Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MONTAG-PRESSE (20. JULI 2020)

20.07.2020 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 20. JULI 2020

Graz/ styriarte
„Don Giovanni in Nöten“: Grazer Frühlingsblüte mit Salzburger Nockerln
Der Dirigent Michael Hofstetter und das Festspiel-Orchester hievten den „Don Giovanni in Nöten“ bei der Styriarte in Graz auf Weltklasseniveau
Der Standard

New Yorker MET überzeugt mit Online-Konzert in Bayern
Profis am Werk, ein Stück Hoffnung in Corona-Zeiten. Das ist die Bilanz des Auftaktkonzerts von „The Met Stars Live in Concert“, einer Pay-per-view Konzertreihe des New Yorker Operntempels und die Antwort der MET auf „the global lockdown“. Jonas Kaufmann eröffnete das Format am Samstagabend, das ohne die Pandemie niemand hätte entwickeln müssen, und das doch überzeugt.
Musik heute

Streams
Metropolitan Opera Stars Live in Concert Review: Jonas Kaufmann in Polling, Bavaria
https://operawire.com/metropolitan-opera-stars-live-in-concert

Jonas Kaufmann inaugure la série de récitals planétaires en direct
https://www.olyrix.com/articles/enregistrements/4189/jonas-kaufmann

Die Salzburger Festspiele in Radio und TV
https://www.salzburgerfestspiele.at/uebertragungen

Dirigentinnen
Männer, aus dem Weg!
Dirigentinnen erobern die Klassikwelt. Sie übernehmen Leitungspositionen wie Mirga Gražinyte-Tyla oder schlagen, wie Joana Mallwitz, in Rankings prominente Kollegen.
https://www.derstandard.at/story/2000118822571/maenner-aus-dem-weg

Heldentenor Schager: „Wir müssen den Gesellschaftsvertrag überdenken“
Der österreichische Heldentenor Andreas Schager über Pandemien und Pläne.
Kurier

Wien
Jōji Hattori: „Nicht Marsmensch, sondern Erdling“ – Bezahlartikel
Dirigent Jōji Hattori ist in Wien aufgewachsen. Als Japaner in Europa und Asiate in der Klassik kämpfte er lang mit Fragen der nationalen Identität. Der „Presse am Sonntag“ erzählte der Chef des Sterne-Restaurants Shiki von seinem ungewöhnlichen Oxford-Studium, seiner Krise mit Mitte 40 – und wie Macht das Familienunternehmen Seiko ruiniert hat.
Die Presse

Innsbruck
Dreigroschenoper als Pandemie-Projekt
Vor drei Monaten war Schauspielerin Lisa Hörtnagl durch die Krise arbeitslos geworden. Im Tirol heute Interview äußerte sie die spontane Idee, vielleicht die Dreigroschenoper aufführen zu können. Die Idee fruchtete, jetzt laufen bereits Proben.
https://tirol.orf.at/stories/3058432/

CD
Zemlinskys „Seejungfrau“ auf CD. Ganz große Gefühle
Tagesspiegel

Ein Leben für die Musik – Zum Tode von Herbert Schramowski
Generationen von Studenten unterrichtete er in Klavier, Partitur- und Stegreifspiel. Unter vor allem politisch komplizierten Bedingungen erweckte er die Improvisation zu neuem Leben und leistete Pionierarbeit bei deren Erforschung. Am 1. Juli ist Herbert Schramowski mit 93 Jahren nach langer, schwerer Krankheit in Leipzig gestorben.
Neue Musikzeitung/de

Links zu englischsprachigen Artikeln

BWW Review: FAUST, Royal Opera House Online
https://www.broadwayworld.com/westend/article/BWW-Review

BWW Review: SANTA FE OPERA CELEBRATION OF TRISTAN UND ISOLDE at Home Computer Screens
https://www.broadwayworld.com/albuquerque/article/BWW-Review

London
English National Opera cuts short drive-in production of La Boheme to avoid a rush for the toilet
https://www.dailymail.co.uk/news/article-8537619/English-National-Opera-cuts

Up and running: passion and grandeur from the Philharmonia
bachtrack

CD/DVD
WEBER: EURYANTHE (VIENNA RADIO SYMPHONY ORCHESTRA, CONSTANTIN TRINKS)
Jacqueline Wagner, and a first-rate musical reading all round, uncovers a masterpiece.
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/weber-euryanthe-vienna

Feuilleton
“You Get What You Put Out Into the Universe:’Baritone Lucas Meachem
On His Highs and Lows, Diversity in Opera, & COVID’s Impact on Young Artists
https://operawire.com/you-get-what-you-put-out-into-the-universe-baritone

Black Artists on How to Change Classical Music
Nine performers describe the steps they recommend to begin transforming a white-dominated field.
The New York Times

Literatur/ Buch

Autorin und Grenzgängerin: Lotte Ingrisch wird 90 Jahre alt
Lotte Ingrisch wird 90. Die Schriftstellerin scheute mit ihren Ansichten über das Dies- und Jenseits keinen Konflikt.
Tiroler Tageszeitung

Ausstellungen/ Kunst

Wien

Wien/ Kunsthistorisches Museum
Direktor der Gemäldegalerie verlässt Kunsthistorisches Museum
Stefan Weppelmann wechselt als Direktor des Museums der bildenden Künste nach Leipzig
Der Standard

Freud-Museum öffnet Ende August wieder

Haus wird derzeit saniert und umgebaut.
Wiener Zeitung

München
Deutsches Theatermuseum: Eine Ausstellung über „Regietheater“
Das Deutsche Theatermuseum beschäftigt sich in einer sehenswerten Ausstellung mit dem „Regietheater“ von Max Reinhardt bis Claus Peymann
Münchner Abendzeitung

________

Unter’m Strich

Österreich
Maske vor Comeback im Supermarkt – Entscheidung am Montag
Kurz will wieder eine Maskenpflicht. Kogler kann es sich im Supermarkt vorstellen, ist aber bei einer bundesweiten Maskenpflicht skeptisch.
Kurier

Österreich
Telefonische Krankmeldung wird wieder eingestellt
Mit Ende August endet offenbar die Möglichkeit, sich telefonisch krankschreiben zu lassen. Kritik daran kommt von der Ärztekammer.
Die Presse

Corona-Virus
Weltspiegel/Coronavirus: Europa mit 200.000 Toten am stärksten betroffen
Oberösterreichische Nachrichten

USA
Rassismus: „Black Lives Matter“ erreicht nun auch Red Bull
Chef der US-Sparte und Marketingchefin nicht mehr im Unternehmen, nachdem Infos über Mitarbeiter-Unmut öffentlich wurden.
Wiener Zeitung

Der Schlauberger 9 – Sehr klug: Die Tür ist immer dabei…Neues aus der Region
Tritt den Sprachpanschern ordentlich auf die Füße! Gern auch unordentlich. Der Journalist und Sprachpurist Reinhard Berger wird unsere Kultur nicht retten, aber er hat einen Mordsspaß daran, „Wichtigtuer und Langweiler und Modesklaven vorzuführen“. Seine satirische Kolumne hat er „Der Schlauberger“ genannt.
Lieblingswörter und -begriffe sind kosmetische Mittel unserer Sprache. Zum Beispiel: Die Haustür. Eine Reise ohne meine Haustür? Undenkbar. Das Bedürfnis, sie immer dabei zu haben, befriedigen manche Reiseveranstalter mit einem tollen Service: der Haustürabholung. Das Schöne daran ist, dass ich mich überall auf der Welt wie daheim fühle. Einziges Problem: Mein Heim ist dann für jedermann frei zugänglich ist. Ohne Brecheisen.
Oder: Die offene Straße.
Sie ist offen für alle und alles: die Straße. „Auf offener Straße erstochen“ las ich kürzlich über ein Verbrechen in Stuttgart und überlegte: Eine Straße ist doch immer offen. Und wenn sie geschlossen ist, dann nennen wir das Tunnel. Oder Autowaschstraße. Wo also liegt der Unterschied zwischen einer Straße und einer offenen Straße? Ich lasse diese Frage mal offen.
Klassik-begeistert

 

Diese Seite drucken