Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Maria di Rohan von Donizetti | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Maria di Rohan von Donizetti
8. Juli 2021
15:21
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 255
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ja, Michael Tanzler, das ist was dran, zu viele Dilettanten sind am Werk.....

7. Juli 2021
12:30
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 76
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Da es am Sängermarkt auch immer "enger" wird, würden genug geeignete Sänger auch bei Raritäten gern ihre Rollen lernen, um auftreten zu können.... Die Mär, dass sich niemand dafür findet, ist nicht haltbar. Es liegt eizig an den Theaterleitern, die immer mehr von der Sprechtheater bzw. Regieseite kommen und leider nicht von der Musikalischen. Erstere kennen ja schon vom gängigen Repertoire oft nur Teile...es ist wirklich traurig! ( Ganz zu Schweigen von der Journaille.......)

     Die Rohan wär auf alle Fälle Aufführungen wert, und würde auch Publikum bringen, wenngleich ich persönlich sie nicht zu meinen Lieblingen von Donizetti zähle. (Übrigens können am 19.03. 2022  Interessierte bei uns in NÖ  Donizettis "Pia de Tolomei" konzertant anhören ( mit Iano Tamar, Vittorio Vitelli, Giulio Pelligra etc) , so "Corona" es zulässt )

5. Juli 2021
12:44
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 255
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Schwierig zu besetzen, denn für die Hauptrolle braucht man eine Weltklassesopranistin, die bereit ist, sich mit dieser Rolle intensiv zu beschäftigen. Macht kaum jemand, da sind Lady Macbeth, Aida, Tosca, Elsa etc. vermutlich im Gesamtkontext attraktiver.

5. Juli 2021
11:59
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 230
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Wieso kommt es dann zu keiner Aufführung in einem Opernhaus nördlich der Alpen? Woran liegt es, dass manche Opern so populär sind und andere nicht? Findet man schwer Sänger, die diese Partien studiert haben? Direktor Holender hat ja einige selten gespielte Opern bekannter Komponisten ins Repertoire genommen. Sie sind aber  wieder verschwunden. An der Scala gibt es im Unterschied zu früher auch keine unbekannteren Opern italienischer Komponisten.

5. Juli 2021
11:27
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 255
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Großartige Oper und als Spätwerk eine der reifsten Kompositionen Donizettis. Die Duette zwischen Maria und Riccardo sind vom Allerfeinsten, v. a. "A morire incominciai". Unverständlich, dass inflationär überall ständig die gleichen Werke gespielt werden, aber solche musikalischen Leckerbissen weitgehend ausgeblendet werden. Auch in der Opernwelt gilt anscheinend das Pareto-Prinzip 20:80, nämlich 20 % der Opern werden zu 80 % aufgeführt. Ich habe sie zweimal live mit mäßiger Besetzung gesehen, vor vielen Jahrzehnten in Italien und zuletzt in der Rossauer-Kaserne in Wien und war jedes Mal trotzdem begeistert.

Es gibt einige Gesamtaufnahmen, die beste ist nach wie vor die mit Gruberova, Arèvalo und Kim. Schon in die Jahre gekommen, aber sie ist einfach hinreißend.

4. Juli 2021
18:28
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 44
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Maria di Rohan, in Wien entstanden und uraufgeführt war bei den Sopranen immer beliebt, ich begegnete einmal Renata Scotto - Venedig etwa 1970, Katia Ricciarelli 1995 konzertant in Linz (!) und nochmals 1981 in Venedig.

2012 gabs eine Einspielung mit Krassimira Stoyanova, wenn ich mich recht erinnere auch die Gruberova hat die Rolle nicht ausgelassen, Wien Konzerthaus.

4. Juli 2021
14:40
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 230
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Es hat wohl seinen guten Grund warum manche Werke sich nicht durchsetzen. Deshalb werden ja hauptsächlich immer die gleichen Werke aufgeführt und diese "müssen" dann natürlich ganz anders inszeniert werden, damit wenigstens die Inszenierung neu ist. Vielleicht sollte einmal ein "moderner" Regisseur versuchen ein vergessenes Werk interessant auf die Bühne zu bringen? Noch besser wäre es natürlich, es würden in unserer Zeit Werke geschrieben, die so erfolgreich werden wie die Hauptwerke von Mozart, Verdi, Puccini, Wagner, usw.

4. Juli 2021
13:31
Avatar
Fidelio
New Member
Members
Forumsbeiträge: 1
Mitglied seit:
4. Juli 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Ein Forumsteilnehmer hat Maria di Rohan in einem andern Thread (ev. Spielpläne) als Ergänzung oder an Stelle der immer wieder angesetzten Werke vorgeschlagen: ich habe diese Oper als junger Mann mit meinen Eltern bei meinem ersten Scala-Besuch 1969 kennen gelernt.

Meine verschwommene Erinnerung ist geprägt von der Enttäuschung meiner Eltern, dass die Titelrolle von der eingesprungenen Zweitbesetzung Maria Luisa Cioni interpretiert wurde (es gab für sie nur müden Applaus und zum Schluss vereinzelte Buhs). In den weiteren Hauptrollen sangen Ottavio Garaventa und Giangiacomo Guelfi.

Mich selbst haben die Dimension des Zuschauerraums und der Bühne, die erleuchteten Logen und die Hausatmosphäre beeindruckt, das Werk jedoch kaum. Die italienischen Freunde meiner Eltern, die mit uns den Abend erlebten, rümpften über die Aufführung/Sänger die Nase, zweitklassig.

 

Basierend auf meinen heutigen Kenntnisstand der Donizettiwerke bin ich der Meinung, dass es lohnendere Ausgrabungen gäbe als diese Maria di R. 

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online: alcindo
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 501
alcindo: 388
Chenier: 255
Christine: 230
MRadema796: 141
copy: 114
Dalmont: 103
walter: 100
Michael Tanzler: 76
Gulliver: 46
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 52
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 678
Beiträge: 11475
Neuste Mitglieder:
eqiroqi, amoibag, udewosujuj, wingamers, SlotoKing, GeorgeTwing, Rosenhuegel, schusterklareh, Eeyore, Ralphfek
Moderatoren: Moderator 16: 66
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 115, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken