Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE MITTWOCH-PRESSE (1. AUGUST 2018)

01.08.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 1. AUGUST 2018

Bayreuth:
Und ewig singen die Wälsungen
„Die Walküre“ unter Domingo: Wer motzen will, kann motzen. Wer bewundern will, kann bewundern. So dirigieren nur geniale Zwanzigjährige oder ehrgeizige Achzigjährige.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2018/08/01/

Festspiele Erl: Gustav Kuhn stellt nach schweren Vorwürfen Funktion ruhend
Künstlerinnen klagten sexuelle Übergriffe des künstlerischen Leiters Gustav Kuhn in einem offenen Brief an. Am Dienstagnachmittag traf sich der Stiftungsvorstand wegen der Causa. Nun wurde bekannt, dass Kuhn seine Funktion ruhend legt.
Die Presse
Tiroler Festspiele: Festspielleiter Gustav Kuhn lässt sein Amt ruhen
Der Gründer und Leiter der Tiroler Festspiele, der Dirigent Gustav Kuhn, der von fünf Musikerinnen des sexuellen Missbrauchs bezichtigt wird, verzichtet vorerst bis zur Klärung der Vorwürfe auf seine Funktion in Erl.
Neue Zürcher Zeitung
Causa Erl: Künstlerischer Leiter Kuhn stellt Funktion ruhend
Die Ära Kuhn in Erl ist zu Ende – zumindest vorerst: Der wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe schwer in Bedrängnis geratene „Maestro“ Gustav Kuhn stellt seine Funktion als künstlerischer Leiter der Festspiele bis zur vollständigen Klärung mit sofortiger Wirkung ruhend. Er wolle damit weiteren Schaden von den Festspielen abwenden, teilten die Verantwortlichen mit.
Salzburger Nachrichten
Tiroler Festspiele ohne Direktor
Dem Intendanten der Tiroler Festspiele in Erl werden sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Nun lässt Gustav Kuhn sein Amt ruhen – vorerst
Tagesspiegel
Tiroler Festspiele Erl: Festspielchef lässt Amt ruhen
Nach Vorwürfen wegen sexueller Belästigung bei den Tiroler Festspielen wird gegen den künstlerischen Leiter Gustav Kuhn ermittelt. Nun zieht sich der Gründer aus der Leitung zurück
Der Spiegel

Bayreuth
Die Frist ist um . . .
In Bayreuth geht „Der fliegende Holländer“ von Jan Philip Gloger in sein letztes Jahr.
In diesem Jahr hätte sich das Publikum gewünscht, dass die Ventilatoren nicht nur als Metapher der modernen industriellen Fertigung die Spinnräder.
Wiener Zeitung
Ein problematischer Fliegender Holländer in Bayreuth
Wenig Meer und viel Durchwurschteln: Das Bayreuth-Debüt von Greer Grimsley gelingt nur halbwegs, Ricarda Merbeth kämpft tapfer mit den Wogen des Gesangs, Axel Kober dirigiert einen der hurtigsten Holländer der Bayreuth-Historie.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2018/07/31/der
Lauer Applaus für den „Fliegenden Holländer“ in Bayreuth
Sueddeutsche Zeitung
Lauer Applaus für den „Fliegenden Holländer“ in Bayreuth

Seit 2012 steht „Der Fliegende Holländer“ in einer Inszenierung von Jan Philipp Gloger auf dem Spielplan der Bayreuther Festspiele. Dass die Tage der Inszenierung gezählt sein dürften, bedauert nicht jeder
Hamburger Abendblatt
„Der fliegende Holländer“ in Bayreuth: Ein Tenor und der Chor zeigen, wo der Hammer hängt

Und die Musik, gespielt vom Festspielorchester – diese grandiose Formation europäischer Spitzenmusiker – ist mal wieder das Beste an diesem Abend. Der Dirigent Axel Kober geleitet seine Wagnerspezialisten im heißen Graben sehr gut durch die zwei Stunden und 13 Minuten – das ist für einen „Fliegenden Holländer“ eine recht kurze Zeit. Vor allem das muskulöse Fortissimo im Tutti überzeugt, auch im Zusammenspiel mit dem stimmgewaltigen Festspielchor unter der Leitung von Eberhard Friedrich, Chordirektor der Hamburgischen Staatsoper. Vor allem der Männerchor singt absolute Weltklasse! Wahnsinn! Phonstark! Packend! Allein dieser Chor ist eine Reise nach Bayreuth wert!
Der Herausgeber berichtet von den Bayreuther Festspielen.
Klassik-begeistert
Eriks leerer Geldbeutel – „Der fliegende Holländer“ bei den Bayreuther Festspielen

