Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Kartenverkauf Staatsoper | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Kartenverkauf Staatsoper
12. November 2018
16:05
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Gurnemaz,

mache ich gerne. Mir graut nur vor dem leider sehr leeren Haus

12. November 2018
15:27
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 58
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber UwePaul! Ich steinige Sie sicher nicht, ich finde ja, dass Vogt generell alles richtig macht, seine Stimme ist, wie sie ist. Dass sie mir (meistens) nicht gefällt, steht auf einem anderen Blatt. In anderen Worten: Wenn ich Kaufmann höre, tun mir Stimmbänder weh, wohingegen das bei Vogt nicht der Fall ist.

Es freut mich, dass es Ihnen im großen und ganzen gut gefallen hat! Camilla Nylund schätze ich sehr, aber als Elsa hab ich sie immer recht mittelmäßig gefunden, diese Rolle scheint ihr einfach nicht zu liegen.

Es gehört zwar überhaupt nicht zum Ursprungsthema, aber ich würde mich freuen, am Freitag Ihre Eindrücke von der Sache Makropulos zu lesen!

12. November 2018
14:13
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Bitte gerne,

von Ihnen hatte ich auch nicht mit einer Steinigung gerechnet :-))) Im Übrigen auch im Privaten offensichtlich nach meinem gestrigen Eindruck ein ausgesprochen natürlicher und aufgeschlossener Mensch. Nicht weil er kurz mit uns gesprochen hatte, sondern wie er  mit den den Personen in seinem Umfeld umging, Er sass genau in meiner Blickrichtung am Nebentisch

12. November 2018
12:59
Avatar
toni
Member
Members
Forumsbeiträge: 34
Mitglied seit:
7. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Danke für die ausführliche Info und absolut keine Steinigung dafür dass ihnen Vogt gefallen hat. LG aus Wien

12. November 2018
11:35
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde, Vogt ist und bleibt für mich der Lohengrin, auch wenn er in der letzten Szene einen winzig kleinen Frosch im Hals hatte. War ihm, wie er uns später bei unserem Lieblingsitaliener gestand, sehr peinlich gewesen. Bei seiner Auftrittsszene ihm 1. Akt habe ich noch nie soviel Pipi in den Augen gehabt und soviel Gänsehaut.

Aber ich sehe ein, dass viele mit ihm seine Schwierigkeiten haben.

Groissböck, wie immer großartig und total textverständlich, was im Übrigen für alle galt.

Gantner schöne Stimme, aber fehlt doch etwas das Schwarze.

Unübertroffen Smirnova, einfach überwältigend.

Tja dann noch Fr. Nylund, habe da meine Schwierigkeiten mit ihr. Hatte ich schon bei der Frau ohne Schatten in der Staatsoper, beneide die Wiener nicht. Im ersten und 2. Akt zu verhalten und nicht überzeugend, weder stimmlich noch darstellerisch. Der letzte Akt liegt ihr besser, der kam ihrer Stimme dann doch eher nahe, und war auch berührend.

Erwähnenswert auch der Heerrufer Donw-Wan Lee und vor allem den Chor :-)))

Das Dirigat von Justin Brown war sehr gut,

12. November 2018
11:12
Avatar
toni
Member
Members
Forumsbeiträge: 34
Mitglied seit:
7. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Uwe Paul

Wie war die Lohengrin Vorstellung?

12. November 2018
9:50
Avatar
Sma Mamo
New Member
Members
Forumsbeiträge: 1
Mitglied seit:
12. November 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Guten Tag

Meine Großtante hatte leider einen Schlaganfall und kann Ihr Abo für die Staatsoper 2018/19 nicht mehr nutzen.

Es handelt sich um 2 Karten und es sind noch 4 Vorstellung zu besuchen.

19.11.2018 / 14.01.2019 / 04.03.2019 / 27.05.2019

Sollte jemand interesse an diesem Abo haben, Bitte ich um eine kurze Mitteilung.

Eine Überschreibung ist ebenfalls möglich.

smamamo@gmail.com

11. November 2018
8:59
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Das freut mich für Sie...

Gehe am Freitag, freue mich auch schon, nachher noch in den Lohengrin

Hier eine Kritik

https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2018/11/11/makropulos/#more-54364

10. November 2018
23:01
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 58
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul sagt
Ja wenn ich mir so den Spielplan anschaue, werden Sie mit dem Interessanten wohl richtig liegen. Die Tage jetzt, den Wozzeck, das Verdie Requiem von Freyer, heute Makropoulos morgen Lohengrin...  

Ich hab heute die Sache Makropulos in der Deutschen Oper Berlin gesehen und war sehr angetan! Sänger durch die Bank super (am besten hat mir Briscein gefallen, auch Herlitzius wirklich, wirklich gut), Inszenierung gut. Der Schwachpunkt war das Orchester, aber es war auch noch im Rahmen. Wenn das das übliche Niveau einer Berliner Repertoirevorstellung ist, ist das wirklich, wirklich hoch! Bzw viel höher als in Wien.
Leider war der 2. Rang nur sehr schütter besetzt.

Flixbus Wien-Berlin kostet nur 23 Euro; ist zwar eine lange Busfahrt, dafür billig. Für mich hat es sich heute voll ausgezahlt!

10. November 2018
12:02
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 26
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Tosca sagt
Ich finde man kann jetzt aber der Wr. Staatsoper oder Culturall nicht vorwerfen, daß es kurzfristig keine, oder keine günstigen Karten gibt, unsere Vorstellugnen sind halt sehr nachgefragt, nicht nur wegen vieler Touristen. Ich gehe einmal davon aus, daß diese angeprangerten Kartenverkäufer eher teure Karten anbieten!?  

Liebe Tosca - nein um das gehts auch nicht, vielleicht wäre es gut wenn Sie die ganze Diskussion durchlesen würden.... Es ging um den angeblich unduchsichtigen Kartenverkauf der Wiener Oper im Vergleich zu anderen Opernhäusern  (auf sehr kurzen Nenner gebracht)

Und die Schwarzhändler verkaufen leider auch die billigen Karten zu überteurten Preisen , Karten zu 170 Euro oder wie hoch die erste und zweite Kategorie ist bekommen auch Schawarzhändler nicht an, ausser bei Kaufamnn od Netrebko..

10. November 2018
12:01
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Susana

Neid ist auch ein schlechter Wegbegleiter. Aber mit dem Karten kaufen, sind die Berliner immer nicht so schnell. So in den 60 und 70ern war es in der DO auch schwer an Karten zu kommen, zumal es immer nur den Vorverkauf, glaube für 10 Tage gab. Oft nächtelang angestanden. Wurde dann besser, aber da gabs ja auch so einige künstlerische Gründe für. Aber die letzten Jahre, auch meistens bei großartigen Aufführungen, wird sehr lange gewartet.

Gestern z.B. bei dem musikalisch großartigen Verdi Requiem, gabs auch noch etliche Karten, gingen aber ne Stunde vor Vorstellungsbeginn noch bis auf ca. 50 Karten weg. Ähnlich wird es morgen im Lohengrin auch noch werden. Gibt vielleicht noch rund 150-180 Karten...

Was das Programm aller drei Häuser betrifft, stimme ich Ihnen auch voll zu. Ist schon sehr sehr interessant. Vor allem an der DO finde ich immer wieder sehr lobenswert, wie vielen jungen Künstlern auch Chancen gegeben wird. Die Komische sowieso...

10. November 2018
11:46
Avatar
Tosca
Member
Members
Forumsbeiträge: 8
Mitglied seit:
5. November 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich finde man kann jetzt aber der Wr. Staatsoper oder Culturall nicht vorwerfen, daß es kurzfristig keine, oder keine günstigen Karten gibt, unsere Vorstellugnen sind halt sehr nachgefragt, nicht nur wegen vieler Touristen. Ich gehe einmal davon aus, daß diese angeprangerten Kartenverkäufer eher teure Karten anbieten!?

10. November 2018
11:40
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 26
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul sagt
Susana,

Möchte Sie aber nicht neidisch machen...  

 

Sie machen mich nicht neidisch, das bin ich längst - hahaha - ich würde in Berlin viel öfters in die Oper gehen. nicht weil ihr bessere Inszenierungen habt, die brauche ich weniger, aber ihr habt einfach interessantere Sänger, interessantere Besetzungen, teilweise auch interessantere Opern. 

Ich schaue immer wieder wehmütig auf den Spielplan.. aber reisen ist sehr teuer und das ist derzeit bei mir leider nicht drinnen.

Aber z.b in Wien gibts jetzt in der Volksoper:  Vivaldi - das ist eine sehr gute und stimmige Unterhaltung, und wenn man sich jetzt ach ab und zu mit nicht so perfektem zufrieden gibt, einfach gut unterhalten werden möchte,  kann man ab und an auch an der Volksoper nette Vorstellungen erleben.

10. November 2018
11:35
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 26
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Tristan62 sagt
Liebe Susanna!

Korrigieren Sie mich, wenn ich Sie falsch verstanden habe, aber in Wien muß man bei einer Bestellung der Karten für eine ganze Saison den Kartenpreis nicht auf einmal bezahlen. In der Regel wird der jeweilige Kartenpreis 9 Wochen vor der Vorstellung entweder vom Konto eingezogen oder muß bis dahin eingezahlt werden.  

Natürlich muss man es nicht - ich habe nur den Fall genommen, wenn man alle Karten in Wien auf einmal zahlen müsste - da es immer wieder gefordert wird, und Wien mit zb Berlin verglichen wiid.

Ich bin froh, dass man in Wien nicht alles auf einmal zahlen muss.Man kann nur in Wien nicht einen Tag vor einer Vorstellung eine günstige und gute Karte kaufen  (so wie vergleichsweise in Berlin) das hatte ich mit meinen Worten erklären wollen.

und in Berlin kann man zwar alles ein jahr vorher schon kaufen - dort kann man abe rimmer auch noch sehr spontan in die Oper gehen, weil die opernhäuser eben nicht gut ausgelastet sind.

Also es war nur ein Vergleich wäre Wien so wie in Berlin ein Jahr vorher alles zu kaufen und zu bezahlen!

10. November 2018
11:20
Avatar
Tristan62
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Liebe Susanna!

Korrigieren Sie mich, wenn ich Sie falsch verstanden habe, aber in Wien muß man bei einer Bestellung der Karten für eine ganze Saison den Kartenpreis nicht auf einmal bezahlen. In der Regel wird der jeweilige Kartenpreis 9 Wochen vor der Vorstellung entweder vom Konto eingezogen oder muß bis dahin eingezahlt werden.

10. November 2018
7:53
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 245
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

Das sollte man unterbrinden...........

Es steht AUSDRÜCKLICH in der entsprechenden Verordnung, aber wo kein Kläger - da kein Richter.

Wenn sich die Direktion der Oper zusammen mit den Rechtskörpern, die die Parkstrafzettel verteilen, dieser Kriminalität annehmen würden, ließe sich da schon was machen. Man muss es nur wollen. Nur: die da auf der Straße angebotenen Karten sind schon in den Verkaufsstatistik, da schert es wohl keinen mehr; Hauptsache 99  "Auslastung".

10. November 2018
7:42
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Gurnemaz,

da werden Sie wahrscheinlich recht haben, dass es in Wien wohl mehr Touristen gibt, die wegen der Staatsoper kommen. Kann das nicht beurteilen, aber wenn Sie das so schildern....

Ja wenn ich mir so den Spielplan anschaue, werden Sie mit dem Interessanten wohl richtig liegen. Die Tage jetzt, den Wozzeck, das Verdie Requiem von Freyer, heute Makropoulos morgen Lohengrin...

10. November 2018
0:55
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 58
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul sagt
Ob das der Grund ist, wage ich zu bezweifeln. Die drei Häuser werden auch von Touristen überschwemmt. Glaube auch, das Berlin mehr Touristen hat als Wien. Was soll der Kartenverkauf mit den Touristen zu tun haben? Zumal ja gekaufte Karten bis zum Tag vor der Vorstellung zurückgegeben werden können2  

Sie kennen natürlich die Verhältnisse in Berlin viel, viel besser als ich - keine Frage! Ich habe es so gemeint: Natürlich gibt es in Berlin auch sehr viele Touristen. Aber meines Wissens fährt ein nicht zu vernachlässigender Teil ausländischer Opern-/Konzertbesucher extra nach Wien, um hier den Musikverein und/oder die Staatsoper zu besuchen; ich vermute, dass sich bedeutend weniger Leute nach Berlin aufmachen, um extra dort in die Oper oder ins Konzert zu gehen. Aber ich kann mich auch hochgradig täuschen!
(Das soll gar nicht überheblich klingen; ich finde das Opernangebot in Berlin interessanter als das in Wien!)

Und eben weil es in Wien viele Touristen gibt, haben Schwarzhändler ein gefundenes Fressen, um ihre Karten überteuert weiterzuverkaufen. Das sollte man unterbrinden und den Verkauf der Sitzplatzkarten transparenter gestalten. So habe ich meinen Beitrag gemeint, offenbar hab ich mich wirklich nicht verständlich ausgedrückt, sorry.

9. November 2018
20:13
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 349
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Susana,

sorry, da habe ich wirklich etwas falsch verstanden. Ich habe für diese Saison bisher schon rund 25 Karten zu liegen, davon rund 15 aus zwei Abos, der Rest zugekaufte. Kommen noch einige dazu.

Die Abo Karten kamen rund 410 Euro, die restlichen sind zugekaufte, für die ich mit Rabatten noch mal 250 Euro gezahlt habe. Sind jeweils in der 23. Reihe. Natürlich nicht vergleichbar mit den Wiener Preisen, oder die anderer großer Häuser.

Gewisse Sänger würde ich auch meiden, wenn ich die Netrebko oder Kaufmann im Abo bekommen würde, würde ich sie natürlich nehmen. Da wir Abonnenten aber die Karten schon einige Wochen vor dem Vorverkauf ordern können, würde ich die dann auch noch zu bezahlbaren Preisen bekommen.

Möchte Sie aber nicht neidisch machen...

9. November 2018
20:00
Avatar
susana
Member
Members
Forumsbeiträge: 26
Mitglied seit:
16. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul sagt

und zu Susana, was hat denn die Auslastung mit dem Kartenvorverkauf zu tun? Ich habe ja auch nicht den Vorverkauf in Wien kritisiert, warum sollte ich auch? Finde es nur kundenfreundlicher, wie es bei uns abläuft  

 

Nun ich hatte angenommen dass meine Erklärung dazu genügt - aber gerne etwas genauer.

In Wien müsste ich (wenn alles ein Jahr vorher gekauft werden müsste ) bei angenommen durchschnittllich 15  Vorstellungen, bei nicht den billigsten (fast nur sicheingeschränkten ) Karten und weit weg von den teuersten Karten des Hauses  - nehmen wir an durchschnittlich 70 Euro - an die 1000 Euro sofort hinlegen. Denn ich kann wegen der  Auslastung in Wien ,die ja  sehr gut ist nie wissen ob ich dann später noch Karten in dieser oder bililligeren Preislage bekomme. Also müsste ich sofort kaufen. Karten unter 70 Euro sind nur selten sehr spät zu bekommen, wenn dann nur schwer sichteingeschränkte Karten.

In Berlin habe ich dieses Problem aber  nie gehabt - egal was ich und wann ich dort war hatte ich immer große Auswahl an Karten und an Preisen (wobei ich weder Domingo, Kaufmann und Netrebko Vorstellungen nehme, die mich nicht interessieren) und das auch noch wenige Tage oder sogar noch am Tag der Vorstellung.

Also nach meiner Logik hat das was mit der Auslastung zu tun - verstehen Sie jetzt was ich meine.

Ich habe Freunde die gehen wesentlich öfters als nur 15 Mal .. viele davon auf billigere Karten, ich habe nur so einen durchschnittlichen Fall als Besipiel genommen.

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online: Lohengrin2
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 349

Lohengrin2: 245

Chenier: 167

alcindo: 139

HansLick2: 108

Michta: 78

Gurnemanz: 58

Kurwenal: 55

zerbino: 37

copy: 34

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 50

Mitglieder: 156

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 140

Beiträge: 1921

Neuste Mitglieder:

SEOZew, XEvilBesthoime, Amitted, MarilynDrora, Cliffamica, EdisonDrync, Dannyscuch, Lloyddoorm, Ruwsheen, Carrollunott

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 40, Moderator 16: 15

 

Diese Seite drucken