Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MONTAG-PRESSE (1. AUGUST 2022)

01.08.2022 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 1. AUGUST 2022Bayreuth/Festspiele

Ein Mann aus dem Meer rettet „Das (farblose) Rheingold“ in Bayreuth
Weltweltweltklasse war Olafur Sigurdarson als Nibelung Alberich. Was dieser kleine Mann an Energie, an Hingabe, an Vielfalt in der Klanggebung, an vollkommener Professionalität darbot, war von einem anderen Stern. Lieber Olafur, Sie sind DER BESTE Alberich der Welt! Sie sind Power pur und stemmen vom piano bis zum fortissimo alles in Perfektion. Sie kommen mitten aus dem Meer, aus Island. Dass Ihr für deutsche Verhältnisse kleines Volk (380.000 Einwohner) einen so herausragenden Bariton hervorbringt, ist beachtlich und beneidenswert
.Klassik-begeistert.de

Das neue „Rheingold“ bei den Bayreuther Festspielen: Unsere Nachtkritik
Nach 25 Minuten kommt es in jedem „Rheingold“ zum Schwur. Alberichs Fluch auf die Liebe im Gegenzug fürs Edelmetall – nur taucht es an diesem Abend gar nicht auf. Denn was ist tatsächlich das Kostbarste? Da wird Regisseur Valentin Schwarz moralisch: Es sind die Kinder, unser aller Hoffnung.
Münchner Merkur

„Wow!
Zur ersten Analyse lassen Sie mir bitte noch etwas Zeit. Das war einfach zu gewaltig, um es mal kurz so aufzuschlüsseln. ich bereue jetzt schon die Stunde, in der ich mir praktisch meinen eigenen Wotan-Speer geschnitzt habe, indem ich Ihnen eine Akt-für-Akt-Kritik versprochen habe. Meine ersten Irrtümer werden nicht die letzten sein. Aber es gibt Spuren. Ich melde mal Copyright auf die Schlagzeile „Kinder sind die Macht“ an. Siegmund und Sieglinde, Hagen und Brünnhilde, all die Nachfahren der Licht- und Dunkelelben Wotan und Alberich hatten schon ihren Auftritt.Valentin Schwarz macht, was er versprochen hat: er erzählt die Familiengeschichte und lotet tief aus – so, wie es vor ihm noch keiner getan hat. Nicht inszenatorisch, sondern von der Idee. Später mehr. Wahrscheinlich viel mehr.
Die Welt.de.kultur.de

Kinder, rafft Neues: „Rheingold“ bei Bayreuther Festspielen
Wagners „Ring“ als bitterböse Familienaufstellung, das gefiel nicht allen Zuschauern. Am Ende des Vorabends der vierteiligen Walhall-Saga gab es Jubel- und Buh-Stürme. Das Motto von Regisseur Valentin Schwarz: Macht kaputt, was euch kaputt macht.“
BR-Klassik.de

Salzburg
Die neue „Zauberflöte“ in Salzburg, oder: Wenn der Opa vom Krieg erzählt
Nach der erregt erwarteten Currentzis-Castellucci-Kombi mit Bartók/Orff und dem Asmik-Grigorian-Triple mit Puccini ist bei den Salzburger Festspielen mit Lydia Steiers Überarbeitung ihrer Zauberflöten-Inszenierung von 2018 erst einmal durchatmen und business as usual angesagt.
DerStandard.at.story

Mozarts „Zauberflöte“ in Salzburg: Beachtlich, aber nicht berauschend
BR-Klassik.de

Mozarts Zauberflöte bei den Salzburger Festspielen: Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen
Welttheater. Wer bei den Salzburger Festspielen zu Gast ist, dürfte keine minderen Erwartungen in eine Aufführung setzen. Diesen Anspruch soll und muss man in Salzburg haben. Bereits Max Reinhardt, einer der Gründer der Salzburger Festspiele, war der Überzeugung, dass ein Theaterstück in intensivem Austausch mit dem Publikum stehen muss. Das gelingt Lydia Steier mit der Neueinstudierung von Mozarts „Zauberflöte“ nur bedingt.
Klassik-begeistert.de

Entschärfte Familienaustellung
Das Bürgertum sitzt verbiestert und verspießert am Tisch, ausstaffiert wie um 1900 oder vielleicht immer noch im Mittelwesten, ehe die Mutter in Raserei verfällt und zur Königin der Nacht mutiert: Nach vier Jahren wanderte nun Lydia Steiers Inszenierung der Zauberflöte mit teils neuer Besetzung aus dem Großen Festspielhaus ins Haus für Mozart.
DrehpunktKultur.at

Gelungene zweite Chance: Die „Zauberflöte“ in Salzburg (Bezahlartikel)
Kurier.at

Die Zauberflöte als Gutenachtgeschichte
https://www.diepresse.com/6171938/zauberfloete-als-gutenachtgeschichte

Salzburg/ Il Trittico
Grenzgänge der Liebe
Das ist die neue Klammer für Puccinis „Il trittico“: Salzburgs Festspiel-Liebling Asmik Grigorian singt alle drei Sopran-Hauptrollen in der filigranen, plastischen Inszenierung von Christof Loy. Nicht alles gelingt der Litauerin gleich gut.
MünchnerMerkur.de

„Il Trittico“ in Salzburg Zuerst kommt die Komödie
Himmlisches Wunschkonzert: Christof Loy inszeniert werkgetreu und ganz nah am Kitsch die Sünden-Trilogie „Il Trittico“.
Tagesspiegel.de

Puccinis Oper „Il trittico“: Schöner Erben und Sterben
Die Salzburger Festspiele haben rund um den hell leuchtenden Star-Sopran Asmik Grigorian Puccinis „Il trittico“ gebaut.
TirolerTageszeitung.at

Puccinis „Il trittico“: Etwas mehr Loslassen wäre schön gewesen
DieWelt.de/Kultur

Puccini in Salzburg: Aller guten Dinge sind drei (Bezahlartikel)
Eine grandiose Protagonistin, ein erstklassiges Dirigat, eine famose Regie – „Il trittico“ wurde im Großen Festspielhaus zum Triumph.
Kurier.at

Salzburg/ Thielemann
Der Zyklus ist nun vollendet
Schon mehrfach hat Christian Thielemann Bruckners Neunte in diesem Jahr am Pult der Sächsischen Staatskapelle dirigiert, in Dresden, bei den Salzburger Osterfestspielen und in Wien. Die tiefe Verinnerlichung dieser Sinfonie, die eine solche intensive Beschäftigung mit sich bringt, ist ihm anzumerken, und doch bescherte nun seine Einstudierung mit den Wiener Philharmonikern ein neues, anderes Erleben mit einer noch größeren klanglichen Intensität.
Von Kirsten Liese
https://klassik-begeistert.de/39279-2/

Salzburg/ „Jakob Lenz“
Stimmen, die sich um ihn knoten (Bezahlartikel)
Schrei einer geschundenen Seele: Georg Nigl macht die Oper „Jakob Lenz“ von Wolfgang Rihm bei den Salzburger Festspielen zu einem packenden Ereignis.
FrankfurterAllgemeine

Bayreuth: Die ewigen Spielregeln
DieWelt.de.Kultur

München
Wir fremdeln noch: die erste Saison von Serge Dorny an der Bayerischen Staatsoper
Die Bayerische Staatsoper setzte in der Saison 2021/2022 auf einen teils radikalen Neustart. Das Publikum interessierte sich nur bedingt für diesen ambitionierten Spielplan. Eine Bilanz.
MuenchnerMerkur.de

Graz
Straßentheaterfestival „La Strada“ in Grazer Oper eröffnet
Sommerzeit in Graz ist Straßenfestival-„La Strada“-Zeit. Eröffnet wurde mit einem Auftragswerk von Christian Muthspiel, „La Melodia della Strada“, dirigiert von ihm selbst, umgesetzt vom Orjazztra Vienna. Ein Sinnbild: So wie die unterschiedlichsten Performer „La Strada“ seit 25 Jahren zu einem stets Staunen machenden Ganzen zusammenspielen, so spielten die 18 hervorragenden Jazz-SolistInnen Freitagnacht in der Oper Graz in einem faszinierend zersplitternden Klangkörper.
SalzburgerNachrichten.at

Piotr Beczała: Der Weltstar und seine Salzburg-Lovestory
https://www.krone.at/2773519

Baden
Paris liegt ja doch am Balaton
Emmerich Kálmáns Operette „Kaiserin Joséphine“ in der Sommerarena Baden ist ein Triumph.
WienerZeitung.at

Graz
Fidelio als Freiluftgenuss in Grazer Garten
Die Grazer Sommerserenaden lassen Beethovens „Fidelio“ im privaten Garten am Rosenberg erklingen.
https://steiermark.orf.at/stories/3166307/

Bischofshofen
König der Trompetenbauer geht in Pension
In Bischofshofen (Pongau) geht der legendäre und international bekannte Instrumentenbauer Martin Lechner nun in den Ruhestand.
https://salzburg.orf.at/stories/3166997/

Mannheim
Kim lässt zum Abschied das Nationaltheater brennen
Mit „Götterdämmerung“ endet am Nationaltheater Mannheim nicht nur die Neudeutung von Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ durch Yona Kim. Es war die letzte Vorstellung am Goetheplatz überhaupt, bevor nun ab Montag die vier- bis fünfjährige Sanierungsphase beginnt und das Haus geschlossen ist.
MannheimerMorgen.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Salzburg
The Magic Flute, Salzburg Festival, review:
a promising production brought down by its own piousness (Subscription required) Lydia Steier’s adaptation features some admirable innovations but gets bogged down in anti-war allusions
Thetelegraph.co.uk.

Tallinn
Premiere of Veljo Tormis and Rasmus Puur’s opera to take place next week
The Birgitta Festival, beginning on August 6, will feature the world premiere of Rasmus Puur’s completed version of Veljo Tormis‘ unfinished opera „Lalli, or there is a Man in the Middle of the Sea.“
https://news.err.ee/1608670879/premiere-of-veljo-tormis-and-rasmus-puur

London
Prom 17: London premiere of Jennifer Walshe’s The Site of an Investigation
operatoday.com

Prom 19, Hallé, Elder review – cinematic drama, and plenty of it
A stylish visit from Manchester’s finest. (Resphigi, Dukas, Puccini „Il tabarro“)
theartsdesk.com

“Channelling our anger’: Ukrainian Freedom Orchestra heads for the Proms
TheGuardian.com

Chicago
Women conductors spotlighted in “Breaking Barriers” festival at Ravinia
chicagoclassical.review.com

Kalmar, Grant Park Orchestra scale the tragic heights of Mahler’s Ninth
chicagoclassicalreview.com

Vail
The New York Phil pays heartfelt tribute to Stephen Sondheim at Bravo! Vail
bachtrack.com.de

Recordings
Ravel: Cantates pour Le Prix de Rome
(Choeur et Orchestre National des Pays de Loire, Paschal Rophé) A fascinating look at why all Ravel’s roads did not head to Rome.
limelightmagazine.com.au

Feuilleton
John Williams’s concertos: the other side of cinema’s great musical genius
Exploring the concertos of John Williams with conductor Leonard Slatkin, cellist Yo-Yo Ma and violinist Anne-Sophie Mutter
gramophone.co.uk

Sprechtheater

Salzburg/Festspiele
Putin war schneller (Bezahlartikel)
An den Salzburger Festspielen bringt Yana Ross den russischen Krieg auf die Bühne. Aktueller war Theater selten – und wird dabei selber von den Ereignissen überrollt
NeueZürcherZeitung.ch.

Ausstellungen/ Kunst

Schloss Prinzendorf: Blut, Rausch, Exzess: 6-Tage-Spiel von Künstler Hermann Nitsch aufgeführt
DerStandard.at

Buch

„Tür an Tür“: Schwule Selbstbefreiung als Nachbarschaftsprojekt
Dominik Bartas Roman hat viele Themen am Radar: Homosexualität, Rassismus, Klasse. Alles miteinander zu verweben gelingt prima – gerät aber gar lieb
DerStandard.at.story

—-

Unter’m Strich

Türkei zuversichtlich: Getreideimporte aus der Uraine starten am ontag
KronenZeitung.at

Generali Open Kitzbühel: Sensationslauf von Misolic erst im Finale gestoppt
Der ÖTV-Senkrechtstarter muss sich beim ATP-Turnier in Tirol Roberto Bautista Agut geschlagen geben.
https://www.oetv.at/news/artikel/d/generali-open-kitzbuehel

 

Diese Seite drucken