Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MONTAG-PRESSE (14. DEZEMBER 2020)

14.12.2020 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 14. DEZEMBER 2020

Wien/ Staatsoper
Erste echte Staatsopern-Premiere
„Das verratene Meer“, eine Rarität von Hans Werner Henze
Kleine Zeitung

Wien/ Theater an der Wien
Theater an der Wien zeichnet „Platee“ für die Nachwelt auf
Gibt Dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus – nach diesem Kalendermotto agieren derzeit Wiens Opernhäuser. Die Zitronen sind bekanntlich die Sperren in Folge der Coronapandemie. Und die Limonade sind die Aufzeichnungen zentraler Produktionen vor leerem Haus, für die nun die Zeit ist. Deren möglicherweise süßeste ist das barocke Ideenbombardement „Platee“, das derzeit im Theater an der Wien für die Kameras inszeniert wird. Auch wenn dabei ein Hauch des Abschieds weht.
https://www.vol.at/theater-an-der-wien-zeichnet-platee-fuer-die-nachwelt-auf/6836989

Kein Publikum: Wie bei Neujahrskonzert und Fußball trotzdem gejubelt wird
Beim Neujahrskonzert kann man von der Couch aus applaudieren, bei Sky sorgen 16 Tasten für Stadion-Feeling.
Kurier

BEETHOVEN: Pantheist, Freigeist oder Christ?
Ludwig van Beethoven war ein tiefreligiöser Mensch, seine Glaubensvorstellungen waren jedoch viel weiter gespannt als die Traditionen seiner Zeit.
Wiener Zeitung

Nannette Streicher, eine vielseitig Begabte
Die Klavierbauerin und Unternehmerin war ihrer Zeit in vielerlei Hinsicht voraus. Und sie war Beethovens fürsorglichste Freundin.
Wiener Zeitung

Tim Theo Tinn“s Einlassungen: „Plädoyer zur Kraft surrealer Inszenierungen“ Teil 3
Pandemie: Misere mit Chancen? Visionen oder Empörung retour? Warum fordernde Zeiten nicht ertragen werden! Es wird nun mal so, wie es vorher nicht war! Relevanz surrealer Werkimmanenz! „Phantasmen möglicher Zukunft oder tagesaktueller Morast“?
https://onlinemerker.com/tim-theo-tinns-einlassungen-plaedoyer-zur-kraft-surrealer-inszenierungen-teil-3/

Ladas Klassikwelt 58: Der große Ruf der „Stillen Nacht“
„Stille Nacht, heilige Nacht…“ – dieses Lied steht auf dem Programm fast jedes Weihnachtskonzerts. Sein Text wurde in über 300 Sprachen und Dialekte übersetzt. Wir verdanken die „Stille Nacht“ dem bescheidenen Organisten Franz Xaver Gruber aus Hochburg (Österreich). Die Bewohner dieses Ortes beschlossen, Gruber durch eine Theateraufführung „Auf der Suche nach der „Stillen Nacht’“ bekannt zu machen.
Das Weihnachtslied wurde am 24. Dezember 1818 während der Mitternachtsmesse in der Kirche in Oberndorf uraufgeführt. Bald darauf verbreitete es sich auf der ganzen Welt, aber der Name des Komponisten wurde für einige Zeit vergessen. Als das Lied populär wurde, schrieb man seine Urheberschaft entweder Josef Haydn oder Wolfgang Amadé Mozart zu. Das einfache, lyrische Stück mit einer ruhigen, eingängigen Melodie passte jedoch nicht zum Stil der beiden Wiener Klassiker.
von Jolanta Łada – Zielke
Klassik-begeistert

Klare Kaufempfehlung – frischer Wind für Beethoven
Jung, leicht, vergnügt – so einen frischen Klang hatte ich bei den beiden Beethoven-Klavierkonzerten nicht erwartet. Der italienisch-schweizerische Pianist Olivier Cavé und die Kammerakademie Potsdam unter der Leitung des blutjungen österreichischen Dirigier-Wunders Patrick Hahn schaffen etwas Ungewöhnliches: Einem oft gehörten und tausendfach publizierten Klassiker neues Leben einzuhauchen. Meine Weihnachtsgeschenk-Empfehlung.
Patrick Hahn fand Zeit für ein Gespräch mit Klassik begeistert.
Von Barbara Hauter
Klassik-begeistert

Österreich
Bundesheer: Opern-Weltstars proben weihnachtliche Grüße für Österreichs Soldaten in aller Welt
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201213_OTS0026/bundesheer

Erwin-Ortner-Preis 2020: Chormusik-Auszeichnung geht heuer an Viktor Mitrevski
Kleine Zeitung

München: Für ein Ende des Schweigens
Kommentar von Moritz Eggert zu den gerichtlich untersuchten Vorgängen an der Münchener Musikhochschule. Jeden Abend ist es Ritual, dass ich meiner kleinen Tochter klassische Batman und Superman-Comics vorlese. In diesen Comics werden Superschurken und seltsame Wesen aus dem All bekämpft, das Gute gewinnt immer, und am Ende ist die Ordnung in Gotham City und Metropolis wiederhergestellt und die Menschen können wieder ruhig schlafen.
https://blogs.nmz.de/badblog/2020/12/12/fuer-ein-ende-des-schweigens/?pk

Frankfurt
40 Jahre und sehr weise: Ensemble Modern „Beschenkt“ das Publikum und sich mit einem digitalen Festakt und zwei CDs
Neue Musikzeitung/nmz.de

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Dezember 2020
https://www.concerti.de/multimedia/die-offiziellen-top-20-klassik-charts-im

Meine Lieblingsoper (52): „Salome“ von Richard Strauss
Wenngleich die Salome nicht meine erste erlebte Oper war, so blieb von der am 15. Juni 1963 gesehenen Aufführung mein ältester Opernzettel erhalten. Die häufiger in modernen Werken eingesetzte, 2011 im Alter von 86 Jahren verstorbene Sopranistin Helga Pilarczyk sang und spielte die Salome so eindrucksvoll, dass ich mir diese Oper in den Folgejahren häufiger ansah.
Ralf Wegner berichtet über seine Lieblingsoper
https://klassik-begeistert.de/meine-lieblingsoper-52-salome-von-richard-strauss/

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Opera North „Fidelio“ – a dramatic concert staging The recorded version also available to watch until 11:59pm on Saturday 19 December. (Price £15)
https://www.operanorth.co.uk/whats-on/fidelio-ondemand/

Osborne, Aurora Orchestra, Kings Place review – live music that lives and breathes
https://theartsdesk.com/classical-music/osborne-aurora-orchestra-kings-place-review

Stream (£12.50 ):
https://www.kingsplace.co.uk/whats-on/classical/aurora-orchestra-with-steven-osborne

Aix-en-Provence
Aix Roars Back
After the propitious inauguration of Pierre Audi’s management of the Aix Festival in 2019 came the pandemic. The 2020 festival went up in Covid flames. The 2021 festival roars again to life on June 30 for its annual three or so weeks in July.
https://operatoday.com/2020/12/aix-roars-back/

New York
George London Foundation to Host 50th Annual Competition Online
https://operawire.com/george-london-foundation-to-host-50th-annual-competition-online/

Boston
No Surprise: Beethoven Was 19th-Century Boston’s Favorite Composer
https://www.classical-scene.com/2020/12/11/no-surprise-beethoven/

CD/DVD
Classical CD Reviews: Beethoven Chamber Music, Part 2
James Ehnes plays Violin Sonatas, Quatuor Ébene’s “Beethoven Around the World,” Lugansky Performs the Late Piano Sonatas
https://artsfuse.org/217894/classical-cd-reviews-beethoven-chamber-music-part

A Double Helping of Lang Lang’s Goldberg Variations
https://www.sfcv.org/reviews/none/a-double-helping-of-lang-langs-goldberg-variations

Albulescu brings vitality, balance to familiar Beethoven
Beethoven: Piano Concertos Nos. 1 & 5 “Emperor”
„Every classical music fan should have a question in mind each time they face a new recording of Beethoven’s music: Do we really need this?“
https://theclassicalreview.com/2020/12/albulescu-brings-vitality-balance

Ballett/ Tanz

Halle
„… dann eben eine digitale Premiere“
Seit Monaten reden alle darüber, was wegen Corona nicht mehr geht. Ballettdirektor Michal Sedláček macht in Halle, was noch geht
https://www.pragerzeitung.cz/dann-eben-eine-digitale-premiere/

Sprechtheater

Zum 80. Geburtstag der Schauspielerin Edith Clever: Im hohen Ton heimisch
Wenn sie spielt, ist es immer ein Fest: Zum 80. Geburtstag der großen Tragikomödiantin Edith Clever.
Der Tagesspiegel

Unter’m Strich

Heinz Hoenig“Der König von St. Pauli“ wird mit 69 wieder Vater
Der deutsche Schauspieler Heinz Hoenig (69) ist wieder Vater geworden. „Es ist ein Junge“.
Kleine Zeitung

Corona-Impfung: Karl Lauterbach dämpft Hoffnungen – Die „drei schwersten Monate“ kommen erst
Nach dem beschlossenen harten Lockdown in Deutschland ruhen die Hoffnungen auf dem Corona-Impfstoff. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt jedoch vor großen Erwartungen.
Frankfurter Rundschau

Fußball
Im Alter von 87 Jahren: Otto Baric gestorben
Trainer-Legende Otto Baric ist im Alter von 87 Jahren an den Folgen des Coronavirus in Zagreb verstorben. Das berichtete der kroatische Fußball-Verband am Sonntag.
http://www.krone.at/2297694

Leipziger „Querdenker“ mit Corona auf Intensivstation intubiert – Bezahlartikel
Einer der Mitorganisatoren der Leipziger „Querdenken“-Demonstration soll sich mit Corona infiziert haben – und anschließend auf einer Intensivstation künstlich beatmet worden sein. Das berichten verschiedene Quellen übereinstimmend. „Einer der bekannten Querdenker, der in Leipzig demonstriert hat, wurde acht Tage später intubiert“, sagte der Direktor der Leipziger Uniklinik, Professor Christoph Josten demnach auf der sächsischen Landespressekonferenz. „Das Virus nimmt keine Rücksicht auf die Menschen, egal wer sie sind“, erklärt der Mediziner. Die Demonstration der „Querdenken“-Bewegung am 7. November in Leipzig hatte die zugelassene Zahl der Demonstranten weit überschritten und kaum ein Teilnehmer befolgte Abstands- und Hygieneregeln
https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Querdenken-Leipzig-Mitorganisator

GB/ EU
Doch (noch) kein harter Brexit: Gespräche werden trotz Fristende fortgesetzt
Die Presse

GB
Ein Jahr im Amt: Die wundersame Welt des Boris Johnson
https://kurier.at/politik/ausland/die-wundersame-welt-des-boris-johnson/401127675

Der Schlauberger 29: Es ist wieder Krippezeit – da hilft nur eins: Ab ins Bett!

ZEITUNGSAUSSCHNITT MIT KRIPPENFOTO: „WEIHNACHTSGRIPPE HANDGEFERTIGT, MIT 14 FIGUREN, NICHTRAUCHERHAUSHALT!
Sie glauben gar nicht, wie sehr ich das vermisst habe. Weihnachten ohne Grippe ist wie ein Tannenbaum ohne Nadeln. Wer an der Krippe steht und noch gesund ist, hat etwas verpasst.
Von Reinhard Berger
https://klassik-begeistert.de/der-schlauberger-29-klassik-begeistert-de/

 

Diese Seite drucken