Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

LA TRAVIATA | OnlineMerker | Forum

Werte Forumsteilnehmer!

Das Forum des Online-Merker wurde stillgelegt und wird voraussichtlich nicht mehr geöffnet. Es war aus technischen Gründen nicht möglich, Teilnehmer nachhaltig zu sperren.

Wir überprüfen nun die Möglichkeit eines Forums, bei dem man die Wortmeldung zuerst dem Moderator senden muss, der dann darüber entscheidet, ob der Beitrag den Forumsregeln entspricht und der nur selbst online stellen kann. Ob wir da fündig werden und uns das leisten können oder wollen, werden wir ohne jeden Zeitdruck entscheiden.

Aber das  widerspräche meiner Mentalität, denn das Freie Wort ist für mich ein hohes Gut. Schade dass es soweit kommen musste!

Ich bedanke mich bei den Diskutierern, die stets fair waren und unschuldig an der Einstellung sind. Mit den ganz wenigen "Verursachern" möchte ich aber keinen weiteren Kontakt haben und bitte dies zu respektieren. 

Mit Grüßen

Anton Cupak, Herausgeber Online-Merker

 

 

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Loginsp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Übereinstimmung



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag)sp_TopicIcon
LA TRAVIATA
19. September 2021
12:55
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 837
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
270sp_Permalink sp_Print

gute mme, spielen Sie nicht immer moderator und ueberlassen sie mir, was ich schreibe, so wie wir es Ihnen ueberlassen, was Sie schreiben

mit gruss alcindo

19. September 2021
11:53
Avatar
schusterklareh
Member
Members
Forumsbeiträge: 70
Mitglied seit:
3. August 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
269sp_Permalink sp_Print

1. Bachler war bei UNS sehr ertragreich, wie auch sein Vorgänger, wie auch sein ...

Könnte daran liegen, dass wir unsere Intendanten lieben, wenn sie sich lassen !

2.Die Flops der Aera hätte ich gerne von der Expertin benannt.

3.Kaufmann ist bei UNS immer besser -siehe die Wunderpartnerschaft mit AH  ( Lohengrin bis Tristan ) und selbst ein Netrebkohinschmiss wird da noch zur Sternstunde ( mit Opolais in ML.)

4. Die Chenierinszenierung ist eine ideale Reflexion der musikalischen Struktur durch die optische Auflösung - und nicht blasser Naturalismus.

5. Lieber Alcindo, Stars der Premiere waren ein glänzend disponierter Salsi und eine ALLESÜBERSTRAHLENDE Harteros ( halbe Minute Totenstille nach der mamma morta )

JK war zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht in Topzustand nach seiner Stimmbandgeschichte, wurde in den Folgevorstellungen aber immer besser.

Ich glaube, die Vorstellung hätte Ihnen gefallen

 

Sorry für Forumsvollstopfung, bei UNS in Bayern ist Schwänefüttern allerdings auch nicht erwünscht.

19. September 2021
7:44
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
268sp_Permalink sp_Print

In München hatten sie einen tollen Intendanten aus der Steiermark, das wars! Es war längst nicht alles sehr gut bis besser, aber: was besser war, bleibt es auch; mit Kaufmann sowieso. Der hat allerdings auch in Wien und London in den Produktionen gesungen, die mir nicht zugesagt haben !!!

Hören Sie mit den Sticheleien auf, das setzt Sie nur in ein schiefes Licht. Argumente mit Inhalt ja, aber so.............

19. September 2021
1:13
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 837
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
267sp_Permalink sp_Print

mme, notum est: in Muenchen ist immer alles besser, vor allem wenn J Kaufmann beteiligt ist

17. September 2021
18:14
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
266sp_Permalink sp_Print

Krinolinen-Traviata und Aktualisierung widersprechen einander aber.

Keineswegs, siehe Andra Chenier in München!!! Totale historische Genauigkeit, aber eben nicht Courts-Mahler!

Die Wiener Inszeniung ist ebenso wie die aus London ein Kostümfest, das nichts mit der (historisch verbürgten) Realität und dem Schicksal ds Dichters zu tun hat. Der "schöne Opernabend" ist letztendlich bei den finalen Takten der Oper eine Chimäre.....  Natürlich kennt man in Wien den Begriff der "schönen Leich", aber dafür gehe ich nicht in die Oper, dort möchte ich packendes Theater mit glaubhafter Darstellung und natürlich bestmöglicher musikalischer Umsetzung erleben. Wenn ich es "hübsch" haben will, schaue ich am Sonntagabend ZDF.....

17. September 2021
17:57
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 517
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
265sp_Permalink sp_Print

Copy, ich verstehe Ihre Frage nicht ganz. Im Unterschied zu Lohengrin hat mir z.B. die Wiener Inszenierung von Andre Chenier schon bei der Premiere 1981 sehr gut  gefallen. Es war ein eindrucksvolles Erlebnis und ich ging nicht in die Oper um die Schrecken der Französischen Revolution zu erleben sondern einen - für mich - wunderschönen Opernabend mit großartigen Sängerleistungen und einer tollen Stimmung im Haus.

"Eine "aktualisierte" Krinolinen-Traviata wäre wohl auch nur wenig beliebt, weil die Verhältnisse blank gelegt würden" schreibt Lohengrin. Krinolinen-Traviata und Aktualisierung widersprechen einander aber. Leider schreibt niemand eine Geschichte, die dieser vielleicht ähnelt aber in der Gegenwart spielt. Und niemand vertont das.

17. September 2021
16:59
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
264sp_Permalink sp_Print

Gute Kritiken sind mindestens den SängerInnen lieber!

Regisseur mögen diese üblicherweise auch............

17. September 2021
16:03
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 837
Mitglied seit:
21. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
263sp_Permalink sp_Print

es ist allgemein gewusst, dass ein grosser skandal fuer einen RTregisseur viel besser ist als ein maessiger erfolg,,, sowie auch schlechte kritiken -auch fuer saenger und musiker - mehr wert haben als gute ...die schlechten sprechen sich im nu herum und machen so propaganda

17. September 2021
15:43
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 156
Mitglied seit:
25. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
262sp_Permalink sp_Print

@Christine: zu ihrem Satz "Ich möchte in der Oper andere Bilder sehen und die wunderbare Musik erleben können" hätte ich nur eine Frage: Welche Opern bleiben da übrig????? viele können das nicht sein, oder?

17. September 2021
15:27
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 165
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
261sp_Permalink sp_Print

Sie haben meine "Abtanzlung / Abkanzlung" wenigstens in eine zum Schmunzeln anregende Form gebracht und unterhalten damit...! 

Wie schön, daß sie auch so explizit einen Teil der Scharlatane anführen - na sicher gehts denen ums abcashen und der Verbreitung ihrer allseits bekannten Ideologien - und da die künstlerisch verantwortlichen Politiker auch zu sieben Achteln mit deren Geisteshaltung übereinstimmen , dürfen die Alle  wüten wie sie wollen.  Ja, es ist tatsächlich angerichtet ! Niemand aus der "anderen " Reichshälfte kümmert sich noch um die sogenannte "Kunst"...   Die große Masse des Publikums, die sich nicht wehrt, sondern immer mehr abwendet , wird allein gelassen.. es geht "den Bach runter" ... und wir sind schon sehr weit unten...

17. September 2021
14:35
Avatar
Dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 313
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
260sp_Permalink sp_Print

Zu Tanzlers Ein- (oder besser Auslassung): Das nenne ich wohl eine kompetente ästhetische Beurteilung. Und dann die kranken Gehirne!!! Auf welche Denkungsart das wohl verweist? Und dann diese tiefsinnige und so kenntnisreiche Analyse der Motivation von Stone, Kušej und Castellucci: Nicht "Kunst" sondern "Kohle". Chapeau.

Erfreulicherweise kümmert sich niemand der Verantwortung Tragenden darum, was der Meister aus Niederösterreich möchte oder nicht möchte. 

Dass der große Ästhetiker den Läuterungsberg nicht besteigen will, muss er nicht extra betonen. Soweit wäre er gar nicht gekommen. Ich nehme an, Dante hätte ihm bereits einen Aufenthaltsort in einem der Kreise des ersten Teils der "Göttlichen Komödie" zugewiesen.

