Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Kartenverkauf Staatsoper | Seite 2 | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Kartenverkauf Staatsoper
9. November 2018
18:59
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Tristan, das hatte ich auch nicht behauptet...:-)

und zu Susana, was hat denn die Auslastung mit dem Kartenvorverkauf zu tun? Ich habe ja auch nicht den Vorverkauf in Wien kritisiert, warum sollte ich auch? Finde es nur kundenfreundlicher, wie es bei uns abläuft

9. November 2018
18:46
Avatar
Tristan62
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Uwe Paul!

Sie irren. Ab dem 1. Kassenverkaufstag (2 Monate vor dem Vorstellungstag)  kann man auch in Wien im Internetportal sehen, welche Karten es noch gibt.

9. November 2018
16:30
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ahhh,

bin Sonntag wieder beim Lohengrin, werde an Sie denken.

Bei dem bei einigen hier sehr beliebten Vogt....

9. November 2018
16:12
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

Ich besuche oft, wenn ich bei meiner Tochter in Berlin bin, die Deutsche Oper.

9. November 2018
15:14
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lohengrin

hier mal ein Link, wie das bei uns aussieht. Da kann jeder sehen, im Gegensatz zur Wiener Oper, welche Karten noch zu erwerben sind.

Einfach die Oper anklicken, die gewünscht wird und dann auf Tickets

https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar

und dann für das gesamte Jahr durch bis zum Juli 2019

9. November 2018
14:05
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

...glaube ich unter diesen Umständen gerne....

Verkauft sich die Frau ohne Schatten vielleicht schlecht?

9. November 2018
13:07
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 108
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

bingo, heute noch eine frau ohne schatten zusage in der briefpost!

ich lasse über die kartenabteilung der wiener staatsoper nix kommen.

schönes wochenende!

9. November 2018
8:05
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

...gekaufte Karten bis zum Tag vor der Vorstellung zurückgegeben werden können......

Das ist ein einmalig kundenfreundlicher Service in Berlin ! Das erklärt aber auch, warum es zulezt noch Karten gibt; es sind enfach Rückläufer.

In München gibt es auch knapp vor den Vorstellungen die Katen, die von "Berechtigten" (Staatsregierung; Künstler) nicht in Anspruch genommen werden.

9. November 2018
7:46
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ob das der Grund ist, wage ich zu bezweifeln. Die drei Häuser werden auch von Touristen überschwemmt. Glaube auch, das Berlin mehr Touristen hat als Wien. Was soll der Kartenverkauf mit den Touristen zu tun haben? Zumal ja gekaufte Karten bis zum Tag vor der Vorstellung zurückgegeben werden können2

9. November 2018
2:19
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 58
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich denke, der Unterschied Wien - Berlin erklärt sich dadurch, dass die Wiener Staatsoper (unabhängig von der dort gebotenen musikalischen und szenischen Qualität) eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt ist, weit berühmter als die Berliner Staatsoper. Deshalb interessieren sich natürlich viele Touristen für einen Staatsopernbesuch. Die Wiener Staatsoper wäre also aus meiner Sicht angehalten, diesen zahlreichen ausländischen Interessenten die Möglichkeit zum regulären Kartenkauf zu bieten, sodass diese nicht ihre Karten zu völlig überteuerten Schwarzhändlern vor der Oper kaufen. Zum Beispiel, dass nur ein Teil der Karten bestellt werden kann und ein anderer Teil (ein etwa gleich großes Kontingent?) erst ab dem ersten Vorverkaufstag im Internet gekauft werden kann?

Ein weiterer Grund könnte sein, dass Österreich einfach weniger Opern- und Kulturangebot als Deutschland hat. Da verteilt sich in Deutschland das Interesse besser und konzentiert sich nicht hauptsächlich auf die Wiener Staatsoper. Eigentlich schade, denn in letzter Zeit hab ich in Linz und Graz tolle Produktionen gesehen!!

8. November 2018
23:13
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 26
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul sagt
Was für ein kompflizierter Aufwand...

An unseren 3 Häusern gibt es ab einem bestimmten Tag im Frühjahr, nach den Vorschauen für die kommende Saison, Karten für die gesamte Saison, die auch sofort in den Besitz geraten  

 

Da kann ich leider nur eines dazu sagen, es klingt zwar jetzt überheblich, obwohl ich das nicht will - sie können leider die Berliner Häuser nicht mit Wien vergleichen, weder vom Preis noch mit der Auslastung (die Qualität ist ja trotzdem Ansichts und Geschmacksache über die ich hier nicht reden will)

Ich habe vor wenigen Wochen zwei (!!!) Tage vor einer wirklich ausgezeichneten Frau ohne Schatten in der Berliner Staatsoper in den Kartenverkauf geschaut und es waren noch sehr sehr viele Karten unverkauft.. das kann sich die Wiener Staatsoper erstens nicht leisten,  und zweitens ist die Wiener Staatsoper wesentlich besser ausgebucht als alle Berliner Opern, nebenbei sogar um einiges billiger als Wien .. es wäre einfach nicht der Fall dass eine so gut besetzte Oper so schlecht verkauft ist. Das gibt es in Wien nicht .. sogar die Lulu war besser verkauft als die Berliner Frau ohne Schatten..

Dass sich die Wiener Staatsoper auch der plattform Culturall bedient ist genauso legitim wie es doch auch die Hamburger Staatsoper macht, auch sie hat - oder hatte diese Plattform (also möglicherweise auch nur diese Software)

Und die Staatsoper macht auch den Opernverkauf selber sowohl per Mail, Fax oder Brief - auch ganz direkt ohne Zwiischenstelle...

Ps - ich bin froh, dass man in Wien nicht alle Karten auf einmal zahlen muss, aber vielleicht gibt es in Belrin weniger Menschen die gleich mehr auf einmal buchen, weil sowieso keine Vorstellung ausgebucht ist - daher entsteht dieses "Problem" gar nicht.

8. November 2018
20:05
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Was für ein kompflizierter Aufwand...

An unseren 3 Häusern gibt es ab einem bestimmten Tag im Frühjahr, nach den Vorschauen für die kommende Saison, Karten für die gesamte Saison, die auch sofort in den Besitz geraten

8. November 2018
19:54
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

ehrlich: München, London, Paris, Stockhol, Me: alle machen den Onlieverkauf selbst!!! Für Wiener kaum zu glauben. nicht wahr?

Die meisten dieser Häuser haen strikte Termin-Regeln, wann wer (Fördervereine z.B.) Karten zugewiesen bekommt, das ist af den Webseiten ersichtlich.

Z.B.ROH Spring Season:

Online booking dates

Premium 2 Friends

27 November 2018, 9am

Premium 1 Friends

28 November 2018, 9am

Supporting Friends

5 December 2018, 9am

Friends Packages

6 December 2018, 9am

Friends+

11 December 2018, 9am

Friends

12 December 2018, 9am

Friends Rehearsals

9 January 2019, 9am

Friends Additional

16 January 2019, 9am

General Packages

23 January 2019, 9am

Student Priority

29 January 2019, 9am

General Booking

30 January 2019, 9am

Zum jeweiligen Zetpunkt wählt man sich ein, je nachdem, welcher Gruppe man angehört.

 

In München werden 3 Monate vor der Vorstellung die Vorbestellungen (online, mail oder Brief) abgearbeitet. 2 Monate vor der Vorstellung ist dann die nächste Gelegenheit (persönlich, online oder per Telefon). Alles ganz übersichtlich (ausser dem unseigen Losverfahren bei Vorstellungen mit z.B. Kaufmann ; siehe Wien)

 

Warum kann das die WSO nicht so transparent machen? Warum wohl ??????????????????????

8. November 2018
19:42
Avatar
Tristan62
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Liebe Frau Lohengrin!

Noch einmal langsam zum mitschreiben:

Schritt1: Sie bestellen unmittelbar nach der Spielplan-PK iüber das Internetportal die Karten. Das ist ab diesem Tag ab 12 Uhr mittag möglich. Da geben Sie auch, den von ihnen so bekämpften spätesten Zuteilungstermin ein. Der besagt nichts anderes, als daß sie eine Zuteilung nach diesem Termin nicht mehr interessiert. Bei diesem Termin gibt man - zumindest als Wiener - außer bei gefragten Vorstellungen, wie z.B. mit Kaufmann u.ä., da ist es sinnlos - den Tag vor dem Beginn des Kassenverkaufes (genau 2 Monate vor der Vorstellung, für September und Oktober im Mai oder Juni) an, damit man zur Not am nächsten Tag zur Kasse gehen kann.

Schritt 2: Für den Fall, daß man für die gewünschte(n) Vorstellung(en) eine Karte bekommt, erhält man dann in der Regel 6-7 Monate vor der Vorstellung, und nicht sofort nach der Bestellung, eine Zusage per Mail. Wenn das nicht passiert, hat man dann noch die Hoffnung, bis zum selbst gewählten spätesten Zuteilungstermin, eine in den Kommissionsverkauf gegebene oder zum Zahlungstermin nicht bezahlte Karte, zu bekommen.

Schritt 3: Ab dem 1. Tag des Kassenverkaufes (siehe oben) können Sie die Karten dann beheben oder sie liegen für Sie an der Abendkassa. Über diesen Termin werden Sie auch noch gesondert informiert.

Also an dem ganzen ist wirklich nichts mysterös oder kurios.

Und ehrlich, glauben Sie wirklich, daß zumindest die großen Bühnen den EDV-Kartenvertrieb selbst bewerkstelligen. Die haben das sicher ebenso ausgelagert wie Wien, weil das unterm Strich einfach billiger ist - sie verraten es halt nur nicht.

8. November 2018
18:59
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

Verstehe ich das so, dass man (?) sofort nach der Bestellung die "Zueilung" bekommen kann?

Wozu dann die "Zuteilungsfrist"?

Es wird immer kurioser................

8. November 2018
18:43
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 108
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@ 54 - 56 jössas sind sie in panik?

die frau ohne schatten karten wurden schon von der staatsoper bestätigt, d h bis juni 2019 sind die kartenwünsche fast erfüllt. was gibts zu jammern.

bekam heute wieder eine weitere für die premiere.

8. November 2018
18:15
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

da habe ich z.B. schon Zusagen bis in den Juni!

Das ist ja das Problem! Wann gibt es die Kartenzusage? Sofort nach der Bestellung? Wieviele Monate vor der Vorstellung? Sehr schwer verständlich.

8. November 2018
17:17
Avatar
Tosca
Member
Members
Forumsbeiträge: 8
Mitglied seit:
5. November 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Also den Zuteilungstermin sehe ich eigentlich auch als Service. Wenn die gewünschten Karten nicht verfügbar sind, dann kann man den Zuteilungstermin ja sozusagen als automatische Warteliste sehen, oder eben ab 2 Monate vorher direkt online eine Karte eventuell in einer anderen Kategorie kaufen.

München informiert viel später als Wien, da habe ich z.B. schon Zusagen bis in den Juni!

8. November 2018
16:33
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

...Culturall - Bashing......
....vielleicht eine Reise nach Wien plant....

Wie naiv muss man sein, solche Äußerungen zu tun?

Natürlich muss ich eine Reise planen, wohne immerhin 700 km von Wien entfernt. Das hat aber nichts mit "Zuteilung" zu tun. Wenn es die Karten 3 (oder 2) Monate vor der Vorstellung punktum gibt, kann ich mich darauf einrichten. Mit diesem Zuteilungstheater habe ich noch nie eine Karte bekommen. Ich versteife mich weder auf bestimmte Plätze, noch "Sitzplätze nebeneinander" da ich allein bin.

Es kann doch nicht so schwer sein, den Termin für die Verfügbarkeit bekannt zu geben, danach die Karte zuzuschicken und den Betrag wie gewählt einzuziehen; das kann selbst das so kritisierte München. Per Mail zu informieren ist mittlerweile auch Algemeingut.

8. November 2018
15:58
Avatar
Tristan62
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Also mir geht das Culturall-Bashing einigermaßen auf die Nerven. Seit es die Möglichkeit gibt per Internet - also über Culturall - zu bestellen tue ich das und habe ebenfalls immer alles bekommen, wobei ich zugebe nie "Wunschsitze" zu verlangen und Karten mit nicht nebeneinander liegenden Sitzplätzen akzeptiere.

Was den von Frau Lohengrin nahezu altestamentarisch  kritisierten "Zuteilungstermin" betrifft so orte ich hier ein Mißverständnis: Das ist als Service gedacht, wenn jemand z.B. eine Reise nach Wien plant und eine bestimmte Opernaufführung sehen will. Er legt selbst einen Termin fest, bis zu dem er wissen will, ob er eine Karte bekommt. Verstreicht dieser Termin, ohne daß er eine Karte bekommt, so kann er umplanen und muß eine nach diesem Termin zugeteilte Karte nicht mehr akzeptieren. Ich habe es noch nie ausprobiert, aber ich glaube, daß man diesen Termin sogar bis einen Tag vor der jeweiligen Vorstellung festlegen kann.

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online: Lohengrin2
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 349

Lohengrin2: 245

Chenier: 167

alcindo: 139

HansLick2: 108

Michta: 78

Gurnemanz: 58

Kurwenal: 55

zerbino: 37

copy: 34

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 50

Mitglieder: 156

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 140

Beiträge: 1921

Neuste Mitglieder:

SEOZew, XEvilBesthoime, Amitted, MarilynDrora, Cliffamica, EdisonDrync, Dannyscuch, Lloyddoorm, Ruwsheen, Carrollunott

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 40, Moderator 16: 15

 

Diese Seite drucken