Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Mailänder Scala geschlossen | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Wie bereits angedeutet ist das Forum eine technische Schwachstelle der Seite. Vom Forum aus können Angriffe auf die Seite gestartet werden.

Es hat zum Beispiel jemand am 5.11.2020 versucht, über das Forum mit meinen Initialen, aber einem falschen Passwort in die Seite zu kommen – die Folge war ein Ausfall.

Das kann und will ich mir nicht mehr leisten. Das Forum bleibt daher auf unbestimmte Zeit gesperrt. Wir prüfen Möglichkeiten, mehr Sicherheit zu erlangen. Mit Klarnamen zu posten wäre fair, wird aber leider nicht umsetzbar sein, weil es Leute gibt, die nur unter Falschnamen posten und dermaßen „mutig“ auch persönliche Angriffe starten wollen. Zumindest müsste der Forumsbetreiber wissen, wer hinter einem Pseudonym steckt. Ob das technisch möglich ist, wollen wir überprüfen!

Zudem prüfen wir auch, ob sich der Wegfall des Forums tatsächlich so stark auf die Quote auswirkt, weil uns bereits mehrmals vorgehalten wurde, dass wir das Forum nur wegen der Quote aufrechterhalten. Wir wollen Ihnen und auch uns das Gegenteil beweisen! Der Online-Merker lebt nicht von der Quote, wir verdienen keinen Cent an ihr, die Quote ist nur die Bestätigung/ Kontrolle über die Qualität unserer Arbeit!

Wir bitten um Verständnis und werden Sie gegebenenfalls informieren!

Anton Cupak, Herausgeber

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login
Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
Die Foren sind momentan gesperrt und sind nur für den nur-lese Zugriff erreichbar
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Mailänder Scala geschlossen
28. Oktober 2020
17:27
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 177
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Unsere Nachbarländer Deutschland und Schweiz:
https://orf.at/stories/3187013/
https://www.orf.at/#/stories/3187066/
Deutschland hat wesentlich geringere Zahlen als Österreich und bereitet einen "Quasi-Lockdown" vor. Ob da alle Ministerpräsidenten mitgehen? Aber für die Kultur sehe ich schwarz, da bleiben eher Gaststätten offen.
In Schweden steigen die Zahlen angeblich auch stark an, gestern und vorgestern wurden sie laut Informationen in der ARD nicht weiter gemeldet.
Fußballspiele mit 50 Personen in der Schweiz. Dort wird sogar im Freien stark eingeschränkt.

28. Oktober 2020
11:06
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 563
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

wo bleibt Amfortas.......??

28. Oktober 2020
9:54
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Sie haben vollkommen recht!

28. Oktober 2020
9:21
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 177
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

So lange in Privatwohnungen problemlos gefeiert werden darf und unvernünftige Menschen das auch tun, werden wir das Problem nicht bewältigen. Wenn bei Demonstrationen keine Regeln eingehalten werden müssen weil man in Wien darüber streitet, ob die Polizei oder die Gesundheitsbehörden eingreifen müssten, wird es immer schlimmer werden. Ich finde das extrem unfair gegenüber jenen Menschen, die sich an Regeln halten und jenen Institutionen, die alles tun um den Regeln zu entsprechen wie z.B. die Theater oder Opernhäuser. In Wien jammern wir auf hohem Niveau verglichen mit anderen Ländern, aber wie lange wird bei uns der Kulturbetrieb noch möglich sein, wenn man den wenigen, aber zu vielen Egoisten nicht Einhalt gebieten kann? Wer schon einmal die Sendung "Auf Streife" gesehen hat, wird feststellen, dass in Deutschland die Polizei bei Gefahr im Verzug offenbar sehr leicht Privatwohnungen betreten darf. Ist es keine Gefahr, wenn eine sehr gefährliche Krankheit verbreitet werden kann? Ist eine Ruhestörung schwerwiegender als die mögliche Ansteckung mit einer Krankheit die einen auf die Intensivstation bringen kann? Ich bin dafür, dass Theater und Oper mit so vielen Plätzen wie möglich offen bleiben, aber dass das Problem dort bekämpft wird wo es am stärksten auftritt.

28. Oktober 2020
8:57
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 861
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

MRadema796 sagt

lohengrin2 sagt
Wie sagt der Österreicher? "Die Lage ist zwar hoffnungslos, aber deshalb noch lange nicht ernst."

Das kann man so nicht sagen. Ich kenne keinen für mich nachvollziehbaren Grund, warum man in gut klimatisierten Sälen Konzerte absagen oder die Besucherzahl auf deutlich unter 50% reduzieren muss. Das wird in Österreich bis jetzt gut umgesetzt, ohne dass es zu Problemen kommt (ich kenne nur eins aus dem Salzburger Landestheater).

In NRW sind jetzt nur noch max. 250 Besucher erlaubt, auch in hervorragend klimatisierten Sälen wie der Tonhalle Düsseldorf (mit Vertikallüftung, wo ein freier Platz zwischen den Besuchern sicher reichen würde, zudem wurde der Saal zuletzt durch Öffnung der Notausgänge in kleine Bereiche aufgeteilt, deren Besucher sich nicht begegnen).

Erstaunlicherweise hatte ich für das Sinfoniekonzert Gestern in der Kölner Philharmonie noch eine Karte im Vorverkauf erhalten, obwohl an 6 Terminen mit je 250 Besuchern weniger Besucher eingelassen werden konnten als Karten für 5 Konzerte mit je Tausend Besuchern verkauft worden waren (anstatt der normalen 3 Konzerte mit je etwa 2000 Besuchern). Der Saal wirkte mit 3 freien Plätzen zwischen den Besuchern und je einer freien Reihe zwischen den besetzten Reihen extrem leer. Auch Paare durften nicht zusammensitzen. Das erste Konzert der Serie war bis incl. Gestern auch auf Youtube zu sehen, für alle, die nicht mehr kommen konnten oder wollten.

Man kann alles übertreiben, hierzulande geht man richtiger mit dem Problem um.

Man kann alles übertreiben, hierzulande geht man (bisher) richtiger mit dem Problem um.

Für das Currentzis-Konzert am vorvorigen Sonntag in Köln ist meine Karte einen Tag zuvor storniert worden, dann gab es statt 1 x 1000 nur noch 2 x 250 Karten.

An anderen Spielstätten wurden in den Konzerten Zwischenlüftungen nach jeweils 20 min eingeführt (erlebt habe ich das in Ratingen).

Ich rechne damit, dass heute Abend alles abgesagt wird, aber vielleicht kann die "Masel Tov"-Opernpremiere am Donnerstag in Düsseldorf noch stattfinden. Der dortige "Kaiser von Atlantis" soll ab nächsten Freitag bei Operavision gezeigt werden.  

28. Oktober 2020
8:23
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Der Spruch ist nicht von mir, sondern eine von vielen schon uralten Vergleichs-Charkterisierungen Deutschland/Österreich......

28. Oktober 2020
7:46
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 62
Mitglied seit:
22. Mai 2020
sp_UserOfflineSmall Offline

lohengrin2 sagt
Wie sagt der Österreicher? "Die Lage ist zwar hoffnungslos, aber deshalb noch lange nicht ernst."

Das kann man so nicht sagen. Ich kenne keinen für mich nachvollziehbaren Grund, warum man in gut klimatisierten Sälen Konzerte absagen oder die Besucherzahl auf deutlich unter 50% reduzieren muss. Das wird in Österreich bis jetzt gut umgesetzt, ohne dass es zu Problemen kommt (ich kenne nur eins aus dem Salzburger Landestheater).

In NRW sind jetzt nur noch max. 250 Besucher erlaubt, auch in hervorragend klimatisierten Sälen wie der Tonhalle Düsseldorf (mit Vertikallüftung, wo ein freier Platz zwischen den Besuchern sicher reichen würde, zudem wurde der Saal zuletzt durch Öffnung der Notausgänge in kleine Bereiche aufgeteilt, deren Besucher sich nicht begegnen).

Erstaunlicherweise hatte ich für das Sinfoniekonzert Gestern in der Kölner Philharmonie noch eine Karte im Vorverkauf erhalten, obwohl an 6 Terminen mit je 250 Besuchern weniger Besucher eingelassen werden konnten als Karten für 5 Konzerte mit je Tausend Besuchern verkauft worden waren (anstatt der normalen 3 Konzerte mit je etwa 2000 Besuchern). Der Saal wirkte mit 3 freien Plätzen zwischen den Besuchern und je einer freien Reihe zwischen den besetzten Reihen extrem leer. Auch Paare durften nicht zusammensitzen. Das erste Konzert der Serie war bis incl. Gestern auch auf Youtube zu sehen, für alle, die nicht mehr kommen konnten oder wollten.

Für das Currentzis-Konzert am vorvorigen Sonntag in Köln ist meine Karte einen Tag zuvor storniert worden, dann gab es statt 1 x 1000 nur noch 2 x 250 Karten.

An anderen Spielstätten wurden in den Konzerten Zwischenlüftungen nach jeweils 20 min eingeführt (erlebt habe ich das in Ratingen).

Ich rechne damit, dass heute Abend alles abgesagt wird, aber vielleicht kann die "Masel Tov"-Opernpremiere am Donnerstag in Düsseldorf noch stattfinden. Der dortige "Kaiser von Atlantis" soll ab nächsten Freitag bei Operavision gezeigt werden.

26. Oktober 2020
19:10
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1170
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Wie sagt der Deutsche? "Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos."
Wie sagt der Österreicher? "Die Lage ist zwar hoffnungslos, aber deshalb noch lange nicht ernst."

26. Oktober 2020
18:23
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 177
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Da geht es uns in Wien ja noch gut. In Deutschland dürfen in manchen Städten viel weniger Besucher in die Vorstellungen gehen als bei uns und in manchen anderen Ländern sind Oper und Theater überhaupt wieder oder noch immer geschlossen. Bei uns wird das Grillparzer Wort vorläufig noch abgewandelt "Der Österreicher denkt sich seinen Teil und lässt die andern schließen"

26. Oktober 2020
11:22
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 62
Mitglied seit:
22. Mai 2020
sp_UserOfflineSmall Offline

Der Tageskommentar vom 26. Oktober zieriert "Die Presse" vom 24. Oktober zur Mailänder Scala
Das für Sonntag geplante Konzert wurde gestrichen.

Das ist wohl richtig, aber es wurden alle Aufführungen der Mailänder Scala bis zum 24. November abgesagt, auf Basis eines Beschlusses des Premierministers vom 24. Oktober.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 3
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 1170
Chenier: 861
alcindo: 563
dalmont: 243
Christine: 177
michael koling: 85
MRadema796: 62
2020Loldi: 57
Eduard Paul: 31
Despina: 17
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 169
Mitglieder: 25
Moderatoren: 0
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 585
Beiträge: 9078
Neuste Mitglieder:
hamburgerboy
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 99, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken