Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Festakt 100 Jahre Republik Österreich in der Wiener Staatsoper | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Festakt 100 Jahre Republik Österreich in der Wiener Staatsoper
14. November 2018
13:06
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 232
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Tja, mit Hebbel lässt sich vieles ausdrücken.

Erstens ist er ein Migrant, der, wie etwa auch Beethoven oder Brahms, nach Wien kam, ganz ohne Migrationspakt oder Personenfreizügigkeit, hier blieb und einiges zum Status als Weltkulturstadt beitrug.

Zweitens passt nach diversen Wortmeldungen der Schlusssatz seiner Maria Magdalena: "Ich verstehe die Welt nicht mehr!"

Drittens wird kein normal denkender Mensch Rechts- oder Linksradikalismen oder Antisemitismus, der leider immer stärker durch Zuwanderung importiert wird, goutieren. Herr oder Frau bernadin muss uns nicht die Welt erklären!

Und viertens sollte man diesen Thread tatsächlich schließen und sich wieder den Kernthemen widmen, ohne zu politisieren.

14. November 2018
12:55
Avatar
Moderator 16
Administrator
Forumsbeiträge: 15
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Genau diese Diskussion will ich nicht im Forum, weil sie mit dem Grundgedanken dieses Forums - und das ist die Oper im Speziellen und die Kultur im Allgemeinen - nichts zu tun hat. Die einzige Diskussion zu diesem Thema wäre jene über die künstlerische Qualität des Schlußpunktes dieses Festaktes, der gerade einmal 10 Minuten gedauert hat.

Da das einzelne offenbar nicht begreifen wollen, schließe ich diesen Thread

14. November 2018
12:15
Avatar
bernardin
Member
Members
Forumsbeiträge: 19
Mitglied seit:
23. August 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

I lass’ mir mein’ Aberglaub’n

Durch ka Aufklärung raub’n.“ 

 

Nestroy hat offensichtlich immer Saison. Es ist kaum fassbar, dass auch gegenwärtig noch immer ÖsterreicherInnen – und vor allem etliche der BlogbesucherInnen - der Meinung sind, die Jahre 1938-45 gehören nicht zur Geschichte der Republik Österreich. Obwohl 1938 ein paar Millionen der damals lebenden Landsleute begeistert sich dem Nazi-Deutschland eingliederten. Viele davon sich bereicherten, stahlen, mordeten, denunzierten, Menschen quälten, und dann hingemetzelt wurde. Dieselben, die dann nach dem Krieg so taten, als wären sie daran nicht aktiv beteiligt gewesen.

Die Republik Österreich ist doch kein abstrakter Begriff, und die Geschichte der Republik ist die Geschichte der Menschen, die auf ihrem Gebiet leben, auch in der Zeit, in der die meisten selbige nicht haben wollten.

Hat Erika Weinzierl wirklich umsonst gearbeitet?

Manchen Opernfreunden und -freundinnen fällt es offensichtlich sehr leicht, sich hinter dem schönen Schein der schönen Musi zu verschanzen.

In der im Thread-Titel angeführen Festveranstaltung fiel übrigens auch das Hebbelzitat von 1862: „Dies Österreich ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält“. Unterschlagen wurde allerdings das erste Wort dieses Verses. „Dies Österreich“ war das Kaisertum Österreich, und was aus dieser kleinen Welt herauskroch, bemerkten die Menschen 1914 sehr schnell.

 

PS: Ist Zensur wirklich die Ultima Ratio der Administratoren?

14. November 2018
9:42
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 175
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@moderator: formuliere anders: ..................(vom Moderator gelöscht). meine frage auch, und verstehe nicht, warum auch dies gelöscht wird: ob man bei jubiläumsfeiern in Russland der zigmillionen Opfer des Stalinterrors gedenkt, oder ob die USA bei Weltkriegsgedenktagen der Opfer ihrer Atombomben in Japan gedenken.

14. November 2018
7:50
Avatar
Iris
Member
Members
Forumsbeiträge: 27
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Moderator!

Lese ich richtig? Ein Beitrag wird gelöscht, weil dessen Inhalt "nicht der Meinung vieler Forumsteilnehmer entspricht" ? Das ist wohl ein Scherz, oder? Wozu ist ein Diskussionsforum dann da?

Die Frage, was der Holocaust mit 1918 zu tun hat (der Bundespräsident musste unbedingt den Holocaust in seine Rede - die übrigens vermutlich auch ziemlich  vielen Österreichern  Forumsteilnehmern nicht gefallen hat", einbringen) darf doch gestellt werden, oder?

Wenn man mit so vollen Hosen an die Sache rangeht, wäre es wirklich sinnvoller, das Forum zu schließen!

Eine Holocaust-Debatte brauchen wir allerdings hier wirklich nicht, weil eben der Holocaust mit diesem Gedenken nichts zu tun hat.

Warum sperren Sie dann nicht überhaupt das Thema, als solche seltsamen Rechtfertigungen abzugeben?

Liebe Forumsteilnehmer, kriegt Euch wieder ein! Den Bundespräsidenten werden wir wohl auch noch überstehen!

13. November 2018
18:34
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 175
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Anmerkung des Moderators: Der Beitrag wird gelöscht, da die darin geäusserte Ansicht sicher nicht der Meinung anderer Forumsteilnehmer entspricht und sich daraus unvermeidbar eine Holocaust-Debatte entwickeln würde.

13. November 2018
12:36
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 126
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

was war an der veranstaltung f e s t l i c h? künstlerisch fragwürdig, siehe beitrag nr 1 alcindo. den reden entnahm ich vorwiegend panikmache, vor allem seitens des herrn BP und dieser frau haderlap. diese wieder begrüsste namentlich die gattin des herrn van der bellen, eine bekannte "ringstrassen demonstrantin" bevor sie sich in die erste reihe katapultierte!

der BP klang übrigens stockheiser. war er aufgeregt oder hat er zuviel geraucht?

ein thema darf hier nicht genannt werden, hat ja mit 1918 wirklich nix zu tun. warum aber hat die bundesregierung ausgerechnet dazu staatsgäste eingeflogen? 

mein fazit: cui bono?

13. November 2018
11:35
Avatar
Moderator 16
Administrator
Forumsbeiträge: 15
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Anmerkung des Moderators zu Beitrag 2+3: Eine Holocaust-Debatte hat in diesem Forum absolut nichts verloren und wird daher der entsprechende Satz in Beitrag 2 sowie der gesamte Beitrag 3 gelöscht.

12. November 2018
23:23
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 175
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Der Inhalt dieses Beitrag wurde vom Moderator gelöscht - Erklärung siehe Beitrag4

12. November 2018
22:18
Avatar
Michta
Member
Members
Forumsbeiträge: 95
Mitglied seit:
6. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Aber, aber, werter Alcindo,  wer wird denn so chauvinistisch sein, bei einem österreichischen Staatsakt österreichische Solisten einzufordern...??!!    ( wobei ich mir sicher bin, dass bei einem vergleichbaren Event in den USA  hundertprozentig Amis dran kämen, bei den Franzosen Franzmänner ( und - frauen) - "aber doch ned bei uns in Bagdad..!! "  -PS:  In Anlehnung an die vor Jahrzenten im Radio gelaufene Satiresendung "Der Watschenmann", wo sich immer der Kalif von Bagdad ( = Wien gemeint ) mit seinem Diener auf die Strasse begeben hat und ihm allerhand aufgefallen ist .... und mein Zitat war dann immer sein Resumee.

   Hauptsache der Herr Bundespräsident hat salbungsvoll gequatscht, ......

Anmerkung des Moderators: Dieser Satztei wurde gelöscht (Erklärung siehe Beitrag 4)

12. November 2018
15:03
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 175
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Weit ist es mit dem ensemble der WSTO gekommen, wenn man beim Festakt 100 Jahre Republik nicht einen österreichischen solisten aufbieten kann.....und nur einen deutschsprachigen....eine ukrainische sopranistin müht sich durch den "sanften Flügel", den sie dann im forte erreicht....eine australienische mezzosopranistin bekommt ein grosses solo, bei dem sie nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass in einem ersten haus das 2. und 3. fach ihre gesangliche Heimat bleiben wird. ein Deutscher tenor und ein slowakischer bariton komplettieren. der dirigent, na ja natürlich auch aus einem ehemaligen kronland. 

sehr verwundert alcindo

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online:
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 412

Lohengrin2: 270

Chenier: 232

alcindo: 175

Gurnemanz: 152

HansLick2: 126

Michta: 95

Kurwenal: 57

toni: 44

zerbino: 43

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 53

Mitglieder: 125

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 161

Beiträge: 2371

Neuste Mitglieder:

Uplotnitel, Williamvut, Showareve, injub, Terrellcer, ltonMaf, EvelynSinna, RagnarDanneskjoeld, abassiply, Jamescal

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 40, Moderator 16: 15

 

Diese Seite drucken