Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

That's Belcanto: Die Regimentstochter, Sydney 1983 | Seite 2 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
That's Belcanto: Die Regimentstochter, Sydney 1983
30. September 2021
13:20
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Abd al-Wahid bin Masoud bin Muhammad al-Annuri, Botschafter der  Saadischen Herrscher von Marokko, kam 1600 nach London. Manche meinen, er habe Shakespeare für die Figur des Othello als Anregung gedient (nicht für die Handlung, da kommt man an Cintio nix vorbei). Für Alcindo: ANREGUNG! Damit Sie nicht gleich wieder wie letztens alles durcheinander bringen). 

Es gibt in den University Of Birmingham Research and Cultural Collections ein Porträt aus der Zeit. (Im Netz kann man es ansehen).

Laut dem 12-bändigen „Dizionario Bompiani delle opere e dei personaggi” haben weder Shakespeare noch Boito/Verdi den Herkunftsort Othellos genannt. Er hat sie offensichtlich nicht interessiert (und ist für das Werk ja auch nicht relevant). 

30. September 2021
12:27
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Kein Mensch braucht so ein Bild, ausser ein gewisser a.

Malen Sie sich doch eines!!!

Haben Sie den Raubritter Otello auf der Wikipedi-Seite des Iraufführungstenors zur Kenntnis genommen? So sollen alle folgenden kostümiert werden? Na dann, willkommen im Mittelalter!!!

30. September 2021
11:50
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

gute mme, was Sie jetzt zur person des Otello schreiben ist durchaus moeglich...nur finden sie doch bitte ein bild aus der entstehungszeit, wo otello eindeutig weiss ist, er ist immer entweder schwarz oder dunkel dargestellt....auf keinen fall wie ein sueditaliener, wie kollege Dalmont vermutet

30. September 2021
9:48
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Otelo singt ja,  er hätte die "Muselmanen" besiegt. Das weist darauf hin, dass er, zwar vermutlich aus Nordafrika stammend, christlich (vielleicht in Venedig) erzogen wurde und ganz besonders heftig gegen die Verreter seiner Herkunft vorgegangen ist, vielleicht um zu beweisen, wie sehr er sich (dem christlichen) Venedig zugehörig fühlt. Es wird von geraubten oder als Sklaven gekauften Kinden berichtet, die in der christliche Welt aufgewachsen sind und dort durchaus Karriere gemacht haben. Wenn Desdemona Wüste und Karawanen erwähnt, kann Otello auch z.B. aus einem Stamm wie den Tuareg sein...

30. September 2021
9:01
Avatar
Wolfram
Member
Members
Forumsbeiträge: 44
Mitglied seit:
20. Mai 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Vielleicht weiß jemand, ob es bei Shakespeare Hinweise gibt, woher Othello tatsächlich stammt.

Mit Mohr war ja zunächst Maurengemeint, also vorwiegend (muslimische) Nordafrikaner, also Berber. mit arabischen Einfluß.

Später kam es dann zu einer Bedeutungserweiterung auf alle Afrikaner.

30. September 2021
7:38
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

 jetzt, wo es zumindest wieder einen, wenn auch eingeschränkten, Betrieb gibt, bleiben aber viele Sitze leer.

1. fehlen z.B. der WSO die Wien - Touristen
2. kann ein Teil der Opern - Reisenden kaum planen, weil sich die Rahmenbedingungen tägöich ändern können
3. sind die interessanten / erstklassig besetzten Vorstelungen (so gut wie) ausverkauft.
4. wird sich das Problem mit 2G noch einmal verstärken.

By the way: welcher Betrieb ist eingeschränkt?

Es trennt sich die Spreu vom Weizen.

Verdi: Decknamen für die erwähnten Opern ließen sich auch finden..........

29. September 2021
21:46
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Natürlich ist mir bewusst, dass man alle mit dieser Oper und mit der Figur des Otello verbundenen Konventionen ignorieren und die Geschichte neu erzählen kann. Absichten und Vorstellungen des Komponisten und Dichters beiseitezuschieben und vielleicht mit einer Bearbeitung sogar etwas zu verdienen, kann schon verlockend sein. Die Frage ist letzten Endes, ob man der Geschichte und ihrer Rezeption damit etwas Gutes tut. 

Während der Covid- Katastrophe der vergangenen Monate haben manche Theaterverantwortliche und auch Künstler immer wieder behauptet, wie wichtig Theater in jeder Form für die Menschheit ist; jetzt, wo es zumindest wieder einen, wenn auch eingeschränkten, Betrieb gibt, bleiben aber viele Sitze leer. 

Man könnte daraus Schlüsse ziehen, und je nach Position und Blickwinkel wird das auch gemacht. Allerdings vermisse ich dabei einen gewissen Bezug zur Realität, und zu den Erwartungen des Publikums. 

walter

29. September 2021
20:38
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Gewiss, darum ging es ihm auch, aber warum gerade dieser "Deckname"? Hätte er einen Trovatore, einen Falstaff, einen Herzog von Mantua auch so gedeckt? 

walter

29. September 2021
20:29
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Geheimhaltung!

29. September 2021
20:21
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ob jetzt Schokoladen- Mann oder Schokoladen- Projekt ( ich hätte erst die entsprechende Stelle heraussuchen müssen ): Was hat sich Verdi dabei wohl gedacht?

walter

29. September 2021
20:09
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Schokoladenmann

Das hab ich noch nirgends gelesen, in keiner Verdi-Biografie und keinem Opernprogrammbuch; mir begegnete jeweils das "Schokoldenprojekt". Muss nochmal nachlesen, wenn ich wieder in meinen vier Wänden zurück bin......

29. September 2021
19:54
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 140
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

In meiner recht umfangreichen Büchersammlung zum Thema Musiktheater gibt es Einiges zum Otello, und der Korrespondenz zwischen Verdi und Boito. Der Komponist war ein wenig zurückhaltend und verklausulierte das Projekt am Anfang als die "Arbeit am Schokoladenmann", und vermied es, den Namen der Hauptfigur zu nennen.

Nun kann man natürlich Verdi's Intentionen und Boito's Bemühungen um ein gutes Libretto beiseiteschieben und so tun, als könnte und wüsste man es besser, aber eigentlich würde ich erwarten, dass farbige Mitmenschen darauf bestehen, dass man im Otello einen Farbigen auftreten lässt, und protestieren, wenn Porgy und Bess von Weißen dargestellt werden. Ich glaube allerdings, dass diese Bevölkerungsgruppe nie gefragt wurde. Es bleibt eine Domäne dieser verbiesterten Weißen.........

walter

29. September 2021
19:34
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Jetzt reichts, Sie toben im immer größr werdenden Unfug völlig planlos umher.........

Lassen Sie es endlich bleiben und verwenden Ihre Zeit, die Forschungsergebnisse zu Othello und Otello zu lesen.

29. September 2021
19:24
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

bla, bla, bla, immer wieder mme .... Otello war sicher eher als figur aus Nigeria oder aus dem kongo gedacht als aus dem sueden Italiens...statt blablabla suchen sie doch nach bildern aus der entstehungszeit des Otellos...ob sie da wohl eines finden werden, wo der mohr sueditalienisch dreinschaut? helfen sie doch kollegen Dalmont 

29. September 2021
18:42
Avatar
RagnarDanneskjoeld
Member
Members
Forumsbeiträge: 9
Mitglied seit:
5. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

alles ist Ihnen hier zu primitiv, Schulmeister- oder Wichtigmacherei, patzig, Gemeckere.... Stellt sich die Frage: was suchen Sie dann hier. Könnte es sein, dass sich Gleich zu Gleich gesellt?

Aber warum bitten Sie Frau Jevtic nicht, das alte Wagner-Forum zum gefühlt siebzehnten Male wiederzueröffnen. Da hätten Sie ein alternative Spielwiese für Ihre Giftspritzerei und könnten den Schreibenden hier dann und wann die nötige Atempause gönnen. 

Beste Grüße nach Kassel! 

 

Anmerkung des Moderators:

Klarnamen zu verwenden, ist, wenn auch von der Redaktion erwünsxcht, die persönliche freiwillige Entscheidung des jeweilge Teilnehmers. Diskutanten ist es daher nicht gestattet, Klarnamen anderer Diskutanten, woher immer sie sie auch wissen, zu verwenden. Daher wurde in diesem Beitrag die Anrede gelöscht.

29. September 2021
18:34
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Die letzten Beiträge sind an Primitivität kaum zu überbieten!!!

Es st allerhöchste Zeit, den für die Besetzungen zuständigen Leuten endluch beizubringen, dass nur Asiatinnen aus Japan, China oder velleicht Korea die Butterfly singen dürfen und bitte KEINE dunkelhäutige Sängr aussehalb von Porgy and Bess, es sei denn sie werden hell geschminkt. Ich möchte einen dunklen Don Carlo sehen, verstanden !!!

So hört sich der Unsinn in Klartext an, den die gewissen Foristen ansondern.

Wie bereits von einem Mitforisten angemerkt: keine 50jährige Desdemona, kein  Evchen älter als max.18 usw.
Warum wird immer auf der argumentativ schwächsten Stelle dieser angebliche Diskussion herumgeritten. Bei Otello st es so sonnenklar, welcher Herkunft er ist und die ist keineswegs Nigeria oder der Kongo...........

29. September 2021
12:59
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 121
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Jaja, Tamagno und alle Nachfahren waren fälschlicherweise schwarz angefärbelt.....   Hahaha      wie auch der Balthasar bei den Hl. Drei Königen , der wird ja auch meist nicht mehr angeschwärzt ( oh, darf man das womöglich auch nicht mehr sagen???????).

    Aber vielleicht basiert das denn doch alles auf einem Irrtum, und es wurde im Libretto, einfach schlicht und einfach auf das Wort "Topfen" vergessen???    Otello als Topfenneger  - so lief er auch Sonntags auf der Opernbühne herum....Laugh

29. September 2021
11:28
Avatar
Hunding50
Member
Members
Forumsbeiträge: 11
Mitglied seit:
27. Juli 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Wenn es danach geht, dürfte es auch keinen Mohren im Rosenkavalier geben. Die Regimentstochter mit Joan Sutherland ist eine meiner Lieblingsinszenierungen, obwohl ich RT Anhänger und offen für fast alles bin. Denn diese Inszenierung zeigt, wie wichtig eine gute Personenführung ⁷ ist. Rampensingen mit schönen Kulissen braucht heute keiner mehr dann kann man das ganze auch konzertant machen 

29. September 2021
11:11
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

bla,bla,bla   zur sache: finden sie doch ein bild aus deem 19.jhd, wo der Otello weiss abgebildet ist, finden sie den moro de Venezia ...als sueditaliener, wie kollege dalmont insinuiert

29. September 2021
7:51
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ihr Unsinn wird durch steige Wiederholung nicht besser!

Sie möchten bestimmt auch die Kostüme und das Bühnenbild und vor allem den Tenor der Uraufführung; der verfügte lt. Wikipedia über "brilliante Spitzentöne", für Otello allerdings weniger nötig......... Foto von Tamagno als Otello siehe ebenfalls Wikipedia; lächerlich ist noch mild ausgedrückt! https://de.wikipedia.org/wiki/.....co_Tamagno

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 638
alcindo: 472
Chenier: 346
Christine: 294
MRadema796: 192
Dalmont: 162
walter: 140
copy: 127
Michael Tanzler: 121
HansLick2: 54
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 48
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 712
Beiträge: 12201
Neuste Mitglieder:
MerlesPam, Bobbiekix, AltonCep, LyndseyFrug
Moderatoren: Moderator 16: 66
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 124, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken