Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

DIE DONNERSTAG-PRESSE (6. DEZEMBER 2018)

06.12.2018 | Aktuelles

Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die DONNERSTAG-PRESSE – 6. DEZEMBER 2018

Wien/ Konzerthaus
Schuldenberg abgebaut
Wiener Konzerthaus kann seinen Kredit dank Stadt und Bund tilgen.
Wiener Zeitung

„Freund Vivaldi“: Cecilia Bartoli auf Entdeckungstour
Cecilia Bartoli zählt zu den erfolgreichsten Klassikstars der Welt. Jetzt lässt die Sängerin einen ihrer größten Erfolge wieder aufleben.
Hamburger Abendblatt

Rom
Nach Bruch mit Concertgebouw: Daniele Gatti übernimmt Leitung der Oper in Rom
Der ehemalige Chefdirigent der Oper Zürich befreit sich mit seinem Wechsel an die römische Oper aus einer Sackgasse, in die seine Karriere nach Missbrauchsvorwürfen in Amsterdam geraten war.
Neue Zürcher Zeitung
Gatti wird Musikdirektor an der Oper Rom

Vor vier Monaten beschuldigten zwei Sängerinnen Daniele Gatti der sexuellen Belästigung. Daraufhin wurde der Dirigent mit sofortiger Wirkung beim Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam entlassen. Nun wird Gatti neuer musikalischer Direktor des Teatro dell“ Opera di Roma. Das gab das Opernhaus bekannt. Gattis Vertrag läuft zunächst für drei Jahre – bis zum 31. Dezember 2021.
BR-Klassik

Dresden
„Ariadne auf Naxos“ in Dresden: Christian Thielemann führt die Sächsische Staatskapelle in einer energetischen Linie und schafft einen Klangrausch
Durch kräftige, unverkitschte Bilder gelingt eine eindrucksvolle Darstellung der verschiedenen Welten: Bonbonfarbenes Rokoko trifft auf die düstere Welt der griechischen Tragödie und ist umrahmt von einer spitzen Satire über die aalglatte Finanzwelt. Die Dresdner Inszenierung wird Richard Strauss und seinem Librettisten Hugo von Hofmannsthal gerecht. Doch der magische Schlüsselmoment, Ariadnes Wandlung, verblasst.
Die Neuproduktion von Richard Strauss“ „Ariadne auf Naxos“ zeichnet sich durch klare Bilder und musikalische Präzision aus. Die Inszenierung bildet eine Einheit. Besonders das fein nuancierte Zusammenwirken zwischen Orchestergraben und Bühne sowie die hohe Schauspielkunst der Darsteller begeistern.
Pauline Lehmann berichtet aus der Semperoper Dresden.
Klassik-begeistert
„Ariadne auf Naxos“ in Dresden : Ein Klangerlebnis wie eine Gruppentherapie
Frankfurter Allgemeine

Schwetzingen
Familienaffären
Vivaldis „La verità in cimento“ gelingt im Rokokotheater Schwetzingen.
http://www.fr.de/kultur/theater/barockoper-familienaffaeren-a-1632717

München/ Herkulessaal
Baskisches Nationalorchester Roberto Trevino über das Gastspiel am 6.12. im Herkulessaal
Münchner Abendzeitung

Stuttgart
Virtuelle Welt: Prokofjews Die Liebe zu drei Orangen an der Staatsoper Stuttgart
bachtrack
Ganz nah am Text: Prokofiews „Die Liebe zu den drei Orangen“ in Stuttgart
Neue Musikzeitung/nmz.de

Berlin/ Gorki-Theater
Wenn „Salome“ zu „Schneewittchen“ wird –Salome (?) am Gorki-Theater Berlin
Neue Musikzeitung/nmz.de

New York
Was macht Glenn Goulds Kritzeleien so wertvoll?
Zu einem Aufrufpreis von 100 000 Dollar wird in New York Glenn Goulds Partiturvorlage der Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach versteigert.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/klassische-musik-glenn-gould-bach-1.4238586

Berlin/ Haus der Festspiele
Eine Jahrhunderte alte Liebe aus China: Der Pfingstrosen-Pavillon in Berlin
Ein Tisch mit zwei Stühlen. Das ist das bestimmende Bühnenbild der klassischen chinesischen Kun-Oper.
Gabriel Pech berichtet aus dem Haus der Berliner Festspiele.
Klassik-begeistert

Nottingham/ Royal Concert Hall
Süßer die Stimmen nie klingen
als bei The Sixteen at Christmas
Leah Biebert berichtet aus Nottingham
Klassik-begeistert

Paris
A celebration of French Baroque opera-ballet: Actéon and Pigmalion at Versailles
bachtrack

London
The Nutcracker review, Royal Ballet, London: Inevitable Christmas performance has gorgeous dancing and impressive production
The Independent

The Nutcracker, Royal Ballet review – a still-magical tale of two couples
https://theartsdesk.com/dance/nutcracker-royal-ballet-review-still-magical-

New York
Review: “La Traviata’ Opens a New Era at the Met Opera
The New York Times

The Met Turns the Tragedy of “Traviata’ Into Dull Disney Schmaltz
The Observer

VIDEO: Get A First Look At LA TRAVIATA at The Met
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/VIDEO-Get-A-First-Look

San Francisco
Ars Minerva 2018-19 Review: Ifigenia in Aulide
http://operawire.com/ars-minerva-2018-19-review-ifigenia-in-aulide/

Ton- und Bildträger
Interesting and Unusual Opera CD Suggestion
https://www.classical-scene.com/2018/12/05/opera-cd-2018/

Musical

Wien/ Volksoper 8ab 9.12.)
Musical-Star Drew Sarich an der Volksoper
Der Sänger im Gespräch über eine ungewohnte Rolle, über Proben mit Popstars und Boxen mit Wladimir Klitschko.
Wiener Zeitung

Tanz/ Ballett

Österreich
Choreograf Simon Mayer macht den Volkstanz nackt
Simon Mayer ist einer der zeitgenössischsten Choreografen Österreichs: Ein Porträt des Körperbauers –
Der Standard

Sprechtheater

Burgtheater-Doyen Michael Heltau: „Bin ein wahnsinnig begabter Zuschauer“
Er wurde einst zum jüngsten Doyen des Wiener Burgtheaters ernannt. Heute veredelt Michael Heltau (85) mit vollendeter Deklamation Lieder über die Wollust des Gelingens. Ein Gespräch über das Haschen nach Glück –
Der Standard

Wien/ Theater der Jugend
Der kleine Lord“ im Theater der Jugend
Er gehört ins fixe Fernsehprogramm zu Weihnachten. Das Theater der Jugend bringt ihn auf die Bühne.
Wiener Zeitung

Wien/ Kosmos Theater
Theaterkritik: „Nicht immer ist Liebe dabei“
„Begehren“: eine berückende Feldforschung im Kosmos Theater.
Wiener Zeitung
______________

Unter’m Strich

Österreich
Kulturschaffende präsentieren Entwurf für Sozialversicherungsreform
Neue Interessensvereinigung: Einzelpersonenunternehmen fordert konkrete Verbesserungen bei Kranken-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung – derstandard.at/2000093227370/Kulturschaffende-praesentieren-Entwurf-fuer-Sozialversicherungsreform
Der Standard

Linz
Heiße Themen und viel Emotion im Linzer Gemeinderat
LINZ. Wenn heute um 14 Uhr das Stadtparlament tagt, sind Konflikte programmiert. Theatervertrag, LASK-Stadion und die Stadtfinanzen stehen auf der Tagesordnung.
Oberösterreichische Nachrichten

«Der muslimische Antisemitismus ist der gefährlichste»
Der deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn sieht drei Quellen des wieder aufflammenden Judenhasses. In der jüngsten Ausgabe von «NZZ-Standpunkte» spricht er über das Bündnis von linkem und muslimischem Antisemitismus und erklärt, wieso ihn die Ausfälle der AfD am wenigsten schrecken.
Neue Zürcher Zeitung

 

Diese Seite drucken