Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Regietheater 2021, der nächste Schritt! | Seite 20 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jedwede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Regietheater 2021, der nächste Schritt!
7. Januar 2022
16:03
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 416
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Der vorige Kommentar bezieht sich anscheinend wieder auf die Münchner Giuditta, ohne dass sich mir bisher erschlossen hätte, was schusterklareh eigentlich zum Ausdruck bringen möchte. Es ist wohl nicht anzunehmen, dass ein 70-jähriger Regisseur für Jugendliche relevant ist, deren Sprache schusterklareh meinem Eindruck nach nachzuahmen versucht.

7. Januar 2022
12:24
Avatar
schusterklareh
Member
Members
Forumsbeiträge: 70
Mitglied seit:
3. August 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
101sp_Permalink sp_Print

...und am 27.2. AUFARTE ... echt, 

sheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeesh, ALTER !Yell

4. Januar 2022
22:00
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 162
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
100sp_Permalink sp_Print

Zu der Premiere des Rigolettos unter Muti 1983 ist mir auch noch etwas eingefallen:

An diesem Abend hatten meine Gattin und ich eine Reise anzutreten, nach Italien, ich glaube, mit dem Ziel Florenz, und ich erinnere mich, dass der Zug kurz nach Mitternacht den Südbahnhof verlassen sollte. 

Nun lief da im Radio diese Übertragung des Rigolettos, und ich wollte sie unbedingt bis zum Ende anhören, aber das Taxi war schon da, meine Frau - nicht gerade eine Opernfreundin- schon etwas ungeduldig, und ich hing am Radio!

In der umfangreichen Sammlung von Audiokassetten aus diesen Jahren müsste sich auch eine Aufnahme davon finden lassen....

walter

4. Januar 2022
21:26
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 416
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Das war 1985... Es könnte also so sein.

4. Januar 2022
18:18
Avatar
RagnarDanneskjoeld
Member
Members
Forumsbeiträge: 100
Mitglied seit:
5. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Hunding50 sagt
Der Don Carlos war meine erste Inszenierung von Herrn Hilsdorf. Vielleicht war er ja vorher schon ein Regie Star 

War er, wenn auch weniger im Opernfach. Spätestens mit Fassbinders "Der Müll, die Stadt und der Tod" in Frankfurt war er überregional bekannt.

4. Januar 2022
17:42
Avatar
Hunding50
Member
Members
Forumsbeiträge: 18
Mitglied seit:
27. Juli 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Der Don Carlos war meine erste Inszenierung von Herrn Hilsdorf. Vielleicht war er ja vorher schon ein Regie Star 

4. Januar 2022
16:51
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 164
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Freut mich, daß ich ein so interessantes, und auch zum Schmunzeln anregendes "Outing"  ( eigentlich ein furchtbarer Ausdruck ) ausgelöst habe... Auch diese Erinnerungen und Erlebnisse gehören doch zum "spettacolo", das wir so lieben, und macht alles "persönlicher"...

4. Januar 2022
15:20
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 416
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Die "Don Carlo"-Geschichte aus Essen ist sehr schön. Aber kann sie so stimmen? Ich war nicht dabei, aber Don Carlo war doch 1988 Hilsdorfs erste Inszenierung in Essen, Kult konnte er m. E. erst später sein. Und die TAZ erinnert sich einen Skandal am Premierenabend (https://taz.de/!305943/). Da dürfte die klatschende Dame wohl ziemlich allein geblieben sein.

4. Januar 2022
13:40
Avatar
Hunding50
Member
Members
Forumsbeiträge: 18
Mitglied seit:
27. Juli 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich hab mal bei einer Don Carlos Premiere in Essen Streit mit meiner Sitz Nachbarin bekommen. Die sängerischen waren genauso schlecht wie die Inszenierung   Nach jeder Arie fragte meine Nachbarin,  warum ich nicht Klatschen würde und weshalb ich überhaupt hier wäre.  Ich hätte ja keine Ahnung  . Das sind schließlich Ensemble Sänger und da muß man Klatschen.  Dann hab ich ihr geantwortet,  das ich nicht Klatschen würde,  weil ich  im Gegensatz zu Ihr weiß, wann gut und wann Schlecht gesungen wird  Bis zum Schluss hatte ich dann Ruhe   Als der Regisseur Dietrich Hilsdorf  vor den Vorhang trat,  stieß sie mir in die  Ellenbogen und meinte,  bei dem müssen sie Klatschen,  der ist  am Aalto Theater Kult. Zum Glück saß ich nie wieder neben ihr. 

4. Januar 2022
13:39
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 816
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

auch ich bin einmal rausgescchmissen worden...bei einem Maskenball mit einem zwischenruf: Schmiere. auch ausnahmsweise im stehparterre, irgendjemand hat mich verpfiffen. meine daten hat der polizeidienst aufgenommen, es kam aber zu keinen weiteren aktionen. heute tut es mir leid, bei wem ich dieses Schmiere los liess....

4. Januar 2022
13:10
Avatar
RagnarDanneskjoeld
Member
Members
Forumsbeiträge: 100
Mitglied seit:
5. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Michael Tanzler sagt
unmittelbar nach dem Buhruf hatte ich eine Handtasche einer mir unbekannten Frau am Kopf

Ich kann nur mit einem Gehstock an der Schulter (inklusive blauer Fleck) dienen. Ist allerdings erst acht Jahre her...

4. Januar 2022
12:05
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 164
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Nun, ich stand damals im hinteren Teil des Stehparterres, und unmittelbar nach dem Buhruf hatte ich eine Handtasche einer mir unbekannten Frau am Kopf, und Billeteur und ein Polizist stürzten auf mich zu und eskortierten mich hinaus, ins Zimmerl des Oberbilletteurs. Dort nahm man meine Personalien auf , auch ein Hofrat der Bundestheaterverwaltung war dabei und sprach das Hausverbot aus. Daraufhin wollte ich mein Geld für die Stehplatzkarte zurück, das mir dieser Herr sofort und problemlos gab. Laugh

Als dann Monate danach der RSB Brief kam, dachte ich zuerst an eine meiner Radarstrafen, war dann ganz verwundert über den Inhalt. Hab mir das Alles als Kuriosum aufgehoben.  Für alle meine "Freunde", die in mir das "rechte Untier" sehen kann ich aber berichten, dass diese Geschichte der einzige Konflikt mit dem "Gesetz" geblieben ist.

4. Januar 2022
11:04
Avatar
Schnabl
Member
Members
Forumsbeiträge: 6
Mitglied seit:
23. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

zur (wenn auch rhetorischen) Frage Drehbühne in Erl:

nein, Drehbühne in Erl gibt es nicht; aber das auf der Bühne stehende "Theater" im "Postillon von Lonjumeau" (offenbar auf Rollen) wurde von Bühnenarbeitern gedreht, und konnte so verschiedene Spielorte andeuten; auch sonst kommt man in Erl ohne Bühnenmaschinerie aus; sowohl im "alten" Passionsspielhaus, als auch im neuen Festspielhaus (soweit ich's als Zuschauer erkennen kann) kein Schnürboden, keine Versenkung, keine Seitenbühne; und trotz dieser bühnentechnischen Einschränkungen bietet Erl gute Inszenierungen.

Andreas Schnabl

4. Januar 2022
10:58
Avatar
RagnarDanneskjoeld
Member
Members
Forumsbeiträge: 100
Mitglied seit:
5. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Chenier sagt
Das Prinzip Käuflichkeit funktioniert anscheinend überall, nicht nur in der Politik.

Ich darf Ihnen versichern, dass die betroffene Person das Geld nicht angenommen hat und weiterhin ihren Unmut an gleicher Walstatt kundtut (erst neulich wieder im Lohengrin).

