Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

That's Belcanto: Die Regimentstochter, Sydney 1983 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
That's Belcanto: Die Regimentstochter, Sydney 1983
6. Oktober 2021
12:20
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 121
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

LaughLaugh    wunderbar formuliert....

5. Oktober 2021
0:15
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

die koerrkten hier freuen sich schon auf den Sintibaron und die Romaweisen von Sarasate, wie wird wohl der Tassilo "komm czigan" korrekt bringen? komm sinti oder komm roma??wie werden die korrekten bei einem saenger mit negroiden timbre dies korrekt ausdruecken koennen??

4. Oktober 2021
16:54
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 121
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich kaufe übrigens in jeder Konditorei ein, wo es noch Mohr im Hemd gibt...! Man muss die Leute unterstützen, die diesen  Sprachterroristen widerstehen!

(PS: Die Leute fressen Wienerli  und Frankfurter,  verhüten mit Parisern ... aber Zigeunerschnitzel und Mohr im Hemd soll man nicht mehr fressen dürfen...)

3. Oktober 2021
0:09
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

von Joan Sutherland sind wir mittlerweile schon ziemlich entfernt....

2. Oktober 2021
23:20
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Was de Hochnäsigen wissen wollen und was andere angeblich nicht wissen, zeigt sch immer wieder. Durch stetes Wiederholen wird der Inhalt nich besser und auch nicht richtiger.

Lassen Sie doch das dumme Geschwätz und beziehen sich -wenn schon - mal auf den Stand der Forschung, wie er hier mehrfach mittels Links angeboten wurde. Dazu war aus der Feder des a. nicht eine Silbe zu lesen.....

2. Oktober 2021
22:38
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

chere mme....es gibt foristen, die die praxis besser kennen als Sie......

2. Oktober 2021
22:21
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 346
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

alcindo, in unserer Liga kennt sich Lohengrin2 anscheinend nicht aus und agiert ziemlich orientierungslos.

Aber wenn es Lohengrin2 gibt, die Zweitbesetzung, müsste es doch logischerweise auch L1, das Original, geben. Nur ein Phantom und L beschränkt sich auf Duplikate?

2. Oktober 2021
21:29
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Es gibt immer wieder Foristen, die diejengen fachlich erstklassig fundierten Beiträge ignorieren, die ihre engstirnige "Meinng" nicht nur nicht bestätgen sondern konterkarieren. Erstaunlich, wie hier das "Wegsehen" geübt wird........

1. Oktober 2021
23:19
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 346
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

alcindo sagt
Chenier, sie haben wieder einmal recht...eine im grunde ueberfluessige diskussion, weil sowieso von haus aus eindeutig, aber da werden mit politisch korrekten deutungen herumgesucht.

  

Ich kann das Kompliment zurückgeben, alcindo, auch Sie vertreten immer Logik und Normalität in einem von etlichen Linksideologen und  politisch Überkorrekten vereinnahmten Umfeld.

1. Oktober 2021
19:38
Avatar
Eeyore
New Member
Members
Forumsbeiträge: 2
Mitglied seit:
1. Oktober 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich empfehle Longleat House zu besuchen:

https://www.longleat.co.uk/new.....hakespeare

Nicht nur wegen des Portaits Shakespeares, sondern auch, weil eine Aufführung von Titus Andronicus aus Shakespeares Zeit gezeigt wird (dies scheint überhaupt die einzige Illustration einer Aufführung eines Werks Shakespeares aus Shakespeares Zeit zu sein): die Kostüme waren ein Sammelsurium aus dem Fundus, Aaron ist mit 'blackface' ausgestattet.

Es ist nicht davon auszugehen, dass es bei Othello anders war.

1. Oktober 2021
19:26
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Chenier, sie haben wieder einmal recht...eine im grunde ueberfluessige diskussion, weil sowieso von haus aus eindeutig, aber da werden mit politisch korrekten deutungen herumgesucht.

1. Oktober 2021
18:09
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 346
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Die Aufregung, fast Hysterie, über das Thema ist für mich nicht ganz nachvollziehbar.

Shakespeare nannte sein Drama "Othello, der Mohr von Venedig" in einer Zeit, als es noch keine politisch überkorrekten linguistischen Sittenwächter gab und der Titel ist selbsterklärend bis eindeutig. Er übernahm das Thema, wie bereits von einigen Seiten erwähnt, von Cinthio, für den der Protagonist ein Maure, spanisch übrigens moro, englisch moore, also von afrikanischer Herkunft  ist. Damit war er mit ziemlicher Sicherheit dunkler pigmentiert als die Norditaliener, denn die optisch erkennbare ethnische Inhomogenität ist ein wesentlicher Bestandteil der Handlung und nicht zuletzt ein Grund dafür, dass die Hauptperson die Countenance verliert und auszuckt, weil ihm vermeintlich die gesellschaftliche Akzeptanz fehlt. Schokolade gibt es übrigens in allen Schattierungen zwischen weiß und schwarz und irgendwo dazwischen liegt vermutlich die Wahrheit. 

Viel Lärm um nichts, um zu Shakespeare zurückzukehren.

1. Oktober 2021
17:37
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

dalmont, nicht stolpern, fuer Otello ossia il moro di Venezia  brachten Sie fuer moro das argument sueditaliener, im zushang mit dem weissen Otello aus Wien...was soll das anderes sein als ein versuch einer erklaerung.  danke fuer das "Azorenwissen", werde mich vielleicht bei gelegenheit revanchieren

1. Oktober 2021
16:37
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Alcindo, ich habe nix ins Spiel gebracht, sondern auf das Bedeutungsfeld (ein linguistischer Terminus, Alcindo) "moro" Bezug genommen, ergänzt um meine persönlichen (horribile dictu in diesem Forum) Erfahrungen. Sie dürften gute Beziehungen zur casa di riposo in Mailand und an den Avon haben, da Sie all das wissen, was uns die dort Modernden zu deren Lebzeiten vorenthalten haben. 

Werden Sie glücklich mit Ihrem Azoren-Wissen. Es hat nur mit Verdis "Otello" gar nix, wirklich gar nix zu tun.

1. Oktober 2021
11:49
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Sie schweifen ab......

1. Oktober 2021
11:27
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

caro dalmont: wenn Sie moro - sueditaliener in dieser debatte ins spiel brachten, dann muss man wohl annehmen, dass fuer Sie auch der sueditaliener eine moeglichkeit fuer den Otello ist. fuer mich und ziemlich sicher auch fuer Boito, Shakespeare und Verdi ist Otello ein Afrikaner, egal ob aus Marocco, mauritanien, Kongo oder Nigeria.

InPortugal, zumindest auf den Azoren wird "preto' gemeinhin verwendet, im oeffentlich leben wahrscheinlich umschrieben.  nur ich persoenlich finde, dass es auf den kontext ankommt, in dem diese worte verwendet werden,   so wie fuer manche der Zigeunerbaron schon Romabaron heissen sollte, und der Orlofsky eigentlich sich gaestinnen einladen sollte, auch Sieglinde wird bald auf der schwarzen liste stehen, wenn sie weiterhin von gaesten singt, die kamen.

1. Oktober 2021
3:07
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Alcindo, warum nur sind Sie so hassakisch!

Sie reiten jetzt schon die längste Zeit auf meinem Beitrag 40 herum, bei dem Sie offensichtlich nicht verstehen wollten, was ich Ihnen zu sagen beabsichtigt hatte: Nix anderes, als was „moro“ im Italienischen zum Teil auch heute noch bedeutet.

Ich habe mit Sicherheit nicht behauptet, Otello wäre ein Süditaliener gewesen. Ich habe von m i t d e n k e n, ich wiederhole, m i t d e n k e n geschrieben, und das werden Sie mir nicht verdenken können, wenn vor noch nicht allzulanger Zeit, doch, es sind schon 45 Jahre, meine sizilianischen Freunde in Mailand als „questi Africani, questi incivili, questi mori“ bezeichnet und im reichen Norden als soziale Außenseiter behandelt wurden. Dass mir solche Assoziationen durch den Kopf gehen, wenn ich vom „moro di Venezia“ (ebenfalls ein sozialer Außenseiter) höre, werden Sie mir nicht ankreiden wollen.

Ich halte es für mehr als unsinnig, das betonte ich immer wieder, herausfinden zu wollen, woher Othello stammt. Hätten die Autoren es für wichtig gehalten, hätten sie es uns mitgeteilt.

Dass es viele Gemälde aus dem 19. Jahrhundert gibt, in dem Shakespeares Othello als Schwarzafrikaner dargestellt wird, ist mir bekannt. Das sind keine historischen Dokumente, sie erzählen hauptsächlich über die Maler und ihre Zeit; und das war die Zeit, in der zumindest einige wenige den Sklavenhandel mit Schwarzen endlich zu ächten begannen. Die Maler der Bilder, die ich kenne, gehörten nicht dazu.

Kennen Sie wirklich die Photos von Francesco Tamagno als Otello? Sie sind im Netz zu finden. Sie zeigen alle, dass das, was Sie so sehr bewegt, 1887 kein Thema war. Und auch ein zur Uraufführung erschienenes Farbbild von Otello in der Zeitschrift „Illustrazione Italiana“ zeigt nicht das, was Sie unbedingt sehen wollen: den von Ihnen im Eintrag 36 angeführten „preto“, den Schwarzafrikaner (ein Wort, das, so glaube ich, auch in Portugal bereits nur mehr sehr diskriminierend verwendet wird, so wie im Deutschen das N-Wort.)

Zu Ihrer in diesem Eintrag 36 angeführten Frage: Jeder Schwarze Tenor (das Schwarze ist kein Tippfehler, leider muss man das im Forum dazuschreiben) ist mehr als herzlich willkommen, wenn er den Otello singen kann. Wir Opernbesucher schaffen das! Anmalen muss man niemand mehr!

Ich möchte die Aufmerksamkeit von Otellos Geburtsort umlenken auf das, was Verdi im „Otello“ am meisten bewegt hat und vor allem auf ihn zurück ging: Jagos Credo: „Sono scellerato, perché son uomo….“ Ausdruck der so pessimistischen Einschätzung des Roncolaners, was den Menschen anlangt, die aus allen seinen späteren Werken abzulesen ist.

 

PS: Alcindo, wenn Sie bis hierher gelesen haben: Bitte lassen Sie Lohengrin aus dem Spiel, wenn Sie mit meinen Texten Probleme haben. Wir (ich setze voraus, dass Lohengrin das ‚wir‘ akzeptiert) finden in wesentlichen Fragen Übereinstimmungen, in anderen, auch für mich wichtigen, stimmen wir gar nicht überein. Such is life. Und mit Roberto Benigni gesagt: "La vita è bella". Das all denen ins imaginäre Stammbuch geschrieben, die mich des Masochismus zeihen.

1. Oktober 2021
0:09
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 472
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

fuer mme&dalmont: otello koennte sicher auch ein maure sein, aber sicher kein sueditaliener, er war sicher nicht als europaeer gedacht, bitte ein bild aus der entstehungszeit, wo er nicht afrikanisch ausschaut. auf keinen fall hat er damals wie Gregory Kunde in der WStO ausgeschaut

30. September 2021
15:49
Avatar
Wolfram
Member
Members
Forumsbeiträge: 44
Mitglied seit:
20. Mai 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Vielen Dank an alle für die Infos zu Otello!

30. September 2021
13:47
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 638
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online

Das Bild hat die Royal Opera London anlässlich der Otello-Produktion 2017 (mit Jonas Kaufmann) verwendet......

https://www.theguardian.com/cu.....hakespeare

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online: Lohengrin2, alcindo
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 638
alcindo: 472
Chenier: 346
Christine: 294
MRadema796: 192
Dalmont: 162
walter: 140
copy: 127
Michael Tanzler: 121
HansLick2: 54
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 47
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 712
Beiträge: 12201
Neuste Mitglieder:
Bobbiekix, AltonCep, LyndseyFrug
Moderatoren: Moderator 16: 66
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 124, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken