Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Soll so sein... | Seite 2 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Wie bereits angedeutet ist das Forum eine technische Schwachstelle der Seite. Vom Forum aus können Angriffe auf die Seite gestartet werden.

Es hat zum Beispiel jemand am 5.11.2020 versucht, über das Forum mit meinen Initialen, aber einem falschen Passwort in die Seite zu kommen – die Folge war ein Ausfall.

Das kann und will ich mir nicht mehr leisten. Das Forum bleibt daher auf unbestimmte Zeit gesperrt. Wir prüfen Möglichkeiten, mehr Sicherheit zu erlangen. Mit Klarnamen zu posten wäre fair, wird aber leider nicht umsetzbar sein, weil es Leute gibt, die nur unter Falschnamen posten und dermaßen „mutig“ auch persönliche Angriffe starten wollen. Zumindest müsste der Forumsbetreiber wissen, wer hinter einem Pseudonym steckt. Ob das technisch möglich ist, wollen wir überprüfen!

Zudem prüfen wir auch, ob sich der Wegfall des Forums tatsächlich so stark auf die Quote auswirkt, weil uns bereits mehrmals vorgehalten wurde, dass wir das Forum nur wegen der Quote aufrechterhalten. Wir wollen Ihnen und auch uns das Gegenteil beweisen! Der Online-Merker lebt nicht von der Quote, wir verdienen keinen Cent an ihr, die Quote ist nur die Bestätigung/ Kontrolle über die Qualität unserer Arbeit!

Wir bitten um Verständnis und werden Sie gegebenenfalls informieren!

Anton Cupak, Herausgeber

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login
Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
Die Foren sind momentan gesperrt und sind nur für den nur-lese Zugriff erreichbar
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Soll so sein...
22. April 2020
11:26
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Was Sie hier abliefern ist Meinungsterror und Vebreitung von Einzelmeinungen unmaßgeblicher Leute, Sie eingeschlossen.

Hier ist ein Forum für Kultur und keine Selbstdarstellerbühne für frustrierte Mediziner, die weder vom Ministerpäsidenten noch von der Bundeskanzlerin in irgend eine Kommission berufen wurden.

Behalten Sie Ihre Meinung fürderhin für sich, sie interessiert zu wenig.

22. April 2020
10:28
Avatar
Gast
Gast
Guests

@Lohengrin

"Es ist Zeit, dass Sie sich zurückziehen."

Wer vermag das zu beurteilen? Sie etwa? 🙂

"Zu jedem Thema Ihren Senf dazuzugeben, disqualifiziert Sie mit jedem Wort."

Ich habe Ihnen gestern mehrfach erläutert, dass nicht ICH sondern SIE zu jedem Thema ihren Senf dazu geben. Deshalb wurden Sie auch schon mehrfach zur Ordnung gerufen

"Seien Sie ENDLICH ruhig ..."

Ich werde NICHT schweigen und Sie können sich mit Ihren Aufforderungen noch unzählige Male lächerlich machen.

"... und suchen sich en Ehrenamt ..."

Suchen Sie sich ein Forum, in dem man Sie als Moderatorin haben will. Dann können Sie Ihre autoritäre Art an jedem ausleben, der nicht Ihrer Meinung ist. Hier haben Sie nun wirklich ausnahmslos ALLE - einschließlich des Moderators - zur Ordnung gerufen.

Ich bin gerne weiterhin bereit, an der Diskussion teilzunehmen und Fragen zu beantworten und freue mich, dass der Moderator meine fachliche Kompetenz geprüft und bestätigt hat. Wenn Sie, Frau Lohengrin, ungewillt und außerstande zu sachlicher Diskussion sind, ist das Ihr Problem. Auf Ihre Beitrage zu antworten ist verschwendete Zeit. Deshalb unterbleibt das in Zukunft, während ich selbstverständlich weiterhin gerne mit jenen diskutieren werde, die das auch wollen.

22. April 2020
10:23
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Amfortas, wenn Sie die Worte des Herausgebers als "Beistand" werten, zeigt das Ihre ganze Überheblichkeit.

Es ist Zeit, dass Sie sich zurückziehen.

Zu jedem Thema Ihren Senf dazuzugeben, disqualifiziert Sie mit jedem Wort.

Seien Sie ENDLICH ruhig und suchen sich en Ehrenamt, in dem Sie vielleicht nützlich sein können.......

22. April 2020
9:49
Avatar
Gast
Gast
Guests

@Lohengrin

"Unter Beachtung der vom Herausgeber erbetenen Nicht-Polemik erlaube ich mit hier die Frage, was Amfortas berechtigt, die "gezielte Isolation von Risikogruppen" zu fordern."

Ok - also nochmals und ganz simpel formuliert: Was ist besser? ALLE Menschen in Österreich sozial zu isolieren (wie wir es beim Shutdown getan haben) oder nur jene aufzufordern, zu Hause zu bleiben, die einem speziellen gesundheitlichen Risiko unterliegen? Und was ist besser? Alle österreichischen Bürger zu verpflichten, zu Hause zu bleiben, oder - wie von mir und vielen Medizinethikern gefordert -  das Recht auf Freiwilligkeit auch jenen wieder zurück zu geben, die durch Covid-19 wirklich gefährdet sind?

"Es ist dies das weitaus Menschenverachtendste was dieser Forist je von sich gegeben hat."

Sie, die so häufig anderen unterstellt, nicht sinnerfassend lesen zu können, sollten sich jetzt mal selbst an der Nase nehmen und sich die Frage stellen, ob Sie hier etwas nicht verstehen wollen oder nicht verstehen können. Ich vermutete lange ersteres, bin mir jetzt aber gar nicht mehr so sicher.

"Amfortas, schweigen Sie endlich und missbrauchen Ihr angebliches "Wissen" nicht für Ihre Allmachtsfantasien!"

Sie rufen so gerne nach dem Moderator, haben aber offenbar nicht verstanden, dass auch Sie dazu aufgefordert worden sind, endlich Ihre lächerliche Polemik einzustellen, auf die hier niemand scharf ist und die auch keinerlei konstruktiven Beitrag zur Diskussion leistet. Sie können mir noch 100 Mal den Mund verbieten, ich werde sicher NICHT schweigen. Stattdessen empfehle auch ich Ihnen - so wie viele andere Diskussionsteilnehmer - sich einfach herauszuhalten, wenn die Diskussion für Sie so untertgräglich ist. Sie verhalten sich wie jemand, der sich über das Radioprogramm maßlos ärgert, aber nicht auf die Idee kommt, das Radio auszuschalten oder den Sender zu wechseln.

@Christine

"Die Schulen sind offen, aber nur wenige Eltern schicken die Kinder hin. Warum?"

weil kein regulärer Unterricht stattfindet und weil sicher viele Eltern durch die Panikmache der Massenmedien verunsichert sind

"Die Museen könnten im Mai öffnen, die Bundesmuseen tun es nicht. Warum?"

Das vermag ich nicht zu beantworten. Ich glaube aber, dass diese Entscheidungen, wie alle Entscheidungen unserer Bundesregierung im Zusammenhang mit Covid-19, nicht nach wissenschaftlichen sondern nach politischen Kriterien getroffen werden. In Zeiten echter oder vermeintlicher Gefahr rufen die Menschen nach einem "starken Mann". Kurz, Nehammer und Anschober sind bereit, diese Rolle zu spielen - mit Erfolg, wie man den Meinungsumfragen nach schließen kann. Ausbaden muss die Machterweiterung unserer Regierung letztlich aber der einfache Bürger, der womöglich wieder einmal viel zu spät bemerken wird, welches Spiel man mit ihm gespielt hat.

"Ich bin neugierig, wer in die Oper gehen wird wenn sie im September geöffnet werden sollte."

Ich mit Sicherheit!

@Gianni Roccanova

"Gerade ist in meinem Bekanntenkreis ..."

Es tut mir leid für Sie, Ihre Bekannte und deren Freunde und Angehörige. Wenn wir vernünftige Lösungen in der Covid-19-Krise finden wollen, müssen wir sachlich und evidenzbasiert handeln. Die Massenmedien mit ihren Bildern von angeblich neuen Massengräber in New York oder Schildungerungen wie Ihre mögen uns emotional ansprechen und erreichen, aber Sie stehen einer sachlichen Diskussion oft eher im Weg. Menschen reagieren eher auf Einzelschicksale als auf das Schicksal ganzer Gruppen. Menschen handeln weit häufiger emotional motiviert als rational motiviert - also eher bauchgesteuert als hirngesteuert. Und Menschen werden durch Bilder und plastische Schilderungen von Einzelereignissen weitaus stärker beeinflusst als durch Statistiken, Daten und Fakten. Aber wir haben keine andere Chance, als uns an Statistiken, Daten und Fakten zu orientieren, wenn wir eine vernünftige Lösung finden wollen. Und diese Statistiken, Daten und Fakten sprechen eindeutig GEGEN die Maßnahmen, die uns die Regierung seit Wochen aufs Auge drückt.

Wenn Sie aber wollen, kann ich Ihnen vorsichtig und unter Beachtung meiner Schweigepflicht auch ein einige Patientenchicksale aus meiner eigenen Praxis schildern, die durch die hysterische Reaktion unserer Regierung und den Shutdown verursacht wurden: Einer meiner Patienten steht mit Mitte 50 vor dem Scherbenhaufen seiner Existenz, die die Regierung mit einem Handstreich vernichtet hat. Und da er beruflich keine Chance auf einen Wiedereinstieg hat, ist er nun ernsthaft suizidgefährdet und musste in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden. Noch kann keiner der behandelnde Psychiater ausschließen, dass er sich nicht in nächster Zeit das Leben nehmen wird aufgrund völliger Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Ein anderer meiner Patienten hatte ein jahrzehntelanges Alkoholproblem, das er mit viel Engagment und Stärke vor einigen Jahren in den Griff bekommen hat. Dieser Patient hat aus Angst und weil er die Isolation durch die Ausgangssperre nicht aushalten konnte in den vergangenen Wochen wieder zu trinken begonnen und muss seinen Weg nun wieder von vorne beginnen, diesmal allerdings unter wesentlich schlechteren Voraussetzungen. Ich könnte Ihnen Dutzende oder Hunderte ähnlicher Schicksale schildern, mit denen ich Tag für Tag in meiner Praxis konfrontiert bin. Von all dem liest und hört man nichts in den Medien. Da findet nur Lobhudelei statt - immerhin hat die Regierung die Presseförderung um einen zweistelligen Millionenbetrag erhöht. Ich bleibe dabei und alle sozialmedizinischen Studien belegen es: Die Maßnahmen unserer Regierung werden WESENTLICH mehr Menschen töten als das Coronavirus.

"Ich erinnere mich gut an HIV in den 1980ern und den Märchen, die damals geglaubt und/oder erzählt wurden"

Dann erinnern Sie sich sicher auch an viele andere angekündigte Weltuntergänge, die sich im Nachhinein als lächerliche Zeitungsenten herausgestellt haben: das Waldsterben, das man zu einer Zeit wahrzunehmen glaubte, als die Waldfläche in ganz Europa zunahm; den Atomkrieg, den Ronald Reagan angeblich anzetteln wollte; das Y2K-Problem zur Jahrtausendwende ... Und auch die Prognosen der frühen 80er-Jahre in Sachen HIV haben sich weitgehend als falsch herausgestellt: Man hat geglaubt, das Virus würde irgendwann mutieren und dann per Tröpfcheninfektion übertragbar werden, man hat von Milliardenn von Toten durch HIV gewarnt - können Sie sich noch erinnern?

"... erwarte ich, dass sie sich freiwillig zum Dienst in Italien, Spanien, USA oder Ecuador melden."

Die medizinische Versorgung in Österreich ist so prekär wie seit Mitte der 40er-Jahre nicht mehr. Ganze Krankenhausabteilungen wurden geschlossen, Krebsoperationen und Chemotherapien verschoben, Vorsorgeuntersuchungen ausgesetzt und Arztpraxen geschlossen. Das Gesundheitsministerium prophezeite überall einen Massenansturm an Corona-Patienten. Aber die Prognosen dieser Regierung haben sich bisher ausnahmslos als falsch herausgestellt. Was unser Land derzeit sicher NICHT braucht ist eine weitere Belastung des Gesundheitsystems durch Ärzte und Pfleger, die das Land verlassen. Bereits jetzt sind viele Angehörige aus Gesundheitsberufen mit den Kollateralschäden des Shutdowns befasst und überfordert.

@ac

Vielen Dank für Ihren Beistand und ihre mahnenden Worte. Es freut mich auch, dass diese Diskussion trotz der Forderung von Lohengrin2 nicht abgewürgt wird. Wer anderen Menschen das Reden verbieten will, liegt IMMER falsch und sollte deshalb nicht ernst genommen werden.

22. April 2020
8:32
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@Gianni Roccanova

Vielen Dank für Ihren Beitrag!

22. April 2020
8:16
Avatar
Gast
Gast
Guests

sehr schöner Kommentar, danke

auch Ihnen alles Gute

22. April 2020
1:01
Avatar
Gianni Roccanova
Gast
Guests

Gerade ist in meinem Bekanntenkreis eine Frau an COVID-19 gestorben. Immerhin vollgepumpt mit genügend Drogen, damit sie nicht zu viel mitbekommt. Es ist nicht amüsant, in einem Spitalsbett liegend das Gefühl des Ertrinkens zu durchleben. Und  dabei ohne Kontakt zu den Nächsten, die haben leider keinen Zutritt. In der Nacht kommt dann der Anruf mit der Mitteilung des Todes.

Für mich ist das ein Grund mehr, mich zurückzuhalten und abzuwarten, bis nicht nur mehr über das Virus bekannt ist (entwickelt man nach einer Ansteckung eine anhaltende Immunität?) und auch schon bessere Therapien erprobt sind und durchgeführt werden.

Ich erinnere mich gut an HIV in den 1980ern und den Märchen, die damals geglaubt und/oder erzählt wurden. Da gab es anfangs etwa jene, die dachten, es seien nur Schwule davon betroffen, und von denen eigentlich nur jene, die es ganz wild getrieben hätten. Alles Unsinn. Auch genug Ärzte gab es damals, die zwar keine Ahnung hatten, aber dennoch den Mund auf- und sich selbst wichtig machten. Jene, die damals übervorsichtig waren, handelten richtig. Es dauerte Jahre, bis erste wirklich erfolgreiche und den Körper nicht zu sehr schädigende Therapiemöglichkeiten entwickelt waren. Bis heute existiert keine Impfung. Bis heute ist es gut, im Zweifelsfall ein Kondom zu verwenden. Auch das bedeutete damals für viele, die in der lockeren Stimmung der 1960 und 1970er aufgewachsen waren, eine enorme Herausforderung. Nicht alle nahmen das ernst, und manche bezahlten dafür teuer. So viele großartige Menschen mussten damals gehen, manche auch quasi unschuldig zum Handkuss gekommen durch verseuchte Blutkonserve oder schlecht gereinigte Instrumente.

Von allen, aber gerade auch von medizinischen Fachkräften, für die COVID-19 eigenen Angaben zufolge ein leicht zu managendes Problem darstellt, erwarte ich, dass sie sich freiwillig zum Dienst in Italien, Spanien, USA oder Ecuador melden. Sie werden dringend gebraucht. Ansonsten denke ich an jenen Mann in meiner Familie, der in seinen besten Jahren an einer OP starb, die so nicht hätte durchgeführt werden dürfen. Aber der Arzt überschätzte sich selbst und unterschätzte die Risiken - das ist eine sehr gefährliche Mischung, der man im Ernstfall besser nicht ausgeliefert sein sollte. Also bleibe ich lieber zurückhaltend. Irgendwann werden die Zeiten anders und besser - und diese Zeiten wollen meine Familie und ich persönlich erleben.

Allen hier im Forum sowie ihren Verwandten und Freunden wünsche ich von Herzen: Bleiben Sie gesund!

21. April 2020
19:00
Avatar
Gast
Gast
Guests

@Amfortas und @chenier: Ok, das ist ihre Meinung, meine ist eben eine andere. @Lohengrin2: Wenn ihnen das nicht selber aufgefallen ist beim Betrachten des Konzertes ohne Publikum, naja dann kann ich ihnen auch nicht helfen.

Und was das Miteinander angeht: OK, ich habe mich getäuscht, das geht bei dem unerschütterlichen Ego der hier Anwesenden wohl nicht....also dann noch viel Vergnügen hier....

PS: Eigenartig, dass man in diesem Forum seinen Account nicht löschen kann......da spinn ich jetzt meine eigene VerschwörungstheorieCool

21. April 2020
18:55
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Alles gut und schön, aber dieses Forum ist keines für frustrierte Mediziner und auch nicht für Weltuntergangspropheten. Wenn er nur endlich Ruhe geben würde und sich nicht noch immer weiter versteigen.

Es gibt trotz "shut down" so viel Live-Musik, das scheint aber wenige bis gar niemanden zu interessieren.Täglich hat Daniel Hope interessante Gäste bei sich zu Hause (18 Uhr auf arte concert); Levit spielt täglich um 19 Uhr auf Twitter; die BSO setzt die Reihe der Montagskonzerte fort; die Met ist am Samstag mit einer Super-all-star Gala online (hoffentlich weniger hausbacken als der ORF) usw. Man muss nur schauen, es gibt sehr viel "frische Kost", nicht nur Konserven, über die man sich unterhalten könnte..............

21. April 2020
18:49
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 177
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich ersuche alle sachlich zu bleiben! Was die Kunst- und Kulturszene betrifft, hat auch Schweden Theater und Oper geschlossen, Chenier. Weiß jemand, in welchem Land noch gespielt wird? Vielleicht in Weißrussland, oder gibt es auch dort nur Eishockey?

Amfortas, es gibt Länder die haben noch strengere Maßnahmen getroffen als Österreich  (treffen müssen) weil sie nicht so rasch reagiert haben. Es wird immer wieder gefordert, die Schulen sollen geöffnet werden. Die Schulen sind offen, aber nur wenige Eltern schicken die Kinder hin. Warum? Bei kleineren Gruppen könnte man sich besser einzelnen Kindern widmen und Schulkinder muss man nicht mehr auf den Schoß nehmen um sie zu trösten. Da könnte man Abstand halten. Die Museen könnten im Mai öffnen, die Bundesmuseen tun es nicht. Warum? Ich bin neugierig, wer in die Oper gehen wird wenn sie im September geöffnet werden sollte. Die Menschen, die sich vor einer Ansteckung weniger fürchten sind meist nicht die, die sich die teuren Karten leisten können.

21. April 2020
18:41
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 563
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

liebe mme Lohengrin, warum regen Sie sich so auf...einfach nicht lesen, oder nicht ernst nehmen, aber Amfortas hat jedes recht seine meinung zu vertreten, und dieses problem geht uns alle in vieler hinsicht an. übrigens steht er nicht allein auf weiter flur, sehr viele namhafte virologen und epidemiologen sind der gleichen oder ähnlicher ansicht. das heisst nicht, dass ich 100% mit ihm übereinstimme, vor allem aus egoismus, da ich ja leider schon in risikoalter bin...1954 war ich zum ersten mal in der Volksoper...Zigeunerbaron...damals ein wunderbares stück...in der neuen produktion der VO ein ärgerliches stück mit geschichtsunterricht und viel dialog und einem Zsupan, der nicht schweinezüchter sondern fleischhauer ist...jetzt sind wir wieder zur musik und zum theater retourniert

mit gruss alcindo

21. April 2020
17:54
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Hoffe, dass Amfortas Sie als ersten "isoliert"...... Dann werden Sie über desen "Gefasel" anders denken.

Übrigens: den Onlinemerker können wir vergessen, wenn sich die Isolationsfantasien durchsetzen! Herr Cupak gehört in 2-facher Honsicht zur Risikogruppe. Er muss dann in seiner Redaktion in Isolationshaft sitzen oder er bleibt zu Hause und dann ist es aus mit dem Onlinemerker.......

21. April 2020
17:04
Avatar
Gast
Gast
Guests

Also was Sie da daher faseln schlägt ja alles Andere bei Weitem - so etwas bewusst Unsinniges hab ich noch selten gelesen, was sie da verzapfen, Madame Lohengrin!   Da erübrigt sich wirklich jedes Wort ..... ( obwohl mir da Einiges einfallen würde..)

21. April 2020
15:34
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Es wäre besser, Risikogruppen gezielt zu isolieren,.......

Unter Beachtung der vom Herausgeber erbetenen Nicht-Polemik erlaube ich mit hier die Frage, was Amfortas berechtigt, die "gezielte Isolation von Risikogruppen" zu fordern. Das kommt einer Entmündigung und Isolation nach willkürlichen Kriterien gleich. Es ist dies das weitaus Menschenverachtendste was dieser Forist je von sich gegeben hat.

Ab 70, mit 10% "Übergewicht", mit wieveil % Überzucker usw. Scheusslich ist das !!!

Amfortas, schweigen Sie endlich und missbrauchen Ihr angebliches "Wissen" nicht für Ihre Allmachtsfantasien! Dienen Sie sich der Regierung als unverzichtbarer Berater an, aber lassen Sie das Forum in Ruhe.

21. April 2020
15:17
Avatar
ac
Administrator
Forumsbeiträge: 99
Mitglied seit:
16. Januar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Als Herausgeber bitte ich nun wirklich diesen persönlichen Hick-Hack zu und die Diskussion in dieser Form zu beenden. Amfortas wurde aufgefordert, seine Meinung zu artikulieren - und das hat er getan. Natürlich habe ich mich herauszufinden bemüht, wer "Amfortas" ist - und da er in der Administration im Gegensatz zu 95 % der anderen Forumsteilnehmer seine tatsächlich Mailkennung bekanntgegeben hat, war das kein großes Problem. Natürlich gebe ich die Identität nicht weiter, aber glauben Sie mir, er ist "schwer vom Fach" - besonders, was Folgeerscheinungen betrifft!

Ansonsten bitte ich den Vorschlag von "Alberich" zu folgen. Der Brand ist nicht gelöscht, zur Stunde sind alle Schadensfeststellungen, Diagnosen in jede Richtung reinste Spekulation. Es ist auch viel zu viel Polemik im Spiel. Analysieren können wir, wenn sich die Situation normalisiert hat - wobei ich nicht sicher bin, dass zu dieser Zeit das Virus auch tatsächlich besiegt ist. Voraussichtlich wird sich dann jeder als Sieger fühlen - wenn es nur schon bald so weit wäre.

Mir macht es wirklich keinen Spaß, jeden Tag als Hauptthema Corona zu haben. Da nehme ich schon gerne in Kauf, dass mehrere Leute den "Sieg" für sich proklamieren. Das ist besser, als nur Verlierer zu haben!

Also bitte Vernunft - und keine Provokationen mehr

A.C.

21. April 2020
14:19
Avatar
Gast
Gast
Guests

Das hieße, alle Menschen über 65 und dazu Diabtiker, Herz-Kreislauferkrankte, Immunschwäche-Patienten etc hätten sich "freiwillig" in Isolation begeben sollen oder unterschreiben, dass sie, wenn nicht, auf jede Behandlung verzichten und ohne Aufsehen zu Hause verrecken ?

Sie haben offenbar nicht verstanden, was ich meine! Es wäre besser, Risikogruppen gezielt zu isolieren, als durch Ausgangssperren ALLE zu isolieren, wie man das in Österreich macht. Vom Verzicht auf Behandlung und vom Verrecken zu Hause war keine Rede und ich verbitte mir derartige Unterstellungen! Ich werte das mal als billige Polemik, weil sachliche Argumente offenbar fehlen. Auch das "Wirtschaft gegen Menschenleben" ist lächerliche Polemik, als hätten Gesundheits- und Wirtschaftspolitik nichts miteinander zu tun. Wenn wir die Wirtschaft an die Wand fahren und bedeutend weniger Sozialversicherungs- bzw. Krankenkassenbeiträge eingezahlt werden können - wo wird man das wohl am ehesten spüren? Drei Mal dürfen Sie raten!

Was daran soll unethisch sein, wenn wir gezielt jene schützen, die wirklich gefährdet sind und andererseits jene in Ruhe lassen, die nicht gefährdet sind? Nur 0,8 % aller an Covid-19 Verstorbenen hatten keine schweren und chronischen Vorerkrankungen.

Auch Ihnen sei gesagt: Wenn Sie eine Diskussoin nicht führen wollen, steht es Ihnen frei, sich nicht daran zu beteiligen. Sprech- und Denkverbote waren bei der Lösung von Problemen noch nie hilfreich.

21. April 2020
14:15
Avatar
2020Loldi
Member
Members
Forumsbeiträge: 57
Mitglied seit:
25. Februar 2020
sp_UserOfflineSmall Offline

 Ich finde auch, wie der Moderator, dass diese Diskussion besser in anderen Medien geführt werden sollte, aber wer so etwas  unerwiedert läßt, macht sich in diesem Fall wirklich selber schuld.

Amfortas:

Konkret heißt das, dass die Regierung dazu aufrufen hätte sollen, Risikogruppen gezielt zu schützen und ggf. auch zu isolieren. Das hätte auf freiwilliger Basis geschehen sollen, da es in der Freiheit jedes einzelnen Menschen liegt, sich selbst zu schädigen, medizinisch sinnvolle Maßnahmen zu verweigern und sich nicht behandeln zu lassen.

Es reicht jetzt: Ist Ihnen übehaupt bewußt, was Sie da für einen gefährlichen  Unsinn postulieren ? Das hieße, alle Menschen über 65 und dazu Diabtiker, Herz-Kreislauferkrankte, Immunschwäche-Patienten etc hätten  sich "freiwillig" in Isolation begeben sollen oder unterschreiben, dass sie, wenn nicht, auf jede Behandlung verzichten und ohne Aufsehen zu Hause verrecken  ?  Davor haben sie aber noch alle in ihrer Umgebung angesteckt ?

 Morgen  machen wir die Opernhäuser auf, die Fußballstadien und wer  - natürlich auf Revers- hingeht und sich ansteckt, ist halt selber schuld und wird natürlich nicht behandelt ? Wirtschaft gegen Menschenleben ?

21. April 2020
13:06
Avatar
Gast
Gast
Guests

@rapidwien

Amfortas, welche Maßnahmen hätte die Regierung in Österreich setzen sollen?

Die Regierung hätte die Maßnahmen setzen sollen, die nachweislich die Ausbreitung von Viren, die grippale Infekte auslösen, einschränken und verlangsamen, ohne dabei Maßnahmen zu setzen, die die Gesundheit der Bürger, deren Freiheit und deren wirtschafliche Existenz gefährden.

Konkret heißt das, dass die Regierung dazu aufrufen hätte sollen, Risikogruppen gezielt zu schützen und ggf. auch zu isolieren. Das hätte auf freiwilliger Basis geschehen sollen, da es in der Freiheit jedes einzelnen Menschen liegt, sich selbst zu schädigen, medizinisch sinnvolle Maßnahmen zu verweigern und sich nicht behandeln zu lassen.  Darüber hinaus hätte die Regierung dazu auffordern sollen, sinnvolle Hygienemaßnahmen einzuhalten, wie z. B. Händeschütteln zu vermeiden, auf regelmäßiges Händewaschen zu achten usw. Eventuell wäre auch ein vorübergehendes Verbot gefährdender Großveranstaltungen sinnvoll gewesen. Die Regierung hätte besonnen und sachlich handeln müssen, auf dem Boden verfügbarer Daten und nicht am Gängelband der Massenmedien. Es hätte auch eine ethische Diskussion darüber gebraucht, ob man alten Menschen Gutes tut, indem man sie von ihren Liebsten isoliert und ihnen quasi als Ersatz zusichert, sie könnten im Falle schwerer Krankheit an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden.

Abgesehen von den Risikogruppen hätte der Rest der Bevölkerung NICHT unter Hausarrest gestellt werden dürfen und die Bürger- und Menschenrechte hätten NICHT eingeschränkt werden dürfen. Wie mehrfach betont, führt soziale Isolation, Existenzangst und Arbeitslosigkeit nämlich zu einer deutlichen Verschlechterung der Gesundheit, zu einem Anstieg der Mortalität und einer Verkürzung der Lebenserwartung. Außerdem beeinträchtigt sie die Lebensqualität von Millionen in unserem Land, gefährdet das schulische Fortkommen und damit die Berufschancen unserer Kinder und legt das kulturelle und gesellschaftliche Leben lahm. Man kann eine Gesellschaft nicht retten, indem man sie abschafft.

Die wirklich sinnvollen Maßnahmen wurden in den meisten Ländern seitens der Regierungen vorgeschlagen und überall dort sinkt dadurch auch die Infektionsrate. Dass ein kompletter Shutdown darüber hinaus die Eindämmung der Ausbreitung weiter verlangsamt, wird von den meisten Experten bezweifelt. Dass ein mit polizeistaatlichen Methoden exekutierter Shutdown irgendwas Sinnvolles bewirkt, darf ebenso bezweifelt werden. Die Behauptung, ohne einen Shutdown wäre unser Gesundheitswesen an sein Limit gekommen, ist angesichts der fünf Mal höheren Anzahl an Intensivbetten als in Italien völlig absurd. Nicht einmal in der Lombardei ist die gesundheitliche Versorgung zusammengebrochen. Das sei auch denen gesagt, die uns ständig den Eindruck vermitteln wollen, in der Lombardei müsse man Pestgruben ausheben und verrottende Leichen würden an den Straßenrändern liegen. Wenn wir von der Lombardei und der Corona-Situation dort sprechen, sprechen wir in Wahrheit immer nur über die Situation in zwei Krankenhäusern, die aufgrund medialer Panikmache mit Patienten überschwemmt worden waren. Und wir sprechen von Corona-Toten in der Lombardei, die zum weit überweigenden Teil an anderen Ursachen als Covid-19 verstorben sind - zum Großteil an den Folgen, an denen auch die Österreicher nun erkranken und sterben werden.

Selbst wenn sich die Maßnahmen in Schweden nur graduell unterscheiden, sind diese Unterschiede derartig groß, dass man mit den befürchteten Kollateralschäden in Schweden weiter weniger zu rechnen hat als in Österreich. Schweden hat die Wirtschaft nicht an die Wand gefahren, keine neue Massenarbeitslosigkeit provoziert und die Bevölkerung nicht in Panik versetzt. Dass es in Schweden (und anderen Ländern, auf die die österreichische Regierung gern mit Fingern zeigt) vorübergehend mehr Infizierte und Tote gibt, ist nur selbstverständlich. Je schneller sich eine Infektion ausbreitet, desto mehr Infektionen und Tote gibt es innerhalb eines gewissen Zeitraumes. Auf längere Zeit gleicht sich das aber zwangsläufig wieder aus, weil auch in Österreich niemand ernsthaft glauben wird, wir könnten die Zahl der gesamten Infizierten durch einen Shutdown kleinhalten oder gar das Virus ausrotten. Der Shutdown wurde immer damit gerechtfertigt, dass andernfalls Österreichs Krankenhäuser überfordert sein könnten, was - wie gesagt - ein Ammenmärchen ist.

21. April 2020
11:23
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Das TV-Konzert ließ einen ja spüren, dass es ohne Publikum nicht geht.

Bitte näher erläutern!

21. April 2020
11:19
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 861
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

"welche Maßnahmen hätte die Regierung in Österreich setzen sollen?"

Rechtzeitige Grenzschließungen, Ein- und Rückreisebeschränkungen, durchgängige Quarantänemaßnahmen, Massentests, Maskenpflicht (Ja, ich weiß, Lieferengpässe)

"Der Verweis auf Schweden hinkt meiner Meinung nach"

Nein, Schweden ist gut unterwegs, setzen Maßnahmen, aber moderat, und es hat gewirkt.

"Und zweitens, wie kann der Theater- und Kulturbetrieb wieder stattfinden?"

Ja, das wird schwierig, denn ohne Publikum wird es sehr problematisch, weil eine wichtige Finanzierungsgrundlage fehlt (Ich weiß, Hochkultur ist hochsubventioniert, aber trotzdem). Föttinger hat unlängst getobt und die Vorgangsweise zu recht als weltfremd und absurd bezeichnet.

Meine Einschätzung der Dinge, rapidwien, als Dialektiker. Und apropos: Fußball wird als Geistersport auch schwierig, obwohl die Werbe- und TV-Gelder wieder fließen werden. Messi, Ronaldo & Co. werden sich jedenfalls auf Einkommenseinbußen einstellen müssen, ohne wirklich in die Armutsfalle zu tappen und zu Sozialfällen zu verkommen.

Künstler hingegen haben tatsächlich Nulleinkommen, wie Buchbinder unlängst in einem Interview meinte, wobei bei einigen trotzdem die Tantiemen etc. fließen werden.

Die Hysterese der Angelegenheit wird uns lange beschäftigen, auch wenn das Virus schon verschwunden ist.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 4
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 1170
Chenier: 861
alcindo: 563
dalmont: 243
Christine: 177
michael koling: 85
MRadema796: 62
2020Loldi: 57
Eduard Paul: 31
Despina: 17
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 169
Mitglieder: 25
Moderatoren: 0
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 585
Beiträge: 9078
Neuste Mitglieder:
hamburgerboy
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 99, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken