Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

LA TRAVIATA | Seite 4 | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum ist nun wieder geöffnet!  Wenn es aber wieder nicht den Regeln entsprechend verwendet wird, werden wir mit Löschungen ohne jewede Rechtfertigung vorgehen. 

Das Forum kann zwar von jedem, der sich an die Forumsregeln hält, genützt werden,  dennoch ist es privat und wir sind nicht gezwungen, Leute, von denen wir den Eindruck haben, dass sie - aus welchen Gründen immer - nur stören bzw. persönliche Rechnungen gegen einzelne Teilnehmer oder das Medium selbst begleichen wollen, daran teilnehmen zu lassen.

1. Teilnahme:

Der Online Merker würde es sehr schätzen, wenn sich die Teilnehmer an diesem Forum mit ihren echten bürgerlichen Namen anmeldeten. Das kann allerdings nicht verpflichtend sein, weil die Möglichkeiten, dies zu umgehen, zu groß sind und zweifellos auch von manchen Menschen genützt würden. Wer also unter seinem bekannten „Nick-Name“ angemeldet bleiben will, möge das tun. Allerdings wird gebeten, sich eines zivilisierten Tonfalls zu befleißigen, was nicht immer der Fall war, also mit einem Mindestmass an Höflichkeit, wie diese im gesellschaftlichen Umgang üblich ist, zu verfahren.

Um Spam-Anmeldungen zu vermeiden, muss jeder neu registrierte Teilnehmer das Mail, das er nach erfolgter Erst-Registrierung bekommt, binnen 24 Stunden bestätigt retournieren/ Link anklicken (bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner). Erfolgt binnen 24 Stunden keine Reaktion, löscht sich die Anmeldung automatisch!

2. Regeln:

Im Forum des Online Merkers sollen ausschließlich kulturelle Angelegenheiten diskutiert werden. Politische oder gesellschaftliche Fragen sind nur dann gestattet, wenn sie in einem unmittelbaren und hier unverzichtbaren Zusammenhang mit einem konkreten Kulturereignis oder einer aktuellen kulturpolitischen Frage stehen. Da es hier eine gewisse Grauzone gibt, obliegt es ausschließlich dem Moderator zu entscheiden, ob der Beitrag zu löschen ist oder nicht. Beiträge die nicht unmittelbar mit Kultur zu tun haben, bzw. bei denen eine kulturelle Frage nur vorgeschoben wird, um in irgendeine Richtung zu agitieren, sind nicht zugelassen und werden gelöscht.

Der Umgangston im Forum  duldet keinerlei Herabwürdigungen und Beschimpfungen von Mitarbeitern des Online-Merker, anderen Forumsteilnehmern und/oder Dritter,  ebenso wenig wie Bedrohungen mit irgendeiner Art von Gewalt. Solche Einträge werden sofort gelöscht. Das Gleiche gilt für die Veröffentlichung persönlicher Informationen, die aus anderen Quellen des Internets (z.B. Google, Wikipedia oder sonstiger Quellen) über Mitarbeiter des Online-Merker, Forumsteilnehmer und/oder Dritte entnommen wurden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass staatsfeindliche, gesetzeswidrige, rassistische, extremistische, frauenfeindliche und sexistische Äußerungen und solche über die sexuelle, religiöse und politische Orientierung von Mitarbeitern des Online-Merker, Forumsteilnehmern und/oder Dritten zu unterlassen sind und sofort gelöscht werden.

Der Moderator des Forums ist gegenüber jedermann völlig weisungsfrei und muss seine Entscheidungen nicht begründen. Ebenso wenig braucht er auf Beschwerden und Zurufe aus dem Forum reagieren.

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
LA TRAVIATA
16. März 2021
15:53
Avatar
Toni
Member
Members
Forumsbeiträge: 7
Mitglied seit:
11. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
166sp_Permalink sp_Print

Es gibt hier einige Teilnehmer ( alcindo, chenier, walter) deren Meinung ich sehr schätze weil sie offensichtlich doch viel von Stimmen verstehen und Oper von der Musik her lieben und von der szenischen Umsetzung erwarten dass sie mit der Musik im Einklang ist. Das war auch immer mein Zugang. Wenn ich in eine Vorstellung gegangen bin dann um ein bestimmtes Werk zu hören und wer singt, von wem die Regie stammte darauf habe ich  kaum geachtet. Heute muß man das sehr wohl, denn ich lehne die Geschmacklosigkeiten etc.. des Regietheaters absolut ab. Bin darum in den letzten Jahren ein eher seltener Opernbesucher geworden.

Die einzige"moderne" Inszenierung die mich überrascht und sehr gut gefallen hat war Herodiade in einer Inszenierung von Hermann Nitsch.

ZU den Sängern: Die schönste Tenorstimme in der 2. Hälfte des vorigen Jahrhunderts hatte meiner Meinung nach di Stefano. Leider nur eine kurze Glanzzeit.

Was mich sehr überrascht dass bei Aufzählung von herausragenden Sängern so selten der Name Franco Bonisolli genannt wird. Gäbe es doch heute nur einen Tenor dieser Qualität.

Erstaunlich finde ich übrigens die Fülle von erstklassigen Stimmen in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts deren Namen oft gar nicht so bekannt sind, neben auch heute noch allseits bekannten.

16. März 2021
15:05
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
165sp_Permalink sp_Print

lieber Chenier, die saenger, die Sie hier anfuehren sind oder waren alle recht gut, aber nicht einer steht auf dem niveau von Siepi, Protti, Capucilli, Bastianini, Taddei, Bergonzi, diStefano, Pavarotti, Tebaldi, Freni,Stella, Simionato, Cossotto, Baglioni, Raimondi.......sie stehen auf dem niveau:  Tucci, Vinco, Labo,Sereni, Ligabue, d'Angelo, Poggi, Rinaldi, usw   ausnahme Bartoli, die aber im grossen fach nicht viel bringen kann und Pertussi, von dem ich kuerzlich aus Modena einen ganz ausgezeichneten Philipp gehoert habe, mit einem Salsi, der als Posa absolut nicht ueberzeugte eigentlich am unteren ende deren rangiert, die ich schon gehoert habe

16. März 2021
14:49
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 119
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

"Herr Kaufmann ist ein sehr sympathischer Mann, mit großen sängerischen und darstellerischen Qualitäten, mittlerweile ein Fünfziger"

Unstrittig, darüber braucht man nicht zu diskutieren, aber auch nicht mehr oder weniger, präzise auf den Punkt gebracht.

16. März 2021
14:48
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
163sp_Permalink sp_Print

lieber Walter, ich brauche mich nicht zu entschuldigen, denn was ich ueber JK schreibe entspricht ja den tatsachen, nur schreibe ich es halt, weil mme lohengrin die meisten konkurrenten ihres lieblings mit disqualifikationen bedenkt, die nicht den tatsachen entsprechen. einen perfekten saenger wird es kaum geben...ich habe auch JK mit niemanden vergliechen, und bewundere an ihm, was er schon alles ausgehalten hat. nur muss man dem J Tetelmann lassen, dass er um einiges besser ausschaut als JK, und dass er vom stimmsitz her gesehen weniger technische probleme hat als andere, darum kann er auch bei hohen toenen die richtigen vokale singen und nicht mit stimmlichen notloesungen aufwarten, die aber vielleicht nur insidern und fachleuten auffallen. bei del Monaco haben Sie nartuerlich recht, da gab es spaeter viel nicht so besonderes, aber der hatte DIE Otellostimme. Wunderlich und Dermota, die ich beide liebe, habe ich nicht erwaehnt, weil ja doch ein anderes fach. Kraus beeindruckte durch die sicherheit seiner extremtoene und stilerfahrung. die tiefe war eigentlich eine andere fast unschoene stimme und sein timbre sehr persoenlich aber von der schoenheit her nicht unbedingt erstklassig. Gedda war ein wahrer meister, der sich dann spaeter etwas ueberholt hat...nur zum besten, das ich in Wien live gehoert habe, zaehlt der Orfeo von Haydn mit Sutherland und Gedda, das war prachtvoll, wenn auch schon lange her

mit gruss alcindo

16. März 2021
14:47
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 119
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
162sp_Permalink sp_Print

"Wo sind die Italiener heute?" Na ja, Christine, so schlimm ist es nicht.

Es fehlen die ganz großen Namen mitsamt dem Starfaktor und der Glanz früherer Tage, aber ganz so blank wie hier dargestellt ist die italienische Opernszene auch heute nicht. Pars pro toto z. B. Meli, Sartori, Agresta, Bartoli, Furlanetto, Grigolo (ja, ich weiß), Maestri (trotzdem), Arduini, Ganassi, Pertusi, Siragusa, Alaimo, Salsi, Fanale, beliebig fortsetzbar und ohne Anspruch auf Vollständigkeit, wobei auch Alagna, wenn man so will, gerade noch als (gebürtiger, nicht papierener) Italiener durchgeht. Mit diesen Leuten könnte man tadellose Vorstellungen machen. 

Die Konkurrenz ist zweifellos schärfer geworden, v.a. aus Osteuropa, aber auch Südamerika und Asien, neuerdings sogar SA.

16. März 2021
14:43
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 29
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

@ 159 es gibt sie die italiener in den diversen fächern. gerade die stream angebote hatten dazu ein interessantes angebot. klicken sich mal in den DON CARLO aus modena ein oder in den ERNANI aus palermo, hören sie Andrea Care oder Giorgio Berrugi, entdeckungswert wie tetelman.

oder Eleonora Buratto als Ernani Elvira, in wien sang sie simone amelia, da ist anna pirozzi. -  in spanien saioa hernandez. da wäre der bariton luca salsi oder simone piazzola. alles junge generation.

16. März 2021
14:22
Avatar
walter
Member
Members
Forumsbeiträge: 71
Mitglied seit:
8. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

Da haben Sie recht, Christine, die Diskussion ist eigenartig! Sie wird auch nie zu einem Ende kommen, weil sie endlos fortgesetzt werden kann, mit immer neuen Argumenten. Es ist wohl ein wenig wie in der Politik, wo optische und emotionale Sympathie und Antipathie am Wahltag oft schwerer wiegen als Sachargumente.

Herr Kaufmann ist ein sehr sympathischer Mann, mit großen sängerischen und darstellerischen Qualitäten, mittlerweile ein Fünfziger, und der Vergleich mit 20 Jahre jüngeren Sängern ein wenig unfair. Schließlich liegen zwischen dem Freischütz von 2004 und heute viele Otellos, Parsifals etc., das müssen seine jüngeren Kollegen erst hinbekommen. 

Letztlich, woran sollte/ könnte man denn eine Leistung messen, wenn nicht an Aufnahmen aus der Vergangenheit? Alcindo macht mit seinen Beispielen nichts anderes wie wir alle, wobei ich selbst von manchen Heroen "meiner" Vergangenheit heute gar nicht durchwegs so überzeugt bin. Gedda z. B. geht mir auf die Nerven, und bei Kraus, den ich ob seines vornehmen Auftretens immer bewundert habe, braucht es besonders bei den späten Aufnahmen schon sehr viel Wohlwollen....

Andere, wie Bergonzi, Corelli, Tucker, Björling haben die Zeiten gut überstanden. Del Monaco musste man auch in seiner besten Zeit mögen, um ihn gerne hören. Wunderlich überrascht auch heute noch, ebenso Dermota. Über Gigli's Karriere und Stimmentwicklung wurden ganze Bände verfasst. Wie gesagt, man könnte das endlos fortsetzen.

Diese "Francesca" habe ich angesehen, und der Herr Tetelmann, von dem ich vorher nichts wußte, ist vielleicht wirklich etwas Besonderes. Man wird ihn im Auge behalten, die Produktion eher nicht. Zufällig hatte die Met das Werk einige Tage vorher, und nicht zum ersten Mal, gesendet, beides wohl gelungene Beispiele für den Zugang zu dieser Oper, jeweils am entgegengesetzten Ende der Skala.....

walter

16. März 2021
13:05
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 116
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOnlineSmall Online
159sp_Permalink sp_Print

Die Diskussion um den weltbesten Tenor wirkt etwas eigenartig. Es gab und gibt immer einige ganz großartige Sängerinnen und Sänger in jeder Stimmlage und jedem Fachgebiet, wer der oder die Beste ist, ist doch Geschmacksache. Alcindo hat in seinem Beitrag Tenöre der Vergangenheit aufgezählt, darunter vier Italiener, ein Spanier,  im italienischen Fach. Wo sind die Italiener heute, egal ob es sich um Tenor, Bariton oder auch die Frauenstimmen handelt? Es ist doch schwer verständlich, dass es im Land von Verdi, Puccini, Donizetti, Giordano usw. keine Sänger mehr gibt, die die großen Rollen dieser Komponisten optimal singen können.

16. März 2021
12:24
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 29
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline

ich werde mein posting bündeln:

151 und 154 fallen wohl in die kategorie Quatsch? Tetelmann singt seit 2018, Butterfly,Tosca, Rigoletto, Werther, Traviata, seine lebenspartnerin wäre mir als Francesca willkommener gewesen. ich bin die besucher generation von olivero, kabaiwanska, scotto. 

auch der militant verteidigte beste tenor unserer tage (?) hat in Saarbrücken " step by step" repertoire begonnen dann  in zürich fortgesetzt.

155 B Beczala, F Florez, gnädigste posterin mögen beide nicht!

157 ja zähmen sie nur ihre lippen sonst erschallt wieder der ruf nach dem moderator. LaughLaughLaugh

16. März 2021
12:16
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
157sp_Permalink sp_Print

@Toni: das meint mme lohengrin zu Florez in der Traviata:    Florez hat von Anfang bis Ende zu kämpfen gehabt, war mehr mit singen und zum Dirigenten schauen beschäftigt, als mit Violetta.

ueber Beczala als Don Jose meinte sie:  Beczala schmiert jeden Ton von unten an und in der Höhe quetscht er verzweifelt.

soll man dazu noch etwas sagen, ich habe es auf den lippen, behalte es aber noch fuer mich.....

16. März 2021
12:06
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
156sp_Permalink sp_Print

liebe mme, Sie merken leider gar nicht, wie laecherlich Sie sich machen, ich habe ihren liebling in keiner weise heruntergemacht, das tun sie mit gewissen konkurrenten immer wieder mit total falschen argumenten. nur, ein weltbester tenor singt bei hoher lage nicht 'soegmund' auch nicht "waelsungen bloot", schon gar nicht "immenso Pta, hoemmenso Ptah" auch sein von vielen so geschaetztes piano und mezzavoce sind geschmacksache, manche empfinden  es als falsettlastiges markieren - meiner bescheidenen meinung nach sehr gekonnt, aber nicht wirklich zum rest der stimme passend - . ein sehr versierter studienleiter meinte ueber Ihren favoriten: wuerde er ausschauen wie Botha, dann kaeme er ueber Hannover und Duesseldorf nicht hinaus.  uebrigens Tetelman schaut um vieles besser aus als Ihr liebling, ist auch einen kopf groesser. ich kannte ihn nicht, als ich ihn in der Francesca sah, musste ich an den jungen Corelli denken. wenn Sie ihren liebling als weltbesten tenor bezeichnen, darueber kann man viel diskutieren, eines steht fest: bedeutende konkurrenz fehlt, gegen Domingo, Corelli, di Stefano, del Monaco und Bergonzi  haette er im italienischen fach nicht reussieren koennen...an Bjoerling will ich gar nicht denken

16. März 2021
11:53
Avatar
Toni
Member
Members
Forumsbeiträge: 7
Mitglied seit:
11. März 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
155sp_Permalink sp_Print

Wer sind B und F?? 

16. März 2021
11:12
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 244
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
154sp_Permalink sp_Print

alcindo,Sie machen sich derart lächerlich mit Ihrem Heruntermachen des besten Tenors unserer Tage. Lassen Sie es doch bleiben. Und wenn schon, dann argumentieren Sie bitte auch vollständig: Tetelmann ist auch noch rund 20 Jahre jünger jünger als JK! singt allerdings -bisher- ein kleines Repertoire...... Er zählt jedenfalls zu den Hoffnungsträgern im Tenorfach.

16. März 2021
10:01
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
153sp_Permalink sp_Print

mme lohengrin, wenn Sie glauben, dass B und F von wegen Tetelman einpacken koennen, haben Sie falsch diagnostiziert. wer in diese gefahr kommen wird ist Ihr favorit: Tetelman schaut besser aus, ist fast einen kopf groesser, seine stimme ist dunkel, aber mit tenoralem strahl, seine vokale sind rein, seine intonation ist perfekt und ist um viele jahre juenger, fuer mich, wenn er sich klug weiter entwickeln laesst, ein kuenftiger weltstar, so gut er ausschaut, in seinem spiel fehlt noch ein bisschen routine, aber das wird kommen....er scheint auch sehr gute verbindungen zu haben......  wenn Sie dann noch glauben, dass Ihr liebling ein so guter Rudolf waere, na da hat man schon viel bessere in erinnerung.

16. März 2021
9:52
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 119
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
152sp_Permalink sp_Print

Lohengrin2, Quatsch ist natürlich ein schlagendes Argument, dem habe ich nichts entgegenzusetzen.

Im übrigen schätze ich JK durchaus, ohne  in euphemistische Wahnvorstellungen zu verfallen.

16. März 2021
8:32
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 244
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
151sp_Permalink sp_Print

Ist doch alles Quatsch.

Wer JK nicht mag, wird nicht zu bekehren sein, auch ich werde nie ein Fan von B und F. 1 x B als Rudolfo, das reicht für immer.

Hat schon jemand Jonathan Tetelman registriert? Da können B und F einpacken! Empfehle Francesca da Rimini, auf YT verfügbar.

15. März 2021
9:24
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 119
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
150sp_Permalink sp_Print

Seit er in Machu Picchu Stimmprobleme bekam und eine Pause eingelegt hat, geht es mit JK leider bergab.

Muss man erkennen, wenn man nicht unter Wahrnehmungsproblemen oder selektiver Beurteilungsverzerrung leidet, aber es gab bei aller Wertschätzung für JK auch schon vorher einige, die auf Augenhöhe mit ihm waren.

15. März 2021
0:23
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
149sp_Permalink sp_Print

zu 143 mme lohengrin, ich hab mir jetzt gerade die arie angehoert: ganz ausgezeichnet, eigentlich das beste, das ich von ihm gehoert habe. da hat er noch reine vokale und klingt noch echt tenoral, eine freude ihm zuzuhoeren. auch wunderschoen dirigiert, danke fuer den hinweis.....mein hinweis auf den pariser Frschtz war wegen der regie, aber auch der Max _Stanislas Bergerac singt sehr anstaendig mit sehr gutem Deutsch

mit gruss alcindo

14. März 2021
23:29
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 249
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
148sp_Permalink sp_Print

Sie reden um den brei herum, Sie haben ganz anderes ueber die beiden ganz ausgezeichneten saenger gesagt und zwar urteile ueber deren gesangstechnik, und davon verstehen Sie entweder zu wenig, oder Ihr gehoer ist verbildet....recherchieren Sie doch was Sie da behaupteten

14. März 2021
23:21
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 244
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
147sp_Permalink sp_Print

Versagte Zustimmung werten Sie als Aburteilung; das ist völliger Unsinn.

Wenn Mängel vorliegen- und die sind doch nicht zu leugnen- darf man sie bitte auch benennen und nicht aus falsch verstandener Nachsicht unter den Tisch fallen lassen.

Dass die beiden genannten Herren besser als viele andere singen können, sagt doch nichts darüber aus, wie Jose und Alfredo interpretiert und die Partien bewältigt wurden. Bernheim war ungleich besser in derselben Produktion der Traviata........ Florez hat in der Matinee selber über seinen nicht ganz leichten Zugang zu der Partie gesprochen.

Was mit bei Beczala als Jose nicht gefallen hat, brauche ich nicht zu wiederholen. Wenn der Merker-Rezensent der gestrigen Übertragung von der angeblich spürbaren Rollenerfahrung spricht, dann hat er ebenfalls die Matinee verpasst. Dort weist Beczala darauf hin, dass er diese Rolle erst in einer Produktion in wenigen Vorstellungen gesungen hat und sie im noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist....

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 33
Zurzeit Online: Christine, Lyonel
Gast/Gäste 4
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
alcindo: 249
Lohengrin2: 244
Chenier: 119
Christine: 116
copy: 77
walter: 71
MRadema796: 53
Dalmont: 46
HansLick2: 29
Michael Tanzler: 27
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 37
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 631
Beiträge: 10272
Neuste Mitglieder:
Moderatoren: Moderator 16: 64
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 106, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken