaliener und Maghrebiner. Manche wollten in ihm sogar den historischen nachweisbaren und in Zypern tätig gewesenen Capitano Cristoforo Moro erkennen, der am Campo di Carmini gewohnt haben soll. Verwirrung über Verwirrung!

Aber das ist im Prinzip völlig unerheblich, denn in der Musik spielt es ja gar keine Rolle, ob Otello schwarz ist oder nicht, ob er aus Venedig, Sizilien, Marokko oder dem Kongo kommt. Das hätten dann Verdis Nachfolger, die naturalistischen Komponisten so gemacht, die hätten sicherlich arabische oder afrikanische Rhythmen eingebaut.

Sie dürfen bei dem Satz „Odio quel moro!“ gerne mitdenken „Odio quel terrone!“, denn so nennen viele die süditalienischen Mori immer noch abwertend (und manche sagen auch heute noch: questi mori). Aber ich weiß schon, Sie wie alle Merkerer wollen, wenn es „moro“ heißt, einen Schwarzen sehen, ob echt oder angemalt. Selbst wenn zwischen „Moro“ und dem N-Wort riesige Bedeutungsunterschiede bestehen.

28. September 2021
10:48
Avatar
Ramon
New Member
Members
Forumsbeiträge: 1
Mitglied seit:
28. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Guten Tag,

Ich hätte eine ehrlich gemeinte Frage an die Diskutanten: weshalb stossen Sie sich an einem nicht schwarz angemalten Otello-Darsteller, nicht jedoch an der von einer dem Jugendalter offensichtlich entwachsenen Sängerin dargestellten Marie, Gilda, etc.  - um das Thema dieses Threads als naheliegendes Beispiel anzurufen. Dass es gerade in der Oper oft erhebliche Differenzen zwischen den im Libretto zu den handelnden Personen vermerkten Eigenschaften und jenen der in diesen Rollen besetzten Darstellern gibt, muss nicht eigens erwähnt werden. Woher rührt also die Obsession gerade für Otellos Hautfarbe, nicht jedoch für beispielsweise die der Aida? Es fordert doch auch niemand von farbigen Sänger/-innen, sich in entsprechenden Rollen weiß anzumalen, am bei Betrachtung der Oper mangelnden Abstraktionsvermögen des Publikums kann es also nicht liegen.

28. September 2021
8:16
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 192
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

alcindo sagt
frage an die korrekten hier im forum: was machen wir jetzt, wenn ein preto -schwarzafrikaner -den Otello singen soll, schminken wir den jetzt auf weiss?...

  

Nein, wir komponieren die Oper um. Gerade geschehen in Dortmund: Der Hetzer, Bernhard Lang, Überschreibung von Verdis Otello ( https://www.theaterdo.de/produ.....er-hetzer/ ).

28. September 2021
1:27
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

der begriff mohr.....

Wer waren die Mohren?
 
 
Der Begriff Mohr

Zugrunde liegt das lateinische Wort „maurus“, beziehungsweise das griechische „mauros“, was soviel wie schwarz, dunkel bedeutet. Das daraus abgeleitete Wort „Mohr“ benutzte man zunächst nur für die Bewohner Äthiopiens, später für die Bevölkerung Nordafrikas, südlich Marokkos (Mauretanien).

17 ago 2021
 
also doch dunkel????
28. September 2021
1:22
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

frage an die korrekten hier im forum: was machen wir jetzt, wenn ein preto -schwarzafrikaner -den Otello singen soll, schminken wir den jetzt auf weiss?...

27. September 2021
23:09
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

walter sagt
Ich geb's auf, Sie haben heute wieder einen Ihrer störrischen Tage.....

walter

  

27. September 2021
22:29
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Wer da permanent "störrisch" bis uneinsichtig gegenüber klaren Fakten ist, ist doch klar. Mit solchen patzigen Bemerkungen kann man(n) sich natürlich geraus zu schleichen versuchen, brngt aber in der Sache nichts......

27. September 2021
21:59
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich geb's auf, Sie haben heute wieder einen Ihrer störrischen Tage.....

walter

27. September 2021
21:55
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Wieso regen Sie sich bei mir über etwas auf, das andere zum Prinzip erhoben haben? Schauen Sie auf den Inhalt und lassen das Schulmeistern!

Ist es so schwer, allseiits bekannte Forschungsergebnisse zu akzeptieren und das Geschrei um einen nicht angepinselten Otello immer wieder anzustimmen? Hat das irgend einen Wert? Nein, es ist reine Wichtigmacherei derer, die nicht tiefer in Stücke wie Othello oder Opern wie Otello einsteigen wollen. Die Oberfläche muss einen bekannten Klischee folgen, das ist die Maxime!

27. September 2021
21:40
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Wieso stolpert man in Ihren Beiträgen immer wieder, wenn man sie liest, Fr. oder Herr Lohengrin? Ist es wirklich zu viel verlangt, dass Sie Ihren Text vor dem Absenden nochmals überlesen?

Als gebürtiger Wiener habe ich einen Tschusch immer auf dem Balkan verortet, und nicht bloß als Fremden. Ihr Exkurs über Besonderheiten Venezianischer Regierungsangelegenheiten zielt absolut daneben. Farbige aller Couleurs sind heute selbstverständlich, auch ein brauner König Philipp würde niemanden aufregen, wenn es ihn gäbe ( hat nicht Simon Estes....?). Es steht doch hier zur Debatte, ob man auf solche ethnisch durch den Autor festgelegten Fakten verzichten kann, ohne der Geschichte Gewalt anzutun.

walter

27. September 2021
21:17
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Aso nochmal: "moro" hieß im England Shakespeares "Fremder" (auf österreichisch: "Tschusch", Herkunftsland unwichtig, Hauptsache nicht aus Österreich). Zudem heisst "moro" als Wort nicht "Mohr", sondern "Maure" (auch nicht so blass wie die Egländer und daher sehr schnell als Nicht-Einheimischer erkennbar).

Venedig hat niemals ein Kommando seiner Truppen bzw. der Flotte an einen Venezian vergeben, da die Gefahr eines Staatsstreiches gefüchtet wurde wie die spichwörtliche Pest (man schaue sich nur das komplizierte Wahlsystem des Dogen an). Als militärische Befehlshaben waren Fremde, die keine Verankerung in der Gesellschaft hatten, ungefärlicher. Gleichzeitig war deren einziger Trumpf ihre Tüchtigkeit. Otello macht den Fehler, ein Töchterchen aus der Gesellschaft zu heiraten. Damit ist seine Position schon in eine Schielage geraten. Wenn das auch noch Probleme macht, ist er erledigt........

27. September 2021
20:59
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Eine etwas heikle Frage in diesen Zeiten....

Ich denke, wo das Libretto auf eine Hautfarbe ausdrücklich Bezug nimmt ( wie eben im Otello ), dort sollte man diese Vorgabe auch wörtlich nehmen, wobei die Anzahl der möglichen Farbschattierungen mindestens so umfangreich ist wie die Skala vom Mokka zum Kaffee- verkehrt.

Auf Bildern sieht es manchmal befremdlich aus, aber ich durfte für mich feststellen, dass nur die sängerische Leistung zählt.

walter

27. September 2021
20:39
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Ist es wirklich nötig, diese Otello-Diskussion bei jeder Afführung wueder aufzuwärmen? Die historischen Fakten aus der Zeit der Vorlage sind bekant, einige wollen aber immer noch einen peinlich angepinselten Tenor sehen....

Wie ist das, wenn ein Sänger mit dubkler Hautfarbe König Phillip im Don Carlo singt?Muss de dann hell geschminkt werden?

27. September 2021
17:06
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 121
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Bravo Chenier!!!!

Dalmont will "künstlerische Erkenntnisse " und keinen Mulatsag fürs Steuergeld,....   mich schüttelts vor Lachen...  Künstlerische "Erkenntnisse" von Werkverhunzungen, Umdeutungen, Falschinterpretationen????        Lächerlich!

Ein kleines Beispiel:    Verdi hat gekämpft, dass der Rigoletto ein Buckliger, ein Krüppel ist...     so!     Noch, ich sage noch darf man das ( oder eh nimmer?? ) darstellen,, bald werden die "Gleichbehandler" kommen, dass das ja auch "diskriminierend " ist!   Na KLAR ist es das, das wollte Verdi ja aufzeigen!

Detto im "Otello"  ( gestern übrigens herrliche musikalische Aufführung !!!!  )      :    Iago singt bestens vernehmlich : Odio il moro !     Nur, es gibt keinen auf der Bühne!!!!!!    Verdi und Boito war das wichtig, dass er ein Schwarzer ist, der einzige dort weit und breit....      Jetzt kommen diese lächerlichen, bescheuerten "Korrekten" daher, und Otello muss als "Topfenneger" herumrennen..    gehts noch???         Warum spielen da die ganzen schwachen Theaterdirektoren mit??     Den abstrusen Ideen dieser Minderheit wird ein geniales Werk "geopfert"?          Und das sollen "künstlerische Erkenntnisse" sein?  Da kommt mir das Kotzen und was ähnliches gleichzeitig....

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online: Lohengrin2
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 638
alcindo: 472
Chenier: 346
Christine: 294
MRadema796: 192
Dalmont: 162
walter: 140
copy: 127
Michael Tanzler: 121
HansLick2: 54
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 48
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 712
Beiträge: 12201
Neuste Mitglieder:
MerlesPam, Bobbiekix, AltonCep, LyndseyFrug
Moderatoren: Moderator 16: 66
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 124, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken