Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MITTWOCH-PRESSE (28. NOVEMBER 2018)

28.11.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 28. NOVEMBER 2018

Graz/ Musikverein für Steiermark
Berlioz-Requiem im Grazer Musikverein in allen Klangfarben
Mit einem eher ausgefallenen Werk hat der Grazer Musikverein jahreszeitlich passend für Stimmung gesorgt: Die „Grande messe des morts“ des französischen Komponisten Hector Berlioz erklang am Montag im Stephaniensaal in ihrer ganzen üppigen Schönheit, durchsetzt von Todesahnungen und Jenseitsfantasien, die allesamt bei Dirigent Theodor Guschlbauer in guten Händen waren.
Salzburger Nachrichten

Hamburg/ Staatsoper
„Das Ende kommt schleppend. „Götterdämmerung“ in Hamburg
Der Alleinunterhalter Andreas Schager mimt einen Siegfried, der vom liebenden Mann zum Macho übergeht; er bleibt dem Spielerischen aber immer treu. Er strotzt mehr vor Kraft als vor Liebe, auch stimmlich. Schagers jugendliche Art ist perfekt für diese Rolle, allerdings setzt er bei seiner Interpretation auf Lautstärke statt auf Genauigkeit. An einigen Stellen könnte es, auch wenn seine große Stimme beeindruckend ist, gern musikalischer und lyrischer sein.
Ein langer „Ring“ geht zu Ende. Fast vier Wochen nachdem der erste Ton vom „Rheingold“ erklang, findet Richard Wagners bombastische Ring-Tetralogie an der Hamburgischen Staatsoper ihren Abschluss mit der „Götterdämmerung“.
Sarah Schnoor berichtet aus der Staatsoper Hamburg.
Klassik-begeistert

München/ Theaterakademie August Everding
Bruno Klimek inszeniert „Così fan tutte“
Die Theaterakademie zeigt „Così fan tutte“ als „Schnellkurs für Liebende“ im Prinzregententheater
Münchner Abendzeitung

Berlin/ Staatsoper
Die Staatsoper Unter den Linden verhebt sich mit Rameaus „Hippolyte et Aricie“
Eigentlich sollte diese erste Rameau-Aufführung an der Staatsoper Unter den Linden nach Jahrhunderten der krönende Höhepunkt der diesjährigen Barocktage werden. Dass sie stattdessen zu einem Ärgernis geriet, hat mehrere Ursachen.
Das späte Werk des Komponisten ist in seiner musikalischen Sprache erheblich spröder als die meisten Opern seiner Zeit. Rameaus Harmonien strömen nicht so leicht dahin, erfordern ein hohes Maß an Konzentration, auch vom Zuhörer.
Peter Sommeregger berichtet aus der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.
Klassik-begeistert

Wien/ Theater an der Wien
Opernexotik mit Beaumarchais und Salieri“
Die konzertanten Opernaufführungen im Theater an der Wien machten am Samstagabend einen Ausflug zu einer opernhistorisch spannenden Rarität aus dem späten 18. Jahrhundert. Es wurde Antonio Salieris auf ein Libretto von Beaumarchais gefertigter „Tarare“ gegeben, uraufgeführt 1787 in Paris, am Vorabend der Revolution.
24.11. „Tarare“ von Salieri, Theater a.d. Wien, konzertante Aufführung
http://www.operinwien.at/werkverz/salieri/atarare.htm

Halle
Oper Halle: Mozarts „Bastien und Bastienne“ trifft Zemlinskys „Florentinische Tragödie“
Neue Musikzeitung/nmz.de

Nürnberg
Xerxes : aus dem Schatten der Platane auf rasante Skatepark-Rides
bachtrack

Wien/ Musikverein
An dieses „Urlicht“ wird man sich noch lang erinnern
Die Tschechische Philharmonie beschloss ihr Gastspiel im Musikverein mit der Zweiten Mahlers.
Die Presse

München/Prinzregententheater
Männer-Macht und Frauen-Leid – Verdis Frühwerk „I due Foscari“ in München – konzertant
Neue Musikzeitung/nmz.de

München
A storm-wracked Otello at the Nationaltheater, Munich
https://www.ft.com/content/c291f6ec-f16e-11e8-938a-543765795f99

Bergamo
A metatheatrical take on Donizetti’s Enrico di Borgogna in Bergamo
bachtrack

Barcelona
Barcelona’s Teatre Liceu scores a triumph with a starkly effective “Káťa Kabanová”
http://theclassicalreview.com/2018/11/barcelonas-teatre-liceu-scores-a-triumph

London
ENO: La Bohème review – surefire revival touches the heights
The Guardian

La Bohème -The Coliseum, London
https://www.thereviewshub.com/la-boheme-the-coliseum-london/

A house debut to savour: Natalya Romaniw soars in revival of ENO’s Bohème
bachtrack

Chicago
Glover leads MOB in a meticulous and exuberant “Christmas Oratorio”
http://chicagoclassicalreview.com/2018/11/glover-leads-mob-in-a-meticulous

Nachruf
Obituary: Bass Maxim Mikhailov Dies At 57
http://operawire.com/obituary-bass-maxim-mikhailov-dies-at-57/

Ton- und Bildträger
Wolfgang Rihm : Requiem-Strophen premiere
http://www.operatoday.com/content/2018/11/wolfgang_rihm_r.php

Sprechtheater

Wien/ Akademietheater
Habjan: „Bei Schwab sind alle Opfer und Täter in einem“
Nikolaus Habjan lässt ab Donnerstag zu Werner Schwabs „Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos“ die Puppen tanzen. Ein Gespräch über das Groteske und die Musikalität der Fäkaliendramen des Grazer Dichters.
Die Presse

Kabarett

Wien
Ein Abend mit Urgesteinen und Newcomer
Der Österreichischer Kabarettpreis 2018 in Bildern.
Wiener Zeitung

—-
Unter’m Strich

München
Valentin-Orden für Andreas Gabalier
Die Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla verleiht ihren „Karl-Valentin-Orden“ 2019 an den österreichischen Musiker Andreas Gabalier. Das gab sie am Dienstag bekannt. Der Preis wird für die humorvollste oder hintergründigste Bemerkung im Sinne Karl Valentins vergeben, „für eine Rede oder Handlung, für ein Zitat, welches in der Öffentlichkeit publik wurde“.
Sueddeutsche Zeitung

 

Diese Seite drucken