Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Opernpremieren 2018/19 | Seite 3 | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

 

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Opernpremieren 2018/19
8. März 2018
21:44
Avatar
Tannhaeuser
Member
Members
Forumsbeiträge: 9
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Zu Pwolf: Bitte was gäbe es Tolleres als in einer Premiere an der Wiener Staatsoper unter Thielemann die erste Kaiserin zu singen ?

Zu Gurnemanz: An Kulman als Amme habe ich, aus bekannten Gründen, gar nicht gedacht, aber sie wäre auch meine erste Wahl - zu Zajick möcht ich noch sagen, daß L´Arlesiana und Amme schon zwei verschiedene Paar Schuhe sind und die Amme man durchaus mit einer schon abgenützten Stimme singen kann, solange man eine Stimme(Volumen/Attacke) noch hat(ähnlich wie auch bei der Azucena, was D´Intino noch relativ eindrucksvoll bewiesen hat) - ev. bitte um kurze Antwort/Meinung dazu !

Lt. Aussage eines Freundes von Garanca singt diese doch nächste Saison in Les Troyens, er glaubt die dramatischere Rolle der Cassandre, also vielleicht Garanca und Di Donato an einem Abend, das wäre mal eine Konstellation, die es woanders noch nicht gegeben hat und wahrscheinlich auch nicht so schnell geben wird !  

4. März 2018
18:10
Avatar
Pwolf
Member
Members
Forumsbeiträge: 48
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Realistisch betrachtet leider ziemlich klein. Das Rollenstudium für ein deutsches Libretto wäre wesentlich aufwändiger für sie und ob sich das zeitlich ausginge bei ihren anderen Verpflichtungen ist mehr als fraglich.

Stimmlich wäre sie für viele Partien mit deutschen Libretti ein Traum und natürlich auch als Kaiserin. Aber da müßte schon was tolleres als nur eine Premiere an der Statatsoper Wien passieren, dass sie sich die Mühe antut - glaube ich zumindest.

4. März 2018
10:30
Avatar
streamer
Member
Members
Forumsbeiträge: 17
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Was meint Ihr- wie groß wären denn die Chancen für ANNA, sich in eine Froschkaiserin zu verwandeln -realistisch betrachtet. Ihre kathegorische Absage an deutsche Libretti müßte sie ja schon für Salome zurücknehmen.

Persönlich hat mir ihre Interpretation der Elsa sehr gefallen-besonders in der Auseinandersetzung mit Ortrud- da konnte das Temperament wieder voll die Party feiern und ich hätte mir weitere (Lern)versuche in diese Richtung sehr gerne angesehen.

4. März 2018
0:28
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 29
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Tannhaeuser sagt
Lieber Gurnemanz ! Vielleicht haben Sie recht, daß Nylund die beste Wahl für die Kaiserin ist, für mich ist sie aber eine sehr gute "Zweite": Magee hat zwar einen jugendlich-dramatische Sopran, ist aber weder vom Timbre, noch gesanglich erste Wahl - ihre Ariadne und Arabella waren passabel, aber nicht mehr - wenn dann eher noch Meagan Miller, die mich als Daphne, vor allem aber als Ariadne mit ihrer großen und in der Höhe strahlenden Stimme ziemlich beeindruckt hat(mit Gould als Bacchus vor wenigen Jahren). Meine Wahl wären Harteros(sing regelmäßig unter Thielemann) oder Netrebko(studiert für die Met Salome, da kann sie für Wien ja wohl die Kaiserin einstudieren !). Herlitzius soll ja die zum Teil sehr tief liegende Rolle der Amme verkörpern, was sicher interessant ist. Ich würde aber gerne mal einen echten dramatischen Mezzo hören, z.B. Violeta Urmana oder Dolores Zajick, die vor wenigen Jahren noch eine fulminante Ortrud in Chicago und Barcelona gesungen hat ! MfG  

Lieber Tannhäuser!

Danke für Ihre ausführliche Antwort!

Für mich ist Nylund eine ausgezeichnete "Erste" (ich habe sie immer wunderbar gefunden, lediglich ihre Elsa hat mir nicht so gefallen), insofern traue ich ihr die Kaiserin locker zu. Magee hat mir in dieser Rolle sehr gut gefallen, ihr Timbre mag ich eigentlich.

Stimmt, Meagan Miller wäre unter Umständen eine Option! Allerdings muss man ja auch bedenken, dass die Ariadne sehr leicht ist verglichen mit der Kaiserin, die Kaiserin muss bis zum hohen d und hat die meiner Meinung nach schönsten Stellen dieser großartigen Oper zu singen... Aber es stimmt schon, eine Deborah Voigt ist derzeit weit und breit nicht zu finden...

Harteros ist nicht mein Fall (und gerade weil sie oft unter Thielemann singt, höre ich sie selten, denn den Thielemann meide ich wie der Teufel das Weihwasser), und Netrebko?! Als Kaiserin an der Wiener Staatsoper?!?! Sie kann ja mal eine Strauss-Rolle irgendwo ausprobieren (und bitte nicht ausgerechnet die sehr schwierig zu singende Kaiserin!!), aber Probebühne ist die Wiener Staatsoper keine.

Anne Schwanewilms ist ja auch nicht mehr das, was sie war... aber wenn sie einen guten Tag hat, könnte es noch funktionieren.

Herlitzius als Amme kann ich mir nicht so recht vorstellen, ihre Stimme passt ja viel mehr zur Färberin-Schreckschraube, die Amme hat auch ganz wunderbare Stellen zu singen ("durch ihren Leib wandelt das Licht als wäre sie gläsern" und viele mehr), die da untergehen würden...
Am besten hat mir als Amme Karin Lovelius gefallen, aber nur weil man an der Oper Leipzig eine tolle Amme ist, ist man das nicht automatisch auch an der Wiener Staatsoper.
Elisabeth Kulman wäre meine Traumbesetzung für die Amme! Aber, naja, eh scho wissen...

Aber warten wir ab, wer dann tatsächlich in Wien singt! Jedenfalls ists höchste Zeit, dass die Frau ohne Schatten endlich wieder kommt! Und bitte möglichst ungekürzt!!!!

3. März 2018
20:18
Avatar
Tannhaeuser
Member
Members
Forumsbeiträge: 9
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Gurnemanz ! Vielleicht haben Sie recht, daß Nylund die beste Wahl für die Kaiserin ist, für mich ist sie aber eine sehr gute "Zweite": Magee hat zwar einen jugendlich-dramatische Sopran, ist aber weder vom Timbre, noch gesanglich erste Wahl - ihre Ariadne und Arabella waren passabel, aber nicht mehr - wenn dann eher noch Meagan Miller, die mich als Daphne, vor allem aber als Ariadne mit ihrer großen und in der Höhe strahlenden Stimme ziemlich beeindruckt hat(mit Gould als Bacchus vor wenigen Jahren). Meine Wahl wären Harteros(sing regelmäßig unter Thielemann) oder Netrebko(studiert für die Met Salome, da kann sie für Wien ja wohl die Kaiserin einstudieren !). Herlitzius soll ja die zum Teil sehr tief liegende Rolle der Amme verkörpern, was sicher interessant ist. Ich würde aber gerne mal einen echten dramatischen Mezzo hören, z.B. Violeta Urmana oder Dolores Zajick, die vor wenigen Jahren noch eine fulminante Ortrud in Chicago und Barcelona gesungen hat ! MfG

3. März 2018
0:19
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 29
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Barak sagt
Das dürfte alles nicht mehr aktuell sein. Denn laut einem Interview von Robert Carsen in der Kronen-Zeitung (vor Weihnachten) kommt er im Frühjahr 2019 nach Wien um seine alte FROSCH-Inszenierung an der STOP wieder aufzufrischen. Wahrscheinlich hat sich DM nicht getraut nach dem PARSIFAL-Desaster auch noch den FROSCH von Alvis Hermanis verhunzen zu lassen. Und somit dürfte wohl aus der lange angekündigten FROSCH-Premiere wohl nur eine FROSCH-Wiederaufnahme werden .....
Traurig. traurig, und das zum 100 Jahr Jubiläum der UA an der STOP  

Lieber Barak!

Das finde ich aber gar nicht so schlecht! Die FroSch-Inszenierung ist zwar nicht Carsens beste Arbeit, also ingesamt ziemlich brauchbar, finde ich! Also warum unbedingt ersetzen?
Besser, man belässt die Inszenierungen so wie sie sind und nützt die paar Premieren dazu, das Repertoire zu erweitern!! Also zum Beispiel in Richtung "Liebe der Danae" oder "Ägyptische Helena", um bei Strauss zu bleiben! Immer nur Ariadne, Rosenkavalier, Salome und Elektra wird doch fad. Und abseits von Strauss gibts auch viele viele wunderbare Werke des 20. Jahrhunerts, die dringendst an die Staatsoper gehören! (zb "Der Zwerg" von Zemlinsky, "Oedipus Rex" von Strawinsky etc).

Also wenn man zum FroSch-Jubiläum mit einer brauchbaren Besetzung aufwartet (also bitte nicht wieder mit einer solchen Mittelmäßigkeit wie bei der Wiederaufnahme 2012!!!), tut man dem Werk und den Richard-Strauss-Fans bestimmt einen größeren Gefallen als wenn man eine Neuproduktion veranlasst, die dann meist eh nicht gelungen ist, wenn man sich die Inszenierungen der Meyer-Direktion so anschaut...

Die Sänger gibt es ja, man muss sie nur engagieren!

3. März 2018
0:14
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 29
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Tannhaeuser sagt
Nylund ist eine gute Sängerin aber keine Premierenbesetzung für die Kaiserin an der Wiener Staatsoper zur 100-jährigen Wiederkehr der Uraufführung  

Lieber Tannhäuser!
Wen würden Sie denn sonst vorschlagen? Meiner Meinung nach kann Camilla Nylund nicht übertroffen werden, höchstens vielleicht von Emily Magee... aber alle anderen Sängerinnen, die mir spontan für die Kaiserin einfallen, reichen doch nicht ansatzweise an die beiden heran...

1. März 2018
22:59
Avatar
Barak
New Member
Members
Forumsbeiträge: 2
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Das dürfte alles nicht mehr aktuell sein. Denn laut einem Interview von Robert Carsen in der Kronen-Zeitung (vor Weihnachten) kommt er im Frühjahr 2019 nach Wien um seine alte FROSCH-Inszenierung an der STOP wieder aufzufrischen. Wahrscheinlich hat sich DM nicht getraut nach dem PARSIFAL-Desaster auch noch den FROSCH von Alvis Hermanis verhunzen zu lassen. Und somit dürfte wohl aus der lange angekündigten FROSCH-Premiere wohl nur eine FROSCH-Wiederaufnahme werden .....
Traurig. traurig, und das zum 100 Jahr Jubiläum der UA an der STOP

1. März 2018
22:16
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 74
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Operaonline: den Plan gabs, ist aber abgeblasen.

1. März 2018
22:14
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 74
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

JK hat den Kaiser noch nie gesungen.

1. März 2018
19:55
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 84
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline
1. März 2018
19:29
Avatar
streamer
Member
Members
Forumsbeiträge: 17
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

HAT J:K: den kaiser eigentlich schon überhaupt einmal irgendwo gesungen? grüssle!!!

1. März 2018
0:48
Avatar
Tannhaeuser
Member
Members
Forumsbeiträge: 9
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Nylund ist eine gute Sängerin aber keine Premierenbesetzung für die Kaiserin an der Wiener Staatsoper zur 100-jährigen Wiederkehr der Uraufführung

28. Februar 2018
20:25
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 74
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Kaufmann hat den Kaiser in der Wiener Produktion schon lange abgesagt , bzw.nicht zugesagt............

28. Februar 2018
18:07
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 20
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

"Die Frau ohne Schatten", übrigens mit Nylund und Kaufmann ist als Kaiser "angedacht", unter Thielemann 2019. Bernheim singt in der Zauberflöte und in der Boheme.
Met-Vorschau gibt es online, Netrebko singt im September Aida, Scala eröffnet mit Attila und ebenfalls mit Netrebko.

28. Februar 2018
17:31
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 84
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Schnabl, kann Ihnen die Premieren der Deutschen Oper Berlin anbieten
Wozzeck Hoffmanns Erzähungen La Sonnambula Der Zwerg UA Oceana eines Herrn Glanert Dom Quichotte Hamlet konzertant und etliche sehr interessant Repertoireabende

28. Februar 2018
14:04
Avatar
Tannhaeuser
Member
Members
Forumsbeiträge: 9
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Meines Wissens kommt nächste Saison: Les Troyens mit Di Donato, eine neue Lucia mit Florez(und angeblich nicht mit Damrau), Die Frau ohne Schatten unter Thielemann mit Stemme, Herlitzius als Amme, Volle als Barak, Kaufmann singt nicht den Kaiser da zur selben Zeit Tosca mit Harteros in Paris - Schager sagte in Dresden, daß er den Kaiser nach Kaufmann singt - hörte auch in Dresden, daß Netrebko mit der Kaiserin "spekuliert" - ansonsten singt Schager Lohengrin, Netrebko Tosca(und wahrscheinlich sonst wieder nix), Beczala Cavaradossi, Pieczonka Ariadne u. Marschallin - Stoyanova hat keinen einzigen Abend ! Typisch für Meyer, daß er die meisten Sänger, die er vor der "Haustür" hat, kaum bzw. zu wenig engagiert - außer Stoyanova leben offiziell in od. bei Wien - Netrebko, Gould, Seiffert, Florez, Vargas, Furlanetto, Pape, Abdrazakov, Watson - Beczala u. Meagan Miller haben Wohnungen hier - wahrscheinlich habe ich einige Künstler vergessen !

27. Februar 2018
19:07
Avatar
Schnabl
Member
Members
Forumsbeiträge: 8
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Um ein "altes" Thema wieder aufzunehmen:
Hat jemand konkrete Informationen zu Premieren-Plänen der Wiener Staatsoper, anderer österreichischer Opernhäuser, ausländischer großer Opernhäuser?
Mein bescheidenes Wissen:
Die Semperoper Dresden hat ihren (Wagner-armen) Spielplan bereits veröffentlicht (Premieren: Moses und Aron, Satyricon, Ariadne auf Naxos, Verkaufte Braut, Platee, Nabucco, Hugenotten); das Landestheater Niederbayern (Passau/Landshut/Straubing) kündigt ein Rheingold an (soll ein ganzer Ring-Zyklus werden); die Prager Oper hat auch den Premierenplan im Netz (Libussa, Dalibor, Johnny spielt auf, Fidelio, Liebe zu den 3 Orangen); die Brünner Oper bringt im September eine Libussa-Premiere im (gräßlichen) Pavillon P des Messegeländes heraus und beim Janacek-Fest ein neues Füchslein im renovierten Janacek-Theater;
die Grazer Oper bringt im Herbst angeblich Cavalleria/Bajazzo; Linz eröffnet mit einer Rekonstruktion des Bayreuther Tristans aus 1983 (Inszenierung Heiner Müller); Karten bereits im Verkauf; es sollen Medea und Penthesilea folgen;
Wer weiß mehr?
Spielplan-Pressekonferenzen: München am 18.3., Frankfurt 24.4.
Andreas Schnabl

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online:
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 84

Lohengrin2: 74

Pwolf: 48

Gurnemanz: 29

alcindo: 21

Michta: 21

Chenier: 20

streamer: 17

copy: 16

HansLick2: 15

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 364

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 40

Beiträge: 495

Neuste Mitglieder:

Kupedet, videoVer, Williamovara, KevinUnods, Miguel, Pierzesceme, Diahoub, Silverchinssl, Aqtlpweato, Josephham

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 14, Moderator 16: 1

 

Diese Seite drucken