17. September 2021
14:26
Avatar
Gast
Gast
Guests
259sp_Permalink sp_Print

Ich möchte kurz meinen Eindruck von der Traviata am Mittwoch schildern. Ich habe bereits während der Diskussion nach der Premiere meine grundsätzlich positive Meinung geäußert (damals unter Opernfreund, aber das System mag mich scheinbar nicht und ich konnte unter dem Namen nicht mehr einloggen, weil angeblich kein Opernfreund registriert ist, wenn ich einen neuen account unter Opernfreund anlegen wollte, wurde mir kundgetan, der Name sei schon vergeben...???...nun habe ich also ein "neu" hinzugefügt), wollte mir die Produktion aber vor Ort anschauen, bevor ich mir ein Urteil bilde. Ich muss sagen, dass mir die Inszenierung auch vor Ort wieder sehr gut gefallen hat. Es wird eine Geschichte erzählt, die bewegt und die dem Werk Verdis meiner Meinung nach auch mit der Verschiebung ins heute (größtenteils) schlüssig (Abstriche im 2. Akt) gerecht wird. Ein Problem, das es bei modernen Inszenierungen oft gibt, nämlich, dass von der Story des Werks abgegangen wird und Assoziationen, die der Regisseur hat, die man aber erst mit Anleitung entschlüsseln muss, dominieren, besteht hier nicht. 

Musikalisch verlief der Abend auch größtenteils sehr erfreulich. Pretty Yende hatte wirklich einen ausgezeichneten Abend und beeindruckte mich insbesondere im Schlussakt. Das dürfte auch dem Großteil des Publikums so gegangen sein, denn es gab am Schluss bei (fast) voll besetztem Haus riesigen Schlussjubel für sie. Übetroffen wurde sie nur noch von Ludovic Tezier, der im Moment wirklich in der Form seines Lebens zu sein scheint und in der Rolle des Vaters stimmlich keinen Vergleich mit großen Vorgängern zu scheuen braucht. Lediglich der Tenor der Aufführung Frederic Antoun fiel deutlich ab. Kein interessantes Timbre, gepresste Höhen und auch begrenzte darstellerische Möglichkeiten. Abgesehen davon war es für mich aber ein sehr erfreulicher Opernabend.

17. September 2021
14:23
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
258sp_Permalink sp_Print

Mit so einer Triade ist gar nichts abgeschlossen, sondern nur der Mangel an Willen zur Beschäftigung mit einer unausweichlichen Entwicklung festgestellt, von der Wortwahl ganz zu schweigen.

Eine "aktualisierte" Krinolinen-Traviata wäre wohl auch nur wenig beliebt, weil die Verhältnisse blank gelegt würden; siehe mein Verweis auf Andrea Chenier in München.

17. September 2021
14:05
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 642
Mitglied seit:
28. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
257sp_Permalink sp_Print

Michael Tanzler sagt
Ich möchte die Nachrichten nicht einmal 1:10,  und die H&M Fetzen schon gar nicht, und auch nicht 30 oder mehr nackte Ärsche - die schau ich mir woanders an, wenn mir danach ist, und keine Autos, oder sonst was, die vom Himmel fallen..     Und "geläutert" werd ich - und auch andere  - auf keinen Fall von dem Stumpfsinn, der da irgendwelchen kranken - nein, besser gesagt,  "genialen" Hirnen erfunden wird !   Aber ganz sicher nicht wegen "der Kunst", sondern wegen der "Kohle" die man damit machen kann!!

   Wie Recht Sie haben Christine!     

  

Applaus und volle Zustimmung. 

Mit diesem Schlusswort könnte man die peinliche Angelegenheit vielleicht abhaken und abschließen.

17. September 2021
13:13
Avatar
Michael Tanzler
Member
Members
Forumsbeiträge: 165
Mitglied seit:
1. Februar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
256sp_Permalink sp_Print

Ich möchte die Nachrichten nicht einmal 1:10,  und die H&M Fetzen schon gar nicht, und auch nicht 30 oder mehr nackte Ärsche - die schau ich mir woanders an, wenn mir danach ist, und keine Autos, oder sonst was, die vom Himmel fallen..     Und "geläutert" werd ich - und auch andere  - auf keinen Fall von dem Stumpfsinn, der da irgendwelchen kranken - nein, besser gesagt,  "genialen" Hirnen erfunden wird !   Aber ganz sicher nicht wegen "der Kunst", sondern wegen der "Kohle" die man damit machen kann!!

   Wie Recht Sie haben Christine!     

17. September 2021
9:42
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
255sp_Permalink sp_Print

Krinolinen 1 / Versteck: bei der aufgeputzten Oberfläche ist das Drama sehr versteckt und muss durch extrem gute Darstellung deutlich werden, was sehr sehr selten der Fall ist.

Andrea Chenier: die frisch gebügelten Hemdkragen und faltenfreien Kleider in der Revolution sind eine Umkehrung der Idee dieser Oper! Unrechtsurteil, Willkür, Prostitution und Hinrichtung sind das Thema dieser Oper; immerhin wird der Poet umgebracht....

Christine kehren Sie bitte die Argumentation nicht um: niemand geht in die Oper, um das, was in den Nachrichten kommt, 1:1 zu sehen, aber die Geschichten sind oft grausam, wenn man den Bühnen-Zuckerguss und die optische Aufhübschung wegdenkt und/oder weglässt; wie Krimis im TV............

Krinolinen 2: Vor meiner ersten Manon Lescaut habe ich mit auf YT eine Version angeschaut, die szenisch im 18. Jahrhundert (lt. Ursprungsroman) angesiedelt war. Mir wurde die hochdramatische Beziehung zwischen der leichtlebigen jungen Frau und dem (erst) schüchternen und seriösen jungen Mann überhaupt nicht klar. ML wurde wie ein Prinzesschen dargestellt, der Jüngling ein weng ungeschickt; die Obsession kam überhaupt nicht zum Vorschein.

17. September 2021
9:21
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 517
Mitglied seit:
22. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
254sp_Permalink sp_Print

Nicht alle Menschen gehen in die Oper um eine superrealistische Version der Französischen Revolution zu sehen. Wir sehen leider im Fernsehen täglich superrealistische Bilder schrecklicher Ereignisse, ich denke nur an Afghanistan, Weißrussland, usw. Ich möchte in der Oper andere Bilder sehen und die wunderbare Musik erleben können.

Die Traviata kann ich nur aus ihrer Zeit heraus verstehen. Wie die Problematik einer Geschichte unter Krinolinen verschwinden kann, verstehe ich nicht. Die ist doch nicht von der Ausstattung der Oper abhängig.

17. September 2021
8:11
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
253sp_Permalink sp_Print

Ich habe die genau gegensätzliche Erfahrungen gemacht. In jungen Jahren fand ich die Ausstattung der Traviata im Stil der Entstehungszeit (und des zugrunde liegenden Romans) schön, nur die Problematik der Geschichte verschwand weitgehend unter den Krinolinen.

Die Pariser Inszenierung von 2007, die an die Geschichte der todkranken Edith Piaf und ihres jungen Partners anglehnt war, hat mir das Drama augenfällig gemacht.

Wie schon erwähnt: der superrealistische Andrea Chenier in München packt wesentlich mehr, als die glattgebügelte Version an der WSO.......

17. September 2021
7:51
Avatar
MRadema796
Member
Members
Forumsbeiträge: 422
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
252sp_Permalink sp_Print

Die Anfeindungen hier sind mal wieder höchst entbehrlich. Die Frage, ob man Opern aktualieren soll/darf/muss und ob das in diesem Fall gelungen ist, lässt sich nicht objektiv beantworten. Mir erschien als junger Mensch La Traviata in einer traditionellen Sichtweise höchst lächerlich, unrealistisch und unglaubwürdig, ich sehe aber auch, dass die Art der Akualisierung hier nur eingeschränkt mit Verdis Musik un dem Libretto korreliert, was zumindest die Glaubwürdigkeit nicht unbedingt befördert.

17. September 2021
7:33
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1070
Mitglied seit:
20. Januar 2021
sp_UserOfflineSmall Offline
251sp_Permalink sp_Print

alcindo muss sich wieder in Szene setzen.....

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 47
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 4
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Lohengrin2: 1070
alcindo: 837
Chenier: 642
Christine: 517
MRadema796: 422
Dalmont: 313
HansLick2: 168
Michael Tanzler: 165
walter: 162
copy: 156
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 170
Mitglieder: 62
Moderatoren: 1
Administratoren: 3
Forumsstatistiken
Gruppen: 1
Foren: 1
Themen: 830
Beiträge: 14929
Neuste Mitglieder:
Forumsmoderatorin, Waltraud SchoSu, Philipp12, spielvogel, Aufmerksamer, Waldvogel, klingsor
Moderatoren: Forumsmoderatorin: 7
Administratoren: HaaSon: 2, ac: 140, webentwicklerin: 0

 

Diese Seite drucken