Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

SPIELPLÄNE 2020/21 | Seite 3 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Wie bereits angedeutet ist das Forum eine technische Schwachstelle der Seite. Vom Forum aus können Angriffe auf die Seite gestartet werden.

Es hat zum Beispiel jemand am 5.11.2020 versucht, über das Forum mit meinen Initialen, aber einem falschen Passwort in die Seite zu kommen – die Folge war ein Ausfall.

Das kann und will ich mir nicht mehr leisten. Das Forum bleibt daher auf unbestimmte Zeit gesperrt. Wir prüfen Möglichkeiten, mehr Sicherheit zu erlangen. Mit Klarnamen zu posten wäre fair, wird aber leider nicht umsetzbar sein, weil es Leute gibt, die nur unter Falschnamen posten und dermaßen „mutig“ auch persönliche Angriffe starten wollen. Zumindest müsste der Forumsbetreiber wissen, wer hinter einem Pseudonym steckt. Ob das technisch möglich ist, wollen wir überprüfen!

Zudem prüfen wir auch, ob sich der Wegfall des Forums tatsächlich so stark auf die Quote auswirkt, weil uns bereits mehrmals vorgehalten wurde, dass wir das Forum nur wegen der Quote aufrechterhalten. Wir wollen Ihnen und auch uns das Gegenteil beweisen! Der Online-Merker lebt nicht von der Quote, wir verdienen keinen Cent an ihr, die Quote ist nur die Bestätigung/ Kontrolle über die Qualität unserer Arbeit!

Wir bitten um Verständnis und werden Sie gegebenenfalls informieren!

Anton Cupak, Herausgeber

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login

Laden …

Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
Die Foren sind momentan gesperrt und sind nur für den nur-lese Zugriff erreichbar
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
SPIELPLÄNE 2020/21
20. März 2020
9:07
Avatar
Gast
Gast
Guests

Auch danke von mir - obwohl nach dieser Liste erscheint mir die von mir beeinspruchte Aufzählung besser...

Der derzeitige Tristan ist schön anzusehen - ist doch schon mal was, in Zeiten wie diesen (vor allem, wenn man ihn mit dem letztklassigen Lohengrin vergleicht).

Dass Wagner auch noch den Holländer geschrieben hat, wüßte man aufgrund der wiener Spielpläne der letzten Jahre eigentlich nicht.

Der Rest ist an sich ein Skandal: nur Gulasch schmeckt aufgewärmt besser - alte Inszenierungen nicht (z.B. Anthony Minghella, der Regisseur der 'neuen' Butterfly, verstarb 2008!).

Poppea hat in der STOP nichts zu suchen (da viel zu intim) - außer man spielte eine 'größere' Fassung (wie früher Karajan, oder mit einer Besetzung wie 1978 in Paris: Poppea – Gwyneth Jones, Ottavia – Christa Ludwig, Nerone – Jon Vickers, Seneca – Nicolai Ghiaurov) - nur, das geht in unseren historisch informierten Zeiten ja gar nicht (wo man über Stimmtöne, gestopfte Hörner, piepsende Stimmerl und vibratolose Streicher philosophiert und gleichzeitig Umstellungen, Einschübe und die klassischen Versatzstücke des ausgelutschten Regietheaters akzeptiert).

Die Frage des 'Schuldenberges' wird eine interessante sein und hängt ganz davon ab, wieviel vom Budget das jeweils betroffene Haus selber aufbringt und wieviel Herr und Frau Steuerzahler.

Wie gesagt - ich werde mir viiieeel Geld sparen...

20. März 2020
9:01
Avatar
Gast
Gast
Guests

Besser bewährte Produktionen in akzeptabler Anzahl übernehmen, als einerseits Pkeiten poduzieren (Parsifal, Lohengrin usw.) und andererseits olle Kamellen weiterschleppen (Tosca, Carmen Aida usw.)

Zustimmung! Und auch die von Ihnen erwähnten Produktionen finde ich unerträglich - mit Ausnahme der Tosca, die sich seit 50 Jahren bestens bewährt. Aber Vielfalt durch Einfalt zu ersetzen, kann nicht die Lösung sein - vor allem nicht für die Wiener Staatsoper, das sich als eines der führenden Opernhäuser der Welt bezeichnet.

20. März 2020
8:55
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Und das schon in der ersten Saison!!

Vielleicht grade in der ersten Saison?

Bisher gabs das allerdings längst schon und nicht nur vereinzelt, die Decker-Traviata aus Salzburg ging um die Welt. ebenso die Bondy-Tosca und für Andriana Lecouvreur scheint es nur die aus London zu geben (auch in Wien) ..... Pereira hat Salzburger Produktionen nach Mailand mitgenommen, Thielemann nach Dresden. Die tote Stadt in München gabs zuvor in Basel und der Met-Parsifal stammt aus Lyon.

Besser bewährte Produktionen in akzeptabler Anzahl übernehmen, als einerseits Pkeiten poduzieren (Parsifal, Lohengrin usw.) und andererseits olle Kamellen weiterschleppen (Tosca, Carmen Aida usw.)

20. März 2020
8:23
Avatar
Flo
Gast
Guests

Auch von mir vielen Dank!

Den Anspruch eines der besten Operhäuser der Welt zu sein und dann fast ausschliesslich Übernahmen als Premieren zu verkaufen, passt absolut nicht zusammen!

Das ist wohl die Oper 4.0 - nachspielen und einkaufen!!

Und das schon in der ersten Saison!!

20. März 2020
8:19
Avatar
Gast
Gast
Guests

"... für alle, die es noch nicht wissen sollten, das sind voraussichtlich die Premieren:"

Zunächst einmal vielen Dank an Barak für diese Informationen!

Diese Liste zeigt, dass die Wiener Staatsoper zu einem reinen Reproduzenten von andernorts inszenierten Opernproduktionen wird. Ist das die Zukunft? Werden wir es nur mehr mit Konserven zu tun haben, die in Paris, New York, London oder Mailand hergestellt und in Wien dann aufgewärmt werden? Das wäre eine traurige Entwicklung! Zu begrüßen ist allerdings die Wiederaufnahme der Kupfer-Inszenierung von "Elektra" und eine Neuproduktion des "Tristan", der derzeit in Wien in einer ziemlich belanglosen Regie läuft. Auch ein neuer "Parsifal" ist zu befüworten, obwohl der aktuelle gerade einmal ein Jahr alt ist. Ob Monteverdi-Opern oder Mozarts "Entführung aus dem Serail" in diesem großen Haus wirklich überzeugen können, wird man sehen. Anthony Minghellas "Madame Butterfly" ist hingegen sicher ein Gewinn, ebenso Bieitos "Carmen". Aber ich bleibe dabei: ein Haus vom Rang der Wiener Staatsoper darf sich in Zukunft nicht damit begnügen, Produktionen aus anderen Häusern einzukaufen um Eigenproduktionen zur Rarität werden zu lassen.

20. März 2020
7:16
Avatar
Barak
Gast
Guests

@ Gurnemanz:

ja, beides stimmt, in der Jenufa gibt Nina Stemme ihr Rollendebüt als Kostelnicka

19. März 2020
23:43
Avatar
Gast
Gast
Guests

an Barak / Beitrag 10: Herzlichen Dank für Ihre umfangreichen Informationen! Manches aus Ihrer Liste war mir bereits bekannt, manches nicht. Kaufmann als Tristan wäre nicht auszudenken gewesen, die reinste Karikatur.

Ergänzend füge ich hinzu, dass ich gehört habe, dass der Konwitschny-Carlos wieder kommt!

Vom Theater an der Wien gibt es die Gerüchte Porgy&Bess und Jenůfa 

19. März 2020
22:08
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Wann ist die Premiere von Carmen, wann die von Parsifal?

19. März 2020
21:55
Avatar
Barak
Gast
Guests

Ich dachte, die Premieren der Wiener Staatsoper in der Saison 2020/21 wären ohnehin schon bekannt.

Aber für alle, die es noch nicht wissen sollten, das sind voraussichtlich die Premieren:

MADAMA BUTTERFLY mit Asmik Grigorian in der Inszenierung von Anthony Minghella (die derzeit an der MET läuft und zuvor schon an der ENO London zu sehen war).

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL mit Daniel Behle in der Uralt-Inszenierung von Hans Neuenfels (habe ich in Stuttgart schon vor mehr als 20 Jahren gesehen).

CARMEN in der Inszenierung von Bieito, die schon in Basel, Oslo, San Francisco, Boston, Paris, Madrid, Palermo und Venedig zu sehen war (Gerüchte sprechen von Jonas Kaufmann als Don José, ich weiß aber nicht, ob das stimmt).

LA TRAVIATA in der Inszenierung von Simon Stone von der Pariser Oper (hoffentlich wie in Paris mit Pretty Yende und Bernjamin Bernheim).

MACBETH mit Anna Netrebko und Plácido Domingo (ob Domingo noch aktuell ist??????), von wo die Inszenierung ist, weiß ich leider nicht.

PARSIFAL mit Elina Garanca als Kundry (auch da weiß ich nicht, von wo die Inszenierung herkommt).

L'INCORONAZIONE DI POPPEA mit Sonya Yonchevy in der Titelrolle in der Inszenierung von Jan Lauwers von den Salzburger Festspielen 2018.

DAS VERRATENE MEER von H.W. Henze

dazu kommen noch (Gott sei Dank!) die Neueinstudierungen der Inszenierungen von Ponnelles LE NOZZE DI FIGARO und von Harry Kupfers ELEKTRA.

Die Neuinszenierung von TRISTAN UND ISOLDE kommt erst in der Spielzeit 2021/22 (mit Martina Serafin und - nach Absage von Jonas Kaufmann - Andreas Schager).

 

Aber die große Frage wird wohl sein, ob für dieses Premierenprogramm noch genug Geld zur Verfügung stehen wird. Die STOP wird ja diese Saison mit einem unerwartet hohen Millionenverlust abschließen (wegen der viele ausgefallenen Vorstellungen). Da das Theater an der Wien bereits alle Vorstellungen für den Rest der Saison abgesagt hat, rechne ich nicht mehr damit, dass die Wiener Staatsoper vor der Sommerpause noch einmal aufsperren wird. Das heißt, dass der neue Direktor mit einem Schuldenberg seine Ära beginnen wird. Und ob er sich da noch alle seine geplanten Produktionen leisten wird können, wage ich zu bezweifeln. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

18. März 2020
11:16
Avatar
tristan62
Gast
Guests

Zur Aufklärung, bevor die Diskussion eskaliert: Jeunesse Musicale ist ein österr. Konzertveranstalter - vornehmlich für die Jugend - der auch ein Opern-Abo anbietet. Das was Gurnemanz geschrieben hat, ist keine Liste von Neuinszenierungen, sondern jene Werke, die in diesem Zyklus angeboten werden. Neuinszenierungen der Staatsoper dürften lt. dieser Liste in der nächsten Saison nur "Das veratene Meer" und "Poppea" sein.

17. März 2020
20:28
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Stochern im Nebel......

17. März 2020
19:49
Avatar
Gast
Gast
Guests

"Bei den genannten Terminen handelt es sich zumeist um Repertoire - nicht zwangsläufig über Neuinszenierungen."

Ihr Wort in Gottes Ohr.....

17. März 2020
19:42
Avatar
Gast
Gast
Guests

Bei den genannten Terminen handelt es sich zumeist um Repertoire - nicht zwangsläufig über Neuinszenierungen. 

Ad Henze: Ich freue mich, dass die zukünftige Direktion berücksichtigt, dass auch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Opern geschrieben wurden!

17. März 2020
19:38
Avatar
Gast
Gast
Guests

Salome, Romeo et Julliette, Manon, Liebestrank sind in praktikablen (und im Falle Salome wunderschönen) Inszenierungen vorhanden.

Cenerentola ist derzeit faaaaad (nur ginge mir die Oper an der STOP nicht ab).

Was am Verratenen Meer eine Sensation sein soll, erschließt sich mir nicht.

17. März 2020
19:11
Avatar
Gast
Gast
Guests

ad Chenier: Ja, das hoffen wir alle!

ad Karl: Wieso? "Das verratene Meer" ist eine Sensation, und ansonsten würde ich mal vorm Raunzen die Präsentation am 26. April abwarten. 

17. März 2020
19:07
Avatar
Gast
Gast
Guests

Ich hoffe inständig, dass dieses STOP Programm ein Witz ist.

Auf der anderen Seite würde ich mir so einen Haufen Geld ersparen.

17. März 2020
18:13
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 861
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Danke, Gurnemanz, hoffentlich ist der Zeitplan einzuhalten.

17. März 2020
17:41
Avatar
Gast
Gast
Guests

Wenn ich nichts übersehen habe, gibt es noch keinen Thread, um Informationen zur Spielzeit 2020/21 zusammenzutragen. Einige Häuser haben ja ihren Spielplan schon veröffentlicht. Ergänzungen sind daher sehr erwünscht!

Die Wiener Staatsoper wird erst am 26. April dran sein; dem Jeunesse-Programm sind allerdings schon folgende Informationen zu entnehmen:

 

Staatsoper:

6. Okt. 2020: Strauss, Salome

11. Nov. 2020: Gounod, Romeo et Julliette

21. Dez. 2020: Henze, Das verratene Meer

22. Feb. 2021: Rossini, Cenerentola

18. März 2021: Massenet, Manon

5. April 2021: Puccini, Butterfly

18. Mai 2021: Donizetti, Liebestrank

8. Juni 2021: Monteverdi: Incoronazione di Poppea

Volksoper:

17. Okt. 2020: Offenbach, König Karotte

14. Jänner 2021: Loewe, My fair Lady

8. Feb. 2021: Kalman, Czardasfürstin

10. April 2021: Mussorgski, Boris

THADW:

23. April 2021: Händel, Saul (Wiederaufnahme der Guth-Produktion von 2018)

THADW / Kammeroper:

30. Sept. 2020: Vivaldi, Tamerlano

5. Jänner 2021: Cavalli, Il Giasone

23. März 2021: Scarlati, Il primo Omicidio.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 1170
Chenier: 861
alcindo: 563
dalmont: 243
Christine: 177
HansLick: 101
michael koling: 85
MRadema796: 62
2020Loldi: 57
Eduard Paul: 31
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 169
Mitglieder: 34
Moderatoren: 0
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 585
Beiträge: 9078
Neuste Mitglieder:
hamburgerboy
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 99, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken