Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Euryanthe im Theater an der Wien | Seite 2 | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Euryanthe im Theater an der Wien
12. Dezember 2018
23:34
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 217
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Mit gemischten Gefühlen habe ich die heutige Euryanthe-Premiere verlassen. Ich kann nicht sagen, dass ich enttäuscht war (denn ich bin ohne Erwartungen hingegangen und wollte in erster Linie das mir zuvor unbekannte Stück kennenlernen), aber ich hab kein Bedürfnis, ein zweitesmal zu gehen. Das Stück ist salopp gesagt der Freischütz in Grün (der im Unterschied dazu nicht durchkomponiert ist), das kann man positiv, neutral oder negativ verstehen, je nachdem, ob man den Freischütz schätzt. Insbesondere in den Chorszenen gibt es Anklänge an Wagner. Ich finde es toll, dass diese Rarität szenisch ausgegraben wird, aber ich denke, es hat schon Gründe, warum sie so gut wie nie gespielt wird - nicht zuletzt ist das wirklich schwache Libretto daran schuld, denn die holprigen Reime klingen allesamt ziemlich potschert.

Die Inszenierung von Christof Loy entspricht genau dem, was man unter "Deutschem Regietheater" subsumiert, und das meine ich diesmal nicht positiv. Generell begrüße ich Loys Herangehensweise, die Geschichte von historischem Plunder zu befreien und sich auf die Psychologie und Personenführung zu konzentrieren, aber was herausgekommen ist, ist für mich halt so gar nicht überzeugend. Es ist einfach alles 0-8-15: leere Bühne, ein Spitalsbett, ein paar Sessel, die Männer im Anzug, ein Klavier, ein inszeniertes Vorspiel etc - das ist einfach schon so gewöhnlich, dass es nur mehr langweilig ist. Wirklich was eingefallen ist dem Loy nicht. Dass Lysiart zu Beginn des zweiten Aktes längere Zeit splitternackt auf der Bühne agiert und dabei seine Arie singt, ist auch merkwürdig. Was soll das? Hat die Nacktheit hier irgendeinen Zweck? Also insgesamt gute Ansätze, aber trotzdem misslungen.

Leider hats die musikalische Seite nicht herausgerissen. Mit Abstand am besten war Stefan Cerny als König, er hat eine wunderbar klangvolle Bassstimme und macht (fast) alles richtig. Ich frage mich nicht zum erstenmal, was ihn noch an der Volksoper hält, aber sind wir froh, dass wir ihn dort haben, wenngleich er auch an die Staatsoper passen würde. Dass ich beim Schlussapplaus allerdings nicht bravogerufen habe, ist dem Umstand geschuldet, dass er fast jedes "e" zu einem "ö" gemacht hat, und das ist einfach reine Schlampigkeit. Das nervt!! Jacquelyn Wagner (die ich 2012 einmal einspringend in der Volksoper in der Traviata gehört habe, seitdem nicht mehr) hinterließ in der Titelrolle nach der Pause einen besseren Eindruck als davor. Die Stimme ist sehr schön, die Artikulation auch richtig, aber ich wurde den Eindruck nicht los, dass sie teils gravierend falsch gesungen hat (das kann aber auch einer Debütnervosität geschuldet sein). Weil ich das Stück aber fast nicht kenne, kann ich mich dazu nicht näher äußern. Zu Andrew Foster-Williams als Lysiart fällt mir nur "rollendeckend" ein, also alles ganz brav und solide, aber auch nicht mehr. Durchaus bemerkenswert Theresa Kronthaler als Eglantine, aber teilweise hat sie zu sehr geschrieen als gesungen. Ein Ausfall hingegen Norman Reinhardt als Adolar, den die Theater-an-der-Wien-Homepage als "eine(n) der führenden Tenöre des Belcanto-Fachs" ausweist, und wenn das wirklich stimmt, dann kann man das Belcanto-Fach begraben. Ich würde ihm raten, ein paar Jahre Auszeit zu nehmen und mit einem guten Lehrer technisch ganz von vorne anzufangen. Es ist schade, dass er derzeit technisch halt so gar nix draufhat, denn die Stimme an sich hätte ja Potential. Aber das Gros des Publikums hat das dem Applaus nach zu schließen nicht gehört. Der Arnold-Schönberg-Chor hat seine Sache sehr gut gemacht. Constantin Trinks am Pult des RSO hat die Ouvertüre in einem rasenden Tempo durchgepeitscht, aber ansonsten hat für mich alles gepasst. Mehr kann ich zum Dirigat nicht sagen.

Lustig zu beobachten war das Publikum beim Schlussapplaus: Das Theater-an-der-Wien-Klischeepublikum (ich sag nur: Zuspätkommer und grantige alte Frauen mit Bio-macht-schön-Sackerl) hat aus Leibeskräften gejubelt, während sich große Teile des Stammpublikums recht emotionslos gezeigt haben oder beim Regieteam gebuht haben (letzteres zurecht; ich hab auch schon erwogen, ob ich es tun soll).

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online:
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 460

Lohengrin2: 280

Chenier: 267

Gurnemanz: 217

alcindo: 182

HansLick2: 142

Michta: 113

Kurwenal: 59

zerbino: 53

toni: 48

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 59

Mitglieder: 101

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 182

Beiträge: 2654

Neuste Mitglieder:

Keloptome, Olnewashot, WarrenMooft, charmdatereviewsiwi, Mariadop, Georgeslupe, VasiliyDus, ValeriyDus, Kimesssype, Relben

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 42, Moderator 16: 16

 

Diese Seite drucken