Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Corona-Virus | Seite 4 | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Corona-Virus
12. März 2020
16:07
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 736
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Osterfestspiele Salzburg abgesagt; Oper Hamburg und Kassel geschlossen....

12. März 2020
15:34
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 667
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Trotzdem: Zunächst unterschätzt und zu wenig präventiv getan, etwa in Form von Kontrollen und Grenzschließungen wie es Tschechien, Israel, USA etc. vormachen, jetzt verzweifelt-überzogene Maßnahmen.

Ein Versagen der Politik, weil diese Regierung zu inhomogen ist.

12. März 2020
15:17
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 738
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

ad Alcindo / Beitrag 16: Tut mir leid, ich verstehe das Problem nach wie vor nicht. Das Merkerforum ist ja in erster Linie ein Kulturforum, und als ich vor ein paar Tagen geschrieben habe, dass es "langsam unlustig" wird, war das in kultureller Hinsicht gemeint (unter anderem auch wegen Verdienstengangs freiberuflicher Künstler). Dass die Situation vor allem für Infizierte und Mediziner/Krankenpfleger um ein vielfaches "unlustiger" ist als für mich, habe ich doch keine Sekunde in Abrede gestellt.

 

(Edit um 15:22: Ich habe meinen Beitrag nochmals gelesen und kann Ihnen schon zustimmen, dass er anders ankommt, als er gemeint war. Da habe ich wohl falsch formuliert. Mea culpa)

12. März 2020
15:11
Avatar
Amfortas
Member
Members
Forumsbeiträge: 97
Mitglied seit:
25. Oktober 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

"reden wir in einem monat wieder ueber dieses thema"

GERNE!

12. März 2020
15:05
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 365
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Amfortas, Ihre zeilen in gottes ohr....reden wir in einem monat wieder ueber dieses thema

12. März 2020
15:01
Avatar
Amfortas
Member
Members
Forumsbeiträge: 97
Mitglied seit:
25. Oktober 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

Und selbst wenn man über die Infektiosität des Erregers bescheid wusste ... es bleibt ein Virus, das Erkältungen auslöst. Nicht mehr und nicht weniger! Wir reden hier nicht von Pest, Cholera oder Milzbrand. Nur wer ernsthaft glaubt, es wäre für Menschen unbedenklich, in einem sozialen Ausnahmezustand zu leben in dem man seine Mitmenschen primär als potentielle Überträger einer Infektionskrankheit wahrnimmt, kann die Maßnahmen zur Eindämmerung dieser Infektion so kritiklos gutheißen. Kursierende Ängste sind genau so gesundheitsschädigend und führen genau so zu einem Anstieg der Sterblichkeit wie mikrobiologische Ursachen. Das weiß die Sozialmedizin seit vielen Jahrzehnten. Wenn man sich vor dem Handymasten fürchtet, der am Dach des Nachbarhauses errichtet wurde, wird man früher oder später krank werden. Auch dann, wenn die von diesem Handymasten ausgehende elektromagnetische Strahlung völlig unbedenklich ist. Das wird als Nocebo- oder Toxikopie-Effekt bezeichnet. Im Moment ergreifen unsere Politiker Maßnahmen, um die Verbreitung eines Virus einzudämmen, das Erkältungskrankheiten auslöst. In Ordnung! Aber die selben Politiker blenden offensichtlich die bio-psycho-sozialen Kollateralschäden aus, die sie dabei anrichten. Ängste zu erzeugen, Menschen in ihrem sozialen Miteinander massiv einzuschränken, Schulen zu schließen und davon abzuraten, Freunde und Verwandte zu besuchen, beeinträchtigt die psychische und körperliche Gesundheit viel stärker als dieses Virus. Statistisch nachweisen wird man das erst können, wenn man sich in ein paar Monaten ansieht, wie die Sterblichkeit in Österreich abseits der Coronainfektionen zugenommen hat. Dann aber werden wir die Corona-Epidemie längst wieder vergessen haben, so wie wir uns heute nicht mehr erinnern können, wie sehr wir uns einst vor der Vogelgrippe oder BSE gefürchtet haben. Dann werden auch die Medien über andere Dinge berichten, an denen die Welt dann angeblich zugrunde gehen wird. Und wir werden uns davor fürchten. Und das alles im 21. Jahrhundert einem Kulturkreis, der sich als aufgeklärt bezeichnet ... Man hat ein leichtes Spiel mit uns!

12. März 2020
14:32
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 365
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

wer hier streitet bin nicht ich, ihr erster kommentar war nicht der lage entsprechend, ich habe das als ausrutscher bezeichnet, man könnte es aber auch anders nennen.... in den meisten ländern sind auch die massnahmen zu spät gekommen. über die qualität(ansteckungspotential, schwerer verlauf...) des neuen virus wussten fachleute schon lange bescheid.

unlustig ist es vor allem für alle, die sich infiziert haben und einen schweren verlauf dieser krankheit haben. unlustig ist es fuer alle aerzte und med personal, die vor unbekannten und schweren problemen stehen, unlustig ist es auch fuer politiker, die jetzt unpopuläre massnahmen anordnen müssen ...dass Ihnen ein interessantes konzert entgeht ist dagegen aeußerst unwichtig.  wenn Sie glauben nicht ausgerutscht zu sein, dann haben Sie ein schlecht ausgeprägtes soziales bewusstsein

Ihr "Hä "sollten Sie bedauern, das ist nicht der ton der in diesem forum erwünscht ist...

12. März 2020
13:45
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 738
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

alcindo sagt
Gurnemanz meinte #1 und ist da schön ausgerutscht:

(...)

ICH GLAUBE, SIE WERDEN IN DER NAECHSTEN ZEIT auf einiges interessantes verzichten müssen.....die heute getroffenen massnahmen waren abzusehen und vorgestern schon lange überfällig  

Hä? Was wollen Sie jetzt damit sagen außer herumzustreiten? Ich bin natürlich nicht ausgerutscht, wenn ich festgestellt habe, dass es "langsam" "unlustig" wird - ich bin sogar sehr richtig gelegen, denn mittlerweile ist es definitiv unlustig.

Alberich sagt
Normalerweise sind Lehrer auch jung - und Lehrer in der Gefährdetengruppe wird man kaum der Gefahr aussetzen.

Nein, meine Mutter ist 61 Jahre und Lehrerin, sie muss noch immer arbeiten als wäre nichts passiert. Außerdem arbeiten in Österreich überdurchschnittlich viele alte Lehrer.

12. März 2020
13:30
Avatar
Alberich
Member
Members
Forumsbeiträge: 4
Mitglied seit:
13. Februar 2020
sp_UserOfflineSmall Offline

Meiner Ansicht nach ist klar gemeint, dass man die Gefahr nicht erhöhen soll, indem man ganz junge Menschen auf die ältere Generation loslässt, bevor die Regierung Alternativen geschaffen hat. Normalerweise sind Lehrer auch jung - und Lehrer in der Gefährdetengruppe wird man kaum der Gefahr aussetzen.

 

Nach Ihrer Argumentation müssten wir auch Supermärkte zusperren und allen sonstigen Dienstleistern freigeben. Dann wäre der Staat am Ende - aber dazu wird es nicht kommen!

12. März 2020
9:52
Avatar
rapidwien
Member
Members
Forumsbeiträge: 29
Mitglied seit:
28. August 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

So einen Stumpfsinn wie im heutigen Kommentar habe ich schon lang nicht gelesen: Schulschließungen sind nicht nötig weil die Kinder ohnedies ungefährdet sind, aber die Lehrer dürfen sich anstecken.......egal wie man über die ganze Sache denkt (meine Meinung ist eine ganz andere als der Mainstream), aber das ist einfach keine Argumentation....

12. März 2020
3:38
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 365
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Gurnemanz meinte #1 und ist da schön ausgerutscht:

Langsam wirds unlustig, dieses Mail kam heute herein:

das Management des Cleveland Orchestra hat uns soeben in Kenntnis gesetzt, dass das Orchester aufgrund der aktuellen Entwicklung hinsichtlich der möglichen Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) seine bevorstehende Tournee nach Europa und Abu Dhabi nicht durchführen wird.

Die im Rahmen dieser Tournee am 24., 25. und 26. März im Wiener Musikverein geplanten Konzerte können somit leider nicht stattfinden. Der Kartenpreis wird erstattet.

Genau das wären so mehr oder weniger die spannendsten Musikvereins-Konzerte der Saison gewesen! (die 2., 3. und 6. Prokofjew)

ICH GLAUBE, SIE WERDEN IN DER NAECHSTEN ZEIT auf einiges interessantes verzichten müssen.....die heute getroffenen massnahmen waren abzusehen und vorgestern schon lange überfällig

11. März 2020
10:47
Avatar
Amfortas
Member
Members
Forumsbeiträge: 97
Mitglied seit:
25. Oktober 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

@dalmont

Es ist doch sehr erfreulich, dass es jemand gibt, der so die Belange der Menschheit im Focus hat und vor allem weiß, woran selbige nicht zugrunde gehen wird. Der Beweis dafür wird ja von demjenigen nicht angetreten werden müssen.

Es mag Sie verblüffen, dass es auch auch Menschen mit anderer Weltanschauung als der Ihren gibt, die sich Gedanken über das Wohl der Menschheit, die die Summe aller Menschen ist, machen. In den linken Kreisen, in denen Sie offenbar verkehren, sind wohl die meisten davon überzeugt, dass sie das Monopol darauf hätten, über das Wohl anderer nachzudenken. Den Beweis, dass die Menschheit nicht am Coronavirus zugrunde gehen wird, bin ich gerne bereit anzutreten. Welchen Wetteinsatz wären Sie zu bieten bereit? Wollen wir uns in ein paar Monaten nochmal über das Thema unterhalten und Bilanz ziehen? Ich gehe jede Wette ein, dass wir in ein paar Monaten über das Coronavirus genau so schmunzeln werden wie über die Hysterien im Zusammenhang mit Schweinegrippe, Vogelgrippe, BSE & Co., die medial hochgespielt und von der Politik zum Selbstzweck instrumentalisiert wurden.

… welcher Pandemie Apollinaire und die Schieles

Und Sie glauben also, dass unsere Politiker an Apollinaire und Schiele gedacht haben, als sie diesen Ausnahmezustand ausgerufen haben? Ich bezweifle das!

So wie Waldsterben und Ozonsterben auch heute noch für viele Menschen ein Problem darstellen …

Dazu könnte ich jetzt viel schreiben, aber nur so viel an Information sei auch Ihnen zur Verfügung gestellt: Das Ammenmärchen vom Waldsterben in Europa, das Anfang der 80er-Jahre von Linksextremen, die sich später zu den Grünen formierten, aufgebracht wurde, kam zu einem Zeitpunkt auf, als die Waldfläche in Europa nicht abnahm sondern zunahm. Von seriösen Wissenschaftlern auf diesen Widerspruch hingewiesen, wurde die Waldsterben-Hypothese dahingehend neuformuliert, dass man nun von einem vorübergehenden „Stresswachstum“ sprach. Der Wald wachse weil er sterbe, war die neue Behauptung. So wie man heute auch besonders kalte Winter mit der globalen Erderwärmung erklärt. Jahre später stellte sich die Story vom Waldsterben als Wissenschaftsskandal heraus, der medial natürlich NICHT weiter beachtet wurde. Andernfalls hätten die Journalisten ja das eigene Zutun zu diesem Skandal thematisieren müssen. Es zeigte sich nämlich, dass eine Hand voll Wissenschaftler sich über Jahre gegenseitig zitiert und dabei wissentlich seriös erhobene Daten ignoriert hatten. Mittlerweile geben sogar namhafte Vertreter der einstigen Waldsterben-Hysterie, wie z. B. Renate Künast von den deutschen Grünen, offen zu, dass es ein Waldsterben in Europa nie gegeben hat. Seit Jahrhunderten nimmt die Waldfläche in Europa nicht ab sondern zu. Was Künast vergessen hatte zu erwähnen, war, dass ihre Fraktion diesem Ammenmärchen den Einzug in den deutschen Bundestag zu verdanken hatte.

Und noch was zum Ozonloch: Entgegen allen medial propagierten Prognosen hat sich die Ozonschicht nicht aufgelöst. Welchen Unfug mussten wir uns in den 90er-Jahren zu dem Thema anhören: Es würde 50 Jahre brauchen, bis Fluorchlorkohlenwasserstoffe in die Stratosphäre aufgestiegen seien und deshalb wäre die Ozonschicht selbst dann irreversibel geschädigt, wenn wir jetzt sofort alle FCKWs verbieten. So hieß es damals. Und heute? Das Ozonloch existiert nicht mehr. Ausnahmslos alle Prognosen zu diesem Thema haben sich als falsch herausgestellt. Die Panikmacher hatten ihre Aufmersamkeit und ihre Vorteile und erfanden dann neue Weltuntergänge.

Was kam nochmal danach? Ach ja richtig ... das Y2K-Problem, das uns um die Jahrtausendwende "bedrohte". Auch damals wurde uns empfohlen, uns Nahrungsmittelvorräte anzulegen ... Schon vergesen? 😊

Es ist kein Zufall, dass der Glaube an ökologisch bedingte Weltuntergänge um so größer ist, je weiter links jemand politisch verortet ist. Das liegt nicht daran, dass Konservativen, Rechten oder Liberalen die Umwelt egal wäre. Diese Horrorszenarien eignen sich bestens, um den Kapitalismus und den westlichen Kulturkreis zu kritisieren. Und darum geht’s doch letztlich. Die "Friday for Future"-Bewegung versucht nicht einmal zu verbergen, dass sie sich eine autoritäre Politik wünscht, in der der Staat wieder stärker in das Privatleben der Menschen hineinregiert, Preise bestimmt, Menschen die Freizeitgestaltung vorschreibt, in die Ernährungsgewohnheiten eingreift usw. Pubertierende, die den Wert einer liberalen Gesellschaft nicht mehr schätzen können, wünschen sich einen Öko-Totalitarismus ... und das ganze wird von den Linken eifrig beklatscht. Wen wundert's?

Menschen und nicht um die –heit, die nur denjenigen interessiert, dem der einzelne Mensch möglicherweise wurscht ist

Wenn Ihnen die sachlichen Argumente ausgehen, fangen Sie an zu moralisieren. Das kennt man ja. Das hat sich in Ihren Kreisen über Jahrzehnte bestens bewährt, um die Hoheit über Diskurse zu verteidigen. Wer dem Andersdenkenden Unmenschlichkeit unterstellt, ihm also sein für Menschen genuines Mitgefühl mit anderen und ihm so sein Menschsein abspricht, kann besser seine eigenen Interessen durchsetzen

Und ich bin auch allen genau recherchierenden Medien dankbar für deren Informationen. Vor allem, dass sie mir Erkenntnisse, die mit wissenschaftlicher Methodik erarbeitet wurden, nahebringen.

Sie wollen mir absprechen, dass ich von der Sache eine Ahnung hätte und verweisen deshalb auf die Wissenschaft – wie durchschaubar! Meine Ärztekollegen und ich sind seit Wochen entsetzt über die Berichterstattung zu diesem Thema und über die Dilletanz der politsichen Entscheidungsträger. Und wir sind – im Gegensatz zu Ihnen – vom Fach. Es geht in den Massenmedien nicht um Wissenschaftlichkeit. Wenn Sie die Berichterstattung in den letzten Wochen ebenso aufmerksam verfolgt haben wie ich, dürften Ihnen aufgefallen sein, dass Fachleute durchwegs einen wesentlich entspannteren Zugang zu dieser Epidemie haben als Journalisten und Politiker. Es waren nicht Virologen, die die Grenze zu Italien schlossen, sondern Politiker. Es sind nicht Infektiologen, die Panik verbreiten, sondern Journalisten. Jeder Mediziner kennt Coronaviren und man weiß seit Jahrzehnten, dass sie für etwas ein Viertel der grippalen Infekte verantwortlich sind.

weil fast alles, was wo auch immer aufgeführt wird, für die Kritiker/innen und die im Forum Diskutierenden eh nix heißt,

Dass nur Sie Ahnung von Kultur haben und alle Kritiker und die in diesem Forum Diskutierenden Ihnen nicht das Wasser reichen können, wissen wir jetzt. Sie haben es oft genug wiederholt. 😊

11. März 2020
1:52
Avatar
dalmont
Member
Members
Forumsbeiträge: 145
Mitglied seit:
28. Januar 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

In ein paar Monaten wird das Corona-Virus wieder in der Versenkung verschwunden sein. Die Menschheit wurde nicht von der Schweine- oder Vogelgrippe dahingerafft und sie wird auch nicht vom Corona-Virus dahingerafft werden. Die Welt ist nicht am Waldsterben und am Ozonloch zugrunde gegangen und sie wird auch nicht am Klimawandel zugrunde gehen. Wir sollten den professionellen Panikmachern die Stirn bieten, denn sie betreiben ihr schäbiges Geschäft mit den Ängsten der Menschen.

 

Es ist doch sehr erfreulich, dass es jemand gibt, der so die Belange der Menschheit im Focus hat und vor allem weiß, woran selbige nicht zugrunde gehen wird. Der Beweis dafür wird ja von demjenigen nicht angetreten werden müssen.

Ich bin im Fall von COVID 19 sehr dankbar, dass es Menschen gibt, die nicht vergessen haben, welcher Pandemie Apollinaire und die Schieles (um bei Kultur zu bleiben) und Millionen andere Menschen zum Opfer gefallen sind, und die Maßnahmen setzen, um Ähnliches zu vermeiden. Ob alles sinnvoll ist, wie sehr Vieles interessengeleitet war, wird man erst später erforschen können.

So wie Waldsterben und Ozonsterben auch heute noch für viele Menschen ein Problem darstellen, der Klimawandel Millionen Menschen direkt betrifft, geht es auch in der CV 19 Diskussion um den Schutz von Menschen und nicht um die –heit, die nur denjenigen interessiert, dem der einzelne Mensch möglicherweise wurscht ist.

Und ich bin auch allen genau recherchierenden Medien dankbar für deren Informationen. Vor allem, dass sie mir Erkenntnisse, die mit wissenschaftlicher Methodik erarbeitet wurden, nahebringen.

Deshalb wünsche ich mir in diesem Kulturforum nicht nur Gebelfere, sondern auch eine Handlungsanleitung, wie wem genau auf welcher Weise die Stirn geboten werden soll (zum letzten Satz des Zitats).

Was ich selbst wegen COVID 19 nicht sehen und hören kann, ist für mich selbst betrüblich, für alle anderen belanglos, weil es eben nicht die Menschheit betrifft, sondern weil ein Geburtstagsgeschenk für sehr alte Menschen dabei ist, welche annehmen, wegen CV 19 den Ersatztermin im Juni nicht mehr erleben zu können.

Und generell etwas sarkastisch formuliert: Der Online-Merker kann froh wein, dass alles dicht gemacht wird, weil fast alles, was wo auch immer aufgeführt wird, für die Kritiker/innen und die im Forum Diskutierenden eh nix heißt, weil sie Shakespeares Devise anhängen: Lasst mich den Löwen auch spielen....

10. März 2020
18:48
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 736
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Die BSO wickelt alle Karten automatisch ab, man muss nichts machen, wenn man nicht "anonym" am Schalter gekauft hat.

Auch bieten sie Aufführungen via Stream an. Zwei sind schon bekannt: 5.Akademie-Konzert mit Igor Levit am 16. März und Schwanensee am 21. März. Weitere Streams werden bekanntgegeben, sobald sie fixiert sind. staatsoper.de

10. März 2020
18:05
Avatar
Pwolf
New Member
Members
Forumsbeiträge: 2
Mitglied seit:
10. März 2020
sp_UserOfflineSmall Offline

Ja im Internet steht es schon, aber so weit, dass man dies auch auf den Tafeln an der Staatsoper selbst mittels irgendeines Zettels bekanntgibt, hat es wieder nicht gereicht. Vor einer halben Stunde war in allen Schaukästen noch die heutige Vorstellung (sogar mit einer rosa Umbesetzung) angeschrieben - ohne irgendeinen Hinweis auf die Sperre. Das nenne ich professionelles Informationsmanagement.

 

Aber nebenbei glaube ich, dass die Maßnahmen richtig sind, denn es geht nicht um den Schutz des einzelnen sondern um die Eindämmung der Verbreitung des Virus. Ich hoffe nur, dass es nicht schon zu spät ist und wir dann später gezwungen sind, genauso drastischen Maßnahmen wie Italien ergreifen zu müssen.

 

Übrigens, das Mail bekam ich auch und auch ich hätte diese Konzerte - ohne Coronasvirus - sehr gerne gehört.

10. März 2020
15:00
Avatar
michael koling
Member
Members
Forumsbeiträge: 68
Mitglied seit:
17. Juni 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

ganz aktuell:

https://www.bundestheater.at/de/aktuelles/aktuelle-informationen-zum-coronavirus/

Ab heute bis vorläufig 31. März werden alle Veranstaltungen und Vorstellungen der Bundestheater abgesagt.

10. März 2020
9:58
Avatar
Amfortas
Member
Members
Forumsbeiträge: 97
Mitglied seit:
25. Oktober 2019
sp_UserOfflineSmall Offline

BSE, Schweinegrippe, Ebola, Vogelgrippe, SARS, Zika-Viren ... ausnahmslos alle dieser Weltuntergangsseuchen haben sich nach wenigen Monaten als aufgeblasene Zeitungsenten herausgestellt. Die Medien leben davon, Horrormeldungen zu verbreiten, denn diese ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und führen so zu höheren Auflagen oder Einschaltquoten. Niemand würde sich für eine Zeitungsmeldung interessieren, die da lautet "Heute wurde KEINE Frau in Wien vergewaltigt". Bad news are good news. Und deshalb werden wir Tag für Tag mit Meldungen konfrontiert, die uns die Welt als bedrohlich verkaufen. Dabei war das Leben der Menschen zumindest in westlichen Industrienationen noch nie so sicher wie heute. Und so lange wir gebannt auf das Corona-Virus starren, fällt uns womöglich auch nicht so leicht auf, wenn die illegale Masseinwanderung wieder einem neuen Höhepunkt entgegensteuert. Das kann der linken Medienbranche im deutschsprachigen Raum nur recht sein.

Die zweiten Profiteure von Weltuntergangsmeldungen sind die Politiker. Sie können sich wieder einmal mit der Lösung von Scheinproblemen beschäftigen und die Lösung echter Probleme auf morgen verschieben. Sie können sich als Katastrophenbewältiger und Retter in der Not verkaufen, erhalten so mediale Präsenz und erwecken damit den Eindruck, wir wären auf sie angewiesen. Die wachsende Popularität von Nehammer und Anschober beweist, wie dieser Mechanismus funktioniert. Dabei wird natürlich geschickt immer wieder Öl ins Feuer geschüttet, die Angst vorsätzlich geschürt. Jedes Kind weiß, dass nichts besser geeignet ist, Panik zu verbreiten als ein Satz wie "Es gibt keinen Grund zur Panik." Wer das nicht glaubt, sollte sich auf die Straße stellen und jedem Vorbeikommenden sagen, er möge weitergehen, denn hier gäbe es nichts zu sehen. Innerhalb kurzer Zeit würde sich dann nämlich ein Haufen Schaulustiger einfinden in der Annahme, hier gäbe es in Wahrheit etwas zu sehen. Aus dem selben Grund ist die gebetsmühlenartig wiederholte Aussage, es gäbe keinen Grund zur Panik, die einfachste Art, irrationale Ängste zu provozieren.

In ein paar Monaten wird das Corona-Virus wieder in der Versenkung verschwunden sein. Die Menschheit wurde nicht von der Schweine- oder Vogelgrippe dahingerafft und sie wird auch nicht vom Corona-Virus dahingerafft werden. Die Welt ist nicht am Waldsterben und am Ozonloch zugrunde gegangen und sie wird auch nicht am Klimawandel zugrunde gehen. Wir sollten den professionellen Panikmachern die Stirn bieten, denn sie betreiben ihr schäbiges Geschäft mit den Ängsten der Menschen.

10. März 2020
9:11
Avatar
Chenier
Member
Members
Forumsbeiträge: 667
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Vermutlich beides, Gurnemanz, das polarisiert zwischen Hysterie und Bagatellisierung.

Gerade eben wurde ich von der übermorgigen Künstlerhaus-Eröffnung, wie alle anderen Gäste, mit dem Allzweck-Argument "Corona" höflichst ausgeladen. 

10. März 2020
0:13
Avatar
alcindo
Member
Members
Forumsbeiträge: 365
Mitglied seit:
27. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Gurnemanz:  Ich find, man kann nicht mehr tun als oft Händewaschen und sich nicht anhusten lassen

versuchen Sie das in der U 6 um 18uhr.......

massenpanik kann entstehen, da man zu wenig konkretes weiss.......was man aber schon weiss ist, dass dieses virus um vieles mehr ansteckend ist als das grippevirus und man auch nicht weiss, wie es mutieren kann und wird

9. März 2020
23:24
Avatar
Gurnemanz
Member
Members
Forumsbeiträge: 738
Mitglied seit:
29. September 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ja, leider. Übrigens ist mittlerweile in der Oper Bratislava alles bis inkl. 22. März abgesagt.

Ich weiß ja nach wie vor nicht, ob ob das eine wirkliche Bedrohung ist oder eine übertriebene Massenpanik (bei der Grippe gibts auch Todesfälle), ich nehm eher das Zweitere an. Sollen wir uns zu Hause einsperren, wenn wir gleichzeitig 100 Termine haben? Das kanns ja auch nicht sein.

Ich find, man kann nicht mehr tun als oft Händewaschen und sich nicht anhusten lassen

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 12

Zurzeit Online:
3 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 1022

Gurnemanz: 738

Lohengrin2: 736

Chenier: 667

alcindo: 365

Michta: 221

dalmont: 145

Amfortas: 97

Christine: 68

michael koling: 68

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 141

Mitglieder: 68

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 449

Beiträge: 6758

Neuste Mitglieder:

shannanperkin, lenardherbert53, chille67, Bernhard Brose, zbxmicaela, duanevanderpool, manuelawitcher8, iveyheinrich7, toni, niklausvogel

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 79, Moderator 16: 43

 

Diese Seite drucken