Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE SAMSTAG PRESSE 5. JÄNNER 2019

05.01.2019 | Aktuelles, Allgemein

2020 FIDELIO in Wien
Oscar-Preisträger Christoph Waltz inszeniert im Beethovenjahr 2020 einen „Fidelio“ am Theater an der Wien. Seine dritte Opernregie wird der gebürtige Wiener damit am Uraufführungsort des Stücks übernehmen.
https://wien.orf.at/news/stories/2803888/

Countertenor Bejun Mehta als Dirigent:
„Es ist der richtige Zeitpunkt“
Dirigieren, das ist für Countertenor Bejun Mehta kein Aufbruch ins Unbekannte, sondern Rückkehr.
https://www.merkur.de/kultur/countertenor-bejun-mehta-als-dirigent-es-ist-richtige-zeitpunkt-10951810.html

Eine Frage der Unsterblichkeit –
Cecilia Bartoli feiert in Zürich
Seit drei Jahrzehnten ist die grosse Sängerin der hiesigen Oper und ihrer Plattenfirma treu: Sie begeht dieses Jubiläum mit einer Serie von Auftritten an ihrem Stammhaus – und mit einem neuen Vivaldi-Album. Die Entwicklung der Künstlerin erscheint exemplarisch.
https://www.nzz.ch/feuilleton/cecilia-bartoli-feiert-in-zuerich-zweifaches-jubilaeum-ld.1448655?reduced=true

Zürich
Cecilia Bartoli Celebrates Her 30th Anniversary At The Opernhaus Zurich
http://operawire.com/cecilia-bartoli-celebrates-her-30th-anniversary-at-the-opernhaus-zurich/

50 Jahre Bundesjugendorchester – Kirill Petrenko dirigiert
Kirill Petrenko, designierter Chef der Berliner Philharmoniker, dirigiert vier Konzerte des Bundesjugendorchesters. Er eröffnet damit das Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen des Klangkörpers. Auftakt ist am 6. Januar in Luxemburg.
https://www.nmz.de/kiz/nachrichten/50-jahre-bundesjugendorchester-petrenko-dirigiert

WIENER FESTWOCHEN
Slagmuylder startet Wiener Festwochen in Donaustadt
Neuer Festival-Chef will „temporäre Festivalzentren etablieren“ und mit Filmemachern zusammenarbeiten https://derstandard.at/2000095361762/Slagmuylder-startetWiener-Festwochen-nomadischer-in-Donaustadt

Warschau
Who’s the Daddy! ‘Father of Polish opera’ commemorated by having WHOLE of 2019 dedicated to him
ttps://www.thefirstnews.com/article/whos-the-daddy-father-of-polish-opera-commemorated-by-having-whole-of-2019-dedicated-to-him-4030

New York
Anna Netrebko Is the Ultimate Diva in the Met’s ‘Adriana Lecouvreur’
https://observer.com/2019/01/anna-netrebko-adriana-lecouvreur-met-opera-review-season-highlight/

Boston
Sung, BSO open new year with stirring Dvořák and a pair of Mendelssohns
http://bostonclassicalreview.com/2019/01/sung-bso-open-new-year-with-stirring-dvorak-and-a-pair-of-mendelssohns/

Sydney
La Boheme review: seediness makes for a pleasurable seduction
https://www.smh.com.au/entertainment/opera/la-boheme-review-seediness-makes-for-a-pleasurable-seduction-20190104-p50pm7.html

La Bohème (Opera Australia)
A cast of uncommon distinction headed by Joyce El-Khoury’s powerful Mimì makes this revival feel anything but routine.
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/la-boheme-opera-australia/

JULIA RIEDLER
Sie sucht im Theater Empathie
Julia Riedler scheut sich nicht davor, Goethe zu rappen. Die Salzburgerin wird Münchens neuer Faust. Ihre Zukunft liegt am Wiener Burgtheater. Julia Riedler spielt ab 23. Jänner an den Münchner Kammerspielen „Yung Faust“.
https://www.sn.at/salzburg/kultur/sie-sucht-im-theater-empathie-63483271

Künstler Arik Brauer wird 90:
„Ich verachte Stalin viel mehr als Hitler“
Als Phantastischer Realist oft belächelt, als politischer Liedermacher Mitbegründer des Austropops – der Künstler ist bis heute ein Unbequemer geblieben. Ein politisches Gespräch zum Geburtstag
ttps://derstandard.at/2000095308014/Kuenstler-Arik-Brauer-wird-90-Ich-verachte-Stalin-viel-mehr

Heute wäre Leonardo ein Hipster
Leonardo da Vinci. Vor 500 Jahren starb diese Urfigur des Renaissancekünstlers. In Wien war einst sogar ein Hauptwerk von ihm beheimatet: die „Ginevra“, die von der jüngsten Literatur als Beginn seiner Karriere als Frauenversteher gefeiert wird. Da Vincis „Ginevra de‘ Benci“ (1478/80) gilt als erstes „psychologisches“ Bildnis der Kunstgeschichte, sie wendet sich uns zu. Einst war es in Wien (Sammlung Liechtenstein), heute ist es in Washington. https://diepresse.com/home/kultur/kunst/5554927/Heute-waere-Leonardo-ein-Hipster

Michel Houellebecq
Erst das Trump-Lob, jetzt der neue Roman. Lässt das Pariser Enfant terrible in „Serotonin“ wieder ein Alter Ego sprechen? Ein Steckbrief des Helden. Mit den besten Zitaten aus dem Roman.
https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article186526500/Michel-Houellebecq-Die-Vorstellung-zu-voegeln-erschien-mir-fortan-absurd.html

BAUHAUS WEIMAR
„Mystische Anstalt“, in der sektenartige Exerzitien abgehalten wurden
Grund zum Feiern hat allein das Bauhaus in Weimar – eine völlig andere Einrichtung, nach der wahrscheinlich heute kein Hahn krähen würde, wenn sie nicht ebenfalls den Namen Bauhaus trüge und wie das Nachfolgeinstitut in Dessau von Walter Gropius gegründet worden wäre. Das Weimarer Bauhaus (1919–25) verkörpert in seinen wichtigsten Jahren eine Lehre und Weltsicht, die der von Dessau diametral entgegensteht. Hier blühten die für das späte Kaiserreich so typischen Lebensreformideen, hier spukte ein Mittelalterkult, hier nahm man Abführmittel, um sich geistig zu reinigen, und ließ sich die Haut von einer Nadelmaschine punktieren, um Abfall- und Faulstoffe aus dem Körper an die Oberfläche zu ziehen
https://www.welt.de/kultur/plus186493940/Bauhaus-Weimar-Mystische-Anstalt-in-der-sektenartige-Exerzitien-abgehalten-wurden.html

Urheberrecht „Die Dürre ist vorüber“
Zum ersten Mal seit 20 Jahren sind am Neujahrstag in den USA die Urheberrechte vieler Kunstwerke erloschen.Filme, Gedichte, Bücher und Musikstücke, die im Jahr 1923 veröffentlicht wurden, werden damit gemeinfrei. In den nächsten Jahren könnte auch die ersten Micky-Maus-Filme und F. Scott Fitzgeralds „Der Große Gatsby“ frei zugänglich werden.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/urheberrecht-die-duerre-ist-vorueber-1.4273796

Frankenstein: Von den Monstern unter den Menschen
Die Geister, die ich rief: Mary Shelley, Erfinderin von „Frankenstein“, ist derzeit in einer Filmbiografie im Kino zu sehen. Ein Blick auf ihr Werk wirft die Frage auf: Ist das Monster einfach nur eine raffinierte Tarnkappe?
Es könnte der Lieblingswitz eines Misanthropen sein: Was macht der Mensch, gleich nachdem er etwas erfunden hat? Na, er fürchtet sich. Das mag ein wenig ungerecht sein, aber grundfalsch ist es nicht.
https://www.kleinezeitung.at/kultur/5555043/Essay_Frankenstein_Von-den-Monstern-unter-den-Menschen

FERNSEHNOSTALGIE
Wie sich eine Gesellschaft in ihren Verbrechen wiedererkannte:
Vor fünfzig Jahren trat Erik Ode im ZDF als „Der Kommissar“ zum Dienst an.
In einem Alter, da andere an die Rente denken, legte er los. Erik Ode war 57, als er in der Rolle des Kommissars Herbert Keller seinen ersten Fall löste. Acht Jahre später hatte Keller rund hundert Mörder überführt und Millionen Zuschauer gefesselt
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/50-jahre-krimi-serie-der-kommissar-15969330.html

Plötzlich live:
Wenn tote Stars zu digitalen Lichtgestalten werden
Maria Callas, Amy Winehouse, Frank Zappa: 2019 tauchen manche längst verblichene Legenden wieder auf den Live-Bühnen auf. Digitale Technik macht’s möglich.
https://www.sn.at/kultur/musik/ploetzlich-live-wenn-tote-stars-zu-digitalen-lichtgestalten-werden-63484330

Valar Morghulis – oder: Bis die letzte Liste uns vereint
Von ewigen Listen, Statistiken über Todesursachen und dem Spiel mit dem Ende.
Wer nicht lesen will, überfliegt Listen. Darum sind die auch so beliebt im Internet. Ein flotter Klick und eins, zwei, drei – schon gibt’s Empfehlungen und Ratschläge, die sich gern als superlativische Endgültigkeiten ausgeben. Best-of-2018-Irgendwas. Buch. Film. Wandertipp. Daumen rauf, Daumen runter. Das Leben ist einfach, weil es ohnehin auf eines hinausläuft. Es gilt, was in „Game of Thrones“ bei denen, die den „vielgesichtigen Gott“ ehren, als Grußformel verwendet wird: „Valar Morghulis“. Aus dem Hochvalyrischen übersetzt heißt das: „Alle Menschen müssen sterben.“ Das ist gewiss, aber dann doch zu traurig, weil doch ein neues Jahr bevorsteht und listenweise Vorsätze gefasst werden.
https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/valar-morghulis-oder-bis-die-letzte-liste-uns-vereint-63186679

CHINA
Globales Propaganda-Upgrade
Mit eiserner Hand wacht China über die Berichterstattung im Inland; nun versucht es auch verstärkt, die Medien im Ausland zu beeinflussen.
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/medien/1010185_Globales-Propaganda-Upgrade.html?em_cnt_page=2

 

 

Diese Seite drucken