Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

standing ovation für den moderator! | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

Dieses Thema ist gesperrt No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
standing ovation für den moderator!
6. September 2018
19:02
Avatar
Frommer_Gast
Member
Members
Forumsbeiträge: 8
Mitglied seit:
15. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@ Iris

Wo hat Uwe Paul Kurwenal explizit der Nazi-Gesinnung bezichtigt?

Ich zumindest habe keine Stelle gefunden, die mir klagbar schiene - selbst bei Nennung des Namens.

Kurwenal selber allerdings hat wörtlich den Nazis die Größe zugestanden, ihren Denkfehler zu erkennen.

Nun haben die Nazis aber nicht nur einen Denkfehler begangen, sondern bestialische Verbrechen -

und diese in den wenigsten Fällen eingestanden, und schon gar nicht freiwillig.

Wo immer möglich haben sie sich arrangiert, ihre Karrieren fortgesetzt - der Murer Film hat erst kürzlich ein sehr deutliches Schlaglicht auf so einen Fall geworfen;

sie haben ihre Gesinnung weitergeführt - die unlängst aufgetauchten Liederbücher geben davon beredtes Zeugnis, sie sind lange nach dem Krieg enstanden;

und inzwischen häufen sich auch wieder ganz unverblümt die sprachlichen, ästhetischen, strategischen & ideologischen Rückgriffe auf ihr Wirken in der Politik.

6. September 2018
19:01
Avatar
Moderator 16
Administrator
Forumsbeiträge: 11
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Jetzt ist Schluß. Ich werde in Zukunft jede Debatte in diesem Forum sofort schließen, so bald festzustellen ist, daß es wieder nur die übliche, von einigen wenigen geführte links/rechts-Debatte unter Verwendung der üblichen Keulen ist. Eines muß grundsätzlich festgestellt werden: Niemand, dessen Lebenseinstellung rechts der Mitte angesiedelt ist, ist automatisch ein Faschist und/oder Nazi und niemand, dessen Lebenseinstellung links der Mitte angesiedelt ist, ist automatisch ein Kommunist und/oder Anarchist. Eine Demokratie muß beide Gesinnungen aushalten, weshalb es nicht angeht, wenn sich Menschen die entsprechende Gesinnung unter Verwendung von Verbalinurien gegenseitig vorwerfen - egal wer anfängt.

Dieser Thread wird geschlossen!

6. September 2018
18:43
Avatar
Liebe_Leut
New Member
Members
Forumsbeiträge: 1
Mitglied seit:
5. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Iris sagt
Ich wurde aus Freundeskreisen auf einen Uwe aus Berlin aufmerksam gemacht, der im Forum der "Berliner Morgenpost" in exakt diesem Stil gewütet hat und dort mehrmals zum "Troll des Monats" gekürt wurde. Das würde zu diesem Herrn passen, ob er es ist, weiß ich freilich nicht.

"UwePaul* hier, ist als *uwemohrmann* berühmt-berüchtigt aus dem Online-Forum des Berliner Tagesspiegels. 

Sein einziger Sinn und Zweck ist es auf sehr niedrigen geistigen Niveau zu provozieren, eine gute Kinderstube sucht man da vergebens

Besonders putzig sind seine Verlautbarungen wenn es um die "SPD" geht 🙂

6. September 2018
16:16
Avatar
toni
Member
Members
Forumsbeiträge: 23
Mitglied seit:
7. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Das Motto sollte sein: Nicht einmal ignorieren!

6. September 2018
15:39
Avatar
Schnabl
Member
Members
Forumsbeiträge: 4
Mitglied seit:
23. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
Lieber Kurwenal!
Auch hier: BITTE SCHLUSS DER DEBATTE!
Ich habe Sie in Preßburg kennengelernt und halte Sie für gebildet und intelligent. 
Wann sehen Sie endlich ein, daß es völlig sinnlos ist, einem Scheuklappenträger gegenüber "vernünftig" zu argumentieren?
Lassen Sie doch UP den Mond anbellen und denken Sie sich Ihren Teil, möglichst ohne sich dabei zu ärgern.
So, und jetzt freuen wir uns doch bitte gemeinsam auf viele schöne Opernabende in der neuen Saison und lassen uns die Freude dran von niemandem vermiesen!
Amen! (scheint mir nach dieser Fürbitte ein nicht passendes Schlußwort)
Andreas Schnabl
6. September 2018
15:24
Avatar
Iris
Member
Members
Forumsbeiträge: 23
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Diese rechtliche Frage habe ich gestern einem Juristen gestellt (ich weiß schon, 6 Juristen sind 6 verschiedene Meinungen). Der unberechtigte Vorwurf der Nazigesinnung ist ganz sicher ein strafrechtlich verfolgbares Delikt, nur muss ganz klar erkennbar sein, gegen wen sich diese Unterstellung richtet. Solange Sie unter "Kurwenal" posten, kann er Sie herabsetzen, wie es ihm beliebt. Wenn er aber jemand, dessen Identität klar erkennbar ist, ohne Beweise beleidigt (eine Nazigesinnung müsste er erst beweisen - und das ist schwer bis unmöglich, wenn er es mit keinem Idioten zu tun hat), dann sieht die Sache rechtlich ganz anders aus.

Wie soll ein Moderator eine Diskussion steuern, wenn einer der Diskutanten gar nicht bereit ist, zu diskutieren, sondern immer wieder die selbe Leier auspackt? Dem Mann geht es doch nur darum, das Forum zu zerstören. Ob das ein großer Schaden wäre, lasse ich dahingestellt. Ich wurde aus Freundeskreisen auf einen Uwe aus Berlin aufmerksam gemacht, der im Forum der "Berliner Morgenpost" in exakt diesem Stil gewütet hat und dort mehrmals zum "Troll des Monats" gekürt wurde. Das würde zu diesem Herrn passen, ob er es ist, weiß ich freilich nicht.

Was können wir tun? Wir sollten auf seine Wortmeldungen gar nicht mehr antworten (wie ich es mache, ich diskutiere ganz sicher nicht mehr mit ihm), vielleicht wird es ihm dann zu dumm! Soll er doch Selbstgespräche führen! Anders wird es wohl nicht funktionieren - oder er erreicht sein Ziel!

Für die Forumsbetreiber hätte ich noch einen rechtlichen Tipp, aber mit dem trete ich selbst an diese heran.

6. September 2018
14:37
Avatar
Kurwenal
Member
Members
Forumsbeiträge: 40
Mitglied seit:
17. Juli 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@ UwePaul

Das kann ich Ihnen auch nicht sagen. Da müssen Sie sich wohl an einen Juristen wenden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der permanente Vorwurf nationalsozialistischer Gesinnung genau so verboten ist wie jene Schimpfwörter, die sie als Ausdruck einer nationalsozialistischen Gesinnung werten. Auf gut Deutsch: Ihr Verhalten ist exakt das selbe wie das von jenen, denen sie ständiges Fehlverhalten vorwerfen. Deshalb mein Typ: zuerst vor der eigenen Haustüre kehren, etwas Bescheidenheit zeigen, besser vorher denken und dann handeln und - last but not least - die Kritik anderer an Ihnen nicht ständig als die Rülpsereien von Faschisten hinstellen, sondern einmal selbstkritisch in sich kehren und über sich selbst nachdenken.

6. September 2018
13:31
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 283
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

eigentlich sind mir Äusserungen von Ihnen schnuppe, aber interessieren würde mich schon wo ich gegen Gesetze verstoße?

6. September 2018
12:38
Avatar
Kurwenal
Member
Members
Forumsbeiträge: 40
Mitglied seit:
17. Juli 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Es geht wieder los. UwePaul teilt, seinem einfachen Gemüt entsprechend, wieder die Menschen in zwei Lager: Die einen, die sich brav an die Denkverbote halten, die von linken Journalisten und Kulturschaffenden erfunden wurden, um die Kritik an gescheiterten linken Gesellschaftsexperimenten zu verunmöglichen, und in die anderen, die für UwePaul dann alles Nazis sind. Undifferenziertes Schwarz-Weiß-Denken ist ein Indiz für mangelhaften Verstand. Damit beweist UwePaul nur, dass es sich bei ihm um einen eher ungebildeten politischen Fanatiker handelt, den wir nicht weiter ernst nehmen sollten. Wir sehen ja, wohin es führt, wenn wir uns mit solchen Leuten einlassen. Dass gegen UwePaul gerichtlich ermittelt wurde, wundert mich nicht. Wundern würde mich nur, wenn er daraus seine Lehren gezogen hätte. Denn das würde heißen, dass politischer Extremismus und Einfalt heilbar wäre. Und das ist leider nicht der Fall. Er erkennt nicht einmal, dass die Einteilung der Menschen in zwei Lager ein geradzu typisches Merkmal jener faschistischen Gesinnung ist, die er anderen so gerne vorwirft.

Im übrigen verstehe ich unter einem "Moderator" jemanden, der Diskussionen moderiert und nicht willkürlich beendet. Gleichzeitig verstehe ich aber auch, dass ein Moderator nicht rund um die Uhr darüber wachen kann, ob Diskussionsteilnehmer- wie einst UwePaul - gegen Gesetze verstoßen.

Abschließend muss aber noch darauf hingewiesen werden, dass Sprech- und Denkverbote historisch betrachtet bisher IMMER von einem Teil der Bevölkerung befürwortet wurden. Das war im Mittelalter genau so der Fall wie in der Nazizeit. Die Geschichte lehrt uns, dass die Befürworter dieser Sprechregeln ausnahmslos auf der FALSCHEN Seite gestanden haben und deshalb nach der Veränderung der politischen Verhältnisse und der Abschaffung der Sprechverobte genötigt waren, zu ihren Fehlern zu stehen. Das war auch bei den Nazis der Fall und ist heute nicht anders. Der Zweck heiligt eben NICHT die Mittel. Und wenn wir etwas aus unserer nationalsozialistischen Vergangenheit gelernt haben wollen, dann wohl am ehesten das, dass wir uns "von oben" nicht das Sprechen und Denken vorschreiben lassen sollten. Wenn Leute wie UwePaul offen zu diktatorischen Maßnahmen stehen, ist das seine Sache. Er soll sich dabei aber um Himmels Willen nicht als der große Antifaschist inszenieren, denn er ist das Gegenteil davon.

«Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.» (zit. Ignazio Silone)

6. September 2018
12:27
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 283
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

in der schule haben wir gesungen "10 kleine negerlein",

früher wurde in der Schule auch Heil Hitler gegröhlt, ist dann heute wohl in machen Landstrichen auch noch richtig

6. September 2018
12:04
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 123
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

zum fromm gast:  schwarz ist schwarz und black ist black......und die negrospirituals?...na so was!

neger wird nur zum peiorativ, wenn es mit anderen woertern in gewisser weise verbunden wird  negerdorf finde ich durchaus richtig, sollte man da schwarzendorf sagen?   negerschlampe hingegen ist ein rassistisches schimpfwort.  er ist Jude  ist eine festsstellung,   er ist ein sch...sjude ist etwas anderes,  es kommt wie vieles auf den kontext an

in der schule haben wir gesungen  "10 kleine negerlein", das  war sicher eine rechtsextreme rassistische entgleisung, wie laut dem uwe aus Berlin so vieles in Oesterreich.  dem frommen gast gefielen  10 kleine schwarzerln sicher besser

ein verbrechen gegen Mozart und Schikaneder war es jedenfalls " weil ein schwarzer haesslich ist" zu "weil ein diener haesslich ist" zu machen...wenn das die gewerkschaft erfaehrt....

diese diskussion hier in diesem forum ist laecherlich. fast jedes wort laesst sich verdrehen oder kann mit einem zusatz negativ verwendet werden

6. September 2018
11:33
Avatar
Michta
Member
Members
Forumsbeiträge: 62
Mitglied seit:
6. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Genau!  In dieser "deutschen Stadt" - Sie meinen sicher Chemnitz ist jemand ermordet worden!  Die "Hatz" danach hat es nicht gegeben, sonder nur die willfährige Journaille, die alles wieder aufgebauscht hat , mit immer demselben Ziel.... 

Und der "Fromme Gast" ist ein sehr unfrommer, auf die diversen Aussagen will ich gar nicht eingehen...  ich sage was ich für gut befinde, und nicht was irgendwelche linken selbsternannten Moralapostel ( da lachen ja die Hühner ) uns vorschreiben wollen - und damit basta!

6. September 2018
10:51
Avatar
Iris
Member
Members
Forumsbeiträge: 23
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Was die von >Frommer Gast< zitierte Conchita Wurst betrifft: Jemand mögen zu müssen, nur weil das politisch korrekt ist, geht zu weit - viel zu weit! Damit meine ich alle Menschen, egal von woher diese kommen. Aber das Recht, jemand nicht zu mögen, lasse ich mir sicher nicht nehmen!

6. September 2018
8:09
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 283
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Frommer Gast,

ich danke Ihnen. Habe eigentlich sonst so meine Schwierigkeiten mit frommen Menschen, aber bei Ihnen muss ich meine Bedenken doch stark überdenken. :-))))

Sie werden sicherlich so jetzt Ihre Schläge bekommen, wie ich auch, aber ich schätze mal, dass Sie das auch so überstehen,wie ich.

Ich will auch nicht nicht weiter politisieren, dazu finde ich diese Seite mit den vielen Kritiken und Anregungen viel zu interessant, aber diese Reaktionen hier erinnern mich doch sehr an sehr unerfreuliche Zustände, wie sie in einer Stadt in Deutschland derzeit stattfindet, vor allem mit Äusserungen aus einer bestimmten Ecke.

Fanny wird wahrscheinlich leider auch schon zu sehr frustriert sein

6. September 2018
7:10
Avatar
Frommer_Gast
Member
Members
Forumsbeiträge: 8
Mitglied seit:
15. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@ Alcindo

Zur Veränderung des Zauberflötenlibrettos habe ich überhaupt nicht Stellung genommen - hier der Link zu meinem Beitrag:

https://onlinemerker.com/forum/onlinemerker/korrektheitsknilche/page-3/#p1311

Für die Ungeheuerlichkeit des zitierten Postings ist es vollkommen egal, was der Ausgangspunkt war.

Und zum Argument: "Negro heißt schwarz"

Auf Deutsch eben nicht. Das Deutsche Wort für "schwarz" ist "schwarz" und das N-Wort wird nur für schwarze Menschen verwendet,

und zwar in abfälliger Weise, es ist konnotiert mit Sklaventum & Ausbeutung - selber verwenden diese Menschen es heute nie.

Wörter haben in verschiedenen Sprachen verschiedene Bedeutungen; der Pole nennt sich in seiner Sprache "Pollak" -

auf Deutsch ist das Wort eine Beleidigung.

6. September 2018
0:49
Avatar
sirjohn
Member
Members
Forumsbeiträge: 13
Mitglied seit:
17. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

wo sind bloss die siebenundsiebzig sohlenstreich' wenn man sie mal wirklich gut brauchen könnte

6. September 2018
0:25
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 123
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

zum frommen gast: es ging ja erst nicht um "neger", sondern, dass in der freierfloete "dass ein schwarzer haesslich ist", so wie Mozart und Schikaneder es fuer gut und richtig fanden, keinen platz hatte....und das ist laecherliches gutmenschentum. auch das wort neger anstoessig zu finden scheint mir falsch: neger kommt vom spanischen negro = schwarz.  in Spanien wird negros  problemlos verwendet, und jetzt ist auch schwarz nicht salonfaehig.  ich habe viel mit portugiesischsprechenden schwarzen zu tun, und die nennen sich selbst pretos = schwarze.    bald wird dann logischerweise auch "weisse" verpoent werden....was werden wir dann denn sein???

5. September 2018
22:56
Avatar
Frommer_Gast
Member
Members
Forumsbeiträge: 8
Mitglied seit:
15. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul war der Einzige aus dem ganzen Forum, der an dem Satz

"Ob unsere jetzigen Linken dann die Größe haben werden, zu ihren Denkfehlern zu stehen, wie einst die Nazis, wird sich zeigen."

Anstoß genommen hat - nachdem selbst die bewundernswerte Fanny inzwischen Resignationserscheinungen zeigt.

Als Betreiber dieser Seite wäre ich heilfroh, wenn das Forum nicht vollkommen widerstandslos von der "Man-wird-doch-noch-Neger-sagen-dürfen" Fraktion übernommen wird, die sich bei Gelegenheit auch schon mal auf das "gesunde Volksempfinden" beruft (alles schon da gewesen, es ging um Conchita Wurst), und die nicht nur diese Seite & alle Mitarbeiter & Mitarbeiterinnen kompromittiert, sondern die ganze opernliebende Community!

5. September 2018
19:33
Avatar
Michta
Member
Members
Forumsbeiträge: 62
Mitglied seit:
6. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

KEINE  standing ovation für den Moderator!     Auch nicht für copy!

Danke Kurwenal für Ihre deutlichen und stichhaltigen Ausführungen!  Dem gibt es wirklich nichts hinzuzufügen.

Schade, daß über "Opernthemen" überhaupt nichts mehr geschrieben wird.       Wie Kurwenal richtig befunden hat, war ja diese "Che Guevara Geschichte" ja praktisch ein Polittheater , und hat mit Kunst - für mich  zumindestens - eher wenig zu tun.

5. September 2018
18:21
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 123
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Wann wird Uwe aus Berlin es endlich  aufgeben in diesem oesterreichischen nach rechts abgetrifteten forum seine zeit zu vergeuden?

Dieses Thema ist gesperrt No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online: Fanny
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 283

Lohengrin2: 191

alcindo: 123

Chenier: 111

HansLick2: 65

Michta: 62

Kurwenal: 40

copy: 32

zerbino: 28

Iris: 23

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 39

Mitglieder: 145

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 110

Beiträge: 1450

Neuste Mitglieder:

BerniceTotte, NerazumA, Robertmot, BurtonBus, Sergiosow, Lancegox, Content Spinning, JosephRoK, HildaLed, Edwardkip

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 26, Moderator 16: 11

 

Diese Seite drucken