Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Stream-Empfehlungen | Seite 4 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Stream-Empfehlungen
29. Juni 2020
23:52
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Nikolai Rimsky-Korsakov

The Tsar's Bride

https://youtu.be/h0wcsTb2k7A
since JUNE 29TH Monday, 19:00

opera in four acts (concert performance)
Libretto by Ilya Tyumenev based on a scenario by the composer after the drama by Lev Mey

Musical Director and Conductor: Valery Gergiev
Director of the opera concert performance: Irkin Gabitov
Musical Preparation: Irina Soboleva
Principal Chorus Master: Andrei Petrenko

Vassily Sobakin: Stanislav Trofimov
Marfa: Olga Trifonova
Grigory Gryaznoy: Alexei Markov
Malyuta Skuratov: Vladimir Feliauer
Ivan Lykov: Yevgeny Akimov
Lyubasha: Olga Borodina
Elisey Bomely: Oleg Balashov

The Mariinsky Chorus and Orchestra

29. Juni 2020
13:44
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Modest Mussorgsky: Pictures at an Exhibition

Olivier Messiaen: L'Ascension

 

https://youtu.be/Ciacrechwkg

since JUNE 28TH Sunday, 19:00

Recording of the Grand Opening Concert of XII Moscow Easter Festival.

The Mariinsky Orchestra
Conductor: Valery Gergiev

27. Juni 2020
0:49
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Pyotr Tchaikovsky

Mazepa

since JUNE 26TH Friday, 19:00

https://youtu.be/GzUwAbbFmD0

opera in three acts, seven scenes (1950 production)
Libretto by Pyotr Tchaikovsky and Viktor Burenin based on the epic poem Poltava by Alexander Pushkin
Stage Director: Ilya Shlepyanov (1950)
Set Designer: Alexander Konstantinovsky
Revival Director: Yuri Laptev

Musical Director and Conductor: Valery Gergiev

Mazepa: Vladislav Sulimsky
Kochubei: Stanislav Trofimov
Lyubov: Ekaterina Semenchuk
Maria: Maria Bayankina
Andrei: Sergei Semishkur
Orlik: Grigory Karasev
Iskra: Leonid Zakhozhaev

26. Juni 2020
0:11
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Richard Wagner

Tristan und Isolde  

 
Glyndebourne, August 2007
 
 
Cast: Robert Gambill, Nina Stemme, Katarina Karnéus, Bo Skovhus, René Pape, Stephen Gadd
Conductor: Jiří Bĕlohlávek  
Orchestra: London Philharmonic Orchestra  
Chorus: Glyndebourne Festival Chorus  
 
Stage Director: Nikolaus Lehnhoff  
Stage Designer: Roland Aeschlimann  
24. Juni 2020
17:09
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Richard Wagner

Lohengrin

Stream abrufbar vom 26.6., 14 Uhr bis 28.6.2020, 23 Uhr
https://www.semperoper.de/unse.....reams.html

Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Inszenierung nach: Christine Mielitz
Bühnenbild und Kostüme: Peter Heilein
Licht: Friedewalt Degen
Chor: Jörn Hinnerk Andresen
Dramaturgie: Matthias Rank

Anna Netrebko (Elsa von Brabant)
Piotr Beczała (Lohengrin)
Tomasz Konieczny (Friedrich von Telramund)
Georg Zeppenfeld (Heinrich der Vogler)
Evelyn Herlitzius (Ortrud)
Derek Welton (Heerrufer des Königs)
Tom Martinsen (Erster Edler)
Simeon Esper (Zweiter Edler)
Matthias Henneberg (Dritter Edler)
Tilmann Rönnebeck (Vierter Edler)
Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Sinfoniechor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Premiere 21. Januar 1983
Aufzeichnung der Produktion der Semperoper Dresden im Mai 2016

24. Juni 2020
11:36
Avatar
toni
Gast
Guests

Davidstimme als Stolzing

24. Juni 2020
1:10
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Richard Wagner:

Die Meistersinger von Nürnberg

Bayreuth 2017

Orchester und Chor der Bayreuther Festspiele
Leitung: Philippe Jordan
Regie: Barrie Kosky

Hans Sachs, Schuster – Michael Volle [Wagner]
Veit Pogner, Goldschmied – Günther Groissböck [Liszt]
Kunz Vogelgesang, Kürschner – Tansel Akzeybek
Konrad Nachtigall, Spengler – Armin Kolarczyk
Sixtus Beckmesser, Stadtschreiber – Johannes Martin Kränzle [Hermann Levi]
Fritz Kothner, Bäcker – Daniel Schmutzhard
Balthasar Zorn, Zinngießer – Paul Kaufmann
Ulrich Eisslinger, Würzkrämer – Christopher Kaplan
Augustin Moser, Schneider – Stefan Heibach
Hermann Ortel, Seifensieder – Raimund Nolte
Hans Schwarz, Strumpfwirker – Andreas Hörl
Hans Foltz, Kupferschmied – Timo Riihonen
Walther von Stolzing – Klaus Florian Vogt
David, Sachsens Lehrbube – Daniel Behle
Eva, Pogners Tochter – Anne Schwanewilms [Cosima]
Magdalene, Evas Amme – Wiebke Lehmkuhl [Cosimas Zofe]
Ein Nachtwächter – Karl-Heinz Lehner

Wahn! Wahn! Überall Wahn!
Wohin ich forschend blick'
in Stadt- und Weltchronik,
den Grund mir aufzufinden,
warum gar bis aufs Blut
die Leut' sich quälen und schinden
in unnütz toller Wut!
Hat keiner Lohn noch Dank davon:
in Flucht geschlagen, wähnt er zu jagen.
Hört nicht sein eigen Schmerzgekreisch,
wenn er sich wühlt ins eig'ne Fleisch,
wähnt Lust sich zu erzeigen.
Wer gibt den Namen an?
‘s ist halt der alte Wahn,
ohn' den nichts mag geschehen,
‘s mag gehen oder stehen!
Steht's wo im Lauf,
er schläft nur neue Kraft sich an;
gleich wacht er auf,
dann schaut, wer ihn bemeistern kann!
Wie friedsam treuer Sitten
getrost in Tat und Werk,
liegt nicht in Deutschlands Mitten
mein liebes Nürenberg!
Doch eines Abends spat,
ein Unglück zu verhüten,
bei jugendheissen Gemüten,
ein Mann weiss sich nicht Rat;
ein Schuster in seinem Laden
zieht an des Wahnes Faden.
Wie bald auf Gassen und Strassen
fängt der da an zu rasen!
Mann, Weib, Gesell und Kind
fällt sich da an wie toll und blind;
und will's der Wahn gesegnen,
nun muss es Prügel regnen,
mit Hieben, Stoss' und Dreschen
den Wutesbrand zu löschen.
Gott weiss, wie das geschah? -
Ein Kobold half wohl da!
Ein Glühwurm fand sein Weibchen nicht;
der hat den Schaden angericht't.
Der Flieder war's:
Johannisnacht. -
Nun aber kam Johannistag! -
Jetzt schau'n wir, wie Hans Sachs es macht,
dass er den Wahn fein lenken kann,
ein edler' Werk zu tun.
Denn lässt er uns nicht ruh'n
selbst hier in Nürenberg,
so sei's um solche Werk',
die selten vor gemeinen Dingen
und nie ohn' ein'gen Wahn gelingen.

24. Juni 2020
0:51
Avatar
mmnischek
Gast
Guests
 

A Midsummer Night’s Dream

USA, 1935 - Länge 132 Minuten

 
Regie: Max Reinhardt, William Dieterle
Drehbuch: Charles Kenyon, Mary C. McCall jr.
Produktion: Henry Blanke
Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy, Leo F. Forbstein (Musikalischer Direktor), Erich Wolfgang Korngold (Adaption)
Kamera: Hal Mohr
Schnitt: Ralph Dawson
 
„Eng an das Bühnenstück angelehnt, glanzvoll ausgestattet, mit filmischer Trick-Zauberei phantasievoll ausgeschmückt und gut gespielt.“
– Lexikon des internationalen Films
 
„Theaterguru Max Reinhardt und William Dieterle verwandelten William Shakespeares amourösen Klassiker in eine überbordende Hollywood-Fantasie.“
– Cinema
 
Hof von Athen
 
Ian Hunter: König Theseus
Verree Teasdale: Königin Hippolyta
Dick Powell: Lysander
Ross Alexander: Demetrius
Olivia de Havilland: Hermia
Jean Muir: Helena
Grant Mitchell: Egeus, Hermias Vater
Hobart Cavanaugh: Philostrat
 
Schauspieltruppe
 
Frank McHugh: Squenz (Quince)
Dewey Robinson: Schnock (Snug)
James Cagney: Zettel (Bottom)
Joe E. Brown: Flaut (Flute)
Hugh Herbert: Schnauz (Snout)
Otis Harlan: Schlucker (Starveling)
Arthur Treacher: Epilog
 
Die Elfen
 
Victor Jory: König Oberon
Anita Louise: Königin Titania
Mickey Rooney: Puck
Nini Theilade: die tanzende Fee
Katherine Frey: Bohnenblüte
Helen Westcott: Spinnweb
Fred Sale: Motte
Billy Barty: Senfsamen
Sheila Brown: Indischer Prinz
 
22. Juni 2020
23:25
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Stars of the White Nights

Mariinsky Opera - Gala Concert

since JUNE 22ND Monday, 19:00

https://mariinsky.tv/e

Mariinsky Opera Soloists
The Mariinsky Orchestra
Conductor: Valery Gergiev

Arias and orchestral excerpts from the operas by Johann Strauss, Charles Gounod, Pietro Mascagni, Amilcare Ponchielli, Giacomo Puccini, Richard Wagner, Léo Delibes, Jules Massenet, Umberto Giordano, Pyotr Tchaikovsky

22. Juni 2020
17:48
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

@toni: ja, wahrhaftig ein Genuß! - Schön, daß Sie es auch so empfinden!

__________________________________________________________________

Verfügbar ab 24.06., 18 Uhr bis 26.06.2020, 18 Uhr

https://www.staatskapelle-dres.....itschnitt/

A Chinese night

Classical Music Open Air In Dresden

Chen Gang/He Zhanhao: Parts from “The Butterfly Lovers’ Violin Concerto”

Nikolai Rimsky-Korsakov: Capriccio Espagnol, Op. 34

Sergei Rachmaninoff: Piano Concerto No. 3 in D minor, Op. 30

Vladimir Horowitz: Variations on a theme from Georges Bizet’s “Carmen”

Sergey Prokofiev: March from “The Love For Three Oranges”

Conductor: Xian Zhang

Staatskapelle Dresden

Piano: Yuja Wang

Violin: Mengla Huang

Video Directors: Victor Grandits, Hanna Henigin

22. Juni 2020
12:10
Avatar
toni
Gast
Guests

Forza

Tolle Stimmen, großartiger Bastianini, zuhören purer Genuß!

21. Juni 2020
1:04
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

https://ok.ru/video/1075646040693

Giuseppe Verdi: La Forza del Destino

Teatro San Carlo Napoli, March 15 1958

Cast: Renata Tebaldi, Franco Corelli, Ettore Bastianini, Boris Christoff, Oralia Dominguez, Renato Capecchi, Giorgio Algorta
Conductor: Francesco Molinari-Pradelli
Orchestra: Orchestra del Teatro di San Carlo Napoli

21. Juni 2020
0:41
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Und hier eine wirklich singuläre Opernaufnahme, die sicher viele kennen, mit dem - wie ich finde - besten aller Sänger des Bariton-Fachs: Ettore Bastianini:

https://my.mail.ru/mail/olga_s.....16412.html

Giuseppe Verdi: Il Trovatore

Studio RAI Milano, April 1957
Cast: Mario del Monaco, Leyla Gencer, Ettore Bastianini, Fedora Barbieri, Plinio Clabassi
Conductor: Fernando Previtali
Orchestra: Orchestra Sinfonicaa di Milano della RAI
Chorus: Coro di Milano della RAI
Chorus Master: Roberto Benaglio
Stage Director: Claudio Fino

20. Juni 2020
23:50
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Eine legendäre Theater-Aufführung:

Hier geht's zum Video "Platonov" - online bis 21. Juni 2020, 19 Uhr 

Platonov

von Anton Čechov / Stück in vier Akten und fünf Bildern / Aus dem Russischen von Peter Urban

Eine Aufzeichnung von ZDF/3sat 1990

REGIE: Jürgen Flimm

BÜHNE: Rolf Glittenberg

KOSTÜME: Marianne Glittenberg

MUSIK: Tassilo Jelde

LICHT: Hans Schirle

DRAMATURGIE: Wolfgang Wiens

BESETZUNG:

Elisabeth Schwarz (Anna Petrovna Vojniceva, Witwe, Generalin)
Sven-Eric Bechtolf (Sergej Pavlovič Vojnicev, Sohn General Vojnicevs aus erster Ehe)
Anne-Marie Kuster (Sofia Egorovna, seine Frau)
Fritz Lichtenhahn (Porfirij Semënovič Glogoljev 1, Gutsbesitzer)
Klaus Schreiber (Kirill Porfirijič Glagoljev 2, sein Sohn)
Claudia Kaske (Maria Efimovna Grekova, ein junges Mädchen)
Günther Flesch (Ivan Ivanovič Trileckij, Oberst a. D.)
Christian Grashof (Nikolaj Ivanovič, sein Sohn, Arzt)
Stefan Kurt (Isaak Abramovič 2, sein Sohn, Student)
Gerd Kunath (Timofei Gordejevič Bugrov, Kaufmann)
Hans Christian Rudolph (Michail Vasiljevič Platonov, Dorflehrer)
Annette Paulmann (Aleksandra Ivanovna (Saša),seine Frau, Tochter von I. I. Trileckij)
Hans Kremer (Osip, Pferdedieb)
Eric Schildkraut (Marko, Bote des Friedensrichters)
Oscar Ortega Sanchez (Jakov, Dienstbote der Familie Vojnicev)
Katharina Matz (Katja, Dienstbotin der Familie Vojnicev)

20. Juni 2020
17:11
Avatar
Gast
Gast
Guests

Sorry, Die Übertragung ist optisch leider ausgeufert  und für mich nicht zu vereinfachen  : Macht aber Krawall !

Heute Samstag einmal Royal Opera House, erst zum zweiten Mal seit dem Lockdown.  Und NICHT GRATIS . Es kostet 4 Pfund 99.  

20 June 2020, 7:30pm BST We are just a few hours away from our second live concert from the Royal Opera House stage since lockdown. Make sure to join us from the comfort of your home for a night of world-class opera and ballet.The programme includes: Frederick Ashton's rarely staged work Dance of the Blessed Spirits, performed by Royal Ballet Principal Vadim Muntagirov.A chamber arrangement of Das Lied von der Erde (The Song of the Earth), performed by David Butt Philip, Sarah Connolly and soloists of the Orchestra of the Royal Opera House.Tickets cost just £4.99*. Make sure to buy yours in advance to enjoy the concert live. If you are unable to join us, the recording will be available until 3 July.#OurHouseToYourHouse

 

 

 
19. Juni 2020
12:47
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Auf diesem YouTube-Kanal, wird der Live-Stream heute Abend um 18 Uhr erscheinen und dort funktioniert es dann auf jeden Fall:

https://www.youtube.com/user/m.....est/videos

Hier nun der Walküre-Link direkt:

Herzlichen Dank für Ihre tägliche Arbeit, Marina

19. Juni 2020
12:34
Avatar
ac
Administrator
Forumsbeiträge: 100
Mitglied seit:
16. Januar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Nochmals zum Budapester MÜPA-Ring

Danke für den offenbar Privatlink gestern. Aber wie komme ich zum Beispiel heute in die Walküre (mit Botha). Da haben mich bereits mehrere Opernfreunde gefragt. Gibt es einen Direktlink zum MÜPA. Youtube habe ich durchforstet, da werde ich nicht fündig.

Vielen Dank für eine Hilfe, einen Tipp

Gruß   A.C.

19. Juni 2020
12:00
Avatar
Gast
Gast
Guests

analphabet wird er sicher nicht gewesen sein, aber vielleicht konnte er nicht notenlesen, und irgendjemand hat das dann umgedeutet ...."musikalischer analphabet"

19. Juni 2020
11:21
Avatar
mmnischek
Gast
Guests

Ja, die Behauptung, daß er Analphabet gewesen sei, wird wohl eher nicht zutreffen!

Die Rigoletto-Geschichte soll sich aber tatsächlich in Wien in den Jahren 1984 oder 1985 so zugetragen haben und zwar mit Stefan Soltesz am Dirigenten-Pult, als ganz kurzfristiger Einspringer für Hans Graf.

19. Juni 2020
11:13
Avatar
Gast
Gast
Guests

Das ist ja witzig, was da jetzt für G'schicht'ln über Bonisolli auftauchen. Die glaube ich eher nicht. Was das da capo im Rigoletto betrifft, kann es wohl nicht in Wien gewesen sein. Vom Applaus her hätte er auch die Stretta im Trovatore wiederholen können.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online: niklausvogel
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
alcindo: 77
Lohengrin2: 63
Christine: 40
MRadema796: 22
copy: 19
pony: 10
Amfortas_2: 8
niklausvogel: 8
HansLick2: 6
Michael Tanzler: 6
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 169
Mitglieder: 71
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 604
Beiträge: 9363
Neuste Mitglieder:
glendase1, carolinetr16, lilyed69, reginaldgi2, susannejv1, deenatd69, faithcj60, sophiehm3, shereeug4, DavidDaymn
Moderatoren: Moderator 16: 60
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 100, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken