Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE SAMSTAG-PRESSE (13. FEBRUAR 2021)

13.02.2021 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE SAMSTAG-PRESSE – 13. FEBRUAR 2021

Österreich
Eröffnung der Bundestheater zu Ostern?
„Klimawandel“ in den Staatstheatern. Die Reserven schmelzen „wie die Gletscher“. Trotzdem meldet Holding-Chef Christian Kircher: „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen!“
https://www.diepresse.com/5936421/eroffnung-der-bundestheater-zu-ostern

Bundestheater kamen vorerst „mit blauem Auge“ durch die Coronazeit
Am Freitag wurde die Bilanz für 2019/20 präsentiert. Holding-Geschäftsführer Kircher rechnet frühestens mit 2022/23 mit Rückkehr zur Normalität, die Reserven schmelzen
Der Standard

Ausgeglichenes Budget: „Aber Reserven schmelzen“
Dramatischer Umsatzeinbruch bei den Bundestheatern.
Wiener Zeitung

Corona-Hilfen: 80 Mio. Euro an Künstler ausbezahlt
Der Fonds für die Überbrückungsfinanzierung für Künstler hat per Ende Jänner 25.153 Förderzusagen erteilt und dabei 80,95 Millionen Euro ausbezahlt. Auf den Jänner 2021 entfielen davon 4195 Anträge mit 13,39 Millionen Euro.
https://www.krone.at/2341421

Wien
Das sind die Pläne für das ehemalige Café Oper Wien
Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt.
https://www.gast.at/gast/das-sind-die-plaene-fuer-das-ehemalige-cafe-oper-wien-204736

München
Bayerische Staatsoper: Antonello Manacorda über sein Faible für Deutsches und den „Freischütz“
Münchner Merkur

Berlin
Auf digitalen Wegen zum Publikum: Livestream ist jetzt das neue Leben
Das 20er-Jahre-Festival der Berliner Philharmoniker, das Weill-Programm in Dessau und der Kanal Arte Concert erreichen die Hörerschaft zuhause.
https://m.tagesspiegel.de/kultur/auf-digitalen-wegen-zum-publikum-livestream

Lieses Klassikwelt 74: Im falschen Film
Wenn ein Film schlecht ist, verlasse ich das Kino vorzeitig, und zwar unabhängig davon, ob der Regisseur berühmt ist oder nicht. Meistens habe ich einen guten Instinkt dafür. So gut wie nie kam es vor, dass mir Kollegen nach einer Pressevorführung berichteten, der Film sei noch besser geworden, ich hätte etwas versäumt. Im Gegenteil. Fast immer haben die übrigen Zuschauer auch irgendwann das Kino verlassen, nur eben später, weil sie noch die Hoffnung hatten, dass der Film noch was wird. Viele bereuten es später, ihre kostbare Zeit vergeudet zu haben, andere, die pflichtbewusst noch ausharrten, beneideten mich, mir diese Freiheit einfach genommen zu haben. Dabei ist es ganz einfach: Aufstehen und gehen. Das schleichende Verlassen eines schlechten Films im Kino ist für mich aber auch eine Metapher für das aktuelle Geschehen im Kampf um unsere Kultur. Im vergangenen Jahr war es unter den namhaften Künstlern zuerst nur Riccardo Muti, der die europaweiten Corona-Maßnahmen kritisierte und dazu aufrief, die Theater zu öffnen. Zum Glück ist Muti inzwischen aber nicht mehr allein. Jetzt hat auch Christian Thielemann seine Enttäuschung darüber öffentlich gemacht, dass Peter Theiler, Intendant der Semperoper, seine Arbeit behindere und an seinem Haus so gar nichts möglich mache, noch nicht einmal ein Konzert oder eine Opernaufführung im Stream, auf die derzeit viele Opernhäuser und Orchester ausweichen.
https://klassik-begeistert.de/lieses-klassikwelt-74-im-falschen-film/

Evgeny Kissin fordert Nawalnys Freilassung
Politische Videobotschaft russischer Musiker
BR-Klassik.de

Ostrava
„Tosca“ – am Samstag als Stream: Martin Bárta erneut als Bösewicht im aristokratischen Gewand zu sehen
https://deutsch.radio.cz/martin-barta-erneut-als-boesewicht-im-aristokratischen

Große Ensembleszenen in der Oper: Zwischen Komik und Drama
Solistische Bravour und gleichzeitig Einfügung in ein großes Ganzes: Das bieten Ensembleszenen in den Opern der Klassik und Romantik, in denen Einzelinterpreten wie Chöre gleichermaßen beteiligt sind. Sie gehören zu den Highlights der Opernliteratur.
DeutschlandfunkKultur

„Das Cello beschwört oft das Bild in mir herauf, auf einer Blume zu sitzen und die Realität vom kleinsten Detail bis zur Unendlichkeit zu bewundern“
Musikalische Mehrfachbegabungen, die auf professioneller Ebene ausgelebt werden, sind selten. Die 1990 in Mantua geborene Italienerin Miriam Prandi spielt Klavier und Cello. Sie selbst fühlt sich mit ganzem Herzen als Cellistin. Das Klavier sei lediglich ein „ernsthaftes Hobby“. Was sie nicht davon abhält, öffentlich auch als Pianistin aufzutreten. Mit dem Cello tritt sie solistisch auf, war auch 2016-2018 Mitglied des renommierten delian::quartett. Warum sie Mitglied des MusicAeterna Orchesters von Teodor Currentzis werden wollte, beantwortet sie in der 10. Frage.
Frank Heublein hat die Cellistin Miriam Prandi interviewt
Klassik-begeistert.de

Das Urgestein der Moderne: Friedrich Cerha wird 95
https://www.oe24.at/newsfeed/das-urgestein-der-moderne-friedrich-cerha-wird-95/464957824

Erich Wolfgang Korngold: „Das Wunder der Heliane“
Seit der Premiere feiert die Neuproduktion von Erich Wolfgang Korngold großen Erfolg. Nun ist die prämierte Aufzeichnung erstmals kostenfrei als Video-on-Demand verfügbar.
Der Stream ist ab Donnerstag, den 18. Februar, 15 Uhr, bis zum 21. Februar, 15 Uhr auf der Webseite der Deutschen Oper Berlin verfügbar.
https://kulturnews.de/erich-wolfgang-korngold-das-wunder-der-heliane/

Die BERLINALE 2021 im neuen Format
Die 71. Internationalen Filmfestspiele von Berlin kommen in zwei Teilen: Einmal im März und einmal im Juni 2021.
https://kultur24-berlin.de/die-berlinale-2021-im-neuen-format/

„Tragisch endet es bei denen, die glauben, dass sie Genies sind“
Isabel Mundry legt als Professorin für Komposition an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Hochschule für Musik und Theater München den Grundstein für Karrieren ganz unterschiedlicher Art.
https://www.concerti.de/interviews/isabel-mundry/

Corona-Ansteckungsraten: Jeder Ort hat ein spezielles Risiko“
Vom Supermarkt bis zur Oper: Modelle der TU Berlin verweisen auf Ansteckungsraten in verschiedenen Räumen. Die Risiken, sich in geschlossenen Räumen anzustecken, variieren je nach Ort sehr stark.
Frankfurter Allgemeine

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Opera Now’s pick of operas online
Click onto the links to view the complete performances. The videos are free, except for Persephone (5) which requires a subscription to Medici TV.
https://www.rhinegold.co.uk/opera_now/opera-nows-pick-of-operas-online/

MET Orchestra musicians to give live concerts in March
https://www.rhinegold.co.uk/opera_now/met-orchestra-musicians-to-give

München
Without Making Compromises – Baritone Holger Falk on Empty Space as a Key-Driver of the Artistic Self-Development
https://operawire.com/without-making-compromises-baritone-holger-falk

Leipzig
Mahler Festival in Leipzig Postponed Until 2023
https://operawire.com/mahler-festival-in-leipzig-postponed-until-2023/

Amsterdam
The Royal Concertgebouw Cancels Mahler Festival 2021
https://operawire.com/the-royal-concertgebouw-cancels-mahler-festival-2021/

Paris
Salonen still the coolest Finn on the (ice) block
bachtrack

London
Joseph Middleton: Brexit is destroying music. Why has the government let this happen?
The Guardian

Glasgow
Hansel and Gretel, Scottish Opera online – bewitching feast for ears but not eyes
Rhian Lois and Kitty Whately excel as babes in the cheap wood of a cut-price production
https://theartsdesk.com/opera/hansel-and-gretel-scottish-opera-online-bewitching-feas

New York
Notes Toward Reinventing the American Orchestra
Flexible programming, broader racial representation and welcoming spaces would go a long way in recovering from pandemic closures.
https://www.nytimes.com/2021/02/12/arts/music/american-orchestra-classical-music.html

Boston
No illusions: Andris Nelsons and Boston Symphony return as clear as crystal
bachtrack

Detroit
Detroit Symphony announces 2021-22 season, plans for return of live audiences in the fall
https://eu.freep.com/story/entertainment/music/brian-mccollum/2021/02/11/detroit

Recordings
This Week’s Essential New Albums
This week’s highlights include a new Beethoven’s Ninth from Manfred Honeck and the Pittsburgh Symphony Orchestra, Italian 18th century music from La Serenissima and piano transcriptions performed by Zlata Chochieva
https://www.gramophone.co.uk/features/article/this-week-s-essential-new-albums-beethoven

Lang Lang “Goldberg Variations’ Extended Edition Out Now
Superstar pianist Lang Lang has digitally released a new Extended Edition of Bach’s “Goldberg Variations’ featuring seven bonus tracks.
https://www.udiscovermusic.com/classical-news/lang-lang-goldberg-variations-extended-edition/

Jazz

Fantasie als Werkzeug: Jazz-Genie Chick Corea gestorben
Neue Musikzeitung/nmz.de

Zum Tod von Chick Corea: Blue Notes, die Flamenco tanzten
Armando Anthony Corea, genannt Chick, er war einer der konturenschärfsten Pianisten des modernen Jazz. Nun überrascht die Musikwelt die traurige Nachricht, dass der berühmte Musiker am 9. Februar 2021 im Alter von 79 Jahren gestorben ist.
https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/nachruf-chick-corea-100.html

Literatur

Ingeborg Bachmann bekommt ein Museum in Klagenfurt
Privatstiftung Kärnten kauft das Gebäude, in dem die Dichterin ihre Jugend verbrachte. Es soll ein Begegnungsort werden
Der Standard

Film/ TV

Kinoketten vermieten ihre Leinwände nun an Gamer
Über ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie sind die Kinos vielerorts immer noch leer. Die Abstandsregeln und ein voller Kinosaal, das passt nicht zusammen. Um ihre Verluste zumindest ein wenig zu minimieren, haben Kinobetreiber in Südkorea und den USA eine neue Geschäftsidee geboren. Sie vermieten ihre Säle an Videospieler. Die sind begeistert.
https://www.krone.at/2341244

——-

Unter’m Strich

Corona-Ansteckungsgefahr in Innenräumen: Jeder Ort hat ein spezielles Risik0
Frankfurter Allgemeine

Lidl hat das ökologische Gewissen der Deutschen überschätzt
Die Bauern protestierten, Lidl reagierte: Der Discounter verlangte vor wenigen Wochen höhere Preise für Schweinefleisch. Doch die Verbraucher zogen nicht mit, die Ware blieb liegen. Es gibt gute Gründe, warum der Konsument die moralischen und ökologischen Apelle ignoriert.
Die Welt.de

 

Diese Seite drucken