Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Spielpläne 2019/20 | Seite 4 | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Spielpläne 2019/20
3. März 2019
20:52
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 350
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
147sp_Permalink sp_Print

Apropos Archiv: Das Met-Archiv ist fantastisch!

3. März 2019
20:25
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 92
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
146sp_Permalink sp_Print

dalmont sagt
Ich finde das Zusammenführen der Volksopern-Erinnerungen sehr schön. Es hilft meinem Gedächtnis auf die Sprünge. Für die Staatsoper habe ich ja das digitale Archiv. Weiß jemand, ob das auch für die Volksoper im Entstehen ist?

Wenn ich mich nicht ganz irre, dann habe ich in den frühen 70ern auch eine reizende Opéra comique von Charles Gounod an der Volksoper gesehen: „Der Arzt wider Willen“. Mit Renate Holm in der weiblichen Hauptrolle .

Meine Regimentstochter-Marie war Reri Grist und die Regie von N. Merrill (glaube ich zumindest), und neben der Welitsch war Irmgard Seefried als Marquise von Birkenfield eine Knallcharge.  

Ja absolut.. leider gibt es , so weit ich weiss niemanden der sich für dieses Archiv interessiert. Also niemanden der es so aufbereitet wie das von der Staatsoper- Dort wird zwar nicht ergänzt, also meine zwei gefundene Vorstellungen von Arabella sind immer noch nicht eingefügt. aber es ist ein tolles Archiv!!

Die Volksoper hat auch soo viel zu bieten - schade dass es nirgends zugängig ist. Aber viele Opernhäuser haben keine Lust ihrer Vergangenheit zu bewahren.

Mit der Regimentstochter.. ja Irmgard Seefried hatte ich auch ab und zu als Marquiese.. ich muss mal meine Aufzeichnungen suchen...

3. März 2019
20:08
Avatar
dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 22
Mitglied seit:
28. Januar 2019
sp_UserOfflineSmall Offline
145sp_Permalink sp_Print

Ich finde das Zusammenführen der Volksopern-Erinnerungen sehr schön. Es hilft meinem Gedächtnis auf die Sprünge. Für die Staatsoper habe ich ja das digitale Archiv. Weiß jemand, ob das auch für die Volksoper im Entstehen ist?

Wenn ich mich nicht ganz irre, dann habe ich in den frühen 70ern auch eine reizende Opéra comique von Charles Gounod an der Volksoper gesehen: „Der Arzt wider Willen“. Mit Renate Holm in der weiblichen Hauptrolle .

Meine Regimentstochter-Marie war Reri Grist und die Regie von N. Merrill (glaube ich zumindest), und neben der Welitsch war Irmgard Seefried als Marquise von Birkenfield eine Knallcharge.

3. März 2019
19:52
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 92
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
144sp_Permalink sp_Print

HansLick2 sagt
@ 139 susana - das wird bald ein interessanter volksopern thread! 

mein wildschütz war tatsächlich in der staatsoper, die STOP debüt rolle von renate holm. sie nennen mignon, ich schreib noch werther dazu: dallapozza, gerlinde lorenz, gutstein?

@ 140 tristan62 - schwanda - radio, gibt es davon material, band von übertragung oder verschwand das wieder?

zum thema: wenn sich 2019 - 2020 P A L E S T R I N A wo findet bitte melden.  

Das wusst ich nicht, dass es einen Wildschütz an der Staatsoper gab!!

Ja Werther.. leider nicht gesehen, war knapp vor meiner Zeit, Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny fällt mir noch ein, natürllich gab es auch oft Carmen (sogar für diese Zeit sehr modern) aber sehr stimmig gemacht und diverse Mozart Opern.

Was vielleicht nicht viele wissen Franz Grundheber hat in Wien zuerst an der Volksoper debütiert und zwar im Jänner 1975 als Escamillo (leider damals nicht gesehen)

Zur Regimentstochter, ich habe sehr oft Patricia Wise und Dallapozza gehört, mit Ljuba Welitsch als die Duchesse.. das war so was von genial für mich ! Ilonka Szep glaube ich hat es auch oft gesungen, sie war eine der wichtigsten und verlässlichsten Kolaratursopranistin neben Patricia Wise und die beiden haben ein gutes Repertoire abgedeckt. aber das war nur eine winzigkeit dieser fürt mich "goldenen " Volksopernzeit , es gab in jeder Stimmlage ausreichend gutes Personal!

Welche Schwandaaufnahme suchen Sie ?

und ja .. Palestrina hätte ich auch wieder sehr gerene, war in jeder Aufführung mit dabei - war toll, auch in Hamburg gesehen, war nicht ganz so spannend!!

Ich glaube wir sollten einen Volksopernthread machen 🙂 lg an alle

3. März 2019
17:04
Avatar
Schnabl
Member
Members
Forumsbeiträge: 20
Mitglied seit:
23. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
143sp_Permalink sp_Print

Sg. HansLick2

2019 hätte Hans Pfitzner 150. Geburtstag und 70. Todestag.

Nirgendwo steht irgendeines seiner Werke auf dem Spielplan, auch nicht im Konzert. SCHADE!

Meine letzten Palestrina-Erinnerungen sind die schöne Produktion in London 1997 (Thielemann; Moser als Palstrina, Gedda in seiner letzten Bühnenrolle als überwältigender Abdisu); 1999 an der Wiener Staatsoper (nur zwei Spielzeiten lang im Repertoire); 2008 eine halbszenische Aufführung in Budapest mit Araiza als Palestrina; dann die grauenhafte Inszenierung in München 2009 (davon gibt es eine DVD), zwei Jahre danach in Hamburg nachgespielt; 2010 eine "harmlose" Kupfer-Inszenierung in Frankfurt (davon gibt es eine CD); und ein unglaublicher Schmarrn 2011 in Zürich (in dieser Inszenierung erschießt sich Palestrina am Schluß!). Seither suche ich vergeblich in den Spielplänen und habe leider wenig Hoffnung....

Andreas Schnabl

3. März 2019
15:43
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 224
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@ 139 susana - das wird bald ein interessanter volksopern thread! 

mein wildschütz war tatsächlich in der staatsoper, die STOP debüt rolle von renate holm. sie nennen mignon, ich schreib noch werther dazu: dallapozza, gerlinde lorenz, gutstein?

@ 140 tristan62 - schwanda - radio, gibt es davon material, band von übertragung oder verschwand das wieder?

zum thema: wenn sich 2019 - 2020 P A L E S T R I N A wo findet bitte melden.

3. März 2019
1:08
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 439
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
141sp_Permalink sp_Print

@140 Vielen Dank für die Informationen! Die waren tatsächlich neu für mich. Da hat sich Mentha ja wirklich ein Eigentor geschossen.
Eine ähnliche Geschichte hat es meines Wissens auch an der Staatsoper gegeben, als Holender von Konwitschny verklagt wurde, weil eine bereits unterschriebene Gluck-Oper wegen Absage des Kooperationspartnerhauses abgeblasen werden musste, oder so ähnlich. Der Ausgang dieses Prozesses ist mir aber nicht bekannt.

2. März 2019
22:43
Avatar
Tristan62
Member
Members
Forumsbeiträge: 43
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Zu HansLick: Ich habe in  meinem Archiv nachgesehen und festgestellt, daß ich da etwas durcheinander gebracht haben muß. Sie haben recht, in der Volsopernproduktion hat die Sorell die Dorota gesungen, in einer gleichzeitig entstandenen Aufnahme des Österr. Rundfunks - auch mit Kmentt und Paskalis - hat die Steffek gesungen.

Zu Gurnemanz: Das mit der Gruberova war eine ganz skurile Angelegenheit. Direktor Nikolaus Bachler hatte mit ihr eine neue "Regimentstochter" geplant und sie engagiert und hätte die Premiere im Herbst 1999 sein sollen. Mit Ende der Saison 1998/99 wurde Bachler jedoch als VOP-Direktor abgelöst und Direktor des Burgtheaters. Sein Nachfolger Dominique Mentha wollte die "Regimentstochter" nicht und hat den Vertrag mit Gruberova gekündigt. Diese klagte übrigens beim Arbeitsgericht, bekam Recht und mußte ausgezahlt werden.

2. März 2019
18:08
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 92
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
139sp_Permalink sp_Print

HansLick2 sagt

@ 128 BINGO susana - ich mochte tiefland auch sehr, war eine realistische inszenierung, ebenso evangelimann, wildschütz war der nicht in der staatsoper, gerne würde ich die 4 grobiane wieder mal hören, sehen.

Meine Zeit wo ich viel in der Volksoper war,  war die Zeit von 1971 bis ca 1985 ..das war diese zeit wo ich die Opern gesehen habe die ich vorher genannt habe: also Schwanda ,mit Irosch, Granzer und Aichhorn..

Wildschütz war sicher in der Volksoper : mit Artur Korn als Bacchulus. der in dieser Zeit tolle Rollen als Hausbass gesungen hat, z.b. auch einen herrlcihen van Bett in Zar und Zimmermann, oder zuerst Papageno dann später DER Sarastro

Hab übrigens die wunderbare Mignon vergessen mit der für mich berückend tollen Elisabeth Steiner als Mignon. Damals wie oft dabei Adaolf Dallapozza oder Patricia Wise. Christiane Sorell eine wichitge Haussängerin, wie  Mirjana Irosch, Julia Migenes z.b. als bezaubernde Susanna ...

Ich selber habe in meinen ersten Zauberflöten Jahren auch noch Editha Gruberova als Königin der Nacht gehört, damals am Stehplatz wussten wir DIE macht Karrierere... wenig später ihr Debüt als Zerbinetta und später als Lucia....

und noch als Ergänzung - die Notre Dame war auch szenisch eindrucksvoll.. .. ich hab nicht mehr alle Bilder vor mir, aber jede Szene beeindruckend, dann noch diese intensive Musik - mit Walter Berry , Mirjana Irosch und Ernst Gutstein.. ich muss mir das wieder anhören... gute Idee!!

2. März 2019
17:01
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 224
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

PALESTRINA - sollte der in einer vorschau 2019/2020 aufscheinen bitte unbedingt melden!

@ 137 - den 18. mai 2019 brünn habe ich mal eingetragen!

2. März 2019
16:56
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 439
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
137sp_Permalink sp_Print

Ah alles klar. Viel Spaß! Die Teufelskäthe können Sie sich übrigens am Sa., 18. Mai in Brünn anhören (17:00 — 19:30, also mit dem Zug noch bequem am selben Tag nach Wien zurück), aber ich möchte Ihnen Prag nicht ausreden!

Tiefland und Evangelimann hab ich übrigens 2010 und 2011 an der Volksoper gehört und würde das gern wiederholen!

2. März 2019
15:53
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 224
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
136sp_Permalink sp_Print

@ 127 - gurnemanz, die teufelskäthe kenne ich eben nicht. - las nur ihre anmerkungen. prag ist immer einen abstecher wert und mit dem auto angenehm.

@ 126 - tristan 62, ich dachte die sorell hätte die dorota (?) gesungen.

@ 128 BINGO susana - ich mochte tiefland auch sehr, war eine realistische inszenierung, ebenso evangelimann, wildschütz war der nicht in der staatsoper, gerne würde ich die 4 grobiane wieder mal hören, sehen.

zurück zum anfang.

2. März 2019
13:28
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
20. Februar 2019
sp_UserOfflineSmall Offline
135sp_Permalink sp_Print

Dank an die Herren für die Aufklärung! Da habe ich doch tatsächlich ein paar Sachen durcheinandergebracht. Habe an der VOP angefragt wegen der Kraus- Gastspiele, Antwort kann ich mir aber wohl erst nächste Woche erwarten.

walter

2. März 2019
13:17
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 439
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
134sp_Permalink sp_Print

michael koling sagt
Gruberova hat nach meiner Erinnerung nie an der Volksoper gesungen. Mentha hat sie bekanntlich ausgeladen (sie war von seinem Vorgänger noch engagiert worden), was ihm bei der Presse und den traditionellen Opernfreunden nachhaltig geschadet hat.    

Danke für die Information, das habe ich gar nicht gewusst. Ich bin zwar kein Gruberova-Fan, aber ein Volksopernengagement von ihr hätte der Volksoper doch ziemliches Prestige eingebracht, wage ich zu behaupten. Wieso wurde sie denn ausgeladen? Aus finanziellen Gründen?

2. März 2019
11:08
Avatar
michael koling
Member
Members
Forumsbeiträge: 24
Mitglied seit:
17. Juni 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
133sp_Permalink sp_Print

walter sagt

Bei der Regimentstochter lässt mich mein Gedächtnis aber im Stich. Gab es da einmal etwas mit Dallapozza? Bin aber unsicher. Viele Jahre später durfte ich den von mir sehr geschätzten Alfredo Kraus hören, die Marie war Edita Gruberova, es war eine der raren Vorstellungen, die ich erlebt habe, in denen der Star in der einen Sprache, und das Ensemble in der hiesigen Sprache gesungen hat. 

Dallapozza sang die Premiere der "Regimentstochter", Marie war Reri Grist und als Herzogin stand Ljuba Welitsch noch einmal auf der Bühne (und wurde bejubelt). Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass nach dem Gastspiel von Alfredo Kraus die nahezu einhellige Meinung herrschte, dass der Haussänger Dallapozza dem Star Kraus durchaus ebenbürtig war.

Gruberova hat nach meiner Erinnerung nie an der Volksoper gesungen. Mentha hat sie bekanntlich ausgeladen (sie war von seinem Vorgänger noch engagiert worden), was ihm bei der Presse und den traditionellen Opernfreunden nachhaltig geschadet hat.  

2. März 2019
10:37
Avatar
Tristan62
Member
Members
Forumsbeiträge: 43
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Walter, hier trügt Sie die Erinnerung etwas. Mit Alfedo Kraus sang Ilonka Szep die Marie. Außerdem war es so, daß das Ensemble - nicht der Chor - in den Tonio-Szenen zur Gänze französisch sang. Stand sogar so im Programmheft.

1. März 2019
22:53
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 439
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
131sp_Permalink sp_Print

walter sagt
Wenn ich da an die letzten Opernaufführungen in der Vop denke, an das Styroporgebirge in der Wally z. B., oder an das Kastel in den Räubern, kommen mir die Tränen....

Gerade die Wally hat mir gut gefallen! Schön, wie man durch einfache Mittel und wohl geringem Budget gute Produktionen macht! Die Räuber: Naja, auch mehr als in Ordnung! Die Zeit, in der man sich bloß zurücklehnen und sich von den Kulissen verzaubern konnte, ist vorbei (was mich persönlich freut, weil diese Art des Theaters nicht meinen Vorstellungen entspricht).

1. März 2019
21:33
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
20. Februar 2019
sp_UserOfflineSmall Offline
130sp_Permalink sp_Print

Bei Notre Dame fällt mir noch ein, dass ich damals von der Szene sehr beeindruckt war. Es hat mich überhaupt immer sehr interessiert, wie man Bühnenillusionen erzeugt, die technische Seite beschäftigte mich beinahe immer mehr als die sängerisch- musikalische. Es gab in dieser Produktion einen Sternenhimmel, der ganz einfach erschien, plötzlich war er da, über der Silhouette der Kirche, einfach großartig. Wenn ich da an die letzten Opernaufführungen in der Vop denke, an das Styroporgebirge in der Wally z. B., oder an das Kastel in den Räubern, kommen mir die Tränen....

walter

1. März 2019
21:23
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
20. Februar 2019
sp_UserOfflineSmall Offline
129sp_Permalink sp_Print

Nicht nur Alcindo, werte Susana, auch ich erinnere mich an Notre Dame, mit Migenes, Gutstein, Berry und Hopferwieser. Auch an einen Evangelimann mit Dermota, und an Tiefland mit Rudolf Schock. Der durfte sogar an einem Seil herumturnen, war ja ein Sportler.

Bei der Regimentstochter lässt mich mein Gedächtnis aber im Stich. Gab es da einmal etwas mit Dallapozza? Bin aber unsicher. Viele Jahre später durfte ich den von mir sehr geschätzten Alfredo Kraus hören, die Marie war Edita Gruberova, es war eine der raren Vorstellungen, die ich erlebt habe, in denen der Star in der einen Sprache, und das Ensemble in der hiesigen Sprache gesungen hat. Klingt zwar unpraktikabel, ging aber durchaus. Was war das doch damals für ein großzügiges Publikum! Diese Sängerpersönlichkeiten übersprangen solche Hürden mit Leichtigkeit-, oder war es bloß der Notwendigkeit geschuldet? Jedenfalls hat es funktioniert....

walter

1. März 2019
19:33
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 92
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
128sp_Permalink sp_Print

HansLick2 sagt

schwanda war an der volksoper sehr erfolgreich, daran wird sich im forum aber nur alcindo erinnern.

 

Da muss ich leider lächelnd widersprechen - ich war in fast allen Schwanda Vorstellungen in dieser Zeit. Ich hatte diese Oper so sehr geliebt. genauso wie die anderen Opern dieser Zeit : Die drei Pintos, Tiefland, Notre Dame (Anfang noch mit Walter Berry !!!) , Martha, Die vier Grobiane, Wildschütz, Fra Diavolo (mit ion Buzea) ,  Regimentstochter, Evangelimann ... mit dem traumhaften Anton Dermota , Liebe zu den 3 Orangen .. um nur ein paar wenige zu nennen... tolle Inszenierungen , gute Sänger ...  aber immer tolle Unterhaltung..

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 10

Zurzeit Online: alcindo
3 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 591

Gurnemanz: 439

Chenier: 370

Lohengrin2: 350

alcindo: 242

HansLick2: 224

Michta: 133

susana: 92

Christine: 83

toni: 64

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 67

Mitglieder: 174

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 229

Beiträge: 3744

Neuste Mitglieder:

emiqtaiduqug, eemocas, uxhcaqu, cbdhciu, eduardpaul, Stolzing, Beckmesser, niklausvogel, PlimusZ, AlionaZef

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 49, Moderator 16: 20

 

Diese Seite drucken