4. Januar 2022
9:24
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 637
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Das Prinzip Käuflichkeit funktioniert anscheinend überall, nicht nur in der Politik.

4. Januar 2022
9:02
Avatar
RagnarDanneskjoeld
Member
Members
Forumsbeiträge: 100
Mitglied seit:
5. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Michael Tanzler sagt
polizeilich aus dem Stehparterre "entfernt" wurde, für den Abend Hausverbot bekam, und später 500 Schilling Strafe für "Störung der Ordnung an einem öffentlichen Ort" per RSB ins Haus flatterte 

Wie darf ich mir das denn vorstellen? Haben andere Zuschauer Sie an die herbeigerufene Polizei verpfiffen? Eine Zuordnung wäre ja sonst schwer möglich gewesen. Aber klasse Geschichte. 

Ansonsten: die "guten" alten autoritären Zeiten. Heutzutage rennen Intendanten auf die Galerie, um Buhrufer ausfindig zu machen (Bachler) oder bieten Buhrufern gar Geld, wenn sie nur nicht wieder das Haus betreten mögen (Flimm).

3. Januar 2022
21:43
Avatar
Toscanini
Member
Members
Forumsbeiträge: 113
Mitglied seit:
9. Dezember 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Michael Tanzler sagt
Da ich seit Wochen keine Zeit mehr hatte und erst jetzt reingesehen hab, fand ich auch die "Rigoletto" Premiere, wo ich als "Comprimario"  auf der Aufnahme zu hören bin und den zweiten Teil im Auto vor der Oper direkt im Radio anhören musste, da ich nach meinem "Muti-Buh" Ruf - doch einige folgten dann meinem Beispiel - polizeilich aus dem Stehparterre "entfernt" wurde, für den Abend Hausverbot bekam, und später 500 Schilling Strafe für "Störung der Ordnung an einem öffentlichen Ort" per RSB ins Haus flatterte, die ich schlußendlich doch nicht bezahlen musste, da ich berief.  Ich hatte nicht, wie im Straferlass angeführt: ".. in die Musik laut und für alle im Zuschauerraum deutlich hörbar "Pfui Muti" gerufen..." NEIN!   Ich hatte "Muti Buh" in die normalerweise mit Applaus gefüllte "Pause" zwischen Nr. XX ( weiss es jetzt nicht auswendig) Duett Gilda - Duca und Nr.XXX Rezitativ und Arie der Gilda gerufen!  Wenn man da positiv seine Meinung abgeben darf, muss man auch seine negative Meinung ausdrücken dürfen - Meinungsfreiheit! Als Zeugen für mein Tun und den "Gepflogenhreiten und Usancen" in einem Opernhaus habe ich neben Freunden, die dabei waren auch Aldo Protti, und andere Sänger angegeben ( alle mit Adresse )... es wurde ein dicker Akt, den ich nach Monaten einsehen konnte , und der dann schliesslich zur Einstellung des Verfahrens geführt hat!  Der verstorbene Franz Endler, dem ich damals auch empört geschrieben hatte, hat dann darüber sogar eine Glosse in der Presse geschrieben, wo er meinte: "jener junge Stehplatzbesucher, der für seinen Ruf "Muti - Buh " 500 Schilling Strafe bezahlen muss, sollte dies jedoch mit Freuden tun: denn ihm wurde von amtlicher Seite bestätigt , was man nicht von Allen in der Ära Maazel Engagierten behaupten kann, nämlich, das sie "laut und für alle im Zuschauerraum deutlich vernehmbar" sind..."   ( Im dritten Teil war ich wieder "live" in der Oper, am Galerie-Stehplatz oben...Wink)

  

Großartige Geschichte, sehr amüsant, danke dafür - auch wenn ich durchaus auf der Seite von Muti stehe! 🙂

3. Januar 2022
21:42
Avatar
Toscanini
Member
Members
Forumsbeiträge: 113
Mitglied seit:
9. Dezember 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Toni sagt
Übrigens: Danke Toscanini für den Rigoletto Mitschnitt. Nette Erinnerung. Fast 40 Jahre her. Wie schnell doch die Zeit vergeht.

  

Gern geschehen, ich hatte mich nämlich auch gefreut, als ich ihn gefunden hatte. Es ist überhaupt bedauerlich, dass nicht immer all jene Staatsopern-Mitschnitte verfügbar oder gar offiziell erschienen sind, die man sich wünschen würde. Die Muti-Aida von 1973 ist auch ganz fantastisch dirigiert.

3. Januar 2022
18:18
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 164
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Da ich seit Wochen keine Zeit mehr hatte und erst jetzt reingesehen hab, fand ich auch die "Rigoletto" Premiere, wo ich als "Comprimario"  auf der Aufnahme zu hören bin und den zweiten Teil im Auto vor der Oper direkt im Radio anhören musste, da ich nach meinem "Muti-Buh" Ruf - doch einige folgten dann meinem Beispiel - polizeilich aus dem Stehparterre "entfernt" wurde, für den Abend Hausverbot bekam, und später 500 Schilling Strafe für "Störung der Ordnung an einem öffentlichen Ort" per RSB ins Haus flatterte, die ich schlußendlich doch nicht bezahlen musste, da ich berief.  Ich hatte nicht, wie im Straferlass angeführt: ".. in die Musik laut und für alle im Zuschauerraum deutlich hörbar "Pfui Muti" gerufen..." NEIN!   Ich hatte "Muti Buh" in die normalerweise mit Applaus gefüllte "Pause" zwischen Nr. XX ( weiss es jetzt nicht auswendig) Duett Gilda - Duca und Nr.XXX Rezitativ und Arie der Gilda gerufen!  Wenn man da positiv seine Meinung abgeben darf, muss man auch seine negative Meinung ausdrücken dürfen - Meinungsfreiheit! Als Zeugen für mein Tun und den "Gepflogenhreiten und Usancen" in einem Opernhaus habe ich neben Freunden, die dabei waren auch Aldo Protti, und andere Sänger angegeben ( alle mit Adresse )... es wurde ein dicker Akt, den ich nach Monaten einsehen konnte , und der dann schliesslich zur Einstellung des Verfahrens geführt hat!  Der verstorbene Franz Endler, dem ich damals auch empört geschrieben hatte, hat dann darüber sogar eine Glosse in der Presse geschrieben, wo er meinte: "jener junge Stehplatzbesucher, der für seinen Ruf "Muti - Buh " 500 Schilling Strafe bezahlen muss, sollte dies jedoch mit Freuden tun: denn ihm wurde von amtlicher Seite bestätigt , was man nicht von Allen in der Ära Maazel Engagierten behaupten kann, nämlich, das sie "laut und für alle im Zuschauerraum deutlich vernehmbar" sind..."   ( Im dritten Teil war ich wieder "live" in der Oper, am Galerie-Stehplatz oben...Wink)

3. Januar 2022
17:08
Avatar
RagnarDanneskjoeld
Member
Members
Forumsbeiträge: 100
Mitglied seit:
5. September 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

alcindo sagt
ziemlich sicher nicht

  

Die Frage war auch eher rhetorischer Natur.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 47
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 4
Momentan betrachten diese Seite:
2 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 1046
alcindo: 816
Chenier: 637
Christine: 510
MRadema796: 416
Dalmont: 309
HansLick2: 168
Michael Tanzler: 164
walter: 162
copy: 156
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 65
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 826
Beiträge: 14832
Neuste Mitglieder:
Forumsmoderatorin, Waltraud SchoSu, Philipp12, spielvogel, Aufmerksamer, Waldvogel, klingsor, Golaud, Despina
Moderatoren: Forumsmoderatorin: 3
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 138, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken