Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE FREITAG-PRESSE (17. MAI 2017)

17.05.2019 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 17. Mai 2019

Wien
Anna Netrebko: Schwarze Tiefe, flammende Höhe
Jubel für Anna Netrebko und drei Verdi-Arien sowie das Mariinsky-Orchester unter Valery Gergiev.
Die Presse

Salzburg/ Landestheater
Keine sexual-hygienische Endlösung
Landestheater / Mozart-Da Ponte-Zyklus
DrehpunktKultur

Wien/ Konzerthaus
Mahlers Sechste Symphonie im Konzerthaus
Antonio Pappano dirigiert das Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia.
Wiener Zeitung

Berlin
Lars Vogt und das Mahler Chamber Orchestra Mozart aus der Kiste
Das Projekt „Unboxing Mozart“ macht Zuhörer zu Orchestermitgliedern. Und bereitet sie auf das Konzert von Lars Vogt und dem Mahler Chamber Orchestra vor.
Tagesspiegel

Interview mit Thomas Hampson: „Ich gehe oft an meine Grenzen“
Die Leidenschaft für seinen Beruf treibt Thomas Hampson immer wieder an. Vor allem die Welt der Lieder hat es ihm angetan. Jetzt singt er beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks die „Four Walt Whitman Songs“ von Kurt Weill. Im Interview mit BR-KLASSIK verrät Thomas Hampson, warum er immer wieder an seine Grenzen geht, und dass es eine Nonne war, die seine Liebe zum Liedgesang weckte.
BR-Klassik

München
„The Rake’s Progress“ in der Philharmonie: Im Wanderkubus
https://www.sueddeutsche.de/kultur/philharmonie-muenchen-rakes-progress-1.4447501

Wien/ Theater an der Wien
Physiology, puppetry and pharmaceuticals: Oberon at Theater an der Wien
bachtrack

Petition der Mitarbeiter der Oper Prag gegen den künftigen Intendanten
http://klassiker.welt.de/2019/05/16/nationaltheater-prag-fast-400-mitarbeiter

https://www.dagbladet.no/kultur/massivt-oppror-vil-kaste-nordmann-fra-

https://slippedisc.com/2019/05/prague-uproar-350-sign-petition-to-sack-foreign

Deutsche Oper Berlin: Detlev Glanerts neue Oper Oceane 
Maria Bengtsson zeichnet ein zartbittres Porträt des Zwitterwesens Oceane. Nikolai Schukoff bleibt als ihr Liebhaber das letzte Feuer schuldig. Gut ziehen sich Doris Soffel als sentimental-patente Hotelière und Albert Pesendorfer als stammkonservativer Pastor aus der Affäre. Detlev Glanerts Partitur wandelt auf dem scharfen Grat zwischen honoriger Meisterschaft und gediegener Leere, und nicht immer gelingt die Gratwanderung.  Die Inszenierung von Robert Carsen gerät sicher, fast virtuos, sehr klar, sehr sauber. Sie stellt nicht viele Fragen. Und ist letztendlich vorhersehbar wie die Handlung der Oper selbst. Fazit: Ein ganz großer Wurf ist die neueste Oper Glanerts nicht. 
konzertkritik-opernkritikberlin

Zürich
Intrigue, disguise and the damnation of ageing: Rossini’s Barbiere in Zurich
bachtrack

Rotterdam
Rotterdam’s Opera Days festival brings opera to the people
https://www.ft.com/content/b84df11e-7633-11e9-b0ec-7dff87b9a4a2

London
Phaedra — a compact work for newly rebuilt Linbury Theatre at London’s Royal Opera
https://www.ft.com/content/285993ee-77cb-11e9-be7d-6d846537acab

Phaedra review – Henze’s parable of death and renewal is fiery and sexy
The Guardian

New York
Brooklyn College Opera Theatre 2018-19 Review: Gianni Schicchi
https://operawire.com/brooklyn-college-opera-theatre-2018-19-review-gianni-schicchi/

Washington
The Kennedy Center’s 2019-2020 Season of Ballet and Dance:
https://dctheatrescene.com/2019/05/16/the-kennedy-centers-2019-2020-season-of-ballet

Havana
A New Leader, at Last, to Bring Cuban Ballet Into the Future
The New York Times

Tanz/ Ballett

Wien
Ballett-Ausstellung in Wien: Ohne Skandal, aber aufschlussreich
Eine Ausstellung zum Wiener Staatsballett im Theatermuseum zeichnet das Bild eines oftmals sträflich geringgeschätzten Künstlerinnentypus – derstandard.at/2000103275710/Ballett-Ausstellung-in-Wien-Ohne-Skandal-aber-aufschlussreich
Der Standard

New York
The Australian Ballet (Joyce Theater, New York)
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/the-australian-ballet-joyce-theater-new-york/

Sprechtheater

Wien/Burgtheater
„Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ im Kasino
Wellmade-Play mit Tanzgelegenheit fürs Publikum
Wiener Zeitung

Wien/ Festwochen
In der Wiener Vorstadt beginnt das schöne wüste Leben
Ob diesseits oder jenseits der Donau, das Festwochen-Theater weiss nur eines: Die Welt ist ein Augiasstall und muss tüchtig ausgemistet werden.
Neue Zürcher Zeitung

Wien
Claus Peymann inszeniert 2020 im Theater in der Josefstadt
Zum 50-jährigen Uraufführungsjubiläum führt der ehemalige Burg-Direktor bei „Ein Fest für Boris“ Regie – derstandard.at/2000103237686/Claus-Peymann-inszeniert-2020-im-Theater-in-der-Josefstadt
Der Standard

Zürich/ Schiffbau
Die schlimmste Krankheit ist das Denken – Thomas Mann fürs 21. Jahrhundert
Thomas Manns «Zauberberg» ist die Krankengeschichte einer Gesellschaft und hat nun ein neues Publikum: wir dauererregten Kinder im digitalen Fieber. Die Uraufführung von Karin Henkels Neuschreibung im Zürcher Schiffbau ist unerhört.
Neue Zürcher Zeitung

Berlin
Doku über Frank Castorf: Legendenbildung als Volksbühnen-Sport
Schluss ohne Ende: Andreas Wilcke nostalgische Doku über die letzte Spielzeit von Frank Castorf an der Berliner Volksbühne
Tagesspiegel

Rock/Pop

Tel Aviv Song-Contest
Pænda nach dem Aus: „Mir geht’s gut“
Vom Publikum in Israel gab es lautstarken Applaus: Pænda legte mit „Limits“ eine überzeugende, aber einfache Show beim Song Contest hin. Wohl zu einfach: Leider reichte es im zweiten Halbfinale nicht, die Fachjury und das europäische Publikum vollends zu überzeugen. Keiner der letzten zehn Finalplätze ging an Pænda, auch wenn es bis zum Schluss spannend blieb. Das zweite Halbfinale war aber deutlich stärker besetzt als noch am Dienstag.
Mein Bezirk

 

Diese Seite drucken