Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Michael Sturminger | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

 

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Michael Sturminger
23. März 2018
22:41
Avatar
Pwolf
Member
Members
Forumsbeiträge: 48
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Wenn man die Kritiken zu Maria Stuarda liest, hat  es den Anschein, dass Herr Stuminger in München nur kassiert aber nicht inszeniert hat. Wahrscheinlich haben die weniger gezahlt als Salzburg. Das Ergebnis könnte zwar vielleicht auch schlechter sein, wenn er inszeniert hätte, aber wahrscheinlich hätte es jemand anderer besser machen können.

Insofern hätte man in München wahrscheinlich das Regiehonorar sparen und es anderweitig sinnvoller ausgeben können.

23. März 2018
10:49
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 74
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Das weiss ich doch. Allerdings, ob das "Feuerwehrtrio" wirklich die Kasse schont, wage ich zu bezweifeln.

23. März 2018
10:27
Avatar
lavoce
Member
Members
Forumsbeiträge: 11
Mitglied seit:
1. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lohengrin2 sagt
Es gibt ja keine anderen Regisseure, die eine Tosca inszenieren können............  

Das schon....aber der Sturminger ist ein österreichischer Held! er springt immer ein, wo man ihn braucht.Oft ganz kurzfristig.

Ausserdem bringt er immer das ganze Team mit (seine Frau macht Kostüme, sein Freund die Bühne),das erleichtert die Arbeit enorm. Der ökonomische Aspekt dieser glücklichen Konstellation spielt keine so unbedeutende Rolle in der Arbeitswelt.

Die Welt der Oper ist ein Supermarkt. Die Intendanten shoppen gerne. Immer dieselbe, bekannte Marke.

 

Gruß,lavoce

23. März 2018
9:42
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 16
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Sorry, aber da bin ICH jetzt altmodisch. Entweder ich habe einen Job, dann fülle ich ihn zu 100 % aus. Und ich glaube nicht, dass der angesprochene Direktor diese Verpflichtung nur in seinem Urlaub übernommen hat.......Aber die Beispiele in vielen Bereichen zeigen ja, dass es offenbar immer wieder Wunderwuzzis gibt, die das eine Kappel runter und das andere sofort aufsetzen können. Wie gesagt, als "Freie" kein Problem, im Gegenteil, ist ja notwendig. Aber in einem Angestelltenverhältnis it das so eine Sache, noch dazu in einer leitenden Position. Für mich riecht das einfach nach pecunia non olet...

22. März 2018
19:38
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 21
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Pwolf meint:   

Aber dass Theaterdirektoren nicht nur in den Theatern, die sie leiten, sondern auch in anderen künstlerisch arbeiten finde ich in Ordnung. Manche arbeiten künstlerisch absichtlich nur außerhalb "ihres" Hauses, um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, dass sie sich selbst bei der Besetzung bevorzugt hätten - und/oder um sich unschöne Diskussionen über die eigene Gage zu ersparen.

ob das wohl auf den Direktor der Wiener Volksoper zutrifft?......?

22. März 2018
18:01
Avatar
Pwolf
Member
Members
Forumsbeiträge: 48
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich finde es beweist sehr schön, wie überflüssig Regisseure sind, wenn sie 2 - aber ich glaube diese Zahl lässt sich noch beträchtlich steigern ohne dass die "Qualität" darunter leidet - Inszenierungen an verschiedenen Orten gleichzeitig machen können.

Aber dass Theaterdirektoren nicht nur in den Theatern, die sie leiten, sondern auch in anderen künstlerisch arbeiten finde ich in Ordnung. Manche arbeiten künstlerisch absichtlich nur außerhalb "ihres" Hauses, um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, dass sie sich selbst bei der Besetzung bevorzugt hätten - und/oder um sich unschöne Diskussionen über die eigene Gage zu ersparen.

22. März 2018
17:31
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 74
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Es gibt ja keine anderen Regisseure, die eine Tosca inszenieren können............

22. März 2018
17:26
Avatar
floh
New Member
Members
Forumsbeiträge: 1
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Wieso diese Häme?

Man sollte sich mal fragen, wie es zu dieser Situaton gekommen ist!

Ich gehe davon aus, dass die beiden "Arbeitgeber" rechtzeitig informiert wurden und zugestimmt haben!

Daher wäre - wenn überhaupt - der Spott über diese auszugießen.

22. März 2018
12:01
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 16
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Nur so als Ergänzung: Der Wiener Volksoperndirektor spielt(e) am Gärtnerplatztheater in den letzten Jahren sowohl in der Zirkusprinzessin als auch in My Fair Lady. Im Gegensatz zu Künstlern am freien Markt sollte es bei staatlich bezahlten Fixangestellten "Konkurrenzklauseln" geben.

22. März 2018
10:17
Avatar
Michta
Member
Members
Forumsbeiträge: 21
Mitglied seit:
6. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Und alle sind so toll........ kriegen immer die Engagements weil sie sooo gut sind....

22. März 2018
9:49
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 15
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

und der Gärtnerplatz Chef inszeniert an der Wiener Staatsoper Dantons Tod!

22. März 2018
9:01
Avatar
michael koling
New Member
Members
Forumsbeiträge: 2
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Der Regisseur Michael Sturminger besitzt offenbar die Gabe der Bilokation. Bewundernswert.

Heute hat am Gärtnerplatztheater in München die Neuinszenierung von "Maria Stuarda" Premiere. Als Regisseur ist Michael Sturminger genannt. Und nur ein paar Tage später geht bei den Osterfestspielen in Salzburg eine neuinszenierte "Tosca" über die Bühne. Und auch für diese Produktion wird Michael Sturminger als Regisseur genannt. 

Gibt es zwei Personen gleichen Namens, die auch den gleichen Beruf ausüben ? Oder lässt sich Herr Sturminger an einem der beiden Theater durch einen Assistenten vertreten ? Was sagen eigentlich die jeweiligen Theaterverantwortlichen dazu ?

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online: UwePaul
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 87

Lohengrin2: 74

Pwolf: 48

Gurnemanz: 29

Chenier: 22

alcindo: 21

Michta: 21

streamer: 17

copy: 16

HansLick2: 15

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 366

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 40

Beiträge: 501

Neuste Mitglieder:

Ronalddaype, MonleLf, Knifs, Kupedet, videoVer, Williamovara, KevinUnods, Miguel, Pierzesceme, Diahoub

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 14, Moderator 16: 1

 

Diese Seite drucken