Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Curentzis und Mahler | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Curentzis und Mahler
30. Dezember 2019
19:09
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 810
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Jeder wie er möchte (und nicht wie er kann, das wäre schon wieder eine Unterstellung), kein Problem.

30. Dezember 2019
17:59
Avatar
Lohengrin2
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1058
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOnlineSmall Online

Ich bin übrigens 70+ und habe die Phase, in der Sie sich offenbar derzeit befinden, nämlich ausprobieren und dazulernen, schon lange hinter mir.

Bin auch 70+, lerne aber immer noch gerne dazu!

30. Dezember 2019
12:38
Avatar
klein zack
Gast
Guests

Jaja, eben jeder wie er kann und mag...

Bei mir isses halt so, daß ich auf Englisch sagen könnte, "curiosity is my middle name", und da ich keine Katze bzw. Kater bin, hat mich das auch noch nicht umgebracht Laugh. Oder auch: wenn ich einmal meine Neugier verliere, bin ich tot.

30. Dezember 2019
10:33
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 810
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Genau aus diesem Grund, klein zack, "verfüge" ich über kein Abo., sondern bestelle immer a la carte, weil mir die meisten Menus nicht zusagen. Ich bin übrigens 70+ und habe die Phase, in der Sie sich offenbar derzeit befinden, nämlich ausprobieren und dazulernen, schon lange hinter mir.

Habe mich musikalisch mit allem beschäftigt und dann eben ausgemustert.

30. Dezember 2019
9:02
Avatar
klein zack
Gast
Guests

Also, was mir hier nach Lektüre des gesamten strings auffällt: es mangelt am Verständnis der deutschen Sprache bzw. an basalen Fähigkeiten der Logik.

Wenn jemand schreibt, daß ihm Mozart, Beethoven und Haydn nicht zusagen, dann ist das eben desjenigen persönliche Position und als solche zu akzeptieren. Den Kopf drüber schütteln, auch vernehmlich (eben weil hier öffentlich diskutiert wird), kann man ja trotzdem - eben weil jeden seine eigene Meinung zusteht!! Aber besagte persönliche Geschmacksäußerung bedeutet eben NICHT, daß dieser Mozart, Beethoven und Haydn für schlecht hält, sondern lediglich, daß sie in ihm halt keine Saite zum Schwingen bringen.

Und zum Thema der "Zwangsbeglückung": wenn man über ein Abonnement verfügt, ist man sozusagen gezwungen, sich Dinge anzusehen/anzuhören, auf die man "freiwillig" z. B. als hörgewohnheitsbehafteter innerer Faulpelz nie gekommen wäre (im Zeitalter von YouTube ist diese Unwissenheit als Ausrede allerdings kaum mehr aufrecht zu erhalten, weil man fast alles vorhören kann). Und dann die Überraschung: diese Komposition aus dem Jahre 19xx  (oder 20xx) ist ja spannend und toll, hört man sich auf Einzelkarten gerne ein zweites Mal an...  Auch wenn ich Mozart im Prinzip sehr schätze: irgend ein nett gesponnenes, aber eben ursprünglich als Hintergrund-"Muzak" für ein barockes Fest geschriebenes Divertimento sagmaeinmal vor einer 40. Symphonie nervt mich durchaus; und höchstwahrscheinlich oder sogar in seinen Briefen nachzulesen war die Verpflichtung zur Verfassung von solcher Gebrauchsmusik, die nur ja beim fürsterzbischöflich-höfischen small talk nicht stören sollte, ein wesentlicher Grund für seinen wütenden Weggang aus Salzburg. Da höre ich lieber vor der Pause die Uraufführung einer Studie, in der sich ein heutiger Komponist seine Gedanken über die späten Symphonien Mozarts macht; wenn mir das auch nicht gefällt, ists das eben ein für alle Mal gewesen - ich habe viele halbe Stunden meines Lebens auch schon noch unnötiger verschwendet. Aber Achtung: auch das ist rein meine persönliche Position, und wer anders empfindet, empfindet eben anders - da sind z. B. die Zackin und ich auch nicht immer auf gleicher Welle, allerdings: Laufe der Jahre hab ich dies und das von ihr dazugelernt und sie dies und das von mir.

Und übrigens, mit 65+ bin ich IMMER NOCH am Dazulernen.

Muß wieder einmal im Wittgenstein schmökern; in Sinne des zweiten Satzes ganz oben würde ich das auch einigen Forumsteilnehmern empfehlen.

29. Dezember 2019
2:27
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 785
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Werter Chenier! Ich hatte mich ja eigentlich schon aus diesem Thread verabschiedet, aber das möchte ich nicht so stehenlassen:

1) Die von mir sehr geschätzten Komponisten Bartók, Berg, Britten, Bruckner, Debussy, Mahler, Messiaen, Ravel, Schnittke, Sibelius und Varèse sind natürlich keine Slaven. Dass die von mir ebenfalls sehr geschätzen Komponisten Dvořák, Janáček, Martinů, Prokofjew, Rachmaninov und Stravinsky slavischer Herkunft sind, ist nicht meine Schuld. Dass ich die Herkunft eines Komponisten über sein Werk stelle, gehört ehrlich gesagt zu den unzutreffendsten Dingen, die ich seit langem gelesen habe.

2) Schön langsam wäre eine Erklärung hilfreich, nach welchen objektiv nachprüfbaren Argumenten Sie Beethoven über Schostakowitsch stellen. Momentan läuft bei mir die 15. Symphonie von Schostakowitsch (1971 geschrieben): Was für ein Meisterwerk!!! Falls Sie das Werk nicht kennen: Hören Sie sich mal bei Gelegenheit den zweiten Satz an: Der könnte Ihnen gefallen, und das meine ich ernst.

27. Dezember 2019
11:00
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 810
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Mit jemandem, der Schostakovitsch über Beethoven stellt, sollte ich mangels seiner Kompetenz nicht kommunizieren, tue es aber großzügigerweise trotzdem, Gurnemanz.

In gebotener Kürze: Wenn Sie persönlich Sch über LvB stellen, sei es Ihnen unbenommen, Geschmäcker sind verschieden, aber bitte verallgemeinern Sie keine Irrlehre.

Sie sind in Ihrem musikalischen Denken überhaupt sehr slawophil, vor allem die Tschechen haben es Ihnen angetan, sei Ihnen auch unbenommen, nur stelle ich Inhalt über Nationalität und mir persönlich ist es völlig wurscht, woher ein Komponist oder sonstiger Protagonist kommt, denn ich stelle nicht wie Sie Herkunft über Werk.

Das ist jetzt eine Unterstellung, die sich aus der Summe Ihrer Einträge ergibt, eine qualifizierte Hypothese gleichermaßen.

24. Dezember 2019
15:27
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 785
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Liebe Christine!
Aus meiner Sicht haben Sie da zu viel hineininterpretiert. Geschrieben habe ich, dass ICH auf Mozart, Haydn und Beethoven verzichten kann - und dabei bleib ich auch. Es ist nicht meine Schuld, dass mit "klassischer" Musik großteils sehr alte Musik in Verbindung gebracht wird. Der Anteil der "Klassik"-Hörer wäre übrigens wohl deutlich höher, wenn nicht zB Mozart als DER Klassik-Komponist gehandelt würde.
Es ist allerdings meiner Meinung nach Zeitverschwendung, das weiterhin zu diskutieren. Frohe Weihnachten!

24. Dezember 2019
10:37
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 138
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Gurnemanz, bei den Musikinteressierten habe ich natürlich an jene Menschen gedacht, die sich primär für Oper und Konzert interessieren. Und ich glaube, dass auch Ihnen der Unterschied bewusst ist zwischen "von einer Musik nicht so angesprochen zu werden" und "eine Musik als nicht gut" zu empfinden. Wenn jemand, der sich selbst als Musikliebhaber und Musikkenner versteht, sagt, dass er auf gewisse Komponisten gerne verzichten kann, dann vermittelt er meiner Ansicht nach, dass deren Musik nicht hörenswert ist.

24. Dezember 2019
0:31
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 785
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber UwePaul!
Danke für Ihre Worte! Aber nehmen Sie das lieber nicht so ernst: In Wien gibt's eine Opernclique, die Bartók und Prokofjew für die unzumutbare musikalische Avantgarde hält und gleichzeitig der Meinung ist, es sei ein Skandal, als Musikfreund auf Haydn, Mozart und Beethoven verzichten zu können. Naja. Meinungen sind verschieden.

Außerdem, werter Chenier, bitte ich Sie, genauer zu lesen: Der "Holzweg" bezieht sich auf die Einstellung, jeder "richtige" Klassische-Musik-Fan würde Mozart, Haydn und Beethoven verehren. Natürlich habe ich NICHT geschrieben, dass man am Holzweg ist, wenn man diese Komponisten mag.
Und ICH stelle Schostakowitsch MEILENWEIT über Beethoven. Wenn Sie sich schon so aus dem Fenster lehnen, wäre ich auf Ihre Erklärung gespannt, wieso das "ein bezeichnendes Licht" auf mich und mein "Musikverständnis" wirft.

Und: Liebe Christine (Beitrag 13): Naja, für mich besteht da kein Unterschied. Und ob die wirklich überwältigende Mehrheit der Musikliebhaber Beethoven, Mozart, Haydn und Verdi sehr schätzt...? Das glaub ich ehrlich gesagt nicht! Rein in Zahlen betrachtet wird Helene Fischer sicherlich mehr geschätzt...

23. Dezember 2019
13:45
Avatar
UwePaul
Gast
Guests

Chenierr,

auf Currrentzis bin ich bewusst nicht eingegangen. Ich würde diese Wortwahl auch nicht treffen, kann ihn eh nicht beurteilen, da live nie gehört, werde es auch wohl nicht. Kenne ihn nur vom TV und habe so meine Vorbehalte...

23. Dezember 2019
13:09
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 810
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Niemand drischt, UwePaul, aber gewisse Aussagen dürfen nicht unwidersprochen hingenommen werden, wie "auf Mozart+Haydn+Beethoven kann ich leicht verzichten" oder "dilettantischer Krawallmacher Currentzis".

Wenn er die Klassiker nicht goutiert, sei es ihm unbenommen, aber Musikgrößen so abzuqualifizieren und Shostakowich über Beethoven zu stellen wirft ein bezeichnendes Licht auf ihn und sein Musikverständnis.

Ja, HESE, mir geht es auch so, habe musikalisch vieles, eigentlich alles versucht, mich mit Lulu oder Aaron und Moses abgemüht, Zwölftonmusik in Konzertsälen von Berg bis Schönberg eingeworfen, sogar Free Jazz-Konzerte in New Orleans in diversen authentischen Lokalen gehört, aber daraus ist dann keine Nachhaltigkeit entstanden.

Höre nur mehr das, was mir gefällt, und nicht das, was aus dem Zeitgeist heraus gefallen soll.

23. Dezember 2019
11:28
Avatar
UwePaul
Gast
Guests

Ich verstehe nicht, warum alle auf Gurnemanz eindreschen.

Er hat doch nur geschrieben, das er diese Komponisten nicht schätzt und schrieb, das JEDER der klassische Musik mag, die auch schätzt. Das ist doch reine Geschmacksache.

Ich z.B. würde auch nie in ein Mozart oder Haydn o.ä. Konzert gehen. Langweile mich da auch. Besuche auch nur mit größerem Abstand den Giovanni und den Figaro. Alle anderen meide ich auch.

Verstehe zwar auch nicht, das man Beethoven oder Verdi nicht mag, aber jemanden deshalb angreifen????

Ich habe im Freundeskreis eine Bekannte meines Alters in den 70ern, die mag z.B. keinen Rossini...

23. Dezember 2019
10:44
Avatar
HESE
Member
Members
Forumsbeiträge: 13
Mitglied seit:
21. Dezember 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Chenier - ich stimme voll mit Ihnen überein, besuche seit 1962 Opernaufführungen in Wien und Europa und bin, so wie Sie, offen für jegliche Art von Musik. Ich brauche auch keine "Besserwisser", welch mir andauernd weismachen wollen, was "gut" ist. Gerne begleite ich Sie mit Vergnügen am Holzweg...

23. Dezember 2019
10:15
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 810
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

ja, Christine, genau das habe ich gemeint.

Gurnemanz, Sie haben  insofern nicht recht, als das Mischen von Genren zu musikalischen Umerziehungszwecken nicht zielführend ist und jemand, der Beethoven, Verdi und Mozart goutiert noch lange nicht am Holzweg ist. Ich bin über 70, interessiere mich seit meiner frühesten Jugend für gute Musik aller Art und habe mich mit allen Alternativen beschäftigt. Ich höre aber nur das, was mir gefällt, und mir fehlt jedes Verständnis dafür, sich für irgend etwas zu zwingen, weil es vielleicht zeitgeistig, modern, schick oder was auch immer ist.

Ich bleibe gerne am Holzweg, Ihnen wünsche ich mit Bartok & Co. weiterhin viel Spaß. 

22. Dezember 2019
21:17
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 138
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

So wie ich es verstanden habe, ärgert sich Chenier in Beitrag 6 darüber, dass bei Konzerten Komponisten der Klassik und der Avantgarde, wie er es nennt, nacheinander aufgeführt werden und er sich auch Werke anhören muss, die ihm nicht besonders gefallen wenn er die hören will, die ihm gefallen. Ich finde diese Art der Zusammenstellung auch fragwürdig, aber das ist ein anderes Thema. Beethoven, Mozart, Haydn, Verdi sind Komponisten, die von der überwältigen Mehrheit der Musikliebhaber sehr geschätzt werden. Meinen Sie persönlich, dass sie überschätzt werden? Sie gefallen Ihnen nicht so gut, aber ich habe das Gefühl Sie meinen, diese hätten gar keine so gute Musik geschrieben wie andere glauben. Sie bringen nicht zum Ausdruck, dass Sie diese Musik nicht so anspricht wie die anderer Komponisten. Das ist für mich ein Unterschied.

22. Dezember 2019
0:19
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 785
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Liebe Christine! So ganz versteh' ich es nicht. Im Beitrag 6 werden die von mir geschätzten Komponisten Schostakowitsch, Prokofjew und Bartók negativ beurteilt, und ich beurteile eben Mozart und Haydn negativ (Beethoven finde ich teilweise ganz okay). Ich seh' da kein Problem, die Geschmäcker sind eben unterschiedlich.

Mir ist komplett unverständlich, dass man Bartóks Musik als zu avantgardistisch empfinden kann, und wohl genauso unverständlich ist es anderen, dass mich Mozart (von Verdi ganz zu schweigen) größtenteils langweilt (klingt ja immer gleich). Jeder hat natürlich das Recht auf seine Meinung.

Die Musikentwicklung hat allerdings nicht bei Mahler oder Puccini aufgehört.

21. Dezember 2019
16:56
Avatar
Christine
Member
Members
Forumsbeiträge: 138
Mitglied seit:
7. September 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Lieber Gurnemanz, ich finde Ihre Ausdrucksweise wirklich ein bisschen seltsam. Wenn jemand an Musik interessiert und für Musik begeistert ist und dann schreibt  "auf Mozart+Haydn+Beethoven kann ich leicht verzichten", können das andere Menschen, die sich ebenfalls für Musik interessieren und von ihr begeistert sind, schwer nachvollziehen. Sie mögen ja auch Verdi nicht, ist mir auch unerklärlich. Aber Geschmäcker sind verschieden, nur klingen die Bemerkungen, die Sie über Musiker machen, die Ihnen nicht gefallen, immer sehr abwertend. Und warum Sie das tun, verstehe ich auch nicht.

Aber dass rapidwien aber deshalb im Forum einige Zeit nicht mehr lesen will, ist auch nicht verständlich.

21. Dezember 2019
15:14
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 785
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Also erstens ist Currentzis kein Dilletant, sondern ein Dilettant. 

Und zweitens sollten Sie die Meinung, dass jeder ernstzunehmende Klassische-Musik-Fan Mozart, Haydn und Beethoven verehrt, im eigenen Interesse schnell ablegen. Wenn nicht, bleiben Sie halt am Holzweg.

21. Dezember 2019
14:51
Avatar
HESE
Member
Members
Forumsbeiträge: 13
Mitglied seit:
21. Dezember 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

ad rapidwien:

Jemand, der so einen Satz schreibt und Currentzis als Dilletanten bezeichnet, ist doch nicht ernst zu nehmen😉

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 33

Zurzeit Online: Lohengrin2
3 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

Lohengrin2: 1058

Chenier: 810

Gurnemanz: 785

alcindo: 524

Amfortas: 298

Michta: 272

mmnischek: 241

dalmont: 211

Christine: 138

Vlad: 118

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 160

Mitglieder: 80

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 556

Beiträge: 8621

Neuste Mitglieder:

Pwolf, kazukohankinson, matildac94, corinedobie5329, zacharyclow2, lavonnewozniak, wendysgn37962868, theodean373090, Giorgio, eugeniacramp

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 94, Moderator 16: 53

 

Diese Seite drucken