Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Parsifal | Seite 5 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Parsifal
23. April 2021
18:49
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 442
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
211sp_Permalink sp_Print

ihn aber zur mündlichen Matura gewählt haben.

Zu "meiner Zeit" konnte man sich nicht auswählen, welches Thema zur mündlichen Matura kam.....

23. April 2021
18:40
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 357
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
210sp_Permalink sp_Print

caro Dalmont, wie schon oft, so zitieren Sie mich wieder falsch: es geht nicht um R Wagners regieanweisungen, es geht um den gesungenen text, dem meiner meinung nach durch die optik und die regie nicht widersprochen werden sollte, weil er dann unlogisch bis lächerlich wirkt.....Wagner hätte sich das verboten.  auch ich habe von meiner mutter die alten Reclamhefte...ja früher hat man sich diese oder einen opernführer durch gelesen...heute verlassen sich viele auf die einführung(-en) zur jeweiligen veran- oder verunstaltung.......hier gab es ja eine ganze menge an Einführung und stimmungsmache....fuer den "Regimekritiker", der übrigens dem oberregisseur der WStO fast wie ein bruder aehnelt....... junge menschen für die oper gewinnt man auf die gezeigte weise wenig, vielleicht für den stream, und der wird das ende für die oder werden....die oper ist fürs theater, fuer die bühne und nicht für die grossaufnahme im TV gedacht.

col salute di sempre dal alcindo

23. April 2021
18:25
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 203
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
209sp_Permalink sp_Print

Zu Dalmont: Die von Ihnen genannte Biographie habe ich nicht gelesen. Wagner ist nicht mein Lieblingskomponist. Ich habe vor sehr vielen Jahren einen Film im Fernsehen gesehen "Frauen um Richard Wagner", da habe ich dann einiges aus seinem Leben im Musiklexikon nachgelesen. Interessant ist, dass Sie in Wagner ein Ekel sehen, ihn aber zur mündlichen Matura gewählt haben. Das hätte ich nie gemacht.

Was die Matura betrifft, habe ich es ganz allgemein gemeint. Es soll z.B. ein Text in Deutsch interpretiert werden, aber der Schüler befasst sich nicht mit dem, was in dem Text steht sondern schreibt oder spricht über etwas Anderes und sagt dann auf Nachfrage: "Bei dem Text sind mir diese Gedanken gekommen. Es steht davon zwar nichts im Text, aber ich habe diese Ideen dazu". Auf diese Art und Weise würde die Kritik "Thema verfehlt", eine große Freude für viele Schüler und Schülerinnen.

23. April 2021
18:22
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 442
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

liebe mme, man muss glauben, dass Sie fakultative hilfe benoetigen.......dies hier ist keine JK-plattform, wie Sie wahrscheinlich meinen..... erklären Sie bitte doch welcher unverschämtheiten Sie mich bezichtigen

Sie disqualifizieren sich laufend mehr.... Lassen Sie den Quatsch sein und geben Sie Ruhe; streuiten Sie mir wem Sie wollen, hier ist ein Thread über Parsifal und nicht über Ihre psychischen Probleme, fall Sie das noch nicht bemerkt haben !!!

23. April 2021
16:56
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 108
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
207sp_Permalink sp_Print

@dalmont: Es bringt jetzt wenig über den musikalischen Gehalt aller Arten von Musik zu diskutieren, aber es war doch offensichtlich, dass ich jeder Art ihre Daseinsberechtigung zubillige. Und ich weiß nicht wieso sie darauf kommen, dass ich einem Parsifal nichts abgewinnen kann. Das Gegenteil ist der Fall und die Anzahl der von mir besuchten Aufführungen liegt im mittleren zweistelligen Bereich. Aber egal, wir diskutieren hier im Elfenbeinturm und sie können sich an meinen 99 % stoßen, die ich übrigens ursprünglich mit 95 % niedergeschrieben hatte. Aber darum geht es nicht, Fakt ist - auch wenn ich dies jetzt nicht wissenschaftlich untermauert beweisen kann - dass der Großteil des Publikums zur "Unterhaltung" ins Theater geht, warum machen sie sich darüber lustig, dass man dann vielleicht noch anschließend essen geht? Und genau so gibt es Menschen wie sie und mich, die an einem Parsifal auch geistige Auseinandersetzung suchen. Lassen sie doch jedem seine Freude!

Noch ein Wort über "Zentralmatura": Meine Frau unterrichtete Jahrzehnte an einem Gymnasium und da kann ich ihnen gerne einmal erzählen, wie hier der Wissenstand zum Thema "Richard Wagner" ist. Frau Dr. Pfabigan verklärt da wohl ihre aktive Lehrerzeit, die doch schon - und jetzt werde ich ein wenig unhöflich - ein paar Jahre zurückliegt.

23. April 2021
16:27
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 82
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
206sp_Permalink sp_Print

ad 194) Alcindo, Sie schreiben sehr oft die Details nieder, in denen im Wiener „Parsifal“-die Optik den Szenenanweisungen widerspricht. Das weiß ich eh. Ich kann dem Gedanken, dass Regisseure (Frauen sind immer mitgemeint) mit ihren Inszenierungen ästhetische Behauptungen zum Werk machen, sehr viel abgewinnen. Und ich muss jetzt doch versuchen herauszufinden, welcher Musikkritiker für diesen Begriff und diese Interpretation des Regiehandwerks von den Salzburger Festspielen vor vielen Jahren mit einem Preis ausgezeichnet worden ist. Das Internet hat mir das nicht ausgespuckt, möglicherweise suche ich auch mit Steinzeitmethoden. Aber in meinem Eintrag ging es wohl darum, die Versuche von Katharina Wagner und Frau Dr. Pfabigan, junge Menschen für Oper zu interessieren, zu unterstützen. Denn alte Textbücher (meine Reclams sind noch vom Ende des 19. Jahrhunderts) und Opernführer locken niemand von den ganz Jungen hinter dem Ofen hervor.

ad 195) Copy, es ist Ihnen unbenommen, dass Sie am „Joseph“ gefallen gefunden haben. Ich fand keine einzige Nummer, die an die kompositorische Raffinesse beispielsweise von Bernsteins „West Side Story“ heranreicht. Ich hoffe aber doch, dass Sie zumindest merken, dass Webber und Wagner mit unterschiedlichen Ansprüchen an die Gestaltung ihrer Stoffe herangegangen sind. Wenn Sie die tiefschürfenden Fragen, die der „Parsifal“ aufwirft, nicht interessieren und sie ihn gleich wie „Joseph and …ecc.ecc.“ rezipieren wollen, ebenfalls unbenommen. Was Sie unter Unterhaltung verstehen, könnte man sicher diskutieren, vor allem da Sie für 99% der Opernbesucher sprechen, was allerdings ein Wunschdenken ist und durch das angehängte Wowereit-Zitat nicht glaubwürdiger wird.

ad 196) Chénier, ich muss Sie bezüglich „holistisch“ fragen, was Sie in diesem Zusammenhang damit meinen. Sie werden auch diese „Verständnisfrage“ nicht beantworten, wie meine früheren auch. Und dass Sie mich geistig an der Hand nehmen und führen wollen (obwohl Sie wissen, dass ich keinen Führer haben will), finde ich nachgerade rührend. Wieso sollte ich, ein Doktorsleut, eine Abneigung gegen akademisch gebildete Menschen haben, so sie an den Universitäten sich auch wirklich bilden ließen? „Auf Universitätsniveau diskutieren “, was ja wohl der Ausgangspunkt der Debatte war, hat nun mit akademischen Titeln nicht zwangsläufig was zu tun.

ad 197) Was Sie wieder haben mit „abqualifizieren und finito“. Bei meinem letzten Besuch in New York gab es „Mamma mia!“ und mit Verlaub, warum sollte ich mir das antun, da ich schon der ABBA-Musik nix abgewinnen konnte. Da ging ich lieber in die leider nicht mehr existierende New York City-Opera und hab mir „Intermezzo“ in englischer Sprache angesehen. „Schikaneder“ war das letzte Musical in Wien, das ich sah, das mochte wiederum das Publikum nicht sehr. Aber Sie werden mir hoffentlich zubilligen, dass ich komplex strukturiere Musik mehr goutiere als die eher simpel gestrickten Klänge von Webber und seinen Epigonen. Sie mögen ganz andere Ansprüche haben, chacun à son gout.

ad 199) Christine, wenn Sie die vor 5 Jahren erschienene Biographie von Ulrich Drüner: „Richard Wagner – Die Inszenierung eines Lebens“ lesen, werden Sie auch zur Einschätzung kommen, dass Wagner ein Ekel war, was man allerdings auch vorher schon wusste. (Ich nenne dieses Buch, weil ich es vor jedem Besuch einer Wagner-Oper zu Rate ziehe, da es so kenntnisreich ist, auch was die Werke anlangt). Das „geldbewusst denkend“ habe ich eingefügt, weil ich eben genau darauf hinweisen wollte, dass auch Wagner wie Webber sehr am materiellen Äquivalent für seine Arbeit interessiert war, um mich nicht dem Verdacht auszusetzen, ich würde Webber das Geldverdienen vorwerfen. Dass ich Webbers Musik vor allem als kommerziell einschätze, ließe sich jedoch leicht beweisen.

Obwohl ich nicht weiß, wie eine Zentral-Matura heute abläuft, könnte ich (dessen mündliches Matura-Thema übrigens „Richard Wagner“ war) mir vorstellen, über „Wagners ‚Parsifal‘ und die Deutung von Serebrennikow“ Fragen zu stellen, allerdings nicht: was hat der Russe nicht gemacht, was Wagner verlangte.

23. April 2021
15:54
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 357
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
205sp_Permalink sp_Print

liebe mme, man muss glauben, dass Sie fakultative hilfe benoetigen.......dies hier ist keine JK-plattform, wie Sie wahrscheinlich meinen..... erklären Sie bitte doch welcher unverschämtheiten Sie mich bezichtigen

23. April 2021
15:21
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 442
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
204sp_Permalink sp_Print

Mein llieber Herr, ich habe mir erlaubt, Ihre Unverschämtheit zurückzugeben. Lassen Sie Ihre Anwürfe sein, dann brauche ich diese auch nicht zurückzugeben. Sie waren derjenige der sich schon längst disqualiiziert hat!

Ihre unangebrachten Triaden sind ja bekannt und bringen weder inhaltlich einen Beitrag, noch tragen sie zur guten Stimmung bei.

Also: lassen Sie die Flegeleien, äußern Sie sich sachlich zu Themen des jeweiligen Threads und lassen es dann gut sein.

Gibts noch was zu Parsifal? Nein? Na dann ist ja alles gesagt und es herrscht Ruhe..........

23. April 2021
15:14
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 357
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
203sp_Permalink sp_Print

diesmal trifft er ziemlich gut, zt ins schwarze,    warum disqualifizieren Sie immer wieder leute, die nicht Ihrer meinung sind?? ich hab ja schon einiges von Ihnen abbekommen, nur tangiert es mich nicht wirklich....

mit gruss  alcindo

23. April 2021
12:18
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 442
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
202sp_Permalink sp_Print

wie so oft bei Ihnen..BLA BLA

Bla, bla, bla, wie IMMER bei Ihnen!

TTT ist für mich ein nicht ernst zu nehmende Schreiberling.

23. April 2021
12:12
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 357
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

liebe mme, wie so oft bei Ihnen..BLA BLA

wer hat denn dies geschrieben:        Ich sehe schon: das ist doch nichts für einen wie Sie (obwohl nicht wenige Herren dabei sind), das Dislussionsniveau ist zum Teil ähnich wie hier, zum Teil hat es Universitäts-Niveau und macgt dann richtig Spaß. Bleiben Sie beim Merker, der passt zu Ihnen.

mit: "so einer wie Sie bin ja ich" gemeint, oder??  ...und jetzt der rückzieher. uebribens beleidigen Sie in einem fort: Unsinn, dumm, unverschämt.......von mir haben Sie  hier noch nie ein persönlich beleidigendes wort fuer Sie gefunden, nur meine Meinung zu gewissen themen, die Ihnen dann nicht in Ihren kram passen....aber dazu ist ja dieses forum hier.

trotzdem mit gruss alcindo

lesen Sie doch den Artikel vom TTT

23. April 2021
11:56
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 442
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
200sp_Permalink sp_Print

Liebe Leute, mal ganz langsam und btte auch leise: Ich hatte ausschließlich den Mut, diverse Leute, die das offenbar nicht wssen und der Gräuelpropaganda aufgesessen sind, zu erklären, dass auf FB nicht nur Flegel und Kriminelle, sondern sehr gebildete (ja: WIRKLICH Gebildete, nicht solche die glauben, wenn sie eine entsprechende Institution durchlaufen haben, seien sie es) und Kenner auf sehr hohem Niveau unterwegs sind. Hier zeigt schon das Geschwätz über dieses Thema, das dass Niveau durchaus eine Hebung vertragen könnte. Allein die Vorab-Verurteilungen sind ein deutliches Zeichen.

Mir kann jedes Musical gestohlen bleiben, ehrlich. Nicht einmal My fair Lady in der so gerühmten Filmversion hat mich bekehrt, die aufwändigen Shows wie Cats (nur Ausschnitte gesehen) oder Jesus Christ Superster auch nicht.

Zur Unterhaltung habe ich lieber ECHTE Volksmusik, von der westöstereichisch/bayrischen Stubenmusi über die Innviertler Blasmusik (seit mehr als 100 Jahren berühmt) bis zur steirischen Tanzmusik., vom Gstanzlsingen bis zum Wienerlied.   ...oder eben Klassik von Monteverdi bis Richard Strauss.
Operette nur bedingt, wenn dann nur wegen der Musik, die Geschichten sind meist zu blöd....

 

Parsifal-Reviews: sehr interessant find ich, dass die Besprechungen aus Frankreich, Russland und Italien wesentlich mehr Analyse betreiben, verschiedene Interpretationen gegenüberstellen (nicht wertend vergleichen!!!) und daraus die Einschätzung ableiten.

23. April 2021
11:08
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 203
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
199sp_Permalink sp_Print

Dalmont, "das sehr geldbewusst denkende Ekel Wagner", was soll dieser Ausdruck? Warum ist jemand, der künstlerisch etwas kann und damit Geld verdienen will, ein Ekel? Verstehe ich überhaupt nicht. Und unter den Akademikern gibt es viele Trotteln und man soll sich die Titeln nicht um die Ohren schlagen? Na ja, es gibt überall Menschen, die weniger intelligent handeln als andere.

Was Frau Dr. Pfabigan veranlasst hat ihre Kritik in dieser Weise zu schreiben, weiß ich nicht. Hoffentlich nehmen sich Jugendliche nicht ein Beispiel daran, dass ein Mord durchaus akzeptabel ist. Und hoffentlich nehmen sie sich auch kein Beispiel daran, dass sie bei der Matura, wenn sie Texte oder Bilder interpretieren sollen, etwas ganz anderes schreiben oder mündlich darlegen dürfen als das, was im Text steht oder auf dem Bild zu sehen ist. Ich weiß nicht, ob das alle Lehrkräfte, Direktoren und Vorsitzende gutheißen werden.

 

TTT finde ich manchmal ziemlich kurios, aber bei seinem heutigen Artikel entdecke ich viele Übereinstimmungen mit meinen Gedanken zum Parsifal in der Staatsoper.

23. April 2021
10:52
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 357
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
198sp_Permalink sp_Print

auf der heutigen startseite findet man zum Thema Parsifal und Serebrennikov  den aeusserst interessanten artikel von TTT, empfehle dies zu lesen, auch den Lobbyisten der WSTO, die wahrscheinlich unterwegs sind

https://onlinemerker.com/tim-t.....-draussen/

23. April 2021
10:17
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 229
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
197sp_Permalink sp_Print

Ja, copy, die Verklärung spielt in unserem Alter eine große Rolle, geht mir genau so. War in den späteren 1980ern beruflich viel in London und habe immer Covent Garden mit einem Musical verbunden. In bleibender Erinnerung ist mir die "Miss Saigon", die demnächst ins Raimundtheater kommen soll.

Dalmont, Sie zitieren „Joseph and the Amazing ecc.ecc.“ dort hat mir die Broadway-Musicals vor 45 Jahren verleidet" und das wars, abqualifizieren und finito? Sehr überschaubare Gedankenwelt, pardon, und voll mit Vorurteilen und Abkanzeleien. Und warum sollte man keinen kurzen Exkurs vom " sehr geldbewusst denkende Ekel Wagner" (O-Ton Dalmont) in eine andere musikalische Welt machen?

23. April 2021
10:01
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 229
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
196sp_Permalink sp_Print

Dalmont, Sie sollten holistisch und über den Tellerrand denken lernen. Jetzt ganz langsam und in einfachen Schritten: Der Hinweis auf eine akademische Ausbildung nur deshalb, weil Mme. gemeint hat, nur ungebildete Menschen gehen in Musicals und die Hautevolee nur in die Oper etc. Das war nicht protzen, sondern Einwand, also immer mitdenken, werter Dalmont. Und dass Sie eine Abneigung gegen akademische gebildete Menschen haben, wusste ich nicht, vielleicht eine Art Kultur des persönlichen Scheiterns?  

Und Trotteln, um Sie zu zitieren, gibt es auf dieser Welt genug, nicht nur unter Akademikern, und der größte Intelligenztest ist zur Zeit der richtige Umgang mit der Pandemie, den die meisten Menschen bedauerlicherweise nicht geschafft haben.

23. April 2021
9:37
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 108
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
195sp_Permalink sp_Print

@chenier: Ich streite nicht ab, dass es in Wien gute Musicalaufführungen gibt/gab, aber es schlug wieder einmal mein Alter und die Verklärung durch, da mir die Aufführungen in den 70iger Jahren in London ins Gedächtnis kamen. Und zu Helene Fischer, der "Gott-sei-bei-uns" in klassischen Künstlerkreisen: Ihr Gesamtpaket stößt mich auch ab, allerdings muss man wirklich ihr Können als Sängerin anerkennen. Und bevor wieder alle Belcanto-Liebhaber aufschreien - es gibt auch eine andere Gesangsausbildung als die klassische!

@dalmont: Gerade "Joseph" hat mich sehr überzeugt. Und wenn sie gegen den Akademikerwahn wettern dann tappen sie aber genau in dieselbe Falle wenn sie dann den Parsifal als "Kulturgut" meilenweit über die "Unterhaltungskultur" stellen. Für 99 % der Besucher ist ein Opernbesuche auch Unterhaltung und das ist auch gut so...

22. April 2021
23:58
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 357
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

caro Dalmont: von wegen akademiker: mme lohengrin hat ihre JKplattformen auf Facebook hervorgehoben, weil dort diskussionen auf Universitätsniveau...sic!!! geführt werden, "so einer wie ich" aber lieber im merkerforum bleiben solle, na ja....  von wegen alte textbücher  der Parsifal hat einen text von Richard Wagner und der ist weder alt noch neu, das ist der gesungene text in dieser oper....wenn man die alten regieanweisungen nicht ernst nimmt, wird hier niemand protestieren, also bitte nicht mit so einem argument kommen. nur wird es für den, der den text kennt oder versteht, unsinnig, wenn Gurnemanz zu beginn die belegschaft aufwecken will und diese schon 5 Minuten halbnackt herumturnt und sich balgt(He, Ho, Waldhüter....) oder wenn die ritter und knappen die ankunft der wilden reiterin schildern, und Kundry hier einfach die tür aufmacht und da ist, sofort beginnt fotos zu machen, zigaretten und drogen zu verteilen,.... sie soll doch erschöpft am boden liegen, singt nicht ein knappe: he Du da, was liegst du dort wie ein wildes tier.....sufficit, oder soll ich noch beispiele bringen?... ja da kann man als kritischer zuhörer nur mit dem kopf schütteln....wenn Ihnen solche "Kleinigkeiten" nichts ausmachen, bitte, aber  beanstanden Sie nicht, dass  es leute wie mich gibt, die so etwas stört.  was mich auch sehr gestoert hat ist die geschichte mit dem schwan: bei Serebrenn..begeht der junge Parsifal einen geplanten homophoben mord...das  hat nichts mit dem original zu tun...so weit kann "Zeitgemäße" interpretation nicht gehen. für diese Inszenierung aber typisch, weil es eine sehr attraktive nacktszene ergibt.  auch finde ich zb nicht richtig, dass die Kundry am schluss des 1.aktes  "durch Mitleid wissend..." singt; Wagner hat das dem chor und den knappen zugedacht.

22. April 2021
22:55
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 82
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
193sp_Permalink sp_Print

Warum schlagen sich plötzlich viele im Forum ihre akademischen Grade um die Ohren? Ich habe nie größere Trotteln als akademisch beglaubigte erlebt, denn sie müssten Vieles besser wissen als die Leute am Tresen im Wirtshaus, reden aber so wie selbige.

Was haben Musicals mit „Parsifal“ zu tun? Ich hoffe doch, dass jemand der Musicals schätzt, weiß, dass das sehr geldbewusst denkende Ekel Wagner doch künstlerisch anderes wollte als die auch nicht weniger geldbewusst denkenden Helene Fischer oder Andrew Lloyd Webber, die auch ihre Meriten haben, wenn auch auf anderen Gebieten.

Es gibt im Musical auch Stephen Sondheim, und in seinem „Lächeln einer Sommernacht“ habe ich noch Zarah Leander und die grandiose Almassy erlebt, die Wiener haben die musikalisch im Vergleich zu „Cats“ unendlich bessere aber sperrigere Musik natürlich nicht gemocht, Sondheim hat sich nicht angebiedert (auch nicht mit „Sweeny Todd“, im Drury Lane erlebt, und seitdem darf kein Friseur mehr ein Rasiermesser vor mir öffnen), aber man liebt ja hierzulande auch „Turandot“ mehr als Bergs „Wozzeck“.

Ich würde niemand vorhalten, dass ihm „Ich war noch niemals in New York“ oder Helene Fischer gefällt, kann aber auch in eine Broadway-Nostalgie nicht einstimmen. „Joseph and the Amazing ecc.ecc.“ dort hat mir die Broadway-Musicals vor 45 Jahren verleidet, und mit Webber begann ja der langsame künstlerische Verfall dieses Genres, gleichzeitig allerdings wurde dessen finanzielle Rakete gestartet, und das gilt ja Wirtschaftsverliebten als das ultimative Qualitätskriterium auch für Kunst.

Wenn ich Mensch und Welt kennenlernen will, gehe ich in den Serebrennikow-„Parsifal“ (danke an Frau Dr. Pfabigan für die aus ihrer genauen Kenntnis des Werkes gewonnenen Einschätzung einer zeitgemäßen Interpretationsarbeit eines Regie-Amfortas). Wenn ich mich amüsierend zerstreuen wollte (dazu brauche ich jedoch kein Theater), könnte ich mich in ein aktuelles Musical begeben, und anschließend ins Motto am Fluss oder auch in den Gmoakeller.

Frau Dr. Pfabigan, von der ich glaube, dass sie meine ersten Linzer Erfahrungen mit Susanne Corda und Richard Itzinger bis Heidemarie Ferch einschätzen kann, hat in ihrer „Parsifal“-Kritik auch über ihre eigenen Aktivitäten und die von Katharina Wagner in Bayreuth gesetzten Versuche erzählt, wie man junge Menschen für das, was uns allen sehr am Herzen liegt, begeistern kann. So wird’s gehen!!!

Sollten wir sie darin nicht unterstützen, statt ständig über alte Textbücher gut-merkerisch überprüfen, ob Szenenanweisungen auch akribisch umgesetzt werden. Dr. Pfabigan weist doch den Weg: Fragen wir die junge Leute, was sie mit dem anfangen können, was uns so wichtig ist. Was ich für mich Grandioses erlebt habe, das interessiert keinen Teen mehr. Wenn die jungen Leute das, was mir so wichtig war, links liegen lassen, ja, dann geht halt alles den Weg, den so vieles vor unserer Zeit gegangen ist. Einige wissen jedoch auch heute noch was von Phidias...

22. April 2021
15:15
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 229
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
192sp_Permalink sp_Print

Kann mich auch deinen Ausführungen und Einstellungen weitgehend anschließen, copy, auch ich bin in der Musik "hybrid", nur mit Helene Fischer habe ich (im Gegensatz zu meiner Frau) so meine Probleme.

Und ".....in London in grandiosen Musicals (leider können die in Wien nicht mithalten)" kann ich auch nicht ganz goutieren, weil ich in Wien auch schon Ausgezeichnetes gesehen habe und London teilweise vom Mythos lebt. Das Maß aller Dinge ist nach wie vor der Broadway und das kombiniere ich jedes Mal mit der Met. 

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 442
alcindo: 357
Chenier: 229
Christine: 203
MRadema796: 111
copy: 108
walter: 90
Dalmont: 82
Michael Tanzler: 58
HansLick2: 37
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 77
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 658
Beiträge: 11136
Neuste Mitglieder:
StanleyAppen, Pierreteema, gracielb69, petercz16, josemj2, pharmaceptica.com, margueritesh69, virginiasf1, Lewisphype, amieds60
Moderatoren: Moderator 16: 66
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 112, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken