Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MONTAG-PRESSE (3. SEPTEMBER 2018)

03.09.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 3. SEPTEMBER 2018

ARD-Musikwettbewerb: Singen und spielen um die begehrten Preise
BR-Klassik

Berlin/ Konzerthaus
Herbheit und ungläubiges Schauern
Im Wind des Vergehenes: Das Konzerthaus eröffnet seine Saison mit Verdis Messa da Requiem und Juraj Valcuha am Pult
Tagesspiegel

Berlin/ Eröffnung Musikfest
Raum und Ritual
Feine biografische Bezüge: Das Musikfest 2018 eröffnet in der Philharmonie mit „Rituel“ von Pierre Boulez und „Sacre du printemps“ von Igor Strawinsky
Tagesspiegel

„Konzertgänger in Berlin“
Musikfest 2018: Rotterdam romantisiert
Niederländische Niederbrüche beim Musikfest Berlin: zweimal Sinfonisches – einmal apokalyptisch, einmal romantisch. Bernd Alois Zimmermann und Anton Bruckner. 100 Jahre alt wird das Rotterdams Philharmonisch Orkest heuer. Seine Geburtstagstour ist zugleich die Abschiedsrunde des Dirigenten Yannick Nézet-Séguin, der zusätzlich zu seinen Chefstellen in Philadelphia und Montréal 2020 musikalischer Leiter der Met wird. Man muss auch loslassen können. Chefposten zumal.
https://hundert11.net/musikfest2018-rotterdam/

Zürich
Zürich – eine Stadt der zeitgenössischen Musik?
Aber ja: Die «Neuen Zürcher Klänge» haben in der demnächst beginnenden Konzertsaison 2018/19 Grosses vor.
Neue Zürcher Zeitung

Lucerne Festival: Zwischen diesen Dirigenten liegen Welten
Zum ersten Mal kam Kirill Petrenko mit seinem künftigen Orchester, den Berliner Philharmonikern, ins KKL. Yannick Nézet-Séguin nahm hingegen Abschied von seinen Rotterdamern. Auch sonst überwogen die Gegensätze
Neue Zürcher Zeitung

„Don Carlo“: Verdi in einem alten Sägewerk in Schweden
15 Jahren nach der Gründung ist „Opera på Skäret“ nun eine international etablierte Operngesellschaft und eine der populärsten Sommeropern in Schweden. Der Ort ist ein 1967 stillgelegtes Sägewerk am See mitten im Wald. „Opera på Skäret“ hat auch ihren eigenen Zug, der von Stockholm aus direkt zur Oper fährt. Das Gebäude hat eine gute Akustik, ist aber vom Wetter sehr abhängig: Wenn es heiß ist, schwitzt man, und wenn es kalt ist, friert man. 2018 war es Zeit für ein gewaltiges Werk: Giuseppe Verdis „Don Carlo“ (italienische Fassung mit vier Akten). Der Regisseur William Relton und sein Team sorgen für eine ausgezeichnete Inszenierung mit phantasievollem Bühnenbild und tollen Kostümen; sie geht in jeder Hinsicht vom Libretto aus und harmonisiert mit der Partitur in hohem Maß. Die Inszenierung ist konventionell, aber nicht traditionell, die Personenregie ist teilweise dürftig, und die Chemie zwischen den Künstlern stimmt nicht immer.
Yeyha Alazem berichtet aus Schweden
https://klassik-begeistert.de/giuseppe-verdi-don-carlo-opera-pa-skaeret-kopparberg/

Hamburg
Elbphilharmonie: Eine sparsame Eröffnungsnacht
Französischer Abend mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Krzysztof Urbanski. Der Dirigent erlaubte sich einen Scherz
Hamburger Abendblatt

Tanz/ Ballett

Berlin/ „Tanz im August“
„The Waves“ von Noé Soulier: Nur wer den Ruf der Trommeln hört, wird richtig tanzen
Der zeitgenössische Tanz, oder jedenfalls jene Genrebeispiele, die europäische Programmdirektoren dem Publikum als repräsentativ vorführen, hat überwiegend wichtigere Aufgaben zu erfüllen, als bloß Wirkungen zu schaffen aus Schritten, Gesten und Blicken. Viel Wichtigeres. Diese wichtigere Sorte Tanz findet ,Tanz-Tanz“ nämlich „ziemlich langweilig“ (Elisabeth Streb, Künstlerin bei der diesjährigen Ausgabe des Berliner Festivals „Tanz im August“).
Frankfurter Allgemeine

Hamburg
Viel Ravel und wenig Eitelkeit: Saisoneröffnung in der Elbphilharmonie
Es wird eine gelungene, prachtvolle Saisoneröffnung mit zwei begeisternden Höhepunkten!
Fast jeder liebt den Sommer, doch für einen Musik-Fan, der seine tägliche Dosis Hochqualitäts-Musik braucht, ist der Sommer nicht die beste Zeit. Die Hamburgische Staatsoper hat geschlossen, das Hausorchester des angesagtesten Musiktempels der Welt, das wunderbare NDR Elbphilharmonie-Orchester, ist ebenfalls quälend lange nicht in der Elbphilharmonie zu hören.
Sebastian Koik berichtet aus der Elbphilharmonie.
Klassik begeistert

News
Elīna Garanča Reveals New Projects & New Repertoire
http://operawire.com/elina-garanca-reveals-new-projects-new-repertoire/

London
The BBC Proms visit Ally Pally
On 25th March 1875, Gilbert & Sullivan’s one-act operetta, Trial by Jury, opened at the Royalty Theatre on Dean Street, in Soho
http://www.operatoday.com/content/2018/09/the_bbc_proms_v.php

Prom 66, Wang, Berlin Philharmonic, Petrenko review – intense perfection
https://theartsdesk.com/classical-music/prom-66-wang-berlin-philharmonic

Edinburgh
The week in classical: La Cenerentola; Hebrides Ensemble review – having a ball with Cinders
The Guardian

Washington
Washington National Opera Announces 2019 American Opera Initiative Festival
http://operawire.com/washington-national-opera-announces-2019

Feuilleton
Q & A: Vladimir Stoyanov On His First Verismo Opera & “The Queen Of Spades’
http://operawire.com/q-a-vladimir-stoyanov-on-his-first-verismo-opera-the-queen-of-spades/

Sprechtheater

Wien/ Theater an der Josefstadt
Daniel Kehlmann: „Es geht um simple Empathie“
Ein Flüchtlingsschiff, das nicht anlegen darf: Die Ausgangslage von Daniel Kehlmanns neuem Stück kommt einem bekannt vor. „Die Reise der Verlorenen“ spielt aber nicht 2018, sondern 1939. Ein Gespräch über die Vergleichbarkeit von damals und jetzt
Der Standard

Kritikerwahl: Jelineks „Königsweg“ als Stück des Jahres
Im Bühnenranking der deutschsprachigen Kritiker liegt Burg-Mimin Caroline Peters bei den Schauspielern vorn, das Stücke des Jahres schrieb Elfriede Jelinek
Die Presse

Weißenkirchen/Wachau
Horvath in Weißenkirchen als großer Erfolg für Waltraut Haas
Es war ein ebenso gewitzter wie gewagter Schachzug von Marcus Strahl, Intendant der Wachaufestspiele, just dieses Stück an einem der Handlungsschauplätze – eben der Wachau – auf den Spielplan zu setzen. Strahl selbst verkörpert den Fleischhauer Oskar – seinerzeit Paraderolle u.a. für Helmut Qualtinger – in einem gefährlich anmutenden Mix aus Freundlichkeit und Brutalität. Eine Kombination, die auch den meisten anderen Charakteren innewohnt und in den entlarvenden Horvath’schen Dialogen zum Vorschein kommt
Salzburger Nachrichten

Berlin/ Renaissance-Theater
Lachsalven und Tränchen beim Abschied von „Kunst“
Am Renaissance-Theater spielten Udo Samel, Peter Simonischek und Gerd Wameling zum 432. und allerletzten Male „Kunst“
Berliner Morgenpost

Berlin/ Schaubühne
Schaubühne eröffnet Spielzeit mit „Die Wiederholung“
Die Schaubühne zeigt zur Eröffnung der Spielzeit „Die Wiederholung“ von Milo Rau – allerdings nur an vier Abenden.
Berliner Morgenpost

Salzburg/ Landestheater
Ben Becker im SN-Interview: Der Kopf will immer weiter
Caligula: Wenn Ben Becker etwas tut, stürzt er sich voll hinein. Das kann gefährlich sein
Salzburger Nachrichten

Ausstellungen/ Kunst

Mistelbach/ NÖ
Sinfonische Aktion zum 80er von Hermann Nitsch
Hermann Nitsch hat sich zu seinem 80. Geburtstag am 29. August selbst ein Geschenk bereitet: Zur 155. Aktion – der ersten seit der Burgtheater-Aktion 2005 – sind Samstagabend zahlreiche Kunstfreunde und Fans des Künstlers ins nitsch museum nach Mistelbach gepilgert, um die Uraufführung der sinfonischen Aktion zu sehen. Als Dirigent fungierte Andrea Cusumano
Salzburger Nachrichten
————

Unter’m Strich

U.S.A
McCain-Trauerfeier: Washington trauert, Trump fährt golfen
US-Präsident Donald Trump hat sich während der nationalen Trauerfeier für den verstorbenen Senator John McCain auf einen seiner Golfplätze begeben.
https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5489566/McCainTrauerfeier

 

Diese Seite drucken