Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MITTWOCH-PRESSE (25. JULI 2018)

25.07.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 25. JULI 2018

Bayreuth
Valery Gergiev dirigiert nächstes Jahr in Bayreuth
Der russische Maestro Valery Gergiev wird im kommenden Jahr bei den Bayreuther Festspielen die neue „Tannhäuser“-Inszenierung dirigieren. Das sagte Festivalchefin Katharina Wagner am Dienstag in Bayreuth. Regie wird Tobias Kratzer führen, die Titelpartie singt Stephen Gould. Er tritt in diesem Jahr als Tristan bei den Richard-Wagner-Festspielen auf, die an diesem Mittwoch beginnen: Dann feiert die Neuinszenierung der Oper „Lohengrin“ Premiere. Gergiev ist Chefdirigent der Münchner Philharmoniker und leitet das Mariinsky Theater in St. Petersburg. Wer 2020 für die Neuproduktion des vierteiligen Mammutwerks „Ring des Nibelungen“ verantwortlich sein wird, ließ Wagner noch offen
Sueddeutsche Zeitung

Bayreuth 2019: Netrebko und Gergiev am Grünen Hügel
Anna Netrebko als Elsa für zwei Vorstellungen und Valery Gergiev als Dirigent der neuen „Tannhäuser“-Produktion: Die Bayreuther Festspiele setzen im kommenden Jahr auf zwei Klassik-Stars aus Russland. Netrebko werde in zwei Aufführungen der Richard-Wagner-Oper „Lohengrin“ die Partie der Elsa übernehmen, teilten die Festspiele am Dienstag mit. Schon lange war über ein Engagement Netrebkos am Grünen Hügel spekuliert worden. Die Sängerin debütierte vor zwei Jahren in Dresden als Elsa.
Sueddeutsche Zeitung

Bayreuth
„Etwas zwischen Menschen und Motten“: Bayreuths neuer „Lohengrin“
Ein Ausweg wäre: mehr Opern herausbringen. So wie die Salzburger, bei denen es kaum auffällt, wenn mal zwei, drei Beteiligte einer ihrer vielen Neuproduktionen ersetzt werden müssen. Die Bayreuther kämpften für diesen Sommer mit drei Personalfragen, dummerweise bei ein und demselben Stück, beim „Lohengrin“; Premiere ist an diesem Mittwoch zum Festspielstart
Münchner Merkur
„Lohengrin“-Regisseur Sharon: „Ich liebe dieses Stück“
Berlin (MH) – Der Regisseur der diesjährigen „Lohengrin“-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen, Yuval Sharon (39), hat eine Vorliebe für den Komponisten der Oper, Richard Wagner. „Er ist immer noch revolutionär für mich“, sagte der gebürtige Chicagoer im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Mittwoch)
Musik heute

Bayreuth
Bilder, Stimmen und Gedanken
Die Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth werden an diesem Mittwoch mit dem „Lohengrin“ eröffnet. Wird das Bühnenbild des Star-Künstlers Neo Rauch den Unterschied machen?
Sueddeutsche Zeitung

BR-Klassik streamt „Lohengrin“
https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-1485790.html

Bayreuth
Es gibt noch Tickets für Wagner – aber das Festival bleibt „überbucht“
… und Valery Gergiev und Anna Netrebko gastieren 2019: Letzte Neuigkeiten vom Grünen Hügel vor der Saisonpremiere am Mittwoch mit „Lohengrin“
Tagesspiegel

Tomasz Konieczny: „Bayreuth ist ein Traum für einen Wagnersänger“
Der polnische Bassbariton hat schon so einige Partien in deutschen Opern gemeistert – auch große Wagner-Rollen. In Bayreuth singt er dieses Jahr allerdings zum ersten und, wie er sagt, hoffentlich nicht zum letzten Mal.
https://www.dw.com/de/tomasz-konieczny-bayreuth-ist-ein-traum

München
Haydn mit Popcorn: Ein großer Abend im Opern-Kino
Münchener Opernfestspiele: Axel Ranisch bringt bei „Orlando Paladino“ zwei Genres phänomenal zusammen.
Kurier
Applaus für selten gespielte Haydn-Oper in München
München – Mit der Premiere der selten gespielten Tragikomödie „Orlando Paladino“ von Joseph Haydn haben die Münchner Opernfestspiele am Montagabend im Prinzregententheater einen weiteren Höhepunkt erlebt. Der junge Filmregisseur Axel Ranisch verwandelte die ursprünglich im Mittelalter angesiedelte Handlung um die begehrte Geliebte Angelica in einen Stummfilm, der zeitweise als eigener Strang neben dem tatsächlichen Bühnengeschehen lief. Zudem kreierte er eine Art Nebenhandlung, bei der das fiktive Kinobetreiber-Ehepaar Gabi und Heiko Herz seine Liebe zu jeweils anderen Partnern ausleben darf.
Musik heute
München/Prinzregententheater:
Orlando Paladino
Untergriffiges Entertainment in Blödel-Inszenierung. Betörend: Gesang, Dirigent, Orchester
https://onlinemerker.com/muenchen-prinzregententheater-orlando-paladino

Eisenstadt
Burgenland: Die Haydntage fallen heuer aus
29 Jahre lang fanden die Haydntage jeden Spätsommer im Burgenland statt. Heuer werden sie pausieren – und die Zukunft ist ungewiss. Intendant Dr. Walter Reicher bestätigt dies auf Anfrage der „Wiener Zeitung“. Die Landesregierung, bisher Unterstützer der Konzertreihe, sei auf Distanz gegangen. Helmut Bieler, Kulturlandesrat bis Dezember 2017, habe keinen Subventionsbeschluss mehr für die Zukunft getroffen, Nachfolger Hans Peter Doskozil (beide SPÖ) auch nichts entschieden. Reicher, Intendant seit 1988 und bis 2020 unter Vertrag, habe die heurige Ausgabe darum ausfallen lassen. An sich steht das Festival den Subventionstöpfen denkbar nah: Betreiber ist der Verein Burgenländische Haydnfestspiele, gegründet von der Stadt Eisenstadt und Land Burgenland.
Wiener Zeitung

Bregenz
Bregenz: Orozco-Estrada überzeugte bei Festspiel-Orchesterkonzert
Er kam, sah und man darf hinzufügen: er siegte. Der in Wien ausgebildete Andres Orozco-Estrada hat Montagabend das erste Orchesterkonzert der Bregenzer Festspiele am Pult der Wiener Symphoniker geleitet. Bei seiner Premiere am Bodensee hat der Kolumbianer voll eingeschlagen. Sowohl beim Publikum als auch bei den Symphonikern, deren designierter Chefdirigent er ab der Saison 2021/22 ist.
Salzburger Nachrichten

Salzburger Festspiele: Musik, die dem Leben abgetrotzt ist
Die «Ouverture spirituelle» am Beginn der Salzburger Festspiele widmet sich in diesem Jahr der Passion Christi und dem Leiden an und in der Welt – statt Festival-Glamour erlebt man dabei existenzielle Hör-Erfahrungen
Neue Zürcher Zeitung

Rheingau
Schloss Johannisberg: Variationen über innige Themen
Die Pianistin Ragna Schirmer und der Sprecher Christian Brückner mit einem Rheingau-Abend über Clara Schumann
Frankfurter Rundschau

Wiesbaden/ Kurhaus
Wiesbaden: Sieben Werke, nein, zwei
Der großartige Pianist Grigory Sokolov tritt im Kurhaus Wiesbaden auf
http://www.fr.de/kultur/musik/wiesbaden-sieben-werke-nein-zwei-a-1549560

München
Bewegend
Ein Liederabend mit Christian Gerhaher und Gerold Huber
https://www.sueddeutsche.de/kultur/kurzkritik-bewegend-1.4067846

Strudengau
Donaufestwochen: Barocke Musik an speziellen Spielorten
Am Freitag starten zum 24. Mal die Musik- und Kunstfestwochen im Strudengau
Der Standard

Brandenburgische Sommerkonzerte: Himmelsklänge
Mit Bach auf Landpartie in Bad Wilsnack: Der Windsbacher Knabenchor und die Deutschen Kammer-Virtuosen spielen bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten.
Tagesspiegel

Zürich
«Musiksommer am Zürichsee»: Rückkehr an die Wiege
Der «Musiksommer am Zürichsee» legt auf der Insel Ufenau an: Die 23. Ausgabe des interkantonalen Festivals wartet wiederum mit attraktiven Konzerten rund um den oberen Zürichsee auf. Für nächstes Jahr sind indes personelle Änderungen angesagt.
Neue Zürcher Zeitung

Macerata
Michieletto’s L’elisir d’amore finds its ideal setting at the Macerata Festival
bachtrack

Graham Vick’s new Magic Flute opens the Macerata Opera Festival
bachtrack

British opera director criticised by Italy’s Right-wing over ‚anti-racist‘ version of The Magic Flute
The Telegraph

Triest
Elena Moşuc & Liana Aleksanyan Headline Teatro Verdi Trieste’s 2018-19 Season
http://operawire.com/elena-mosuc-liana-aleksanyan-headline-teatro-verdi

London
Heavenly choruses – Mahler 8th at the BBC Proms
http://www.operatoday.com/content/2018/07/heavenly_chorus.php

Proms at…Roundhouse / Proms 9 & 11 review – rituals from Messiaen to Mahler
https://theartsdesk.com/classical-music/proms-atroundhouse-proms-9-11

Miami
FGO chief Susan Danis to leave Miami for California job
http://southfloridaclassicalreview.com/2018/07/fgo-chief-susan-danis-to-leave

Caramoor
“Atalanta’ Review: A Pastoral Love Story At Caramoor, San Francisco’s Philharmonic Baroque Orchestra presents Handel’s seldom-performed 1736 work.
https://www.wsj.com/articles/atalanta-review-a-pastoral-love-story-1532379632

Ton- und Bildträger
Wagner: Siegfried (Hong Kong Philharmonic/Jaap van Zweden) Variable casting leaves the Hong Kong Ring only partially forged.
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/wagner-siegfried-hong-kong

Tanz/ Ballett

Avignon
Arche Noah im ewigen Eis
Das Grauen der Gegenwart und die Komik des Blicks: Das Theaterfestival in Avignon endet mit einer Hommage an den Tanz.
Tagesspiegel

Sprechtheater

Salzburg/ Jedermann
Marginal bis formidabel: Kritiken zum „Jedermann“
Die Kritiken der im zweiten Jahr überarbeiteten „Jedermann“-Inszenierung von Michael Sturminger sind großteils wohlwollend, mitunter aber auch wenig begeistert. Im Folgenden eine Auswahl an Pressestimmen.
Kleine Zeitung

Auszeichnung für ein Aufstehweib
Karin Baal erhält in Berlin den ersten Götz-George-Preis. Nicht nur für ihr Lebenswerk, sondern vor allem aber für ihren Lebensmut.
Berliner Morgenpost

Tiroler Volksschauspiele: Wo Männer die Hosen runter lassen
Bei den Volksschauspielen in Telfs wird mit der Komödie „Ladies’ Night – Ganz oder gar nicht“ auch aus dem Kino beliebter Stoff geboten
Der Standard

—————–
Unter’m Strich

Happy Birthday: ORF-Kulturmoderatorin Barbara Rett wird 65
Kurier

Erdogan zu Özil: „Seine Haltung ist komplett patriotisch“
„Rassistische Haltung“ gegenüber Özil sei „nicht hinnehmbar“, den Rücktritt des Fußballers begrüßt Erdogan.
Kurier
„Özil ist der Inbegriff des Migranten, der nicht reinpasst“

Reaktionen der internationalen Presse nach dem Rückzug von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft.
Kurier
Der Fall Özil legt die groteske Wirkmacht des Sports offen

Das Milliardengeschäft verleiht Athleten eine unangebrachte Rolle in der Gesellschaft. Das macht aus ihren Dummheiten aber keine Staatsaffären.
Die Presse

 

 

Diese Seite drucken