Neue Musikzeitung/nmz.de

Salzburg
Barockes Voll-Blut-Oratorium: Stradellas San Giovanni Battista bei den Salzburger Festspielen

bachtrack

Salzburger Festspiele: Orpheus und die Tragödie des Entliebens
Musik, zu der man auch die Steine reden hören kann: Begeisterung für Beat Furrers Musiktheater „Begehren“ unter Leitung des Komponisten. Ein fulminanter Auftakt zur Konzertreihe „Zeit mit Furrer“
Die Presse

Neuburg/ Donau
50 Sommer jung: Die Neuburger Kammeroper entdeckt Marschners „Der Bäbu“
Neue Musikzeitung/nmz.de

Blaibach/Oberpfalz
Wie ein Konzerthaus im Dorf Furore macht
Das Dorf Blaibach in der Oberpfalz hat gerade einmal 2000 Einwohner – und ein topmodernes Konzerthaus, das Platz für 200 Zuschauer bietet. Eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte.
Hamburger Abendblatt

Musikalischer Reisetipp – die Festspiele in Drottningholm Barock und Experiment
Das 1766 eingeweihte barocke Theater im schwedischen Königsschloss Drottningholm bietet eine noch funktionierende historische Bühnenmaschinerie inklusive Donner- und Windmaschine, und in den Künstlergarderoben bemalte Tapeten und historische Waschschüsseln. Nach der Renovierung des Theaters im 20. Jahrhundert begann man dort wieder mit Opernaufführungen. Zu denen kann man von Stockholm aus auch mit dem Boot anreisen
BR-Klassik

London
Review: The Rape of Lucretia (Arcola Theatre)
https://www.whatsonstage.com/london-theatre/reviews/the-rape

When the Proms clapping has to stop – or start
The Guardian

Company Wayne McGregor: Autobiography
bachtrack

Dorset
Sins of the fathers: Le Cid at Dorset Opera Festival
bachtrack

Annandale-on-Hudson, N.Y.
Review: Rubinstein’s “Demon’ Is Redeemed in a Rare Staging
The New York Times

The Demon: Leon Botstein sheds light on another neglected opera at Bard
bachtrack

Purchase, N.Y.
BWW Interview: Crutchfield Builds a Fire with New Opera Enterprise ‚Teatro Nuovo‘ Bel Canto Festival at Purchase College
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Interview

Teatro Nuovo Bel Canto Festival 2018 Review: Medea in Corinto
http://operawire.com/teatro-nuovo-bel-canto-festival-2018-review-medea

Portland
Portland Opera Is Well Worth the Trip
https://www.sfcv.org/reviews/portland-opera/portland-opera-is

Berkely
Why SF Bay Area’s West Edge company does opera like no one else
https://www.mercurynews.com/2018/07/30/why-sf-bay-ares-west

Perth
Carmen (West Australian Opera)
Strong vocalists and a nuanced handling of Bizet’s women characters
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/carmen-west-australian-opera/

Sprechtheater

Gutenstein
Verjuxtes Vermögen
Veronika Glatzner zeigt „Der Verschwender“ bei den Raimundspielen Gutenstein.
Wiener Zeitung

Worms
Nibelungenfestspiele in Worms: Toxische Erinnerung
Frankfurter Allgemeine

Wien/ Schauspielhaus
Doppelgänger im Selfie-Stress
Willi Dorner zeigt seine jüngste Arbeit „many“ im Schauspielhaus.
Wiener Zeitung

Avignon
Geisterfahrt durchs Eismeer unserer Ängste
Hat das Theater die Spiellust verloren? In Avignon gab es sich jedenfalls sehr fakten- und realitätsbezogen – mit Themen wie Klimawandel, Wikileaks oder Transgender. Eine Bilanz.
Sueddeutsche Zeitung

————
Unter’m Strich

Bedrückende Einblicke in die Klassikwelt
Machtmissbrauch, Übergriffe, ausgenützte Jungmusiker: Es gibt zu viel Leid in der Klassikbranche.
https://kurier.at/meinung/bedrueckende-einblicke-in-die-klassikwelt/400076273

Österreich
Staatsbürgerschafts-Eilverfahren wieder im Geheimen
Kurier

Charles Vögele (Modekette) meldet Insolvenz an
Vögele hat einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung gestellt. Das Unternehmen konnte die fälligen Juli-Gehälter und die gestundeten Urlaubsgehälter für die Belegschaft nicht mehr bezahlen.
Oberösterreichische Nachrichten

 

Diese Seite drucken