Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MONTAG-PRESSE (10. SEPTEMBER 2018)

10.09.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 10. SEPTEMBER 2018

Linz
Brucknerfesteröffnung mit politischen Anklängen
In Linz ist am Sonntag das Brucknerfest eröffnet worden. Schriftsteller Daniel Kehlmann erinnerte in seiner Festrede daran, dass einst Flüchtlingsströme auch von Österreich aus in die Welt gezogen sind und kritisierte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) scharf für dessen Flüchtlingspolitik.
https://ooe.orf.at/m/news/stories/2934835/

Hamburg
Quietschbunte „Così fan tutte“ begeistert in Hamburg
Herbert Fritschs Inszenierung von Mozarts „Così fan tutte“ zur Saisoneröffnung der Hamburgischen Staatsoper ist beim Publikum bestens angekommen. Der Regisseur macht seinem Ruf als Virtuose des abgründigen Slapstick alle Ehre. Das kaltblütige Liebes- Experiment – zwei Freunde wetten mit dem Intriganten Don Alfonso, dass ihnen ihre Verlobten die Treue halten werden, wenn jemand anderes ihnen den Hof macht – führt er auf einer psychedelisch bunten Einheitsbühne durch.
http://www.musik-heute.de/18501/bunte-cosi-fan-tutte-begeistert-in-hamburg/
Opernpremiere in Hamburg: Mozart würde sich kugeln
„Cosi fan tutte“, Mozarts scheinheilige Hymne an die Liebe, drehte Trubelmacher Herbert Fritsch in seiner neuen Inszenierung durch die Kessel-Buntes-Trommel. Aber seine zupackende Regie offenbarte auch die bösen Untiefen der Werkes.
Der Spiegel
Mozarts „Così fan tutte“ als quietschbunter Slapstick
Hamburger Abendblatt

Budapest
Größe gewagt
Der ungarische Komponist György Kurtág, bekannt für kleine Formen, hat Samuel Becketts „Endspiel“ vertont. Ein Besuch in Budapest.
Sueddeutsche Zeitung

Frankfurt
„Tri Sestry“ „Die Fragen an Peter sind die, die ich auch Beethoven stellen würde“
Dennis Russell Davies und Nikolai Petersen dirigieren in Frankfurt die Eötvös-Oper „Tri Sestry“.
Frankfurter Rundschau

Berlin/ Musikfest
Von der Eitelkeit der Welt
Beim Musikfest Berlin spielen Dirigent Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker.
Tagesspiegel

Ein Sinn ruht sich aus: Johannes Brahms in Italien
Auch der verschlossene Norddeutsche wurde von der Italiensehnsucht ergriffen – ein weithin unbekanntes Kapitel seiner Biografie. Anders als Goethe, Mendelssohn oder Tschaikowsky machte Brahms im Süden freilich schlicht – Kunst-Ferien.
Neue Zürcher Zeitung

Luzern
Ist das Leben also doch eine Glückssache?
Ein lauter und ein stiller Abend nähern sich zur Saisoneröffnung am Luzerner Theater mutig dem Thema Tod. Doch nur die ungewöhnliche szenische Adaption von Gustav Mahlers «Kindertotenliedern» durch Benedikt von Peter überzeugt
Neue Zürcher Zeitung

CD
Alice Sara Ott Mehr Entspannung im Saal!
Münchner Abendzeitung

London
The Second Violinist – Barbican, London
https://www.thereviewshub.com/the-second-violinist-barbican-london/
The Second Violinist at the Barbican

https://www.theupcoming.co.uk/2018/09/07/the-second-violinist
Landmark Productions and Irish National Opera present The Second Violinist
http://www.operatoday.com/content/2018/09/landmark_produc.php
Enda Walsh on writing and directing for opera with The Second Violinst

https://www.whatsonstage.com/london-theatre/news/enda-walsh-second

Prom 72: A reflective War Requiem from Oundjian and the RSNO
bachtrack

Prom 74: Theodora review – glorious echo of Handel’s cry for freedom
The Guardian
Prom 74, Theodora, Arcangelo, Cohen review – coherent and compelling Handel

https://theartsdesk.com/classical-music/prom-74-theodora-arcangelo-cohen-review

Last Night of the Proms review – carnival silliness but music and messages lack real bite
The Guardian

Atlanta
Q & A: General Director Tomer Zvulun On The Atlanta Opera’s 2018-19 Season
http://operawire.com/q-a-general-director-tomer-zvulun-on-the-atlanta

Feuilleton
A Friend of Beethoven, Now Rediscovered in His Own Right
The New York Times

Tanz/ Ballett

Berlin/ Komische Oper
Zuckende Zeitzeichen an der Komischen Oper
Mit „Celis | Eyal“ beginnt an der Komischen Oper in Mitte die erste Staatsballett-Spielzeit unter Intendant Johannes Öhman.
https://www.morgenpost.de/kultur/article215283155/Zuckende-Zeitzeichen-an-der-Komischen-Oper.html
Das neue Staatsballett: So etwas hat man in Berlin noch nicht gesehen
Berliner Morgenpost

Hannover
Hofesh Shechter in Hannover: Aufstand der ermordeten Traumtänzer
Frankfurter Allgemeine

Sprechtheater

Wien/ Burgtheater
Fabian Krüger: „Ich liebe das grottigste Theater“
Schauspieler Fabian Krüger ist ab Dienstag im Burgtheater in „Mephisto“ nach dem Roman von Klaus Mann, Sohn Thomas Manns, zu sehen. „Man wird behandelt wie ein Adeliger“, sagt er über das altehrwürdige Haus am Ring.
Die Presse

Berlin
Lars Eidinger: Mein Leben als Brecht
Bert Brecht ist eine Ikone für Lars Eidinger. Aber er hat noch nie in einem Stück von ihm gespielt. Dafür spielt er ihn nun selbst.
Berliner Morgenpost

Wien/ Volkstheater
Die Büchse der Badora
Shakespeares „Kaufmann von Venedig“ als Wechselspiel im Volkstheater.
Wiener Zeitung
„Kaufmann von Venedig“: Maskerade des Juden als schwarze Frau
Die Karikatur des Shylock wird im Wiener Volkstheater zum falschen Spekulationsobjekt
Der Standard

Wien/ Akademietheater
Witze reißen im Angesicht des Todes
Kritik Samuel Finzi beeindruckt als Stand-up-Comedian Dov in „Kommt ein Pferd in die Bar“ von David Grossman. Entzückend: Mavie Hörbiger als Mädchen Pitz
Die Presse

——

Unter’m Strich

Hoffnungen schwinden – Ex-TV-Star Küblböck bei Kreuzfahrt vermisst
Es gibt kaum noch Hoffnung, den 33jährigen Ex-TV Star zu retten. Nach Angaben des Anbieters Aida Cruises ist kübelböck bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York Sonntagfrüh (Ortszeit) in der Labrador See, ungefähr 100 Seemeilen (etwa 185 Kilometer) nördlich von St. John“s/Neufundland, offenbar  freiwillig über Bord gegangen. Die Wassertemperatur beträgt an dieser Stelle etwa 10,5 Grad. Das kann ein Mensch nur wenige Stunden überleben.
Tiroler Tageszeitung

 

Diese Seite drucken