Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Neuer Operndirektor | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Neuer Operndirektor
20. Mai 2019
14:48
Avatar
Gast
Gast
Guests

Ja Meister HansLick2 : das ist ja haarsträubend was dieser Mensch ( Schwarz)   verzapft... entsetzlich einfach !  Und bildet sich dann nnoch ein  die Oper ist da, um die Menschen zu erziehen. Also es gibt tatsächlich viele Koffer in Berlin....

20. Mai 2019
13:28
Avatar
Gast
Gast
Guests

...pop und radio geschäft.....

Was für ein ausgesuchter Blödsinn!!!

Roscic hat Erfahungen im Klassik- Business wie kaum ein anderer.

Als Österreicher (mit serbischen Wurzeln) kennt er die Presse (auch die "Presse") in Österreich wie seine Westentasche und tappt nicht in so viele Fallen nd Fettnäpfchen wie Monsieur, der hauptsächlich in den "Seitenblicken" extistiert.

Sinkovits ist der "österreichische Brug", selbst unsicher und daher boshaft, fern jeder Sachlichkeit.

20. Mai 2019
13:06
Avatar
HansLick2
Gast
Guests

@ 4 copy - ich finde die antworten sehr ruppig, bei der biografie nicht erstaunlich. im pop und radio geschäft ist man eben weniger brav.

kollisionskurse gibt es doch in der opernwelt keine mehr. zustände wie in einer pflegeleichtwäscherei.

haben sie heute in der tageschau das interview mit dietmar schwarz gelesen? dann doch lieber der neue wiener operndirektor im gespräch. schau ma mal was er uns abseits der interviews bieten wird.

20. Mai 2019
12:47
Avatar
copy
Gast
Guests

@HansLick2: Das dachte ich mir auch, aber dass er noch vor Amtsantritt auf Kollisionskurs mit der Presse geht verwundert doch. Das von GK wusste ich nicht.

20. Mai 2019
11:02
Avatar
HansLick2
Gast
Guests

@ 1: meine interpretation: löbl - vergangenheit, sinkovicz - gegenwart. pikant der fragesteller der es anfangs auch versuchte.

20. Mai 2019
10:25
Avatar
UwePaul
Gast
Guests

Na ja, sehe das so, das zumindest im Vorfeld nicht so nach den Medien geschielt werden sollte, ob die etwas gut könnten.

So wie ich immer die Medien in Österreich verfolge, was Kulturereignisse betrifft, sind die ja sehr engagiert und machen gerne auch wegen persönlicher Abneigungen schon Äusserungen, die dann zu solch Aussagen verführt.

Auch wenn ich hier die täglichen Artikel des Chefredakteurs zugrunde lege, komme ich zu dieser Einstellung, wie da mit mancher Entscheidung ins Gericht gegangen wird.

Vor allem, wenn ich an die Besetzungen der Leitungen in der Staatsoper in nächster Zeit denke........

20. Mai 2019
10:16
Avatar
copy
Gast
Guests

Auszug aus dem Kurier-Interview mit dem designierten Operndirektor: 

Und die Kritiker? Wie wichtig ist Ihnen das Feuilleton, aus dem Sie auch selbst kommen?

Ein funktionierendes Feuilleton mit Autoren von Rang ist von großer hygienischer Bedeutung für das Kulturleben eines Landes. Wie schlecht dem Feuilleton zuviel Einfluss bekommt, wo es dann gleich Kulturpolitik betreiben möchte und zur Intrige verkommt, wurde vielleicht nirgendwo so intensiv sichtbar wie schon vor Jahren in Wien. Aber das ist nun, mit einer Ausnahme, vorbei. Und dieser Einfluss findet sowieso immer nur in den Köpfen der Handvoll tatsächlich handelnder Figuren statt. Darum ist oberstes Prinzip – die Direktion des Opernhauses darf nie, aber schlechterdings nie, auf die vermuteten Reaktionen der Presse schielen oder gar setzen.

Kann das jemand interpretieren????

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
alcindo: 81
Lohengrin2: 63
Christine: 42
MRadema796: 22
copy: 21
niklausvogel: 11
pony: 10
Amfortas_2: 8
HansLick2: 6
Michael Tanzler: 6
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 169
Mitglieder: 45
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 604
Beiträge: 9376
Neuste Mitglieder:
onuhuuzus, amuvuswip, lorettaza3, Hydra-Haf, brimonidine, glenbj4, SembcaAcura, bridgetxy60, priligy
Moderatoren: Moderator 16: 60
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 100, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken