Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE SAMSTAG-PRESSE (9.JÄNNER 2021)

09.01.2021 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE SAMSTAG-PRESSE – 9. JÄNNER 2021

Wien
Staatsoper für Transdanubien
Sehen wir es positiv: Es passiert nicht alle Tage, dass das Wort „Kulturveranstaltung“ so häufig in den Nachrichten der vermeintlichen Kulturnation fällt. Die Ballung beruht aber auf einer leidigen Frage: Unter welchen Bedingungen dürfen Kunstfreunde künftig ihrer Leidenschaft öffentlich frönen?
Wiener Zeitung

Ein Covid-Test für ein Ticket? Wie die Kulturbranche über Eintrittstests denkt
Theaterdirektoren sind sich uneinig, Museen sehen kein Problem, Konzertveranstalter warnen vor Überforderung, Kinoketten haben vorerst andere Probleme
Der Standard

Lockdown-Verlängerung sorgt für Unmut
Die Pläne von Kultureinrichtungen zur Wiedereröffnung sind einmal mehr für den Papierkorb. Die neuerliche Verlängerung des CoV-Lockdowns verschärft die Unsicherheit der gesamten Kulturbranche. Die Kritik am Planungs-Wirrwarr wird lauter.
https://steiermark.orf.at/stories/3083923/

NÖ-Tonkünstler
Ein etwas anderes Neujahrskonzert Das fängt ja gut an
Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich bietet auf seinem neuen Album eine Alternative zum traditionellen Wiener Neujahrskonzert.
Tagesspiegel

Kultur virtuell: Die siebente Saite
„Einer der Großen aus der Szene der Alten Musik wird in diesem Jahr achtzig Jahre alt: Jordi Savall. So richtig bekannt auch einem nicht nur der Alten Musik zugeneigten Publikum wurde er als Gestalter und Arrangeuer der Filmmusik zum Streifen „Die siebente Saite“.
DrehpunktKultur

Waltraud Meier zum 65. Geburtstag
„Ich bin ganz gut im Dichten“
Lange war sie in den großen Wagner-Partien zuhause: Waltraud Meier. Jetzt feiert die Mezzosopranistin ihren 65. Geburtstag. In BR-KLASSIK spricht sie über ihre Liebe zu Wagner, Blackouts auf der Bühne und warum es Sänger in der Corona-Krise besonders schwer haben.
BR.Klassik.de

Lieses Klassikwelt 69: Waltraud Meier
Die Isolde, die sie 2014 zum letzten Mal verkörperte, war ihre Lebensrolle. Aber auch als Kundry, Sieglinde, Waltraute, Fricka und Ortrud setzte Waltraud Meier, Jahrgang 1956, Maßstäbe. Aus Anlass ihres Geburtstags (*9. Januar 1956) widme ich der wunderbaren Sängerdarstellerin – für mich vor allem im Wagnerfach eine der besten der jüngeren Aufführungsgeschichte – meine heutige Klassikwelt. Ihre Isolde in der bewährten, viel gespielten Berliner Inszenierung von Harry Kupfer mit dem gestürzten Engel in der Mitte der Bühne, meist unter der Leitung von Daniel Barenboim, habe ich noch ganz genau vor Augen. Mit ihrer schlanken Figur, ihrer auch in reiferen Jahren jugendlichen Ausstrahlung und ihrer langen Haarpracht war sie schon äußerlich eine Isolde wie aus dem Bilderbuch. Ihre Stimme ist „enorm und schwingt frei“, wie einmal ein Kritiker treffend schrieb, dies auch in den Spitzen, wo Soprane oftmals ins Flackern geraten oder leicht metallisch tönen. Zudem verfügte Meier seitens persönlicher Ausstrahlung und ihres Timbres über eine sublime Erotik, mit der sie ihre Auftritte krönte.
https://klassik-begeistert.de/lieses-klassikwelt-69-waltraud-meier/

ORF III am Wochenende: „Wir spielen für Österreich“ präsentiert Jules Massenets „Werther“ aus der Wiener Staatsoper
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210108_OTS0053/orf-iii-am

Bayreuth
Reaktionen auf Beczala- Autobiografie
Bayreuther Festspiele: Irritationen über Tenor Piotr Beczala
Münchner Merkur

Graz
Grazer Psalm-Festival: Lieder von der Erde, von der Hoffnung
2020 musste auch Psalm vor Corona in die Knie gehen. Aber heuer steht das Grazer Osterfestival mit Zuversicht wieder auf und präsentiert musikalische Einsätze „…for future“.
Kleine Zeitung

Garmisch-Partenkirchen
Neu komponiert
Die Richard-Strauss-Tage sollen sich gesund­schrumpfen. In erster Linie will man die einheimische Bevölkerung ansprechen
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/festival-neu-komponiert-1.5167183

Luzern
Luzerner Theater sagt zwei grosse Opernproduktionen ab
https://www.bluewin.ch/de/newsregional/innerschweiz/luzerner-theater-sagt

New York
Yannick Nézet-Séguin unterstützt Orchester und Chor der Metropolitan Opera bei Spendenaktion
https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/yannick-nezet-seguin-unterstuetzt

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Battle for classical music’s streaming market
With three new players shaking up the status quo, audiences can expect a feast of concerts and opera online
https://www.ft.com/content/67595b40-7690-4cff-ac42-71c6eaa3f23e

Classical highlights: concerts and opera to watch in January
The Guardian

András Schiff, Wigmore Hall review – Bach in isolation Total focus on one composer brings balm for the spirit
https://theartsdesk.com/classical-music/andr%C3%A1s-schiff-wigmore-hall

Stream (free):
https://wigmore-hall.org.uk/live-streams/sir-andras-schiff-bach

Wexford
Wexford Festival Opera’s CEO Steps Down
https://operawire.com/wexford-festival-operas-ceo-steps-down/

New York
Criticism on Fridays: Re: Metropolitan Opera Outsourcing Support & Donations Without Hope of Fighting for Real Changes
https://operawire.com/criticism-on-fridays-re-metropolitan-opera-outsourcing/

Boston
Back Online With Nelsons and the BSO
https://www.classical-scene.com/2021/01/07/back-online-with-nelsons-and-the-bso/

Montreal
Venezuelan conductor Rafael Payare will replace Kent Nagano at the Montreal Symphony Orchestra
https://montreal.ctvnews.ca/venezuelan-conductor-rafael-payare-will-replace-kent

Sydney
Opera Australia accused of ‚intimidation and bullying‘ as unfair dismissal case heads to court
The Guardian

Recordings
Opera Album Review: Leonardo “no-da” Vinci’s “Gismondo” — Quite Wonderful Stuff, Splendidly Performed.
https://artsfuse.org/219862/opera-album-review-leonardo-no-da-vincis-gismondo

Feuilleton
Beethoven’s “Für Elise’
Doesn’t Deserve Your Eye Rolls It is overplayed all over pop culture. But the pianist Igor Levit says it is “one of the most beautiful pieces I know.”
https://www.nytimes.com/2021/01/07/arts/music/beethoven-fur-elise-igor-levit.html

Obituary
Soprano Tamara Sorokina Dies at 89
https://operawire.com/obituary-soprano-tamara-sorokina-dies-at-89/

Folk-Music

Dr. Spelzhaus Spezial 9: Joan Baez, die Grand Dame der Folkmusik und Bürgerrechtsbewegung feiert 80. Geburtstag…
Es müsste vor etwa 15 Jahren gewesen sein. Ich nahm im Rahmen eines Selbsterfahrungstrips Gesangsunterricht. Mein Stimmbildner erwähnte einmal, meine Stimme erinnere ihn an die junge Joan Baez. Obwohl mir durchaus bewusst war, dass dieser Vergleich mir deutlich mehr schmeichelte als der großen amerikanischen Künstlerin, stachelte das meine Neugierde an. Joan Baez kannte ich von den Covern der Langspielplatten meiner Eltern. Vor meinem geistigen Ohr hörte ich ihre berühmte Version von „We shall overcome“, der Hymne der Friedensbewegung. Ein Großteil von Baez“ bemerkenswertem künstlerischen und politischen Schaffens fand allerdings vor meiner Zeit statt. Ich deckte mich also mit CD’s, der sehr empfehlenswerten DVD „How Sweet The Sound“ und einem Stapel Informationsmaterial ein.
Klassik-begeistert

Schlager/ Pop

Sänger Howard Carpendale wird 75
Der südafrikanische Charmeur machte in Deutschland Karriere.
Wiener Zeitung

Film/ TV

Kandidaten der RTL-„Dschungelshow“ stehen fest
Kampf um Einzug ins Dschungelcamp 2022
Salzburger Nachrichten

“Police Academy”-Schauspielerin Marion Ramsey gestorben
Sie war die Polizistin Laverne Hooks in „Police Academy“: Die US-amerikanische Schauspielerin Marion Ramsey ist tot. Nach Angaben ihres Sprecherteams starb sie am Donnerstag „plötzlich“ in ihrem Haus in Los Angeles. Die Schauspielerin und Sängerin wurde 73 Jahre alt. Weitere Angaben zur Todesursache machte ihr Management zunächst nicht.
Die Presse

—–

Unter’m Strich

FH Wiener Neustadt prüft Vorwürfe zur Diplomarbeit von Ministerin Aschbacher
Plagiatsjäger Stefan Weber ortet Plagiate und Geschwurbel. Aschbacher will 2006 „nach bestem Wissen und Gewissen“ gearbeitet haben, als Note bekam sie ein „Sehr gut“
Der Standard

Plagiatsvorwürfe gegen ÖVP-Ministerin Christine Aschbacher
Aschbacher dementiert. Sie habe „nach bestem Wissen und Gewissen“ gearbeitet.
Profil.at

Keuschnigg: „Die Schweizer sind insgesamt liberaler“
Trotz hoher Infektionszahlen sind in der Schweiz Hotels, Gastronomie und Handel weitgehend geöffnet. Warum das so ist, erklärt Ökonom Christian Keuschnigg, der zudem großen Aufholbedarf bei österreichischen Unternehmen sieht.
Die Presse

 

 

 

Diese Seite drucken