Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Am Beispiel Benny Fredriksson: Treiben wir die Hysterie um die politische Korrektheit bereits viel zu weit? | OnlineMerker | Forum

 

 

Anleitung Registrieren: 

Klicken Sie hier rechts unten auf den Button "Registrieren". Sie werden aufgefordert Ihre E-Mail Adresse und einen Benutzernamen einzugeben. Danach erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zum Erstellen des Passwortes. Danach können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse oder dem Benutzernamen und dem Passwort einloggen. Ihre Profilseite erscheint. Danach gehen Sie wieder auf die Online Merker Forum Seite und sind dann im Forum angemeldet.

 

Dieses Forum ermöglicht in erster Linie an Kultur interessierten Lesern des Online-Merker ihre Meinung auszutauschen und durchaus auch kontroversiell zu diskutieren. Dies soll allerdings in einer höflichen und vernünftigen Umgangsform geschehen. Nicht gestattet sind diskriminierende, rassistische, fremden- und staatsfeindliche Inhalte und Formulierungen. Diese werden ebenso wie persönliche Beleidigungen und Herabwürdigungen anderer Personen vom Moderator gelöscht. Weiters ist das Forum keine Tauschbörse für Ton- und Bildaufnahmen.

Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

No permission to create posts
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Am Beispiel Benny Fredriksson: Treiben wir die Hysterie um die politische Korrektheit bereits viel zu weit?
2. April 2018
13:49
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Ach,

der Aragall ist auch noch ein bisschen aktiv??? Hat zwar nicht allzuviel bei uns gesungen, aber fand ihn damals toll und sehr smpathisch.

Ja merkwürdig, was man jetzt so von der Ludwig hört. Kenne jemanden, die administrativ an einem großen Opernhaus tätig war, hat mir auch so einiges jetzt "geflüstert". Hätte ich damals nie gedacht, habe sie allerdings auch sehr selten hier gehört, mal in den 60ern als Amneris und dann sehr viel später als Klytämnestra, dazwischen nur so von ferne......Aber da hatten die Wiener ja wohl mehr Begegnungen

2. April 2018
12:16
Avatar
Michta
Member
Members
Forumsbeiträge: 63
Mitglied seit:
6. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

E gibt sehr wohl Sänger, die positive Meisterklassen abhalten und nett zu den Schülern sind  ( zB   Giacomo Aragall  , der immer wieder auch in Wien sowas macht, sehr empfehlenswert dort hinzugehen! ) , Frau Ludwig kenne ich nicht, war auch nie ein Fan, und kenne auch niemanden, der diese Frau sympathisch gefunden hätte, ganz im Gegenteil, da gibts Storys und Berichte, aber auch schon von früher,... aber sie war ja immer der große Liebling.....

2. April 2018
10:57
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 32
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@Pwolf: Bzgl. Kirchschlager gebe ich ihnen völlig recht, war im MV dabei. Aber sie und einige andere sind da wohl eher die Ausnahme, denn die Regel...

2. April 2018
7:44
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 191
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Hampson hat auch tolle Masterclasses gegeben, siehe YT.

2. April 2018
0:51
Avatar
Pwolf
Gast
Guests

Also ich gehe wieder zurück zu Frau Ludwig. Diese Art der öffentlichen Meisterklassen ist wirklich schlecht. Und sie war zwar eine Sängerin mit einer wunderschönen Stimme - aber was mich bei ihr aber immer gestört hat, war, dass man vom gesungenen Text nichts verstanden hat. Also ich persönlich war kein so  besonderer Bewunderer von ihr.

Aber es gibt zum Glück auch bessere Beispiele für öffentliche Meisterklassen. Z.B. hat hier in Wien auf der Agrana Bühne Frau Kirchschlager das ganze vor ca. 2 Jahren (Zeitpunkt ist jetzt nicht recherchiert) recht gut gemacht. Natürlich ist da auch etwas Show dabei.

1. April 2018
18:50
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

und was hat das mit dieser Seite und dem Vorgang zu tun. Wenn Sie jetzt auch noch diese Krone Schmalz erwähnen, ist mir der Sonntag total versaut

1. April 2018
18:33
Avatar
zerbino
Member
Members
Forumsbeiträge: 30
Mitglied seit:
1. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

UwePaul sagt
gräßlich, das dieser tragische Fall daffür verwandt wird, diesen Potentaten und Mitverursacher unsäglichen Leides in fremden Ländern und dem eigenen hier rei zuwaschen. Einfach widerlich, der auch für dieses Flüchtlingselend verantwortlich zu machen ist.

Das auf einer Kulturseite, einfach kulturlos  

Lesen Sie doch einfach einmal die Bücher von Scholl-Latour, Krone-Schmalz und Lüders. Das klärt den Blick!

1. April 2018
11:21
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Copy,

ich wusste gar nicht, das es so etwas gibt. Soll es hier an der Staatsoper auch geben, soll da aber auch sehr fair zugehen, wie ich gehört haben. Gibt bei youtube auch wohl andere, die das machen, wie Fr. te Kanawa, habe da mal reingehört, das hörte sich sehr fair an.

Hier fand ich besonders abartig, wie diese Frau sich ständig über das Outfit mokierte. Jetzt verstehe ich auch, das die Ludwig die Besetzungscouch nicht so schlimm fand, was sie da veranstaltet ist nicht besser, sogar noch abartiger.

1. April 2018
10:54
Avatar
copy
Member
Members
Forumsbeiträge: 32
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

@Uwepaul: Endlich wagt es jemand am Denkmal zu kratzen!!!! Und solche öffentliche "Masterklassen" sollten überhaupt verboten werden, Voyeurismus in Reinkultur. Seriöses Arbeiten kann nur in kleinerem Rahmen geschehen, das ist auch der Grund warum Proben nicht öffentlich sind.....Wie soll die arme Sängerin eine Linie finden wenn CL nach einem halben Takt schon unterbricht und das andauernd. Ein empathisches Eingehen der Lehrerin ist nie zu empfinden.

31. März 2018
19:04
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Da ja bei der ersten Diskussion um die Vorfälle dieser Art Frau Ludwig als Instanz bei einigen angesehen wurde. Nachdem ich von ihr dieses erleben musste, hat sie für mich sehr sehr viel an Bewunderung verloren, als Vorbild erst recht. So geht man mit Menschen nicht um

29. März 2018
23:29
Avatar
Michta
Member
Members
Forumsbeiträge: 63
Mitglied seit:
6. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Eigentlich würde es mir jetzt nur so heraussprudeln,, aber dann würde dere thread wahrscheinlich gleich wieder geschlossen werden...  also, Contenance, und nur zwei Zeilen!!!!!!!!!

     Die Überschrift ist mit einem laut schallenden, gellenden, doppelt unterstrichenen, fett gedruckten  JA zu neantworten!!! 

     Bei jedem noch so offensichtlich schuldigen Mördern, Terroristen, Vergewaltigern ( die bei uns auch frei gesprochen werden ! ) wird immer auf die "Unschuldsvermutung"   verwiesen!

     Bei der Vergiftungsgeschichte, wo ÜBERHAUPT nichts klar ist , schon gar nix bewiesen, ist der "böse Russ" schuldig und zahlreiche Staaten ziehen hier diese widerliche Diplomatenabzugsshow ab!!!  Endlich kann man mal auf unser Land stolz sein, das diesen - völlig ungerechtfertigten - Mumpitz nicht mit macht!  BRAVO!

29. März 2018
20:47
Avatar
Pwolf
Gast
Guests

Um wieder zum ursprünglichen Thema zurückzukommen.

 

Natürlich ist es traurig, wenn Personen Selbstmord begehen. Den wahren Auslöser für die Selbstmorde kennen wir aber auch alle nicht. Wir können daher auch nicht wissen, ob bei den beiden Selbstmorden im Zusammenhang mit #metoo die in den Medien kolportierten Verfehlungen überhaupt die Auslöser für diese Selbstmorde waren. Der Grund für einen Selbstmord liegt meist noch wesentlich tiefer. Sicher waren die Medienberichte nicht geeignet einen potentiellen Selbstmörder vom Selbstmord abzuhalten, aber das ist normalweise auch nicht die Aufgabe eines Medienberichtes.

 

Im Nachhinein stellt sich natürlich die Frage, wieviel von den Anschuldigungen wahr war oder ist. Aber, dass diese Dinge jetzt überhaupt zur Sprache gebracht werden, finde ich generell schon gut. Da ist früher viel zu lange und viel zu viel unter den Teppich gekehrt worden. Natürlich werden im Soge der Entwicklung sicher auch einige falsche Anschuldigungen erhoben. Hier die Spreu vom Weizen zu trennen ist aber in diesen Fällen auch für Journalisten nicht leicht. Und mit den Berichten zu warten, bis alle Fakten hieb- und stichfest bewiesen sind, ist gerade in solchen Fällen nicht wirklich möglich. Es ist auch leider eine traurige Tatsache, dass die Verurteilungsrate von sexuellen Übergriffen bis hin zu Verbrechen relativ niedrig ist - vor allem auch, weil bei diesen Taten meist das Opfer der/die einzige Zeug(e/in) ist.

 

Ich hoffe daher, dass diese #metoo Geschichte dazu führt, dass in Zukunft gegenüber diesen Dingen mehr Sensibilität herrscht und diese Vorkommnisse nicht mehr so einen fruchtbaren Boden im Theater- und Filmbetrieb vorfinden, wie bisher.

 

Ich muss gestehen, ich habe das früher auch so gesehen, wie Frau Ludwig, dass es halt eine Besetzungscouch gibt und manche(r) ihre/seine Karriere auch mit  Einsatz sexueller Mittel gefördert hat. Dabei habe ich natürlich vergessen zu bedenken, dass es das nicht nur freiwillig gab - wie ich eigentlich dummerweise gedacht habe - sondern natürlich auch durch Androhung von Kündigung / schlechter Nachrede / Versagung einer Rolle / Zuteilung einer schlechten Rolle / etc. ... bis hin zu Gewalt erzwungen wurde - und da hört sich dann bei mir jedes Mitleid mit einem Täter auf.

Auch hat meiner Meinung nach die Berichterstattung über Missstände wie die in #metoo aufgedeckten (egal, ob richtig oder falsch) nichts mit political correctness zu tun. Falsche political correctness, ist es, wenn bestimmte Worte nicht mehr öffentlich verwendet werden dürfen, und bestimmte Tatsachen totgeschwiegen werden, weil sie gewissen Annahmen der political correctness widersprechen.

29. März 2018
18:29
Avatar
Iris
Member
Members
Forumsbeiträge: 24
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Es tut mir leid, dass ich den Titel des Threads wohl zu politisch gewählt habe. Gemeint war keineswegs eine Diskussion über Putin und Co., als "Politische Korrektheit" bezeichne ich die permanente Beinflussung durch gleichgesteuerte Medien. Aber auch auf einer Kulturseite darf man nicht mit Scheuklappen durch die Welt gehen und der Hinweis, wie und von wem wir bereits gefährlich belogen wurden, ist nicht so absurd.

Lassen wir aber bitte Putin aus dem Spiel. Die gerade schwer in Mode befindliche Debatte zielt auf Skandal-Berichterstattung ab. Was diesem Bild widerspricht, ist als Meinung nicht erwünscht. Meist liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Es müsste den Journalisten gelingen, Emotionen herauszunehmen - aber können sie dann ihre Artikel überhaupt verkaufen?

29. März 2018
17:00
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

gräßlich, das dieser tragische Fall daffür verwandt wird, diesen Potentaten und Mitverursacher unsäglichen Leides in fremden Ländern und dem eigenen hier rei zuwaschen. Einfach widerlich, der auch für dieses Flüchtlingselend verantwortlich zu machen ist.

Das auf einer Kulturseite, einfach kulturlos

29. März 2018
16:54
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 191
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Die österreichische Regierung wird angefeindet, weil sie sich nicht an der Ausweisungs-Welle beteiligt.

Nun soll Österreich eine Vermittler-Rolle einnehmen.............

29. März 2018
16:43
Avatar
HansLick2
Member
Members
Forumsbeiträge: 65
Mitglied seit:
14. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

https://derstandard.at/2000077000968/Streit-ueber-Russland-Sanktionen-und-Kritik-an-Oesterreich-in-Berlin

und wie ist dass jetzt mit den vergiftungs anschuldigen englands : russland? bisher sind auch dazu k e i n e  beweise vorhanden. nur fadenscheinige meldungen seitens der medien.  eu nationen beginnen diplomaten zu verschieben, als wäre europa ein " dame&mühle" oder schach spiel.

ähnlich belogen wurde die welt seinerzeit mit den nie bestätigten massenvernichtungswaffen im irak,  gesteuert vom team bush II, rumsfeld, rice, cheney, powell etc auch da transportierten presse und news die unwarheiten, wochenlang, ohne skrupel und wo es endete wissen wir, spüren wir - auch im land.

nur zwei beispiele zu medien und presse und deren teilweise sorg und verantwortungslosigkeit. die liste wäre endlos.

TREIBEN WIR DIE HYSTERIE UM DIE POLITISCHE KORREKTHEIT BEREITS VIEL ZU WEIT.........ja meine ich, von medien und politik noch  dazu gesteuert. 

ich persönlich bin gerne, a u c h, politisch unkorrekt!

29. März 2018
15:29
Avatar
Iris
Member
Members
Forumsbeiträge: 24
Mitglied seit:
2. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Es soll nichts verharmlost werden. Die Gefahr, dass unnötig aufgebauscht wird und dass "Trittbrettfahrer" damit geradezu angelockt werden, ist derzeit viel größer!

 

PS: Putin gehört zu diesem Thema wie Pontius Pilatus in das Credo, nämlich gar nicht.

29. März 2018
14:48
Avatar
UwePaul
Member
Members
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Was hat Putin, einem der größten und gefährlichsten Despoten damit zu tun?? Wollen Sie den reinwaschen, aber bitte nicht hier. Das, was Sie da versuchen ist der Gipfel der Peinlichkeit.

Genau peinlich sind diejenigen, die sexuelle Übergriffe versuchen zu verharmlosen, vor dem Hintergrund dieses tragischen Vorfalls

29. März 2018
14:36
Avatar
Lohengrin2
Member
Members
Forumsbeiträge: 191
Mitglied seit:
28. Februar 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Das ist aber ein unpassendes Posting. Herr Putin kann bestimmt nicht als Suizid gefährdet angesehen werden, wenn ihm Handlungen und Entscheidungen angelastet werden.

 

Es gibt andere Beispiele, wo Existenzen vernichtet wurden.Die nachträgliche Feststellung der Unschuld hat dann nichts mehr gebracht................

29. März 2018
14:01
Avatar
zerbino
Member
Members
Forumsbeiträge: 30
Mitglied seit:
1. März 2018
sp_UserOfflineSmall Offline

Iris sagt
Es bedurfte eines Suizides, dass Medien zugeben, dass sich Vorwürfe als falsch herausgestellt haben. Zugegeben haben das die Gift-spritzenden Medien erst nach dem Selbstmord. Bei der Vorverurteilung waren sie hingegen ganz schnell zur Stelle.

Wann hört diese Massenhystrie, die Meinungsmanipulation endlich auf?  

Das Putin-Bashing ist z.B. unerträglich. Darin war eine Zeitlang sogar Frau Netrebko einbezogen. Erläutert wird indessen nie, das sich das alles dem ausgeuferten Oligarchentum verdankt. - Und wer hat letztlich ein Interesse, dass sich der Syrien-Konflikt immer weiter in die Länge zieht? Putin sicher nicht.

No permission to create posts
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 8

Zurzeit Online:
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

UwePaul: 288

Lohengrin2: 191

alcindo: 125

Chenier: 111

HansLick2: 65

Michta: 63

Kurwenal: 40

copy: 32

zerbino: 30

toni: 26

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 40

Mitglieder: 140

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 1

Foren: 1

Themen: 111

Beiträge: 1472

Neuste Mitglieder:

Pap, LornakA, Loldi18, Eugenekef, BerniceTotte, NerazumA, Robertmot, BurtonBus, Sergiosow, Lancegox

Administratoren: HaaSon: 2, ac: 29, Moderator 16: 11

 

Diese Seite drucken